Mosel - Riesling Varidor 2007


Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.01.2011
1.348 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo,
den oben genannten Riesling vom Weingut Carl Loewen hat mich mein Weinhändler probieren lassen, ein nach meiner Meinung klassischer Mosel - Riesling zu einem angenehmen Preis. So habe ich direkt einige Flaschen gekauft.
Nun frage ich mich zu welchem Essen trinkt man den? Wenn da jemand eine Idee hätte würde ich mich freuen.

Gruß dilettant
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.04.2011
111 Beiträge (ø0,04/Tag)

Ich empfehle zum Riesling Varidor 2007 eine geraücherte Forelle!
Hoffentlich konnte ich dir damit helfen.




LG Buli
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.01.2011
1.348 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo Buli,

danke für den Hinweis, ich könnte mir das wirklich auch gut vorstellen, nur bekomme ich hier leider keine schöne, frisch geräucherte Forelle, sondern nur Supermarkt - Forellen, die ich dann weniger schön dazu finde.

Gruß dilettant
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.09.2005
18.655 Beiträge (ø3,68/Tag)

Hallo,

ich esse gerade im Ofen mit Rosmarin, Thymian, Salz, Pfeffer, Balsamico und Olivenöl gegarte Rote Bete mit Ziegenfrischkäse und dazu gibt es auf ausdrückliche Empfehlung aus einem anderen Forum ebenfalls trockenen Riesling.
Interessanterweise passt der knochentrockene deutlich besser dazu als die trockene, jedoch deutlich voluminösere Spätlese mit einem kleinen Tick Süße.
Wenn Dein Riesling also wirklich "richtig" trocken ist, probier`s mal mit Roter Bete.

Viele Grüße - Allegro


Die Sterne .... die sind Gott außerordentlich gut gelungen.

Zitat aus dem Film "Das Beste zum Schluss"
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.01.2011
1.348 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo Allegro,
ob der Wein nun nur trocken oder knochentrocken ist, kann ich nicht sagen. Das entscheidende für mich ist das er einen recht typischen Mosel-Geschmack bringt und man dem Wein anmerkt das er nicht mehr jung und frisch ist sondern gereift. Leider beherrsche ich das Weinvokabular nicht , so das ich es nicht richtig in Worte fassen kann.
Auf jeden Fall werde ich den Wein morgen mit Stielmus und frischen Erbsen ausprobieren, wie genau weiss ich noch nicht, selbst im Larousse kommt Stielmus nicht vor.

Gruß dilettant
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.02.2011
2.448 Beiträge (ø0,78/Tag)

Hallo,

ein gereifter Mosellrieling: kann was sehr schönes sein!
Leider kenne ich den Wein nicht "persönlich".
Die Kombination mit frischen Erbsen und Stilmus klingt
sehr interessant, wäre schön, wqenn du kurz was dazu schreibst Lächeln

Gruß und Guten Appetit wünscht aemp
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.10.2008
402 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo dilettant,

der trockene Mosel-Riesling könnte auch zu chinesischen Gerichten passen.

Stielmus/Rübstiel heisst in Frankreich "quesse amélioré" oder "navette d'été" (Sommerrübchen), in Italien Cime di rapa.

Gruss von Rinquinquin
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.01.2011
1.348 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo,
so nun habe ich es ausprobiert und Stielmus, mit frischen Erbsen gemacht, dazu Petersilien - Kartoffelpüree und Kabeljau mit Kräutern, uns hat es zu dem Wein gut geschmeckt. Das Rezept mit Bildern ist in meinem Blog über meine Profilseite zu finden, ein Link dorthin ist unerwünscht.

Gruß dilettant
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.09.2005
18.655 Beiträge (ø3,68/Tag)

Hm - das liest sich aber gut.
Und nen Riesling könnte ich mir dazu auch ganz gut vorstellen; einzig und alleine Zitronenverbene und Kerbel machen mich ein wenig nachdenklich, ob das passt ... aber da ich Deinen Riesling nun nicht kenne, wäre eine genauere Beschreibung vom Wein schon ganz schön.

Viele Grüße - Allegro


Die Sterne .... die sind Gott außerordentlich gut gelungen.

Zitat aus dem Film "Das Beste zum Schluss"
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.01.2011
1.348 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo Allegro,
der Kerbel ist ja nur in den insgesamt 2 EL Öl, das gibt eigentlich nur einen schönen grünen Geschmack an das Gericht.
Die Zitronenverbene habe ich nur aus ganz jungen Blättchen genommen und nur insgesamt 1 Gramm das gibt nur einen ganz leichten Zitrusgeschmack an den Fisch.
Den Wein kann ich leider nicht genauer beschreiben, doch er hatte genug Volumen um stand zu halten.

Gruß dilettant
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine