Einladung zu einer Hochzeit - Kennt jemand ein nettes Gedicht zum Absagen? Oder eine andere Idee?


Mitglied seit 01.05.2004
10 Beiträge (ø0/Tag)

Tach liebe Forengemeinde,

wir haben eine Einladung von entfernten Bekannten (ehemalige Krabbelgruppe unseres Kindes von vor 10 Jahren, ansonsten nur sporadisch, wenn überhaupt nur 1x im Jahr Kontakt) erhalten.

Nun haben wir absolut keine Lust an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Wir haben den Eindruck es geht hier in erster Linie um das Kassieren von Geldgeschenken. So nach dem Motto:

"... wir haben Alles - wollen aber mal wieder Urlaub machen - es steht eine Spendenbox, verwaltet von der Tochter der Gastgeber, an der Feier bereit - das Kuchenbuffet obliegt der Verantwortung der Gäste..."

Nun möchten wir natürlich nicht unhöflich sein und denken an eine schriftliche(!) Absage z. B. in Gedichtform. Hat da jemand etwas Passendes? Oder vielleicht eine andere Idee um freundlich und originell abzusagen?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.01.2010
9.643 Beiträge (ø2,74/Tag)

Ich bezweifel stark, dass man mit einer wie auch immer gearteten Hochzeitsfeier Geldgeschenke generieren kann, die die Ausgaben für die Feier erheblich übersteigen ;). Selbst wenn die Gäste sich um das Kuchenbuffet kümmern (übrigens durchaus üblich), hat man immer noch die Kosten für das restliche Essen, die Saalmiete, Dekoration, eventuell Servicekräfte und - besonders teuer - die Getränke. Da müssen schon sehr viele sehr spendable Gäste kommen, damit man diese Kosten überhaupt wieder reinbekommt, geschweige denn Plus macht.

Dass sich Paare zur Hochzeit Geld anstelle von Gegenständen wünschen, ist auch durchaus üblich, genau so wie die Angabe eines Zwecks für die Geldgeschenke. Da heutzutage fast jeder erst einmal einen eigenen Haushalt gründet, bevor er mit einem Partner zusammenzieht und schlussendlich heiratet, haben fast alle Paare bei der Hochzeit bereits zwei zusammengelegte Ausstattungen bei Geschirr, Möbeln und allem anderen. Außerdem kostet in Zeiten von Ikea und Co. sowas wie Geschirr auch einfach nicht mehr die Welt, was die Masse an vorhandenem Zeug zusätzlich steigert. Mein Freund und ich sind vor zwei Jahren zusammengezogen, haben unsere Haushalte zusammengelegt und leiden unter chronisch verstopften Schränken, trotz radikalem Aussortieren ;). Wir werden uns zur Hochzeit eines Tages also auch eher keine Gegenstände wünschen, sondern eher Geldgeschenke. Einfach, weil für ein weiteres Service oder noch mehr Dekoartikel kein Platz mehr ist...

Dennoch, wenn ihr keine Lust habt und absagen wollt, dann würde ich das nicht mit irgendeinem Sprüchlein tun, sondern mit ein paar persönlichen Worten, einem nachvollziehbaren, nicht verletzendem Grund (im Zweifel Notlüge) und dazu vielleicht ein paar Blümchen, Pralinen oder einer Flasche Sekt. Ein Scheinchen im Umschlag geht natürlich auch, aber wenn man an der Feier nicht teilnimmt, sind größere Beträge unangemessen und kleinere kommen komisch. Da würde ich eher auf eine Kleinigkeit setzen, die eine schöne Geste darstellt, keine Unsummen kostet und dennoch irgendwo ein "Danke für die Einladung, leider können wir an der Feier aber nicht teilnehmen, tut uns leid" ausdrückt. Und eben selbstgewählte, persönliche Worte, inklusive Glückwunsch (zum Beispiel sowas: Danke für eure Einladung! Wir haben uns sehr gefreut, dass ihr an uns gedacht habt. Leider haben wir am angekündigten Termin bereits eine andere Einladung schon vor Monaten angenommen/andere Verpflichtungen/können leider keinen Urlaub nehmen. Aus diesem Grund müssen wir, so leid es uns tut, absagen. Wir wünschen euch dennoch eine schöne Feier im Kreise eurer Lieben sowie viel Liebe, Verständnis und Freude im gemeinsamen Eheleben!).

GLG, Elphi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.02.2004
3.740 Beiträge (ø0,66/Tag)

Hi,

ich schliesse mich Elphi an. Wenn das Paar Geldgeschenke möchte, sehe ich da nicht gleich Raffgier dahinter. Meist ist der Haushalt ja komplett.
Wir haben uns zum 40. Geburtstag auch Geld für etwas bestimmtes gewünscht. Leider hat ein großteil der Gäste gemeint, dass wir mit einem Gutschein aus einem Kaufhaus in der Nähe besser bedient wären. Jetzt kann ich schauen, wie ich die Gutscheine wieder los werde. So was ärgert mich schon. Dann lieber nichts schenken.

Die Absage würde ich auch so wie Elhpi schreiben.

Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.05.2004
10 Beiträge (ø0/Tag)

@ biene111

Wenn ich Elphi richtig verstanden habe würde Sie nicht schreiben, sondern persönlich ("mit ein paar Blümchen, Pralinen oder einer Flasche Sekt") absagen.

Ich glaube ich habe mich hier vielleicht etwas falsch ausgedrückt.

Ich habe überhaupt nichts gegen Geldgeschenke - ganz im Gegenteil - das macht es an sich ja für die Eingeladenen auch einfacher - und ich würde auch Geld bevorzugen!

Mir geht es darum, dass es wie beschrieben "entfernte Bekannte" sind, die man, wenn überhaupt, nur 1x jährlich sieht. Ich habe zu meiner Hochzeitsfeier (nicht Polterabend!) wirklich nur sehr gute Bekannte und Arbeitskollegen, Freunde und natürlich Verwandte eingeladen. Deshalb gefällt uns diese Einladung nicht - aber das ist natürlich Geschmacksache...

Nun ja, wie dem auch sei. Wir haben uns für eine schriftliche Absage entschieden - und wollen eine ansprechende Karte für eine Absage gestalten und versenden.

Hat da jeman 'ne originelle Idee (z. B. Gedicht, o. ä.)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.01.2010
9.643 Beiträge (ø2,74/Tag)

Nein, ich meinte schon schriftlich, aber eben nicht mit einem unpersönlichen, abgeschriebenen Gedicht, sondern mit selbst gewählten Worten, die auch die "Regeln" für eine Absage erfüllen (nachvollziehbaren Grund nennen, Bedauern bekunden, für die Einladung an sich bedanken, alles so wenig verletzend für den Einladenden wie irgendwie möglich). Und dazu würde ich eben noch irgendeine hübsche Kleinigkeit packen. Schließlich ist es eine Hochzeit und da kann man auch etwas Kleines schenken, wenn man nicht zur Feier geht.

Die Karte kann man natürlich selbst basteln, wenn man Talent für sowas hat (ich hab das nicht so *g*). Ein kleines Gedicht über Ehe/Hochzeit zu den persönlichen Worten dazu kann man natürlich auch drauf schreiben. Was da zum Paar am besten passt, wirst du selbst am besten beurteilen können. Die Auswahl solcher Verslein, Sprüche und Gedichte ist im Internet riesig. Da findest du bestimmt etwas passendes :).

Ich würde übrigens durchaus auch entfernte Bekannte zu meiner Hochzeit einladen, wenn es nicht die Gesamtanzahl der Gäste sprengt. Einfach aus dem Grund, weil eine Hochzeit doch ein toller Anlass ist, um auch diejenigen mal wieder zu sehen, mit denen man sonst nicht so oft und eng zusammen ist. Ich glaube, du betrachtest die Einladung ein bisschen zu negativ :).

GLG, Elphi
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine