Zwetschgenknödel zu kartoffelig

zurück weiter

Mitglied seit 25.11.2007
10 Beiträge (ø0/Tag)

Hi!
Habe gestern das erste Mal selber Zwetschgenknödel mit Kartoffelteig gemacht. Hat auch alles prima geklappt, nur haben die Knödel extrem nach Kartoffeln geschmeckt, so dass man schon fast keine Zwetschge mehr geschmeckt hat.
Bin heut früh nochmal das ganze Rezept durchgegangen und habe festgestellt, dass ich 200g zu wenig Mehl reinhab *ups ... *rotwerd*
Aber jetzt meine Frage: macht das Mehl geschmacklich wirklich soviel aus? Möchte es nämlich nochmal gern probieren, hab aber angst, dass es dann trotzdem noch so kartoffelig schmeckt. Wären dann 1kg Kartoffeln, 300g Mehl und 1-2 Eier.
Was meint ihr?
lg
resi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.09.2004
1.347 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo!

Für Kartoffelteig habe ich leider keinen Tipp.

Aber versuch es doch mal mit Topfenteig (Quarkteig). Das schmeckt uns viel besser als das kartoffelige.


LG,
Eva
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.09.2006
10.913 Beiträge (ø2,27/Tag)

Hallo,

mir waren Zwetschgenknödel auch immer zu "kartoffelig", deshalb mache ich sie jetzt immer nach diesem Quarkteig-Rezept



Liebe Grüße
Zwetschgenknödel kartoffelig 1136075108



Nr. 190 CdbU, Nr. 53 der SHGdBS
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.11.2007
10 Beiträge (ø0/Tag)

haben gestern schon 2 variationen gemacht, einmal mit kartoffel und einmal mit quark. die mit quark waren schon sehr sehr lecker. aber meine oma hat sie früher immer mit kartoffelteig gemacht, deswegen würd ichs gern auch mal so hinbekommen.
aber quarkknödel kann ich nur empfehlen, zum reinlegen Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2003
33.813 Beiträge (ø5,64/Tag)


Mitglied seit 30.08.2005
13.175 Beiträge (ø2,54/Tag)

Hallo.

Das hat Kartoffelteig so an sich, das er nach Kartoffeln schmeckt - das liegt daran, dass er aus Kartoffeln gemacht wird - weil wenn er dann nicht nach Kartoffeln schmecken würde, hättest Du irgend was falsch gemacht. Oder die Kartoffeln waren nicht mehr ganz in Ordnung...

LG Annette

Kenntnisse kann jedermann haben, aber die Kunst zu denken ist das seltenste Geschenk der Natur. (Friedrich der Große)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.11.2007
10 Beiträge (ø0/Tag)

ja is mir schon klar das kartoffelteig auch nach kartoffel schmecken soll, aber nicht so arg, dass ich nicht mal mehr die zwetschge schmeck, dann kann ich ja auch pellkartoffeln machen und ein paar zwetschgen dazutun. hab ja früher auch schon kartoffelteig gemacht und der hat nicht so sehr nach kartoffeln geschmeckt. deswegen frag ich mich ja auch, ob es geschmacklich an den 200g fehlenden mehl liegt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2005
13.175 Beiträge (ø2,54/Tag)

Tschuldige, war auch nicht bös gemeint, aber mir ist halt aufgefallen, dass immer wieder sowas kommt wie eben "Kartoffelteig schmeckt zu sehr nach Kartoffeln" oder "Eierteig schmeckt zu sehr nach Eiern" usw... Naja. Da geht mir halt sowas durch den Kopf. Lachen

Ich denke schon, dass es evtl. am Mehl gelegen hat. Möglicherweise hast Du auch "zu viel Knödel" um "zu wenig Zwetschge" gemacht - soll heißen: Vielleicht wars ein Riesenknödel um kleine Zwetschgen. Die Knödelschicht muss nämlich gar nicht so dick sein. Ich kenne Zwetschgenknödel mit Füllung nicht ganz tennisballgroß. Vielleicht lags daran.


LG Annette

Kenntnisse kann jedermann haben, aber die Kunst zu denken ist das seltenste Geschenk der Natur. (Friedrich der Große)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.11.2007
10 Beiträge (ø0/Tag)

na wenns nicht bös gemeint war Na!
werds am wochenende einfach nochmal ausprobieren - no risk no fun :)
Dann geb ich mal Rückmeldung obs am mehl lag...hoff ich doch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2005
13.175 Beiträge (ø2,54/Tag)

Iiich? Was böse meinen BOOOIINNNGG.... ? Niiiee (kaum) Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.09.2006
852 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hallo Risei

Genau so wie zu dem Link von Lubu mach ich sie auch.Schmecken ganz flaumig
Ich denke dass du schon sehr viel Mehl verwendest und dass dann den Geschmack gibt

Lg Waltraud
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.05.2008
5.571 Beiträge (ø1,32/Tag)

Ich liebe Kartoffelteig, und wenn ich Zwetschgenknödel mache, drücke ich die Zwetschgen nicht in den Teig, sondern ich rolle den Teig 1/2 cm dich aus (Unterlage dabei gut bemehlen, und der Teig darf nicht zu klebrig sein, ggf. kommt mehr Mehl in den Teig) Dann unterteile ich die Teigplatte mit dem Messer in ca. 4x4 cm große Quadrate, lege auf jedes 1 Zwetschge, schlage die Ecken hoch drücke sie in der Mitte zusammen und forme mit bemehlten Händen Knödel.
Ich hoffe, das habe ich jetzt nicht zu umständlich ausgedrückt. Weiß nicht,wie ichs beser erklären soll.
LG Micky
PS: der Teig wird auch besser, wenn die Kartoffeln schon am Abend vorher gekocht und noch heiß durch die Presse gedrückt werden.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.06.2007
2.985 Beiträge (ø0,66/Tag)

Hallo,
ich rate dir die Kartoffelsorte zu wechseln.
macht geschmacklich oft sehr viel aus, besonders diese mit viel Kunstdünger angebauten.
Meine Kartoffeln mehlig und speckig kaufe ich von unserem Bauern oder sonst kommen nur BIO- Kartoffeln in Frage.
Zwetschgenknödel kartoffelig 300774012
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.05.2008
5.571 Beiträge (ø1,32/Tag)

Natürlich, gute Kartoffeln sind eh die Voraussetzung für ein gutes Kartoffelessen. Und für Zwetschgenknödel brauchst du mehlige Sorten. - von guten Kartoffeln.
lg micky
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.09.2008
2 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,
ich möchte am Sonntag für Omis Geburtstag auch Zwetschen-/Marillenknödel aus Kartoffelteig als Nachspeise machen, allerdings steht in meinem "Bayrischen Kochbuch" dass der Kartoffelteig erst unmittelbar vor der Verarbeitung hergestellt werden sollte.
Nun meine Frage - hat jemand Erfahrung damit, die Knödel oder den Teig trotzdem vorzubereiten?
Zum Beispiel die Kartoffeln schon vorher durchpressen wie "mickeyjenny" empfohlen hat, aber wird dann der Teig an sich frisch hergestellt? Oder kann man die Knödel schon fertig formen und für 2 Stunden kühl stellen oder kann man die Knödel kurz vorkochen und danach nochmal kurz in heißes Wasser und dann in Bröseln wälzen??

Vielen vielen Dank für die Antworten!

Viele Grüße
Pallina
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine