Preisvergleich bei Lebensmitteln

zurück weiter

Mitglied seit 12.02.2004
4.615 Beiträge (ø0,84/Tag)

Hallo an alle,

ich finde, das seid der Euro Einführung alles teurer geworden ist. traurig traurig

Nun mache ich mir schon seid einiger Zeit Gedanken darüber, wie und wo man beim Einkauf Geld sparen kann.
Ich wollte nun anfangen, mir eine Liste zu machen, wo ist z.B. der Zucker günstiger (bei ALDI, Lidl oder Norma etc.).

Wie haltet Ihr das so beim Einkaufen. Ich verzichte zum Teil schon auf Markenartikel. Mein Mann ist Alleinverdiener und wir haben zwei kleine Kinder und gebaut. Da muß man schon aufs Geld achten.

Über Euer Interesse würde ich mich freuen.

micha123
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.01.2004
3.924 Beiträge (ø0,71/Tag)

Hi Micha,
ich vergleiche auch Preise.Bei manchen Sachen denke ich kann man schon auf billigere Marken
ausweichen(Zucker,Milch,Salz z.B.).
Aber bei manchen Sachen würde ich schon aufpassen(Fleisch,Öle,Waschmittel-wir haben
Allergien,können nicht alle Mittel benutzen).
Ich scheu mich auch nicht mal von einem Sonderposten etwas mehr mitzunehmen.Bin ich
mir nicht zu fein dazu.Manche Sachen kann man ja dann auch ganz gut einfrieren.Das lohnt
sich schon.
So wie ich\'s halt auch zeitmaessig hinkriege,immer geht es nicht.

Grüsse

Pera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.02.2004
1.014 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo!

Also ich muss auch Preise vergleichen!!

Seit dem Euro ist ja wirklich ALLES teurer geworden!
Ich gehe immer in die wirlich billigen Supermärkte einkaufen, die sind zwar nicht so gut sortiert, aber die anderen sind mir echt zu teuer!

Einmal bin wegen ein paar Sachen in einen anderen Markt gegangen und hab mir gedacht, naja nimmst halt das andere auch gleich mit, das bisschen Gemüse wird ja nicht soooooooo viel teurer sein!
Weit gefehlt! Stinknormaler Frühlingszwiebel hat dort 1,46 gekostet!! In meinem Supermarkt hätte das Bund 0,89 gekostet!! Ich meine, ist der dort mit besserem Gummi zusammengebunden??? BOOOIINNNGG....

Find ich schon krass!!

Liebe Grüße
Lisa
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.02.2004
4.615 Beiträge (ø0,84/Tag)

Hallo Pera,

ja, bei manchen Dingen muß man schon drauf achten, was man kauft.
Fleisch muß ich zum Glück ganz ganz selten kaufen, da mein Vater (wohnt mit im Haus) Metzger ist. Da spar ich mir schon das Geld für Fleisch (was ja auch nicht immer billig ist)!
Ich mache jetzt z.B. meine Marmeladen selber. Wir brauchen immer recht viel davon und ich denke selber gemachte ist nicht nur billiger, sondern sie schmeckt auch viel besser.

Lohnt sich eigentlich das Einkochen von Obst und Gemüse? Bis jetzt habe ich halt immer frische Sachen bzw. Konserven oder eingefrorenes gekauft.

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.03.2004
156 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Micha,
ja, auch mir geht es so. Durch den Euro weniger im Korb aber mehr an der Kasse. Ich habe dann auch mal verglichen zwischen Lidl, Aldi und Marktkauf. Bei den \"normalen\" Produkten wie Nudeln, Milch, etc. sind die drei absolut identisch (als wenn sie sich abgesprochen hätten). Manche Dinge muss ich allerdings beim Marktkauf kaufen, da ich sie vom Aldi oder Lidl nicht vertrage, wie z. B. Shampo, Duschgel etc.

Man bekommt wohl einige Lebensmittel noch billiger, beim Restpostenmarkt / Postenbörse. Aber da trau ich mich überhaupt nicht dran. Solche Dinge wie Mülleimerbeutel, Spülbürsten, Klopapier oder Küchenrolle kaufe ich da (wenn ich da hinkomme, extra hinfahre tue ich auch nicht). Aber Lebensmittel kaufe ich da nicht.

Die Regierung kann doch noch mehr Steuern bringen, Produkte einfach teurer werden lassen (Benzin !!!!!). Solange die davon plus haben (die werden niemals was gegen Benzinerhöhung sagen, denn um so mehr Steuern kriegen die doch). Also immer man auf die Kleinen, den Großen noch größere Abfindungen zahlen lassen.
Sich dann aber wundern, warum es kein Wachstum gibt.

Hallo, schon mal nem nackten Mann in die Tasche gefasst. Oh könnt ich mich da aufregen GRRRRRR GRRRRRR GRRRRRR GRRRRRR GRRRRRR GRRRRRR GRRRRRR

Trotzdem schöne Ostern
LG Kimbaline
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.02.2004
6.803 Beiträge (ø1,24/Tag)

Hallo,
ich find es ist schon eine Menge teurer geworden, seit der Euroeinführung.
Grad das o.g. Bsp. der Frühlingszwiebeln, ich kann mich erinnern, das die immer - das ganze Jahr - so ca. 0,99 DM gekostet haben. Mal weniger, aber nie über eine Mark.
Heute kosten die gl. 0,89 ct. das macht.... 1,77 DM - find ich schon unverschämt.

Ich achte auch mehr auf die Preise und hole im Sonderangebot - naja sofern es eins ist. Was denn nun?

Auf den Garten freu ich mich, da kann ich das eine od. andere endl. selber säen, grad Salat und Kräuter...

LG
Melaine

PS: Das mit der Liste find ich eine gute Idee...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.12.2001
3.770 Beiträge (ø0,6/Tag)

Hallo,

ich habe mich diese Woche richtig erschrocken. Ich war in 2 verschiedenen Supermärkten und hatte in dem einen Taschentücher für 1,99 Euro gekauft, die gleichen kamen aber in dem anderen 3,69 Euro. Da bin ich fast aus den Latschen gekippt. Und es ist in dem einen Laden kein Angebotspreis gewesen und beides sind Supermarktketten.

Also ich verstehe diese Preistreiberei auch nicht mehr. Was bin ich froh, wenn wir unseren Garten fertig haben und ich einiges an Obst, Gemüse und Kräutern selber anbauen kann.

LG
Crazylady
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.12.2003
12.579 Beiträge (ø2,26/Tag)

Hallo,


also ich spare mir mittlerweile auch das Geld für den Bäcker, weil ich es echt nimmer einsehe!!! Mittlerweile habe ich alle Mehlsorten daheim was man zum Backen benötigt. Es ist weitaus billiger auf Dauer auch wenn ich nur das Mehl von Aurora kaufe.

Ausserdem schmeckt mir mein Brot und Kuchen und die Brötchen besser wenn ich sie selber mache.

Ich bin eh kein Fleischfanatiker - aber ich habe einen daheim der braucht schon 3 mal die Woche. Ich lebe im Verhältniss billiger wie er. Ich esse allerdings sehr viel Gemüse und Obst und da muss man halt ab und an in den sauren Apfel beissen wenn man es frisch will - aber rechnerisch gesehen fällt das bei mir nicht wirklich ins Gewicht.

Manche Dinge möchte ich aber nicht von einer billigen Marke - ich bin so erzogen worden - billig - billig - billig, ich habe da heute noch einen Koller von billigen Marken und Fleisch oder Gemüse und Obst - schrecklich.

Ich habe auch nicht das Geld zum um mich schmeissen - aber bevor ich an guten Lebensmittel sparen würde - würde ich es an anderen Ecken tun.

LG Yvonne

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
12.587 Beiträge (ø2,02/Tag)

Ich kann das nicht so feststellen, dass Lebensmittel seit der EUR Einführung teurer geworden sind. Zumindest verläuft die Kurve nicht steiler, als früher. Preiserhöhungen gab\'s ja schon immer.

Beispiel (habe nicht so viele Preise im Kopf): Butter kostete früher bei Feinkost Albrecht 1,69 DM .. jetzt 0,85 Cent. BOOOIINNNGG.... Saisonal bedingte Schwankungen gab\'s schon immer.

In Europa haben wir die niedrigsten Lebensmittelpreise. Glaubt nur nicht, dass wir auch die niedrigsten Gehälter haben.

Liebe Grüße
Amaryl
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.08.2003
124 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,

ja so geht es mir auch. Ich habe mir für dieses Jahr auch vorgenommen viele Dinge im eigenen Garten selber zu ziehen.
Wir haben vor dem Euro mindestens 3 mal in der Woche einen großen bunten Salatteller gegessen. Jetzt überlege ich mir dreimal, ob ich einen Salat kaufe oder nicht. Gurken kann man zeitweise nur Scheibchenweise genießen - 1,69 Euro das Stück - nein danke, ohne mich.

Und wie sieht das mit der Parole \"fünf mal am Tag\" etwas Obst(Gemüse essen aus. Beispiel: Schöne Äpfel kosten rund 1 Euro 99, da bekommt ca. 5-6 Stück. Wenn jeder von uns pro Tag einen Apfel ißt, kann ich jeden Tag neue kaufen gehen. Das macht bei 30 Tagen im Monat rund 60 Euro. Woher soll ich das nehmen?

Fleisch muß ich ganz selten mal kaufen, wir haben die Truhe voll mit Wild - selbst geschossen und zerlegt, da weiß ich was ich esse. Ich benötige nur ab und zu mal etwas Geflügel und wenn wir erst den Garten soweit hergerichtet haben, dann bekomm ich auch endlich meine Hühner.
So wie es aussieht, werden Menschen, die die Möglichkeit dazu haben, wieder zu Selbstversorgern.

Naja, ich will nun mal nicht jammern, eigentlich geht es mir ganz gut.
Nur nach einem Einkauf fühle ich mich regelmäßig schlecht und dann kommt miese Stimmung auf, so wie heute. Nix im Einkaufswagen aber Geldbeutel leer.

LG Rosmarinde


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.02.2004
311 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo,

habe mal angefangen eine solche Liste zu erstellen, jedoch hats nicht viel grbracht, da die Unterschiede bei den normalen Dinge sehr gring sind (max. 1 cent)
Habe letztens beim Edeka erfahren, dass die z.B. ein Fax bekommen, wenn Aldi Preise senkt und die ziehen dann bei den Billigprodukten mit!


LG

Inger

PS. Vielleicht sollten wir und alle zusammentun und ne gemeinsame Liste machen! Lächeln Wäre ja mal interessant....
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
12.587 Beiträge (ø2,02/Tag)

Rosmarinde... gerade die Äpfel und auch anderes Obst und Gemüse.

Wir fahren sonntags öfter \"raus\" in die Gegend, um im Wald zu spazieren. Wir bringen uns da vom \"Strassenrand\" z.B. Äpfel (Braeburn) direkt vom Erzeuger mit. Der Braeburn kostet dort 80 Cent das Kilo, andere Sorten teils nur 50 Cent. Ich nehme da immer gleich einen 5 Kilo Sack mit.

Vielleicht gibt\'s das auch bei EUch in der Gegend und es ist Dir nur noch nicht aufgefallen.

Liebe Grüße
Amaryl
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 21.01.2003
389 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo zusammen !

Ich hatte vor einiger Zeit auch mal eine Liste angefangen. Mit Preisen von Discounter und Preisen von normalem Supermarkt. Allerdings habe ich das nach 4 Monaten wieder aufgegeben, da wegen ständigen Preisänderungen das Ganze eine Heidenarbeit ist, die Liste aktuell zu halten.
Auf jeden Fall habe ich gemerkt, dass die Sachen von A**** genausoviel kosten (plus/minus ein paar Cent) wie vergleichbare Billigprodukte im normalen Supermarkt.

Und da man in den Discountern sowieso nur die Hälfte bekommt, und man sowieso wieder in andere Läden muss, kaufe ich den Grossteil in normalen Supermärkten ein.

Aber eine allgemeine Liste hier zu erstellen, funktioniert glaube ich nicht wirklich, da die Preise von Region zu Region und von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind.

Viele Grüße
Drachenweibchen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
7.488 Beiträge (ø1,2/Tag)

Pfeil nach rechtsMAN KANN AUCH AN ANDEREN DINGEN SPAREN ALS AN LEBENSMITTELN: Pfeil nach links
Der Einzelhandel wird eines Tages kaputt gehen und die großen Ketten werden dann die Preise diktieren. Es wird keinen Bäcker um die Ecke, keinen Metzger unseres Vertrauens und keine Gemüsefrau mehr geben. Nur noch Supermärkte auf der grünen Wiede und da heißt es dann, friß Vogel oder stirb.!
Aber ihr habt es ja so gewollt!

Gruß grappola
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.02.2004
1.014 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo!

Ich brauche 200 Euro in der Woche, vor dem Euro habe ich 2000 Schilling gebraucht!
200 Euro = ca. 2700 Schilling!!!

Also mit normalen Preissteigerungen ist das wohl nicht zu erklären!!

Die gleichen Lebensmittel im gleichen Supermarkt!!

Liebe Grüße
Lisa
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine