Gedichte und Sprüche am Freitag, 08. Dezember 2017

zurück weiter

Mitglied seit 11.06.2008
5.845 Beiträge (ø1,68/Tag)

Guten Morgen zusammen,
heute geht es rund um das Thema Feige , Feigheit ,Verzagen, Drücken / Mut, Tapferkeit Entgegenstellen....


Mancher, der zu feig oder faul ist, uns ein Feind zu sein,
wird unser Freund. Es ist die bequemste Art, uns zu drücken

Emil Gött


Eine Republik zählt mehr große Männer als eine Monarchie; in jener wird die Tapferkeit fast immer geehrt, in dieser fürchtet man sie sehr.
Niccolò Machiavelli


Einen schönen Freitag,
Nico
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.01.2009
16.442 Beiträge (ø5,05/Tag)

Guten Morgen zusammen,


Mut, Mut, das fehlt dem sogenannten denkenden Wesen, dem Menschen - als denkendem Wesen - am meisten. Und dann Phantasie. (Aber was wäre Phantasie ohne Mut?) Vielleicht ist Mangel an beiden eine der grundlegenden Lebensbedingungen, vielleicht kann der Mensch nur mit einem gewissen Quantum von Feigheit und Trägheit - existieren. Christian Morgenstern


Lieben Gruß, Alex
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.10.2011
10.595 Beiträge (ø4,71/Tag)

Guten Morgen zusammen


Viele Dichter sind geborene Verbrecher – nur ohne die nötige Courage.
Arthur Schnitzler

BOOOIINNNGG....

Lieben Gruß, Meri
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.09.2010
3.736 Beiträge (ø1,41/Tag)

Guten Morgen zusammen,

Feiglinge sind immer blaß.
Oscar Wilde

***

Tapferkeit ist ein Anfall, der bei den meisten Menschen schnell vorübergeht.
Mark Twain



Einen schönen Freitag, LG isi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2008
5.845 Beiträge (ø1,68/Tag)

Anfangs wollt ich fast verzagen und ich glaubt ich trüg es nie,
und ich hab es doch getragen – aber fragt micht nur nicht: wie?

Heinrich Heine



LG,
Nico
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.01.2008
3.405 Beiträge (ø0,94/Tag)

Moinmoin!

Es stirbt der Feige oftmals, eh' er stirbt.
William Shakespeare

Feigheit ist der wirksamste Schutz gegen die Versuchung.
Mark Twain

Gruß, Chris
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.01.2009
16.442 Beiträge (ø5,05/Tag)

So ist das Leben und so muß man es nehmen,
tapfer, unverzagt und lächelnd - trotz alledem.
Rosa Luxemburg


Gruß, Alex
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.10.2011
5.792 Beiträge (ø2,56/Tag)

Hallo zusammen

Feigheit ist der wirksamste Schutz gegen die Versuchung.
Mark Twain


LG Karin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.01.2009
16.442 Beiträge (ø5,05/Tag)

Heute wie damals ist die öffentliche Meinung der allgegenwärtige Tyrann; heute wie damals ist die Mehrheit eine Masse von Feiglingen, die bereit ist, den zu akzeptieren, der ihre eigene elende seelische und geistige Verfassung widerspiegelt.
Emma Goldman


Gruß, Alex
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.09.2010
3.736 Beiträge (ø1,41/Tag)

Nicht zu verzagen ist die Wurzel des Glücks.

Aus Indien


LG isi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.10.2011
5.792 Beiträge (ø2,56/Tag)

Was wäre aus der Welt geworden, wenn es nicht zu allen Zeiten tapfere herrliche Menschen gegeben hätte,
die, mit Schiller zu sprechen, in den Himmel greifen und ihre ewigen Rechte von den Sternen herunterholen.
Theodor Fontane


LG Karin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.10.2011
10.595 Beiträge (ø4,71/Tag)

Wer mit der großen Herde auf die Weide geht, sich vom Schäfer hüten, vom Hunde jagen, vom Leithammel führen lässt, gibt seine Selbstständigkeit für eine Gemeinschaft auf, in der keine Befriedigung möglich ist, weil nur äußerliche Bande der Gewohnheit, der Menschenfurcht, des Hergebrachten, der Eitelkeit, sie zusammenhalten.
Ida Hahn-Hahn


Meri
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.09.2010
3.736 Beiträge (ø1,41/Tag)

Wir müssen die Courage haben, glücklich zu sein.

Henri-Frédéric Amiel


Habt einen wunderbaren Abend, isi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.01.2009
16.442 Beiträge (ø5,05/Tag)

Die Weltgeschichte ist nicht nur, wie sie meistens dargestellt wird, eine Geschichte des menschlichen Mutes, sondern auch eine Geschichte der menschlichen Feigheit. Stefan Zweig


Trotzdem einen schönen Abend! Alex
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.10.2011
10.595 Beiträge (ø4,71/Tag)

Die Fähigkeit gewisser Tiere, die Gestalt lebloser Körper oder Pflanzen anzunehmen, jene Vorkehrung, die man Mimikry nennt und durch die die Natur sie in den Stand gesetzt hat, ihre Verfolger zum Narren zu halten, sie tritt beim Menschen als die sogenannte Würde in Erscheinung. Karl Kraus


Einen schönen Abend, Meri
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine