Suche Anregung: Wie grille ich eine Wildschweinkeule vom Überläufer - 4,5 Kilo


Mitglied seit 17.06.2013
5 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo

ich habe eine wunderbare Wildscheinkeule von einer Überläuferbache in meiner TK. Ich möchte sie im Schrebergarten zubereiten. Grillen. Ein Braten passt nicht zum hochsommerlichen Wetter. Mir fehlen leider Anregungen wie ich es am besten mache.

Rahmenbedingungen: Ich habe keinen Kugel- oder Weber- oder Spanferkelgrill, nur einen ganz normalen, offenen Holzkohle-Grill. Was haltet ihr von der Idee, die Keule zu zerlegen und schöne große Schaschlikspiesse draus zu machen? Oder habt ihr bessere Ideen?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2012
8.971 Beiträge (ø4,2/Tag)

Hallo,

du müsstest die Fleischspieße vorschmoren, damit sie auf dem Holzkohle-Grill gar werden, bevor sie verbrennen.
Fleisch aus der Keule eignet sich nicht zum Kurzbraten.
Daher ist mein Rat, die Keule einzufrieren und dann als Schmorbraten zuzubereiten, wenn die Außentemperaturen besser zu einem solchen Gericht passen.

Grundsätzlich lässt sich Wild auch auf dem Grill verarbeiten, doch mit dem dir zur Verfügung stehenden Modell ohne Deckel und Thermometer wird's schwierig.

VG
bbqq
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.06.2013
5 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo

aha, das habe ich geahnt. Das ist ein wichtiger Hinweis, vielen Dank für den guten Rat!

SusScrofa
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
10.968 Beiträge (ø2,91/Tag)

Oder Du garst die gewürzte Keule im Backofen bei 80° vor (wenn Du abends grillen willst, schmeißt Du das Teil morgens schon in den Ofen), grillst die Keule dann nochmal auf dem Grill rundum nach und machst daraus eine Art Pulled Pork: "Zerzupftes Schwein" - das Fleisch wird im Idealfall so weich, dass man es mit der Gabel zerzupfen kann. Zusammen mit Coleslaw und einer süßlich-scharfen Barbeque-Sauce in ein Burgerbrötchen oder, bei 3-4 kg Fleisch, in ein aufgeschnittenes Fladenbrot.... lecker hechel... (wann dürfen wir vorbeikommen???)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.01.2012
3.057 Beiträge (ø1,41/Tag)

Halli hallo,

lös den Knochen aus der Keule und schneide sie flach auf, so dass du ein überdimensionales Steak bekommst. Dann marinier es mit ordentlich Olivenöl, Rosmarin, Salz, Pfeffer und Knoblauch. Ab auf die Glut und nach 15-20 Minuten (je nach Dicke) wenden und immer wieder mit der Marinade bepinseln.
Du kannst es auch als Schaschlik machen - gar keine Frage - wird klasse.

Viele Grüße

Su-chef Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.06.2013
5 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo

ich bin begeistert, dass gute Anregungen kommen! Momentan ist mein Favorit das "Pulled Pork", aber auch die Idee vom Su-chef ist klasse. Meine Grillfestpläne werden wieder konkret! Danke!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
10.968 Beiträge (ø2,91/Tag)

Erzähl ruhig mal, wie das eine oder das andere geklappt hat.

Ach ja, falls Du das Zupffleisch probieren willst: Die 80° sind zu knapp, so 80-90° will man ja ungefähr als Kerntemperatur erreichen. Vielleicht nimmst Du doch besser eine Backofentemperatur so um die 110-120° und kontrollierst die Kerntemperatur mit einem Thermometer (an der dicksten Stelle am Knochen). Kannst ja auf 90° runterschalten, wenn das Thermometer 75-80° anzeigt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.06.2013
5 Beiträge (ø0/Tag)

Mach ich gerne. Zubereitet wrid die Keule anfang Juli, melde mich danach mal mit einem Ergebnisbericht. Danke für die Hilfe!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.05.2010
679 Beiträge (ø0,25/Tag)

Hallo zusammen!

Ich muss leider ein bisschen widersprechen, bitte entschuldige BBQ-Queen Na!

Ich schneide aus Keulen von Hirsch, Reh und Wildschwein grundsätzlich Steaks und mache auch Spieße für den Grill, und sie werden durchaus gar und sind zart.

Natürlich kommt´s auf die Größe der Fleischstücke an, und ob man sie nur kurz auf einen brutal heißen Grill legt oder die Hitze nicht soooo hoch macht und sie sanft und etwas länger grillt. Aber es geht schon, ich hab das schon unzählige Male so gemacht.

Aber ganz egal wie Du es machen wirst, SusScrofa, es wird mit Sicherheit lecker Lächeln

Viele Grüße!
Sandra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.06.2013
5 Beiträge (ø0/Tag)

Am Samstag kam die Keule auf den Grill. Ich habe es jetzt folgendermaßen gemacht:
Ich habe die Keule ausgebeint und in ca. 2,5x2,5 cm große Würfel geschnitten (3,3 Kilo Fleisch)
Mit Ölivenöl, Pfeffer, Salz und Rosmarin ca. 20 Stunden mariniert.
Mit Zwiebelstücke und Paprika auf Schaschlikspiesse (ca. ordentliche 30 Spieße)

Auf dem großen offenen Grill lag ein Rost sehr weit oben über der Glut, der zweite Rost lag tiefer.
Ich habe die Spiesse auf dem hohen Rost sanft vorgegrillt und zum Schluß auf dem niedrigen Rost kurz scharf gebräunt.
Das Fleisch war super. Mürbe und nicht zu trocken, mit ganz leichter Rosmarin Note.

Auß einem größeren Muskelstück habe ich noch 4 Steaks rausgeschnitten. Diese haben ich mit Zwiebel, Ölivenöl und Rosmarin komplett in Alu eingeschlagen und auch ganz langsam auf dem hohen Rost vorgegrillt, sie dann aus dem Alu herausgenommen und ebenfalls scharf auf dem unteren Rost gebräunt. SUPER!

Also ich bin damit zufrieden. Es war aber auch ein super Stück Fleisch von einer jungen Überläuferbache. Bin nicht sicher, dass das auch mit einer alten Sau gehen würde.
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine