Krimidinner - Hat schon mal wer teilgenommen? - Erfahrungen?

zurück weiter

Mitglied seit 05.09.2005
7.737 Beiträge (ø1,38/Tag)

Hallo,

hat schon mal jemand an einem Krimidinner teilgenommen? Wenn ja, würde ich mich freuen, wenn Ihr mir Eure Erfahrungen berichten könntet.

Hat es Euch gefallen? Musste/Sollte man 'stilgerecht' gekleidet sein? Wurden die Zuschauer mit einbezogen?

Wir planen im Herbst diesen Jahres auch an einem teilzunehmen, haben uns aber noch für keinen Veranstalter (soviele gibt es da eh nicht) entschieden.



Liebe Grüße, Olli

Frühling, ja, Du bist's!
Dich hab ich vernommen!

Eduard Mörike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.02.2010
82 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hi olli,

von soetwas habe ich noch nie gehört, bin aber auf die antworten gespannt!

lg winione Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.10.2005
329 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo Olli,
Ich durfte 2008 an einem Krimidinner das in den 1920ern spielte miterleben.
Das ganze fand in den Weyberhöfen bei Aschaffenburg statt. Die sind mal als bestes Restaurant in Hessen ausgezeichnet worden liegen aber schon in Bayern Jajaja, was auch immer! . Dementsprechend war das Essen fantastisch.
Wir waren Chic angezogen aber nicht im Verkleidet. Ein paar Zuschauer durften mitmachen hatten aber keine Sprechrollen.
Am Ende durfte der Mörder geraten werden.
Das ganze Stück war äußerst unterhaltsam zwischen den Gängen eingebettet.
Es war ein Erlebnis und hat sehr viel Spaß gemacht.

Meine Eltern waren 2007 bei einem Krimidinner im Kurhotel in Bad Kreuznach zugegen. Die hatten glaub ich sogar das gleiche Stück und waren auch sehr begeistert.

Das ganze ist zwar nicht ganz billig so um die 75 Euro + Getränke pro Person aber es hat sich wirklich gelohnt.

Gruß Carod
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.10.2009
318 Beiträge (ø0,08/Tag)

hi....

Ich habe auch nur davon gehört.....eben nur positives!!!

Meiner einer war *Finster Essen*..... auch ein Erlebnis der anderen Art.....



vg anja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.09.2005
7.737 Beiträge (ø1,38/Tag)

HI Carod,

wie viele Zuschauer waren denn anwesend? Und wird auf einer Bühne gespielt oder mehr mitten im Raum?



Liebe Grüße, Olli

Frühling, ja, Du bist's!
Dich hab ich vernommen!

Eduard Mörike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.07.2002
8.060 Beiträge (ø1,19/Tag)

Hallo Olli,

wir waren letztes Jahr in Fürth im Haus der Freimaurerloge zum Krimidinner. Die Location war toll, die Inszenierung super, aber das Essen hast du in der Pfeife rauchen können. Meiner Meinugn nach vorgekocht und in der Mikro aufgewärmt, die Qualität mies und die Portionen so lächerlich klein, dass wir uns daheim noch ein Wurstbrot gemacht haben, weil wir hungrig waren. Wein ging übrigens extra auf die Rechnung.

Wenn man mal vom Essen absieht, war es eine tolle Veranstaltung. Wir haben uns übrigens auch passend gekleidet.

Liebe Grüße

Krimidinner mal teilgenommen Erfahrungen 720261942
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.04.2005
252 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallöchen,

wir waren am Freitag beim Krimidinner... Nun ja, was soll ich sagen? Wir waren ein wenig enttäuscht - hatten uns ein bisschen mehr versprochen. Stilechte Kleidung war gewünscht und wurde auch von den meisten getragen. Die Veranstaltung begann um 19.30 Uhr und ging drei Stunden.

Das Schauspiel an sich war eigentlich eher eine Erzählung und Auflistung chronologischer Ereignisse. Von den Gästen spielten vier mit (von 120), hatten aber auch nur jeweils 2,3 Sätze zu sagen (wenn überhaupt). Aufgestuhlt war in drei langen Reihen - auch hier hätten wir es optimaler gefunden, wenn es runde Tische gegeben hätte.

Das Essen war ok - doch auch hier hatten wir uns, in Anbetracht des Hotels/Restaurants in welchem wir waren, mehr versprochen. Was mich am meisten ärgert und mir wirklich fast den ganzen Abend versaut hat, war, dass wir extra angerufen hatten, da etwas auf der Karte stand, von dem wir nicht genau wussten, ob das etwas für mich ist. Am Telefon wurde erklärt, dass ich mir keine Sorgen machen sollte - es handele sich nicht um diese Zutat.

Als dann serviert wurde, bestand der ganze Gang aus eben dieser , von mir verhassten, Zutat. Da es sich auch noch um das Dessert handelte blieb genau das natürlich dann hängen.

Meine Reklamation wurde mit den Worten "gut, das ist dann natürlich Ansichtssache, wie man diese Zutat bezeichnet" so a la "ich solle mich nicht so anstellen" abgetan und das hat mich wirklich sehr gewurmt.

Wir haben für uns festgestellt, dass wir um dieses Geld lieber zu Vincent Klink gegangen wären - schade eigentlich....

Dies ist also meine eigene subjektive Betrachtung - woanders kann es natürlich ganz toll gewesen sein und der Fairness halber muss ich auch sagen, dass in unserer Gruppe zwei von sechs Leuten den Abend gut fanden.

Grüßle,
Alexandra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.07.2002
8.060 Beiträge (ø1,19/Tag)

Zu deiner letzten Frage:

Alles hat in einem großen Saal gespielt, mitten unter den Gästen. Und einige wurden auch mit einbezogen, wie z.B. der Notar oder der Arzt, der den Tod des Opfers feststellen musste. HAR HAR HAR

Bei uns dürften es 70-80 Personen gewesen sein.

Liebe Grüße

Krimidinner mal teilgenommen Erfahrungen 720261942
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.02.2004
6.543 Beiträge (ø1,06/Tag)

Hi Olli,

wir waren im Januar hier in Rüsselsheim bei einem Krimi-Dinner und es war wirklich ein gelungener Abend. Meine Schwester war mit ihrem Freund und Bekannten in dem gleichen Stück im Schloss Morsbroich (sagt Dir bestimmt was) und sie fand das Krimistück zu "klamautik" aufgeführt. Kommt wahrscheinlich auch auf die Schauspieler an. Na!

Aber vom Essen her war es sowohl bei meiner Schwester als auch bei uns sehr gut. Es gab einen Aperitif und ein 4-Gänge-Menü.

Kleidungstechnisch würde ich sagen, alles was feiner ist als Strickpulli, Jeans und Turnschuhen, geht auf jeden Fall. Bei uns waren aber ein paar extrem aufgedonnerte Frauen dabei und andere wiederum kamen einem vor, als seien sie auf einer Beerdigung. Jajaja, was auch immer!

Dann wünsche ich schon jetzt ein schönes und erlebnisreiches Krimi-Dinner. Lachen

LG charmin2004


Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander. (Konfuzius)
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.02.2004
6.543 Beiträge (ø1,06/Tag)

Ach ja, bei uns waren 105 Personen im Saal und das Krimistück wurde im ganzen Raum aufgeführt. Es gab zwischen den einzelnen Gängen des Essens kurze Pausen.

LG charmin2004



Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander. (Konfuzius)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.10.2005
329 Beiträge (ø0,06/Tag)

Bei uns waren es bestimmt 120-150 Personen. Es fand in einer ehemaligen umgebauten Scheune der Weyberhöfe statt. Es waren richtige Tafeln aufgebaut. Gespielt wurde zwischen bzw. vor den Tischen.
Ich denke die Qualität und Art des Essens hängt auch von dem Restaurant ab wo es aufgeführt wird.

Gruß Carod
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.12.2004
10.370 Beiträge (ø1,76/Tag)

Also ich hab auch schon mal daran teilgenommen - und das auf der Godesburg in Bonn.

Ich fand das ganze total witzig - und um deine Frage zu beantworten: Ja, die Zuschauer sind mit einbezogen worden...

Das fing schon beim Empfang an....denn dort wurde man als Gäste des Brautpaares vorgestellt (mit anderen Namen und beziehungen zum Brautpaar)

Das eigentliche Theaterstück fand auch zwischen den Gästen statt - und während die einzelnen Gänge serviert wurden, war Theaterpause Na!

Zum Ende hin gab es noch eine Quiz für die Gäste: wer denn nun der Mörder sei....
Das wurde dann aufgeschrieben und hinterher gab es kleine Preise....

Allerdings war auch das Menue mega Klasse....

Ich kann nur sagen, dass es ein sehr schöner Abend gewesen ist.

Liebe Grüße, feuermohn



Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.09.2005
7.737 Beiträge (ø1,38/Tag)

Na, ich seh schon, daß die meisten gute Erfahrungen gemacht haben. Dann freu ich mich schon mal drauf!

Auch ich denke, daß die Qualität des Essen wohl von der Location abhängt.


@ Feuermohn: warst Du bei 'Hochzeit in Schwarz'?




Liebe Grüße, Olli

Frühling, ja, Du bist's!
Dich hab ich vernommen!

Eduard Mörike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.05.2008
436 Beiträge (ø0,09/Tag)

Vor 4 Jahren habe ich an einem solchen KrimiDinner teilgenommen. Es fand in einem Cafe/Bistro inmitten eines kleinen Parks mit Teich statt.
2 Wochen vor dem KrimiAbend bekam ich einen Brief mit einer Art Lebenslauf von derjenigen Person die ich darstellen sollte. z.B. Apothekerin mit einem Geheimnis, verwandt mit XY, befreundet mit ZA, verwickelt mit BP usw. Auch der Anlass und die Begleitumstände meiner Anwesenheit zu diesem Zeitpunkt an diesem Ort wurden mit per Brief mitgeteilt. So ausgerüstet ging ich also abends in das Bistro und fand einen 6er Tisch mit meinem Spielnamen als Platzkarte. Genauso waren alle anderen Mitspieler vorbereitet. Jeder war in seiner Rolle. Es waren etwa 60 Personen. Einige Schauspieler die das Geschehen vorantrieben saßen verteilt mit als Gäste an den Tischen und eine Art Moderator/Spielleiter/ Erzähler koordinierte alles.

Es war ein 5-Gänge-Menü und bei der Vorspeise lernten wir uns am Tisch, in unseren jeweiligen Rollen, kennen. Jeder Teilnehmer muss damit rechnen, dass er nicht mit seiner Begleitung am selben Tisch sitzen wird. Jeder verhält sich gemäß seiner Rolle und seiner Vorgaben/Anweisungen. Trotzdem bleibt viel Raum für eigene Kreativität und Ausschmückungen. Das ist ja das Lustige am Ganzen.
Im Verlauf verlassen Personen den Raum, es gibt kleinere Auftritte usw......und plötzlich stürmt jemand herein und verkündet er habe draußen einen mit Blut begossenen Felsen gefunden und wenige Meter weiter eine liegende Person im Sandkasten gesehen...... Aufregung. Alle raus. Blaulicht. Flatterband. Scheinwerfer.... Indizien suchen. Inspektor (Schauspieler) befragt die Gäste usw usw
Jeder hört was der andere sagt, was gefragt wird usw... man kombiniert, zieht Schlussfolgerungen, streut Verwirrung. alles ganz lustig...Beim Dessert schreibt dann jeder Teilnehmer seinen TatVerdächtigen mit Motiv auf einen Zettel - und wer richtig liegt, bekommt eine Flasche Wein.

Das Spiel war turbulent, manchmal chaotisch - es liegt sehr daran ob und wie der Spielleiter das Ganze in der Hand hält. Eigentlich darf sie keiner ausklinken - doch 3 Stunden sind eine lange Zeit und nicht jeder kann sich solange auf ein Spiel konzentrieren, zumal es auch Leerlauf gibt weil andere im Mittelpunkt stehen.
Das Essen war nebensächlich. Es war auch nicht gut - dafür war es teuer.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.02.2004
6.543 Beiträge (ø1,06/Tag)

@ Olli

Hochzeit in Schwarz ist doch Edgar Wallace, richtig? Wir waren beim Leichenschmaus. Bei uns war es auch so, dass wir schon im Foyer von der "Witwe" begrüßt wurden und am Eingang zum Saal dann noch mal einzeln die Witwe mit Handschlag sowie einen Knicks durch die Damen und einer Verbeugung der Herren begrüßt haben, wobei gleichzeitig die Plätze vergeben wurden.

LG charmin2004


Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander. (Konfuzius)
Zitieren & Antworten
zurück weiter