Problem mit Rindersteaks

zurück weiter

Mitglied seit 13.06.2004
8 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo liebe Grillfreunde,

ich habe ein reisen Problem, was die Fleischqualität anbelangt. Ich finde in Deutschland kein Stück Rindfleisch, das auch nur im geringsten an die Qualität von USDA Fleisch heran reicht. In USA kaufe ich in aller Regel ein Top Sirloin oder T-Bone. Die Steaks werden hervorragend. Ich nehm’ die Steaks vom Grill. Sie sind weich und es tritt kein Saft aus. Selbst wenn sie etwas overdone sind, was ja mal vorkommen kann.

Hier in Deutschland kaufe ich argentinisches oder brasilianisches Roastbeef bzw. Hüfte und schneide mir die Stücke selbst. Das Ergebnis ist allerdings eher mäßig. Das Fleich wird hart, auch wenn es medium ist. Es tritt sehr viel Saft aus, auch wenn ich das fleisch ruhen lasse. Ich bin inzwischen soweit, dass ich gar keine Rindersteaks mehr grillen will.

Ich grille in USA und in Deutschland mit einem Charbroil Gas Grill. Der in USA wird etwas heißer als meiner in Deutschland, aber ich glaub nicht , dass das so viel ausmacht.

Kann mir jemand sagen, Wo ich gutes, am besten USDA Fleisch, in Deutschland beziehen kann? Bin auch sonst für jeden anderen Tipp dankbar.

Gruß

Stingray
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.05.2004
419 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Stingray,
Du bist Opfer der \"Frischewut\",,
das Fleich ist wahrscheinlich schlachtfrisch und in keinster Weise abgehangen (einfach noch unreif).
Ich lasse es gern im Klimaschrank bei 3 Grad 10 Tage hängen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Dann is auch das (überflüssige) Wasser raus.
Gleiches gilt für Lamm.

Man hat mir mal was vom Schlachtschock erzählt und der Bilddung von Eiweißkristallen durch den Schock, die einige Tage brauchen, um abgebaut zu werden.
Ob das stimmt, weiß ich nicht, das aber abhängen wirkt, stimmt sicher, also auf Vorrat kaufen und Geduld haben.

Gruß Let´s cook baby!
Bill
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.08.2003
16 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

wir haben gestern Abend wieder mit Freunden zusammen auf unserem Balkon gegrillt; unter anderem gab es Rinder-Steaks, die meines Erachtens - ohne überheblich klingen zu wollen - perfekt waren Lachen
Eingekauft hatte ich im Handelshof (ist vergleichbar mit der Metro) argentinisches Black-Angus Rinderfilet. Das haben wir in 4-5 cm dicke Scheiben geschnitten und einfach auf den Grill geschmissen.
Gegrillt wurde auf einem Outdoor-Chef (Schweizer Fabrikat) Gasgrill, mit einer speziellen gußeisernen Platte. Das Ding ist für Steaks wirklich Gold wert. Die Platte wird auf dem Grill 5-8 Minuten vorgeheizt und dann kommt das Fleisch drauf. Poren sind aufgrund der Hitze direkt zu! Von jeder Seite eine Minute, dann Hitze runter und bei 60 Grad Kerntemperatur runter vom Grill. Ruhen lassen, drauf auf den Teller und mit Sauce Berneaise serviert... Das Fleisch war so zart, das hätte man auch ohne Zähne zerteilen können Na!
Hatte aber auch schon andere Erfahrungen gemacht. Ich denker daher auch, dass es in erster Linie am Fleisch liegt, ob es perfekt wird oder nicht...

Grüße
Tim
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2004
349 Beiträge (ø0,06/Tag)

Howdy...


Für (unbezahlbares) USA-Fleisch :

http://www.atlanta-steaks.de


@ Gögader.... :

Was ist denn ein Klimaschrank ?Was für Stücke kaufst Du genau (grösse) und wie gehst Du beim abhängen lassen genau vor ?


Danke,

Don Marco
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2004
8 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

danke für die Antworten soweit.

@ GöGa


daß das Fleisch nicht richtig, oder gar nicht abgehangen ist, habe ich mir auch schon gedacht. Es würde mich sehr interessieren wie ich das Zuhause bewerkstelligen kann. Was genau ist ein Klimaschrank? Würde mich freuen wenn Du mir noch ein paar Infos zukommen lassen könntest.



@ DonMarco
Danke für den Tipp, aber das Fleisch ist wirklich unbezahlbar. Die sind noch teurer als die legendären Omaha Steaks unter www.omahasteaks.com . Wobei die Preise gehen ja eigentlich, nur der Transport von US $ 125 ist nicht sehr moderat Na!

Gruß Stingray

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.05.2004
419 Beiträge (ø0,07/Tag)

OK,
dann schaut mal hier rein .
Das Ding haben wir im Keller stehen.
Temperatur zwischen 0°C und ca. 15°C regelbar, Glastür und jede Menge höhenverstellbare Gitter.
Das Fleisch kommt aus der Metro, dem Handelshof, einem spezialisierten Metzger für Lämmer, Kälber und Rinder oder einfach von dem genialen Metzger unseres besonderen Vertrauens Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen bei dem kaufen wir zum Beispiel traumhaft fleischige Beinscheiben vom Rind und funktionieren sie zu einem sagenhafte Osso Buccu um.

Ich kaufe immer 2 - 3 kg Huftsteak oder 4 - 5 kg Roastbeef und soweiter ...
Im Vacuum; mit unterschiedlichen Haltbarkeitsdaten. Dann lasse ich es fast bis zu dem Datum oder sogar einige Tage länger bei ca. 3°C in der Verpackung, dann wird es hersuagenommen und im Schrank über einer Tropfschale aufgehängt zum entwässen und endgültigen Reifen ...

Das Ergebnis ist einfach nur gut Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Gruß Let´s cook baby!
Bill
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2004
349 Beiträge (ø0,06/Tag)

Und wie lange wird dann \"entwässert\" bzw. woran erkennst Du wann es soweit ist ?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2004
349 Beiträge (ø0,06/Tag)

Und wie lange wird dann \"entwässert\" bzw. woran erkennst Du wann es soweit ist ?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2004
8 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo GöGa,

das ist mal \'ne Info, mit der ich was anfangen kann. Ich kaufe mein Fleisch auch im Großhandel, bei uns heißt er Selgros. Vermutlich ist sogar das gleiche Fleisch. Meins ist ebenfalls eingeschweißt, kommt wie gesagt aus Argentinien und hat auch so ca. 3 bis 4 Kilo.

Wenn ich Dich jetzt richtig verstanden habe, lässt du das Fleisch in der Verpackung bis zum MHD oder etwas länger, dann packst du es aus. Soweit alles klar. Legst Du dann das Fleisch auf den Rost zum entwässern oder wird es in den Klimaschrank gehängt? Und für wie lange wir es entwässert? Was machst Du dann mit dem Fleisch frierst Du es dann ein, oder lässt Du es einfach noch länger in dem Schrank liegen? Weil 4 Kilo benötige ich nicht auf einmal.

Wenn ich mir so einen Schrank zulegen würde, hätte ich dann in etwa die Qualität, so wie ich sie von meinen Steaks aus USA kenne?

Danke für die Hile

Stingray
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.05.2004
419 Beiträge (ø0,07/Tag)

Stingray,
um DAS zu beantworten müßten wir beiden mal ne Verkostung in USA machen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Gut ist es wenn es außen trocken und dunkel wird, einfrieren ist für mich ne Art Todsünde, man kann ja mal ein Steak mehr essen und 2 - 3 Freunde einladen...
Unsere Kinder finden das Fleisch auch nich allzu eklig Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Das geht also immer frisch weg.

Gruß Let´s cook baby!
Bill
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2004
349 Beiträge (ø0,06/Tag)

Einfrieren sollte kein Problem sein, wenn man (wie ich) einen Foodsaver hat.
Damit behält das Fleisch wirklich seine Qualität.


Don Marco
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.03.2004
1.083 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hi,


mit euren Fleisch-fachkenntnissen komme ich auf keinen Fall mit !!!

Allerdings kaufen wir unser Fleisch - ob Schwein, Rind oder Geflügel - immer grundsätzlich im Fegro/Selgros - und sind absolut zufrieden !!

Mein Dad macht so sagenhafte Steaks, dass meine Freunde aus allen Ecken der Stadt sofort antrudeln, wenn ich einladen darf !
Da ist nichts zäh oder trocken ; egal ob welldone oder medium (das mag ja jeder anders)- schmeckt einfach genial !

Fleisch wird bei meinen Eltern grundsätzlich frisch gekauft und schnell verbraucht, weil meine Mum selbiges nicht so gerne einfriert . Und einen Foodsaver oder Klimaschrank (oder ist Foodsaver=Klimaschrank ?) haben ja die wenigsten.


Zu diesem tollen Fleisch aus den USA kann ich nichts sagen ; aber ich denke mal, dass es hier auch sehr gutes Fleisch zu kaufen gibt ! Die genannten Grosshandel sind wirklich gut sortiert .

LG
Tanja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2004
8 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

der Foodsaver ist ein relativ gutes Einschweißgerät. Das ich übrigens auch benutze. Die Rindersteaks vom Selgros aus Argentinien verzehre ich ausschließlich. ABER es ist wirklich um klassen schlechter als das Fleisch, dass du in Amerika bekommst.

Ich gehe mal davon aus, dass ich grillen kann. In Amerika klappt es ja auch wunderbar. Da ich vor 5 Tagen aus Florida zurück kam und quasi den direkten Vergleich hatte, war ich von meinem Selgros Fleisch richtig enttäuscht. Ich möchte jetzt nicht den Eindruck erwecken, dass ich hier so Snob mäßig am Fleisch rumnörgle. Aber der Unterschied ist wirklich beachtlich.

Ich könnte mir vorstellen, dass das argentinische Fleisch beim Selgros oder Metro usw., wirklich nicht abgehangen ist. Es wird geschlachtet und für den Export verpackt. Abhängen muß es dann der Gastronom.

Korrigiert mich, wenn ich mich irre

Gruß

Stingray
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.05.2004
2.568 Beiträge (ø0,45/Tag)

HAllo Stingray ,

hab gerade mal im Kühlschrank nachgeschaut .
War am Samstag im Metro Argentinische Steakhüfte kaufen .
Schlachtdatum war Ende März - müßte doch eigentlich genug abgehangen sein , oder Wichtige Frage
Ich kenn mich da leider nicht allzu gut aus , jedoch hab ich mit dem Metro Fleisch immer Glück gehabt .

Liebe Grüße

Manuela
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2004
349 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo Pizzatante...


Wenn das Fleisch eingeschweisst ist, reift es aber anders als wenn es ausgepackt ist.
So liegt es ja praktisch im eigenem Saft.

Don Marco
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine