Erdloch-Grillen


Mitglied seit 20.01.2016
56 Beiträge (ø0,08/Tag)

Liebe Chefköche,
ich habe im Sommer kleinere Stücke Wildschwein im Erdloch gegrillt. Eine anstrengende und schweißtreibende Angelegenheit, hier eine paar Fotos und Tipps:
http://draussenkueche.de/wildschwein-aus-dem-erdloch-3/

Jetzt will ich mich mal an größere Stücke heranwagen. Hat jemand damit Erfahrung?
Konkrete Fragen wären: verändert sich das Verhältnis von Grillzeit und Gewicht? Ich kenn die Daumenregel, 1 Stunde pro Kilo Fleisch. Ein Schaf mit 10 Kilo muss dann 10 Stunden im Erdloch bleiben? Wird wohl nicht stimmen...

Und wie verpackt man größere Stücke? Pergamentpapier ist da zu kleinteilig. Einfach nur sehr viel Grünschnitt nehmen und dann die verkohlte Außenhaut abschneiden wäre möglich, aber schade um das Fleisch.

http://draussenkueche.de/wildschwein-aus-dem-erdloch-3/
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.01.2016
56 Beiträge (ø0,08/Tag)

Leute, Ostern rückt näher! Noch habe ich niemanden gefunden, der mir etwas zur Garzeit eines Schafes beim Erdlochgrillen sagen konnte. Habt ihr irgendwelche Tipps oder kennt ihr gute Links?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.01.2012
3.054 Beiträge (ø1,41/Tag)

Hi,

sorry, da kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Versuch es doch einfach am Spieß über der Glut.





Viele Grüße

Su-chef Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.03.2016
4 Beiträge (ø0,01/Tag)

aber mit Holzkohlegeschmack am Fleisch ist da ja dann nichts oder? Wie siehts mit nem Grasgeschmack aus?

LG
CucciCuu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
10.964 Beiträge (ø2,91/Tag)

Die Garzeit hängt ja maßgeblich vom Durchmesser des Bratens ab. Irgendwo bin ich da mal über eine Formel gestolpert, die die Garzeit in Abhängigkeit von der Ofentemperatur und der gewünschten Kerntemperatur auswirft. Ich meine, die wäre von dem dicken österreichischen Physiker, der im TV nach wissenschaftlichen Prinzipien kocht und dessen Namen ich vergessen habe...
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine