Holzkohle- oder Gasgrill??

zurück weiter

Mitglied seit 02.03.2006
501 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo zusammen
Jahrelang war mein alter Holzkohlegrill mein treuer Begleiter in der Grillsaison. Nun hat die gute alte Lokomotive ausgedient und ein Neukauf steht bevor.
Bekannte haben mir nun geraten, auf Gas umzusteigen - das sei viel bequemer, sauberer, schneller etc.
Persönlich finde ich Holzkohle schon super.... aber manchmal die Bequemlichkeit....
Ich habe mich hier im CK bereits ein Bisschen schlau gemacht, finde aber meist nur ältere Berichte, denn bestimmt hat sich der Grill-Markt auch schon wieder verändert.

Also: Gas (Lavastein, Keramik etc).... oder Holzkohle????

Vielen Dank für eure Meinungen!
Ein schönes Wochenende wünscht euch
Let´s cook baby!Sepp Let´s cook baby!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.07.2005
4.251 Beiträge (ø0,94/Tag)

Hallo Sepp,

ich ziehe immer noch den einfachen Holzkohle-Grill vor, gibt einfach ein anderes Aroma -

LG, Uli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.11.2004
1.094 Beiträge (ø0,23/Tag)

Hallo Sepp
Wir haben Beides ausprobiert.
Als wir auf der Gesundheitswelle waren, kauften wir einen sehr teuren Gasgrill mit Lavasteinen. War am Anfang auch ganz toll!. Aber irgedwie schmeckte mir das Fleisch nicht so gut wie auf Holzkohle. Also, Grill verkauft und wieder einen Normalen besorgt. Ich muß sagen, ich bereue es nicht den Gasgrill verkauft zu haben. Nach wie vor wird auf die alte Weise gegrillt.
Wenn mein Göga und ich alleine grillen wollen, haben wir einen Elektogrill für den Tisch gekauft. Das geht schnell und ist auch gesund.
Aber Holzkohle bleibt Holzkohle!!!
Schönes Wochenende und gutes Gelingen, Daggima Let´s cook baby!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.04.2005
3.286 Beiträge (ø0,71/Tag)

Hallo Sepp,

wir benutzen beides.
Da wir sobald es wärmer wird fast täglich grillen, benutzen wir unter der Woche den Gasgrill.
Geht schnell und ist bequem, vor allen Dingen auch keine Geruchsbelästigung.( Nachbarschaft )

An den Wochenenden nehmen wir meistens unseren Kamin, falls es mal nicht regnet ( ist ja meistens so
am Wochenende )
Unseren Gasgrill haben wir vor 2 Jahren bei Aldi gekauft, ist übrigens nächste Woche im Angebot.

Liebe Grüße
Martina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.11.2003
1.872 Beiträge (ø0,36/Tag)

hihi guys

@ sepphuegi: ich kann mich meinen Vor-Schreibern nur anschliessen:

für mich gibt es nur Holz(kohle) für den Grill und ich behaupte, sogar eine \"ordinäre\" Bratwurst schmeckt viel besser.
Natürlich dauert es länger, bis er \"aufgeheizt\" ist und die \"Schweinerei\" wieder saubergemacht und die Asche entsorgt wurde, aber das ist es mir wert (wie Du vielleicht schon in meinem Profil gelesen hast, habe ich -2- Grillstationen).

Der Gasgrill hab den Vorteil, dass er in 10 Minuten betriebsbereit und bequemer zu putzen ist, dafür muss ich nicht immer der Gasflasche nachspringen.

mein Tipp: für \"was Schnelles zwischendurch oder rasch am Feierabend\" mag der Gasgrill völlig in Ordnung sein; für ein \"richtiges\" BBQ, wie ich es mache, von morgens 10 - abends 20 h kommen nur die Hold-Varianten in Frage.

Natürlich ist es auch eine Frage des Platzes (Balkon?) und der Geruchsbelästigung, wobei der feine Geschmack von Gegrilltem keine Belästigung ist und wenn man/frau richtig anzündet, gibt\'s auch keinen Rauch

c u

Mike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.09.2005
915 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo,

also wir haben beides ausprobiert:

Gasgrill auf dem Balkon:
ist ok

Holzkohle-Grill im Garten:
ist unschlagbar

Sayan
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.10.2005
14.009 Beiträge (ø3,15/Tag)

Hallo,

natürlich Holzkohle wo bleibt das ...


Grüße Biggi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.12.2003
794 Beiträge (ø0,15/Tag)

Servus Sepp,

wie gut schmeckt eine Bratwurst, ein Stück Halsgrad, ein Steak oder ein Fisch vom Holzkohlegrill. Das Grillen mit gas-oder elektrisch beheizten Geräten, ist doch nur ein müder Abklatsch im Vergleich zur ursprünglichen Methode mit Holzkohle. Da kann ich gleich mit der geriffelten Grillpfanne auf der Herdplatte arbeiten, das eingebrannte Muster sieht optisch gut aus, der Geruch so weit er überhaupt entsteht bleibt in der Küche und kein Nachbar regt sich auf.

Auch wenn von Gesundheitsaposteln oft verteufelt, gehört doch der intensive Geschmack der durch das Grillen auf Holzkohlefeuer entsteht, zum Grillen dazu.

Ich freu mich schon wieder auf den Frühling und auf die Möglichkeit den Grill in Betrieb zu nehmen.

Grüße, Walter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2004
8.566 Beiträge (ø1,76/Tag)

Hallo,

das ist ja eine ulkige Frage.
Wenn ich den Gasgrill benutze, kann ich doch gleich den herd nehmen.
Schmeckt doch nicht schlecht.

Aber richtig lecker:

wo bleibt das ...HOLZKOHLE-GRILL

Guten Appetit,
wenn dann endlich die Grillsaison eingeleitet werden kann Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

aennica
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.04.2006
3 Beiträge (ø0/Tag)

hallo freunde des grillens,

ich habe bisher auch immer mit holzkohle gegrillt. das war und ist für mich immer noch d a s grillen. Ich würde dennoch gerne auch mal eine alternative (gas) ausprobieren. gibt es qualitativ ordentliche kombigeräte oder ist das ein fauler kompromiss? eure meinung würde mich interessieren, denkt bitte daran, dass wetter wird (hoffentlich) endlich besser und der wm-ticker zählt runter!

gruß funkuchen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.03.2006
132 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo
Zum Grillen gehört einfach Holzkohle. Ich finde mit Gas schmeckts einfach nicht. Grillen, \"Grillgestank\" und der Geschmack vom Fleisch machen das Grillen im Sommer (aber auch im Winter, da haben wir auch schon gegrillt) aus.
Wir haben , wenn wir nur für uns grillen, das Grillfass. Ist klein, handlich und billig (Kostet bei uns im Schnitt um die 10 Euro)

Gruß Sumsirose
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.01.2006
449 Beiträge (ø0,1/Tag)

Die neuen Gasgrills, da gibt es bestimmt schon einige Hersteller, sind sehr nahe an Holzkohlegeschmack.
Das mach bei Weber eine Schiene, auf der das Fett tropft und ein teil vom Fett verdampft.
Es wird trotzdem noch sehr lange Dauern, bis der Geschmack sich noch mehr ähnelt.


Die Lawasteine sind eine wahre Keimschleuder.

Die neuen Gasgrills von weber kann man sauberbrennen, indem man nach dem grillieren die Temperatur sehr hoch dreht und die angeklebten Reste dann porös sind, braucht man diese nur noch leicht abbürste.

Higientechnisch reicht es. Habe es letzte Woche bei einer Vorführung von Weber gesehen.

Also schnell und unkompliziert grillen mit Gas.

Aber Barbecue macht man mit Zeit und viel Liebe. Das ist ohne Holzkohle und echtem Feuer wohl kaum möglich.

Trotzdem denke ich, jeder sollte das für sich persönlich entscheiden, ohne das man gleich drauf rumhakt.

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.03.2006
501 Beiträge (ø0,12/Tag)

Let´s cook baby!Vielen Dank an alle... , die mich hier beraten haben. Echte Fans schwören auf Holzkohle! Werde mich entsprechend orientieren.
Wünsche allen eine gelungene Grill-Saison und \"Gut Feuer\"
LG Sepp
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.01.2008
6 Beiträge (ø0/Tag)

über die jahre hinweg habe ich etwa so alle versionen von "bratwurstbratgeräten" ausprobiert, und als letztes jahr wieder eine neuanschaffung nötig wurde habe ich einen radikalen entscheid gefällt holzkohle und gas waren bald einmal erledigt
holzkohle gibt es hier nur in brikettform und da sind soviele chemikalien drin .... nein danke

gas mit den lavasteinen pfui teufel .gas mit einer stahlplatte ja da kann ich gerade so gut die grillpfanne auf den herd stellen .dazu kommt ,dass der gasgrill ( propangas ) in minus 10 oder tiefer nicht richtig funktioniert und deshalb die nötige hitze nicht erreicht werden kann

also verbleibt nur noch eins , das gute alte holz.
einen holzgrill zu kaufen , der mehr als ein jahr herhalten soll war nicht möglich, deshalb verzog ich mich in die werkstsatt und schweisste mir einen prototyp BBQ smoker zusammen.

bereits nach dem ersten versuch war alles klar . für mich gibt es nur noch eines . ein gutes holzfeuer das ich entweder lichterloh brennen lassen oder bis auf "glut und rauch" herunterdrosseln kann.

hitzeregulierungerfolgt durch drosselung der verbrennungsluft, und sobald man die verschiedenen wärmezonen der grillfläche raus hat ,ist die braterei nahezu so einfach wie auf einem gasgrill .
die auswahl des brennholzes und der rauch bilden eine bereicherung der "gewürzkiste". speziell bei m grillieren von wild lassen sich hier ganz leckere geschmacksnuancen hervorbringen.
also für mich gibt es kein zurück zu high tech BBQs mehr.
once a caveman ,always a caveman . und ich bin stolz darauf.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.01.2008
6 Beiträge (ø0/Tag)

hallo
rüge mit beschämnis zur kenntnis genommen und verspreche mich zu bessern.

monströse grüsse von tawatinaw
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine