Zuckergießen, Herstellung transparenter Zuckerplatte


Mitglied seit 14.01.2020
3 Beiträge (ø0,6/Tag)

Hallo an alle,
Ich habe mich jetzt extra hier angemeldet und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen...

Ich würde für eine Motivtorte gerne eine transparente Zuckerplatte herstellen und habe mir auch schon einige Videos zur Herstellung von essbarem Glas aus Zucker, was ja dann die von mir gewünschte transparente Platte ergeben würde, angesehen.
Leider klappt das Ganze nicht wie es soll.
Benutz habe ich folgendes Rezept:
300ml Wasser
250g Zucker
Wasser und Zucker in einen Topf geben und unter rühren aufkochen. Anschließend solange kochen bis die Masse, wenn man einem Teil davon auf einen Löffel tut und diesen in kaltes Wasser taucht direkt am Löffel fest wird bzw. die Masse 148°C erreicht.

So Versuch 1:
Rezept runtergerechnet auf 50g Zucker und 60ml Wasser.
Ohne Zuckerthermometer. Die Masse wurde am Löffel hart. Ich habe es auf das Backblech gegeben und es ist auch fest geworden, nur leider war die Platte, im Gegensatz zur erhärteten Masse am Löffel, alles andere als transparent.

Also nochmal nachgelesen, sobald als blubbert nicht mehr rühren, den Herd auf hoher Stufe lassen und zwischendrin mit einem feuchten Pinsel den Topfrand abpinseln.

2. Versuch
Diesmal mit Thermometer, ohne Rühren, durchgehend auf hoher Stufe und bewaffnet mit einem Pinsel und, um messen zu können, 125g Zucker mit 150ml Wasser. Bei ca 125° roch es plötzlich verbrannt und die Masse wurde gelblich...versuchsweise habe ich daraus trotzdem eine Platte gegossen und siehe da, wunderbar klar, nur leider gelblich und vorallem soll es ja auch nicht verbrannt sein...
Problem könnte gewesen sein, dass das Thermometer nicht die empfohlenen 5 cm tief in der Masse war, weil das schlicht und ergreifend nicht ging. Hat es deshalb veilleicht falsch gemessen?

Also Versuch 3. gestartet
Wieder nur 50g Zucker und 60ml Wasser und aufgrund der geringen Menge ohne Thermometer, ansonsten aber wie bei Versuch 2. Die Masse fing schon an leicht gelblich zu werden, aber alles noch ok. Ergebnis war aber wie bei Versuch 1.

So jetzt meine Frage, was muss ich anders machen?
Woran liegt es wenn der Zucker nach dem Gießen nicht transparent aushärtet?
War die Menge bei Versuch 1 und 2 vielleicht zu gering?
Warum ist das Ganze bei Versuch 2 angebrannt? Wirklich ein Messfehler?
Könnte es am Topf liegen?

Verzweifelte Grüße
Sea
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
51.774 Beiträge (ø10,29/Tag)

Hallo Sea,

mit Zucker und dann ein klares Ergebnis, ist schwer. Um einiges einfacher geht das mit Isomalt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.01.2020
3 Beiträge (ø0,6/Tag)

Danke erstmal für deine Antwort. Von Isomalt habe ich auch schon gelesen, nur ist dieses ja nicht ganz billig, weshalb ich gehofft hatte es so machen zu können....

Ich bin ja schonmal froh zu hören, dass es nicht ganz einfach ist. Ich hatte schon an mir gezweifelt ;)

Ich habe jetzt noch ein Rezept gefunden, wo Traubenzucker mit drin ist.
Könnte das besser funktionieren?
Und bei englischsprachigen Rezepten ist eigentlich immer corn syrup light mit drin...Was bewirkt dieser? Klappt damit besser? Wenn ja wo bekommt man sowas bzw. kann man das ersetzten?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
51.774 Beiträge (ø10,29/Tag)

Sea,
wie viel brauchst du denn davon ? Ein KiIo kostet um die 8 €, hier beispielsweise kaufen wir es.

https://www.pati-versand.de/torten-kuchen/spezialzucker/isomalt-1-0kg
Meine Freundin schwört darauf, weil es einfach zu verarbeiten ist.


Corn syrup light kenne ich nicht, habe nur gerade danach im Internet geschaut . Der ist nicht viel preiswerter.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.01.2020
3 Beiträge (ø0,6/Tag)

Ursprünglicher Plan war auch das Ganze aus Isomalt zu machen, aber dann habe ich auf YouTube mehrere Videos entdeckt, die das mit der oben geschriebenen Zucker, Wasser Mischung machen...da dachte ich dann nur, super praktisch, das hat man ja immer zur Hand und als ich dann noch den Preis von Isomalt gesehen habe...

So viel bräuchte ich jetzt für diesen Kuchen nicht. 1 Kilo würde da locker reichen, Allerdings denke ich, dass ich sowas in Zukunft vielleicht öfter mal brauchen werde, da ich ein paar Dinge gesehen habe, die ich damit unbedingt ausprobieren will.

Ich werde es aufjedenfall noch mit der Zugabe Traubenzucker versuchen.
Als Notlösung bleibt dann halt nur das Isomalt...
Ich hoffe ja, dass noch jemand mit dem Geheimtipp um die Ecke kommt :)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2015
9.127 Beiträge (ø5,69/Tag)

Resistenten kann man nicht helfen...😎
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.02.2003
17.215 Beiträge (ø2,78/Tag)

Hallo,

wenn es nicht klar wird, ist zuviel gerührt, das sind die Luftbläschen, die das eintrüben, passiert aber auch beim Isomalt, auch sind beide hygroskopisch und müssen nach dem Auskühlen sehr gut verpackt werden, denn sie werden sehr schnell klebrig an der Luft.
Das ist mit Isomalt gemacht.

Zuckergießen Herstellung transparenter Zuckerplatte 3964980685

Rosalilla

Wenn Niemand perfekt ist,
dann bin ich Niemand!
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben