Lebensmittel-Kooperativen


Mitglied seit 17.02.2005
2.627 Beiträge (ø0,48/Tag)

Hallo ihr Lieben,
habt ihr schon mal davon gehört oder seid ihr in einer? Wie sind eure Erfahrungen? Was sind für euch Vor- und Nachteile?

Hintergrund: Bei uns wird gerade eine gegründet und wir möchten so viele Fehler wie möglich vermeiden, wenn sie andere schon gemacht haben 😉 Das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen, deshalb kann ich noch nicht wirklich viel erzählen. Für den Anfang werden wir eine Mischung aus Lager- und Bestell-Coop sein, damit wir nicht zu viele Verluste bei Frischwaren haben. Ob wir einen Verein oder eine GbR werden, wissen wir auch noch nicht. Hat beides Vor- und Nachteile.

LG Stefanie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.911 Beiträge (ø4,12/Tag)

Zitat von Cassilde_25 am 14.02.2020 um 09:38 Uhr

„ Ob wir einen Verein oder eine GbR werden, wissen wir auch noch nicht. Hat beides Vor- und Nachteile.“


Zur Lebensmittelkooperative kann ich gar nichts sagen weil ich keine Ahnung habe was das ist. Aber zur Gesellschaftsform. Zu einer GbR gehört absolutes Vertrauen in alle Gesellschafter. Denn alle haften gemeinsam und auch gesamtschuldnerisch für alles was ein Gesellschafter im Namen der Gesellschaft macht.
Ein Verein ist da wesentlich unproblematischer und nach der ersten Eintragung auch relativ problemlos zu verwalten wenn man sich das Leben in der Satzung nicht unnötig schwer macht. Wird das eine größere Einrichtung gibt es auch noch die Möglichkeit eine Genossenschaft zu gründen. Hat auch Vor- und Nachteile (Stichwort: Nachschusspflicht).

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.07.2016
1.075 Beiträge (ø0,82/Tag)

Hallo!
Ich schliesse mich Manfred an, auch ich weiss nicht was eine Lebenmittelkooperative genau ist.
Habt ihr als Gesellschaftsform schon einmal eine haftungsbeschränkte UG in Erwägung gezogen?
LG Henri
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2005
2.627 Beiträge (ø0,48/Tag)

Als Lebensmittel-Kooperative kauft man als Gruppe größere Mengen Lebensmittel (Regional, direkt beim Erzeuger, wenn möglich Bio) ein. Da man als Großabnehmer andre Preise bekommt und auch den "Supermarkt-Aufschlag" nicht zahlen muss, kann es bei vielen Sachen günstiger sein.
Mittlerweile beschäftigen sich einige Mitgründer gerade um die Gesellschaftsform, aber so wie es aussieht gründen wir einen Verein, gerade wegen der Haftungsfragen. Diese Woche werden wir hoffentlich einige Fortschritte machen, was das drum herum betrifft.
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben