Habt ihr einen Notfallplan für den Katastrophenfall?

zurück weiter

Mitglied seit 17.11.2007
2.721 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallöle an alle!

Gestern habe ich mit einer Bekannten telefoniert, die manchmal jenseits der irdischen Sphären schwebt.
Sie liest gerne in Blogs über Grenzwissenschaften usw.
Irgendwann riet sie mir meinen Vorratskeller vollzubunkern mit Konserven und Lebensmitteln.

Ich Wichtige Frage Wichtige Frage Hää??? Jajaja, was auch immer!

Ich sagte, dass wir keine Konserven essen. Sie meinte: "Für den Katastrophenfall!" Dann erklärte sie mir verstohlen, dass uns die globale Depression bevorstände. Kein Licht, kein Strom, kein Garnix.

Leute, ich musste heftig schmunzeln.

Sag mal- bin ich oberflächlich oder was? Natürlich denke ich oft: "Hoffentlich kommt keine Katastrophe oder Krieg."
Aber das Ganze in Bevorratung umzusetzen- darauf bin ich noch nicht gekommen.

Nun habe ich ihr den Gefallen getan und habe beim Bundesamt für Katastrophenschutz mal nach dem Notfallplan geschaut. Alles aufgelistet was man braucht um 14 Tage zu überleben. Das ist echt hart. Dann soll ich mich bis oben hin vollbunkern, damit ich den Krams in ein paar Jahren wegschmeisen kann?
Wasservorräte usw.
Ich scheide eh aus, da ich ohne mein Asthmaspray nicht überleben werde. Es sei denn ich hätte im Katastrophenfall gerade noch Vorrat. Na!
Also bleibt nur noch mein Mann und mein Sohn.

Habt ihr euch schonmal über so etwas Gedanken gemacht oder etwa schon Vorräte angelegt?
Ich weiss ja nicht was ich davon halten soll, aber zum Nachdenken hat es mich schon gebracht. Unwetter kann ja immer mal kommen.

Liebe Grüße:

Manu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.05.2006
7.959 Beiträge (ø1,44/Tag)

hallo


ich mach mir darüber keine gedanken,sicher hab ich einige vorräte im keller,aber nicht für den katastrophenfall,sondern für den fall,das ich abends um 23.00 noch appetit auf saure gurken hab


gruss suse
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.10.2002
10.547 Beiträge (ø1,55/Tag)

Hallo,

ganz ehrlich? Nein, ich denke über soetwas nicht nach. Mögen viele vielleicht als ignorant bezeichnen, aber ich bin der Meinung, WENN sowas eintritt, dann unabhängig davon, ob ich darüber nachdenke oder nicht. Und warum soll ich mir mein Leben schwer machen, indem ich tagtäglich drüber nachdenke??? Jajaja, was auch immer! Nö, ich genieße lieber jeden Tag aufs Neue. Und mir gehts da ähnlich wie Dir. Ohne gewisse Medikamente würde von mir eh nicht viel übrigbleiben.....


LG von Notfallplan Katastrophenfall 2843296822

Starr mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.01.2006
15.472 Beiträge (ø2,75/Tag)

Hallo,

Katastrofen hab ich täglich und die überlebe ich auch ohne Plan Na!

Vorratshaltung muß ich allerdings betreiben, weil ich nur einmal die Woche einkaufen fahre.

lg
muuda


Chant down Babylon

Kaum macht man's richtig - schon geht's
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.09.2006
30.710 Beiträge (ø5,71/Tag)

Hallo Manu,

ich bin so gut ausgelastet mit meinem Leben, dass ich auf sowas echt nicht käme.

Ich glaube, solche Gedanken machen sich nur Menschen die entweder damit beruflich zu tun haben oder eben nix zu tun haben.

Wenns uns erwischt, erwischts uns. Was hilft dir denn bei einem Atomkrieg einen Nahrungsvorrat von 14 Tagen?? Jajaja, was auch immer!

Und da wir am Berg wohnen, wirds uns kaum überschwemmen. Abgesehen davon, dass wir in einer sehr ruhigen und milden Gegend wohnen (wettermäßig).

Nee, ich mach jetzt nicht den Keller voll! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

LG
Knöderl
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 26.04.2007
1.339 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hi,

Pfeil nach rechts Kein Licht, kein Strom, kein Garnix. Pfeil nach links vermutlich hat sie nur einen elektrischen Dosenöffner und keinen Gaskocher. Dann kann sie aber mit ihren Dosen immer noch Türmchen bauen Lachen


LG HK_73

Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage, da gewinnen die anderen!
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 19.10.2006
7.621 Beiträge (ø1,42/Tag)

Hallo,

was die Leute heutzutage von Vorratshaltung halten, hat man gut gesehen, als der Hurrikan Kathrina New Orleans heimsuchte. Da reichten die Wasserflaschen oder die Lebensmittel nicht mal drei Tage bei den meisten.
Es muß doch nicht immer gleich ein Atomkrieg sein.

Früher war Vorratshaltung was völlig normales, am ehesten gleichzusetzen mit dem Spruch "spare in der Zeit, dann hast Du in der Not".
Und es soll auch schon Wintereinbrüche gegeben haben, wo im ...Münsterland glaube ich (2006) die Leute knapp 14 Tage keinen Strom (und viele auch keine Lebensmittelreserven) hatten.

lg
allspice
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 29.08.2008
111 Beiträge (ø0,02/Tag)

Entschuldigt bitte, ist nicht böse gemeint, aber ich musste grad ganz schrecklich lachen Lachen
Das hat mich so sehr an den Film "Eve und der letzte Gentleman" erinnert.

Aber zur Frage, Gedanken habe ich mir darüber keine gemacht und werde es auch nicht tun.
Da habe ich weder die Lust noch die Zeit zu. Warum soll ich mir jetzt den Kopf machen und mein
Leben auf einen möglichen Katastrophenfall vorbereiten? Wenn es wirklich zu so einer Katastrophe kommt, denke
ich werd ich eh nicht lang genug überleben um meinen Dosenvorrat zu vernichten.

Lg Nina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2006
7.689 Beiträge (ø1,4/Tag)

Hallo,

da passt doch der schöne alte Spruch:

"Wer keine Probleme hat, macht sich welche".

Nein; ich habe keine Vorräte für einen wie auch immer gearteteten Katastrophenfall. Wir haben versucht, uns heizungsmäßig von Strom unabhängig zu machen (auch Ölheizungen brauchen Strom um zu arbeiten!), aber das wars auch schon.

LG
bluemoon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.11.2007
2.721 Beiträge (ø0,55/Tag)

Also Leute- so sehe ich das auch. Für mich war es letzte Jahre auch mal ein bischen wichtiger meinen Sohn gut zu erziehen, damit er fit ist. D.h. ich war mit wichtigem beschäftigt. Das hat sie bei ihren Kindern verpasst. Klar, dann hat man Zeit über so etwas zu sinnieren.
Das war mein erster Gedanke. Kinder können nicht gescheit reden, aber über so einen Müll nachdenken.- Gemein - ich weiss. *ups ... *rotwerd*

Liebe Grüße:

Manu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2006
21.252 Beiträge (ø3,77/Tag)

wenn eine wirkliche Katastrophe kommt, dann weiß ich gar nicht ob ich diese überleben will Na!

Ich bunker nicht, ich finds lächerlich, ich hab schon die Leute ausgelacht beim Jahrtausendwechsel.. die sich mit Vorräte, Wasser, Stromakregate etc zugemüllt haben...

Liebe Grüße
Daina


Wenn das Leben dir eine Zitrone gibt, frag nach Salz und Tequila
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.07.2005
37.729 Beiträge (ø6,49/Tag)

Hallo!

Wenn ich Deine Bekannte wäre, und mir SO sicher wäre, dass demnächst hier die Lichter ausgehen, dann würde ICH an ihrer Stelle keine Dosen horten, sondern jeden Tag in einem andern Sternelokal essen gehen, die teuersten Menüs, die besten und teuersten Weine zu mir nehmen und es richtig krachen lassen. Wenn dann der große Knall kommt, sterb ich wenigstens mit nem genüsslichen, zufriedenem Grinsen auf dem Gesicht. Na!

LG renimo ....die NIX hortet....sondern die Zeit nutzt, die sie hat...
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 29.08.2008
111 Beiträge (ø0,02/Tag)

@ Diana

Hihi, der Jahrtausendwechsel war lustig. Alle Flugzeuge stürzen um Mitternacht ab, die Sicherheitsanlagen von Banken etc. fallen aus, wir werden alle in die Zeit der Neandertaler zurückfallen. Plündereien nicht ausgeschlossen.
Hach war das amüsant :D

Und was ist passiert NICHTS hechel...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.11.2007
2.721 Beiträge (ø0,55/Tag)

Aber insgeheim, habe ich dann an den Tornado gedacht, der vor Jahrzehnten mal hier gewütet hat.
Es war wirklich ein Tornado. Gibts ganz selten, aber gibts.

Ich habe mich in den letzten Jahren bevorratet, weil wir in einem Kuhkaff gewohnt haben.
Das war ja früher auch üblich so, deshalb haben die Leute gebunkert.

LG:

Manu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.10.2004
4.950 Beiträge (ø0,81/Tag)


Schrotflinten und Konservendosen.

Zitieren & Antworten
zurück weiter