Essbar ??? Was kann man essen? Was würdet Ihr essen?

zurück weiter

Mitglied seit 27.10.2012
1.836 Beiträge (ø0,71/Tag)

Also irgendwie ist diese Welt doch total verrückt, da ekeln sich manche vor meinen Schweinezungen, aber im Fernsehen essen sie Kakerlaken! Na gut, wenn einer wegen seiner Religion kein Schwein mag, ich finds auch blöd aber das ist halt mal so, aber wenn die im Fernsehen solche Dinge mit Würmern und Kakerlaken zeigen, das ist doch bekloppt in meinen Augen.
Also bevor ich Kakerlaken und Würmer esse, dann lieber noch Meerschweinchen, Katze oder Hund. Hab ich zwar nie probiert, aber stelle ich mir gar nicht mal so übel vor. Bei Kaninchen ist das ja auch so eine Sache, Stallkaninchen sind sehr lecker, aber eigentlich sind die ja inzwischen mehr fürs Käfig und als Haustier (Kinderspielzeug) beliebt.
So ein Kaninchen schlachten, das darf man doch nicht! Ja ist diese Welt inzwischen total bekloppt? Ein Stallhase ist ja auch ein Kaninchen, wenn ich mir nicht irre, nur nicht so überzüchtet vielleicht. Aber richtig zubereitet eine Delikatesse!!! Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig
Was ist Eure Meinung dazu ?

mfG und "gut Dampf" King-Joe ...

Das gute "Neue" lernen , das gute "Alte" nicht vergessen , das möchte ich !!!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.01.2007
23.419 Beiträge (ø4,99/Tag)

Huhuu!

Erstmal IST die Welt verrückt. Da geb ich Dir Recht. Das Essen von Tieren, die in manchen Kulturkreisen als "Haustiere" gelten, ist dagegen für andere völlig normal. Hierzulande gilt es eben bei vielen als barbarisch, "niedliche" oder "eklige"Tiere zu essen. Woanders sieht man z.B. Insekten, Larven, Raupen rein als Proteinlieferant an. Oft bleibt diesen Menschen auch kaum was anderes übrig. Wir hatten mal eine Azubine ( Reitsportlerin ). Als wir über Gerichte aus Pferdefleisch redeten, meinte sie, so jemand gehört eingesperrt... 😳

Ich sag mal so: Ehe ich vor Hunger krepiere, würde ich wohl alles essen. Aber sicher nicht aus Show-Gründen!
Da sieht man, wie GUT es uns geht, aus Spaß oder finanziellen Gründen freiwillig ( aus unserer Sicht ) Ekelkram zu fressen!
Ich schau dieses Dschungelcamp auch hin und wieder - aber wohl aus anderen Gründen...

Karnickel is okay. Meerschweinchen, Katze, Hund etc. würde ich aber sicher auch essen, wenn ich gar nichts anderes hätte...
Auweia! Hab ich gerade "Hund" gesagt??? Sowas hab ich vor einigen Jahren schonmal geäußert ( also dass ich im allergrössten Notfall, bevor ich verhungere... ) Daraufhin bekam ich eine KM, dass man so einem Schwein wie mir lebendig die Haut abziehen solle.....

lg Küchenkay
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.02.2013
5.919 Beiträge (ø2,4/Tag)

Moin Joe

Recht hast du. Ich persönlich könnte zum überleben gewisse Sachen essen, aber irgendwo ist auch ein Ende. Vor allem bei Ungeziefer wie Kakerlaken. Ein guter Kumpel war bei der Bundeswehr in einer Spezialeinheit, neben Fallschirmspringen, Tauchen, Extremklettern usw. mußten sie während der Ausbildung einige Zeit ohne Lebensmittel in der Natur zurechtkommen. Da sind solche Sachen reine Eiweißbomben die der Körper gebraucht. Allerdings nur von Fleisch kann der Mensch auch nicht überleben. Das wäre Low Carb extrem und führt zu grosser Gewichtsabnahme.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
42.343 Beiträge (ø9,19/Tag)

Moin,
ich stimme in Allem Küchenkay zu.

Der Mensch ist von Natur aus ein Allesfresser.

Ich würde auch alles probieren. Nur bei Vogelspinnen hätte ich meine Probleme. Aber wnen man sie braucht, um zu überleben?
Sicher sind die ständigen neuen Ernährungstrends unserer Wohlstandsgesellschaft dem Luxus geschuldet, in dem wir leben.
das neueste was ich las: "Pegan". In und nach dem Krieg wurde den Katzen das Fell abgezogen und man hatte dann zu Weihnachten einen "Dachhasenbraten" auf dem Teller.

Wir neigen dazu, in Allem von einem Extrem ins Andere zu fallen. Den ausgewogenen Mittelweg gibt es kaum noch. ,-)

VG Čiperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
50.166 Beiträge (ø8,63/Tag)

"aber wenn die im Fernsehen solche Dinge mit Würmern und Kakerlaken zeigen, das ist doch bekloppt in meinen Augen. "


Warum ? Leute die bestimmte Dinge essen oder nicht als bekloppt zu bezeichnen - finde ich auch bescheuert. Was ich in Hungerszeiten essen würde - weiss ich nicht. Das sind Extremsituationen die man erst mal erleben muss um zu sehen wie man regiert. Meine Grosseltern haben in den zwei Kriegen die sie miterlebt haben auf jeden Fall weder ihre Hunde noch ihre Katzen gegessen - trotz Hunger.

Dass man mit Insekten als Nahrungsmittel experimentiert weil sie ne wertvolle Proteinquelle sind - finde ich völlig ok - immerhin gibts grosse Gebiete auf dieser Erde in denen die Proteinversorgung mit grossen Tieren nicht möglich ist - und eh ich drüber nachdenke Fleisch künstlich im Labor zu züchten denken denke ich vielleicht doch drüber nach ob nicht vielleicht Insekten - leicht in grossen Mengen zu züchten, hervorragende Proteinspender - ne Lösung wären.

Ich habe Insekten schon probiert - schmeckt nicht unangenehm. ich kann also in Notzeiten einfach meinen Kompost umgraben, da ist Protein fürn paar Wochen drin... ..wobei ichs schon reichlich absurd finde wenn ausgerechnet im überfütterten Mitteleuropa wo man vor lauter Überfütterung auf immer neue Ernährungsphilosophien kommt drüber nachgedacht wird ob man Insekten essen würde oder nicht -
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
12.870 Beiträge (ø2,88/Tag)

Ist sicher auch eine Frage der Zubereitung. Rohe, womöglich noch lebende Heuschrecken sind bestimmt nur halb so lecker wie kandierte oder frittierte. Auch Kuheuter oder was da sonst noch gegessen wird kann man bestimmt lecker zubereiten.

Ansonsten ist es in meinen Augen moralisch kein großer Unterschied, ob man Katze oder Kaninchen isst.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.10.2008
8.344 Beiträge (ø2,07/Tag)

Was man/frau gerne auf dem Teller hat, ist ausschließlich 'ne Frage von kultureller Prägung, Tradition und evtl. Religion (so man denn religiös ist).

In manchen Gegenden Chinas essen sie Hunde. Für fast alle Europäer ist es hingegen ein Unding, den besten Freund des Menschen zu verspeisen, und Juden und Muslimen ist der Verzehr von Hund auch durch die religösen Speisevorschriften verboten. Viele Asiaten ekeln sich hingegen vor "verdorbenen" Milchprodukten - ein müffelnder Camembert ist dort ein kulinarisches Unding.

Insekten sind in unserem Kulturkreis ein kulinarisches Tabu, da sie traditionell mit Schmutz, Krankheit, Tod, Verfall und Zersetzung assoziiert werden. Noch. Ich bin mir aber sicher, dass die meisten von uns noch die Einführung der Insektenfleisch-Patties bei McVomits oder Würger King erleben werden...

Durch die Globalisierung der Esskulturen verwischen sich m.E. auch die Grenzsetzungen zunehmend, was Nahrungs-Tabus betrifft. Den Verzehr von rohem Fisch hätten die meisten Mitteleuropäer noch vor 50 Jahren rigoros abgelehnt. Heute outet man sich in gewissen Kreisen hierzulande fast schon als Kulinar-Barbar, wenn man zugibt, dass man Sushi eigentlich nicht mag...

VG, turbot
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.10.2011
482 Beiträge (ø0,16/Tag)

Wenn ich Fleisch essen würde, würde es für mich keinen Unterschied machen, was ich da esse, außer natürlich etwas würde mir tatsächlich einfach nicht schmecken. Dazu müsste ich es aber erst mal probieren. Ob nun Kalb, Kakerlake oder Kaninchen… für mich persönlich sind all das lebens- und liebenswerte Kreaturen und ich würde beim Essen der Tiere moralisch keinen Unterschied zwischen den Arten sehen. Wenn Fleisch gegessen wird, dann finde ich es immerhin aber sinnvoll, das ganze Tier zu verwerten – und nicht nur die edelsten oder beliebtesten Teile. Insofern wäre Kalbszunge für mich nicht „ekliger" zu essen als eine Heuschrecke – und andersrum.
Ob ich Fleisch essen würde, bevor ich verhungere? Hmm... Das weiß ich nicht. Wahrscheinlich schon. Zu Showzwecken? Keinesfalls. Gut, dass ich kein Z-Promi bin, der ins Dschungelcamp eingeladen wird 😉
Lieber Gruß,
Jules
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.10.2009
4.546 Beiträge (ø1,24/Tag)

In Östereich gibt es Kuheuterschnitzel, aber ob das was für mich wäre?
Zumindest esse ich Leber. Zunge und Lunge (Saure Lunge) hab ich zumindest mal probiert, wenn auch nur ein kleines stückchen.
Das Exotischste war grad mal ein Straußensteak

Es gab doch mal ein Sportlerteam welches vor zig Jahren irgendwo im Niemandsland mit einem Flugzeug bei Schnee und Eis abgestürzt sind. Nach langem hin und her wurden nach und nach die verstorbenen gegessen...

Was für mich aber das allerletzte gewesen wäre, wäre der halbe Liter Kuhurin, fehlt nur noch ein essen mit Kuhmist oder ähnliches.😖

LG, Marcel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
50.166 Beiträge (ø8,63/Tag)

"Was für mich aber das allerletzte gewesen wäre, wäre der halbe Liter Kuhurin, fehlt nur noch ein essen mit Kuhmist oder ähnliches."

naja - wenn du als Alternative den Tod vor dir siehst isses wahrscheinlich egal wies schmeckt und obs da kulturelle Hemnisse gibt - ich kenne Leute die haben mitten in der Sahara stinkendes LKW-Kühlerwasser getrunken und zuletzt auch ihren eigenen Urin aufgefangen haben - bis sie zum Glück gefunden wurden. Zu Hause tranken die nicht mal Wasser aus dem Wasserhahn sondern ausschliesslich ganz bestimmte Mineralwasser.

Letzendlich entscheidet da wohl eher der Überlebenswille, und nicht irgendwelche Abneigungen - ich frag mich ja immer was die extrem wählerische Igittigitt-Fraktion der "nix Grünes, nix Rotes, nix was ein Gesicht hat und nix was aus der Erde kommt"-Esser - in solchen Stuationen dann machen wird..
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.10.2008
8.344 Beiträge (ø2,07/Tag)

> Ob ich Fleisch essen würde, bevor ich verhungere? Hmm... Das weiß ich nicht. Wahrscheinlich schon. <

Aber ganz sicher! Die kulturelle Decke ist verdammt dünn! Spätestens nach drei Tagen ohne Nahrung würdest Du Deinen Hund, Deine Katze oder Deinen Goldhamster schlachten, und spätestens nach einer Woche ohne Nahrung würdest Du gierig auf das saftige Filetsteak Deines Lebenspartners schielen ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.02.2008
10.832 Beiträge (ø2,52/Tag)

""das saftige Filetsteak Deines Lebenspartners schielen ... ""😂

ich glaube, wenn man wirklich vor dem Verhungern ist, ißt man alles. Haben ja viele Situationen im zweiten Weltkrieg bewiesen (Stalingrad z. Bsp. )
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.02.2008
10.832 Beiträge (ø2,52/Tag)

sorry, zu bald abgeschickt.

Wir waren letztes Jahr in Thailand, auf dem Nachtmarkt gabs alles mögliche. Schön angerichtet waren Würmer und ähnliches Getier, ich wollte es wissen😉 Ungläubig standen selbst Chinesen um uns herum, es hat einfach nur nach Gewürzen geschmeckt, gekracht im Mund als würde man Chips essen, so frittiert war das Ganze. In keinster Weise eklig.
Es lagen dann noch verschiedene Fische rum, verschieden zubereitet, oft schwabblig ...da wär ich nicht ran.

lg Simone
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.01.2010
9.643 Beiträge (ø2,7/Tag)

Hallo!

Denkt doch mal nicht so sehr über das Szenario nach, was man alles essen würde, wenn man kurz vor dem Hungertod steht. Oder ob Insekten auf die Art, wie sie im Dschungel gegessen werden müssen, appetitlich sein könnte.

Insekten sorgen für wesentlich weniger Umweltprobleme als die Produktion von Fleisch. Sie liefern hochwertiges Protein, auf eine sehr fett- und kohlenhydratarme Weise. Und die ersten Burgerpatties aus Mehlwürmern sollen sogar echt gut schmecken.

Hierzulande steht ja primär im Fokus, dass immer mehr Menschen darüber nachdenken, die sozialen und ökologischen Auswirkungen ihrer Ernährung in der Welt so gering und harmlos wie möglich zu halten. Ein Bestreben, was ja durchaus auch im CK bei vielen vorhanden ist. Insekten statt Kuh und Schwein auf dem Burger wären ein guter Schritt in genau diese Richtung.

Man könnte also doch anstelle von "Würde ich das essen, wenn ich kurz vor'm Verhungern wäre?" eher mal die Frage stellen, ob man sich vorstellen könnte, mal so einen Mehlwurmburger zu probieren, um vor allem der Welt, eventuell aber auch sich selbst (kalorienarm, eiweißreich, also gut für den "modernen Sitzmenschen"), etwas Gutes zu tun :). Denn das, was uns davon abhält, ist ja wirklich vor allem so ein Prägungs- und Traditionsding. Aber da wir in vielen anderen Bereichen ja auch Prägung, Erziehung und Traditionen immer wieder hinterfragen und über Bord werfen, wenn sie sich als eher negativ entpuppen, könnte man das ja auch hier vielleicht mal tun ;).

GLG, Elphi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.04.2015
7.608 Beiträge (ø4,53/Tag)

👉Ob ich Fleisch essen würde, bevor ich verhungere? Hmm... Das weiß ich nicht. Wahrscheinlich schon.👈

Nicht nur wahrscheinlich, sondern auf jeden Fall! Im Krieg haben sich Menschen halbtot geprügelt oder sogar umgebracht, nur um irgendwas Essbares in den Bauch zu kriegen, egal was. Vielleicht kann sich unsereins das nicht vorstellen, weil wir das Glück haben, dass wir noch nie wirklich hungern mussten. Aber in der Not frisst der Teufel bekanntlich Fliegen ...
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine