Ich brauche mal Hilfe zum Thema Primacom Telefon, Fernsehen und Glasfaserkabel

zurück weiter

Mitglied seit 16.01.2008
1.921 Beiträge (ø0,44/Tag)

Hi Ihr Lieben,
Hier gibts immer Hilfe und sicher auch für mich zu diesem Thema.
Wer von Euch kennt sich mit soetwas aus? Ich persönlich hab ne Schüssel und keine Ahnung von Kabel oder den Anbietern.

Meine Mutter (Mietwohnung, Stadt) bekam einen Besuch vom Primacom-Menschen. Der meinte, die Telefondosen würden ausgetauscht und da käme Glasfaserkabel samt neuer Dose hin.
Daraufhin unterschieb meine Mutter einen "2er Kombi20 " Vertrag. Darin steht nichts von "Dose etc." Das ist einfach ein neuer Kommunikationsvertrag, soweit ich das verstehe.
Aber warum?
Sie ist mit allem Telefon/Internet bei der Telekom, samt Router.
Nur Fernsehen ist Kabel bei primacom, ohne zusätzlichen Reciver, einfach Kabel zum Fernseher. Ich glaube für 7,90€ oder so.

Wer hat Ahnung von der Materie? Muß Sie jetzt zwingend zu primacom wechseln? Ich glaube eigentlich nicht. Mein Gefühl sagt mir, der gute Mann wollte nur Verträge abschließen, aber ich finde nichts richtiges im weltweiten Netz, jedenfalls nichts, was ich verstehe?.
Kann mir das jemand erklären, damit ich die Wissenschaft dahinter verstehe.
Ich möchte diesen Vertag am liebsten widerrufen. Meine Mutter weiß nämlich nicht mehr, als das was ich oben schrieb.

Vielen Dank für Eure Mühe schon jetzt.
Ich kann erst heute Abend nochmal reinschauen.
Liebe Grüße
pingi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
51.465 Beiträge (ø10,3/Tag)

Hallo Pingi,

###Meine Mutter (Mietwohnung, Stadt) bekam einen Besuch vom Primacom-Menschen. Der meinte, die Telefondosen würden ausgetauscht und da käme Glasfaserkabel samt neuer Dose hin. ###

Glasfaser wird höchstens bis zum Haus..und selbst das schafft die Telekom in den allermeisten Gegenden immer noch nicht... gelegt.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Daran-krankt-der-Glasfaserausbau-in-Deutschland-3710057.html

Nicht bis in die Wohnung!!
So etwas würde deine Mutter benötigen wenn sie gigantische Mengen an Daten übertragen würde, also eine Firma hätte.
Für den TV Anschluss aber nicht.

Wie sieht sie denn bis jetzt TV?

Können die so einfach Dosen austauschen, Eigentum des Vermieters, oder geschiet das mit seinem Einverständnis.

Wir hatten jetzt, aber nur probeweise, ein Gerät von der Telekom um TV zusehen. Ohne das irgend etwas an den Steckdosen ausgetauscht wurde. Das Gerät wurde hingestellt, eingestellt und fertig.
Es lohnt sich aber nicht für uns, das geht nächsten Monat zurück.

katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.07.2007
3.260 Beiträge (ø0,72/Tag)

Primacom gehört zu Telecolumbus.

Bei meiner Mutter (Telecolumbus) sind ebenfalls die Dosen ausgewechselt worden. Ich kann Dir die Details dazu nicht sagen, nur so viel, dass über diese neuen Multimediadosen eben neben Kabel nun auch Telefon/Internet möglich ist.
Der Austausch der Dosen ist in dem Fall mit Einverständnis und Ankündigungsmeldung des Vermieters passiert - soweit also alles ok.

In dem Zusammenhang ist aber natürlich seitens des Kabelanbieters für den Abschluss neuer Tarife geworben worden - sowohl was Fernsehen, als auch Telefon/Internet angeht. Und ich vemute, bei Deiner Mutter war es ähnlich.
Sie hätte nichts abschließen müssen, hat sich aber offenbar so einen Vertrag aufschwatzen lassen.
Was der genau beinhaltet, weiss ich nicht - das kannst Du ja sicher auf der Primacom-Webseite nachlesen.

Bevor Du den jetzt aber wieder kündigst, solltest Du die Preise mal vergleichen.
Ich selbst bin bei Unitymedia (mit Kabel, Telefon und Internet) und das ist für uns deutlich billiger als Kabel bei Unitymedia und Telefon/Internet bei Telekom (von einer deutlich höheren Datenübertragungsrate mal ganz abgesehen, die uns die Telekom einfach nicht bieten konnte, daher sind wir vor ein paar Jahren gewechselt).

Grüße
Sylvia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.07.2007
3.260 Beiträge (ø0,72/Tag)

Ach und übrigens: meine Mutter hat's auch nicht verstanden, wozu das gut sein soll und hat mir jedes Werbeschreiben zu dem Thema "neue Tarife-das müssen Sie unbedingt haben" zur Sichtung gegeben, ob sie da irgendwas abschließen muss.
Also mach Deiner Mutter bitte keinen Vorwurf, dass sie das nicht versteht und Dir auch nicht richtig erklären kann. Es ist für alte Leute einfach zu kompliziert.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.01.2008
1.921 Beiträge (ø0,44/Tag)

Vielen Dank für eure Antworten.
Ich mache meiner Mutter nur den Vorwurf, daß sie etwas unterschreibt, was sie nicht versteht. Jeder Vertrag dieser Welt hat soviel Zeit, daß sie mich kontaktieren kann und dann kann ich mich erkundigen und recherchieren. (und das ist nicht das erste Mal....das mit dem unterschreiben 😣)
Eben komme ich von da und ich habe mit diesen Menschen von der primacom telefonisch gesprochen. Klar haben die ihr einen neuen Vertrag aufgedrückt unter dem Motto : Es ist kein neuer Vertrag nur eine Anpassung, was nicht stimmt, weil sie ja nur Fernsehen bisher da hatte und kein Telefon. Das habe ich auch deutlich gemacht.
Ja, die Dosen werden getauscht, aber das bedeutet nicht, daß sie unbedingt wechseln muß. Das sind falsche Informationen. Und "nach der Telefondose gucken" um in die Wohnung zu kommen und solche Verträge zu machen finde ich immer noch sehr fragwürdig. Mir gefällt dieses Geschäftsgebaren nicht. Ihr hat auch niemand gesagt, daß sie ja den Telekom Router zurücksenden muß, das sie logischerweise neue Hardware bekommt, alles so Sachen halt.
Ein Vertrag der preiswerter ist, oder mehr beinhaltet, sollte auch genauso beworben werden.
Was diese Firma treibt in den Häusern, wo fast nur ältere Menschen wohnen ist für mich inakzeptabel.
Ich persönlich würde nie bei denen etwas abschließen.
Bei meiner Mutter wird es nun so bleiben, weil die Widerrufsfrist nun vorbei ist.
Wenn alles gut läuft kommt sie 5 Eu billiger als bisher.....aber irgendwie traue ich den Brüdern nicht.

Also vielen lieben Dank! 😘
pingi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.07.2007
3.260 Beiträge (ø0,72/Tag)

Zitat von pingi26 am 30.08.2017 um 18:00 Uhr

„Und "nach der Telefondose gucken" um in die Wohnung zu kommen und solche Verträge zu machen finde ich immer noch sehr fragwürdig. ...Was diese Firma treibt in den Häusern, wo fast nur ältere Menschen wohnen ist für mich inakzeptabel.Ich persönlich würde nie bei denen etwas abschließen.



Da gebe ich dir völlig recht, das ist nicht in Ordnung.
Zu dem Thema "würde da nie was abschließen": es ist leider so, dass Du beim Kabel praktisch keine Wahl hast (oft gibt es für eine Region nur einen Anbieter) und in einer Mietwohnung schon gleich gar nicht. Da schließt der Vermieter einen Gruppenvertrag mit dem Kabelanbieter ab. Dem kannst du Dich nicht entziehen. (Und Du darfst auch nicht einfach eine Schüssel an den Balkon hängen.)
Was den Rest (Telefon/Internet) angeht, hast Du natürlich schon eine Wahl - aber hier in Baden-Württemberg ist das wie gesagt vom Preis-Leistungsverhältnis keine schlechte Option, das auch alles über's Kabel zu beziehen und entsprechend machen das hier recht viele Leute.
Es ist jetzt blöd und absolut nicht korrekt gelaufen, aber zumindest entstehen für deine Mutter voraussichtlich keine höheren Kosten.

Viele Grüße
Sylvia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.871 Beiträge (ø6,31/Tag)

Hi,

beinhalten solche "Haustürgeschäfte" nicht ein 14tägiges Kündigungsrecht?

Ich habe Kabelfernsehen von Unity Media und Telefon/Internet von der Telekom.

Die UM Leute nerven mich auch regelmäßig dass ich auch Telefon/Internet über sie beziehen soll.
Selbst wenn ich das wollte, ginge es nicht oder nur mit Kabelverlegerei, weil in meinem Büro keine TV Buchse ist.

Es ist zwar teurer zweigleisig zu fahren, aber ich habe nicht selten Störungen bei UM und dann ginge nichts mehr.
Bei der Telekom war es bisher nur zweimal der Fall.
Da verteile ich dieses Risiko lieber auf zwei Anbieter.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.07.2007
3.260 Beiträge (ø0,72/Tag)

Das mit dem geteilten Risiko ist sicher ein guter Punkt, aber bez. Störungen waren wir halt leider von der Telekom auch nicht gerade verwöhnt. Von daher konnte es bei uns nicht schlechter werden (und ist es auch nicht geworden).
(Und zur Not würde es ja auch noch das Handy geben.)

Grüße
Sylvia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.871 Beiträge (ø6,31/Tag)

Ich denke, es kommt darauf an wo man wohnt, Silvia.

Wir müssen jetzt zwangsweise auf IP Telefonie umstellen, und es graut mir jetzt schon davor.
Manche sagen es klappt wunderbar, andere haben ständig Störungen/Unterbrechungen. Was denn nun?

Das Gleiche höre ich über UM. Primacom kenne ich nicht.

Dass es noch USM/LTE gibt, finde ich auch beruhigend. Lächeln

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.871 Beiträge (ø6,31/Tag)

Sorry-Sylvia mit y. Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.01.2008
1.921 Beiträge (ø0,44/Tag)

Ja, ich glaube das stimmt, daß man beim Kabelanbieter keine Wahl hat.
Klar kann man mit jedem Anbieter schlechte Erfahrungen machen, da brauchts manchmal
tatsächlich ein Quentchen Glück 😉.
Nur diese dreisten Maschen ,den Leuten was vom Pferd zu erzählen, das kann ich eben nicht ab.
Die schließen mit so einer Masche unzählige Verträge in so Riesenhäusern ab, in denen einfach viele alte Menschen wohnen.

Ich selbst wohne ja im eigenen Haus und suche mir aus, was zu mir und den Gegebenheiten passt.

Wir sind übrigens auf IT Fernsehen, Internet und Telefon umgestiegen und haben überhaupt kein Problem damit.
Nun gut, die gute alte Schüssel hängt trotzdem noch am Zweitfernseher. 😀
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.01.2008
1.921 Beiträge (ø0,44/Tag)

Ja, eva. Das 14 tägige Widerrufsrecht hat so ein Vertrag.
Aber das ist genauso clever: Die haben den Vertrag unterschreiben lassen, dann sollte meine Mutter auf irgendein Schreiben warten und da würde wohl noch etwas drinstehen blabla....
Dieses Schreiben kam und das nur die Vertragsbestätigung ...aber dadurch geht eben Zeit ins Land.
JA, die Leute glauben eben.....wenn "der nette Mann" was sagt, dann machen die das! Der ist schließlich "vom Fach".
Also abgewartet bis das Schreiben kam, dann hat sie treubrav den Herrn nochmal angerufen, das das Schreiben da ist blabla.
Da sind 14 Tage nix und die zählen eben ab Unterschrift!
Wenn ich drüber schreib, platzt mir gleich wieder der Kragen. 😡
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.03.2015
574 Beiträge (ø0,33/Tag)

➡Mir gefällt dieses Geschäftsgebaren nicht. Ihr hat auch niemand gesagt, daß sie ja den Telekom Router zurücksenden muß, das sie logischerweise neue Hardware bekommt, alles so Sachen halt.⬅

D.h. Primacom hat den Telekomvertrag gekündigt und die alte Rufnummer wird übernommen?

Gab es Zeugen bei Vertragsabschluss?

Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.871 Beiträge (ø6,31/Tag)

Wenn ich lese, wie ältere Menschen über denTisch gezogen werden, platzt mir auch der Kragen, pingi.

In den Unterlagen die deine Mutter bekommen hat, muss eine schriftliche Belehrung über die Möglichkeit des Widerrufes enthalten sein. Darin müssen bestimmte Punkte stehen, wir Hinweis auf den Beginn der Frist, Folgen des Widerrufes etc,

Wenn die nicht da sein sollte, oder nicht in der vorgeschriebenen Form, läuft die Frist gar nicht ab.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.01.2008
1.921 Beiträge (ø0,44/Tag)

Das sind diese rechtlich schon abgesicherten Verträge, wie sie jeder kennt, wo hinten in Schriftgröße 1 (oder so) alle möglichen Belehrungen zu Widerspruch etc. stehen. Soweit ist das in Ordnung nach deutschem Recht.
Zeugen braucht es ja nicht, sie ist ja voll geschäftsfähig und darf unterschreiben was sie will.
Rufnummer bleibt, das steht im Vertrag. Ja, die Kündigung werden die wohl dadurch übernehmen, aber Rücksendungen von Telekom Eigentum macht selbstverständlich niemand.
Das bedeutet, darum werde ich mich kümmern müssen, denn solange der Router bei ihr steht, wird die Telekom auch Miete berechnen und auch das ist rechtens, klar.
Dieses alles bedeutet für mich , daß ich gucken muß, mich kümmern muß, lesen etc. muß......was nicht nötig wäre, wenn ich im Vorfeld wüsste, was passiert und warum.
Ich wohne nicht gleich um die Ecke und ich arbeite voll, es nicht leicht dieses unnötige (für mich) Zeug zu organisieren, weil ja dann plötzlich alles umgestellt werden muß, wenn das Zeug da ist und er Termin zur Umstellung kommt, was wohl in der Weihnachtszeit sein wird. Und da kann ich seit gefühlten 100 Jahren nicht mal so Zeit vertun, das weiß auch meine Mutter seit 100 Jahren.
Also, bespricht man sowas, dann kann man, wenn es unbedingt sein muß, einfach auch andere Termine machen.
Ich sehe einfach, was das immer wieder für mich bedeutet.
Das verstehen sicher die Leute, die so was ähnliches auch hin und wieder durchmachen. 😇

Der Knackpunkt bleibt für mich:
Erklärt Euren Eltern/Großeltern ganz ganz deutlich, daß sie sich ERST Rat holen und später unterschreiben, egal was es ist! Ein Vertrag, der angeblich nur jetzt sofort unterschrieben werden MUSS, ist nichts wert!!!
IMMER Zeit für ein Telefonat oder eine Draufsicht von anderen Personen nehmen. PUNKT!
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine