Wein des Tages 03.01.10


Mitglied seit 17.01.2002
43.740 Beiträge (ø6,72/Tag)

Mit dem guten alten Chili con Carne ist es ja wie mit so vielen Rezeptklassikern, es gibt kein Rezept. Und wo es was nicht gibt, da muss eben was erfunden werden. Und so werden immer wieder viele neue Chili con Carne Rezepte erfunden und die Leute überbieten sich mit Glaubenskriegen, welches das Echte, das Wahre, das Einzig Richtige wäre, mit Fleischstreifen oder doch mit Schabefleisch, nur mit Rindfleisch oder vielleicht auch Lamm oder Schwein, Kartoffeln rein oder nicht oder etwas Reis, oder Maiskerne oder oder ..... Anderswo überbieten sich Todesmutige, den Scovillewert des Gerichtes in Schwindel erregende Höhen zu schrauben und gewonnen hat, wer ohne eine Träne zu vergießen und ohne mit der Wimper zu zucken wenigstens ein paar Bissen unfallfrei runterkriegt.

"Wahre" CcC-Liebhaber würden sich bei uns nicht gerade wohl fühlen, da Herr susa es nicht so sehr scharf mag, ist das bei uns eine eher unspektakuläre Angelegenheit, bei der niemand beim Essen Schweißausbrüche zu beklagen hat oder verzweifelt nach einem Glas Ayram oder Buttermilch ruft, dem einzig wahren Gegenmittel gegen scharfes Essen.

Insofern macht es bei uns auch noch Sinn, sich einen Wein zu CcC zu überlegen, bei den Hardcore-Chilis ist es vollkommen egal, was man dazu trinkt, es wird alles außer den oben genannten Getränken das Brennen auf Zunge und Gaumen nur noch verschärfen, egal ob Tee, Bier, Wasser, Wein oder Apfelsaftschorle.

Bei uns gab es also gestern abend ein CcC, ganz leicht scharf (ich hab mir noch ein paar Chiliflocken reingegeben) und dazu

2007 Short Row Shiraz
Fox Creek, McLaren Vale, Australien


und wie immer, zu süß-scharfen Gerichten (immerhin sorgten rote Paprika, Tomaten und Möhren im Gericht für die entsprechende Süße, neben den obligatorischen roten Bohnen, die nach der einen Glaubensrichtung unbedingt und nach der anderen unter gar keinen Umständen da rein dürfen).

Wow hat das gut gepasst, der Wein duftet intensiv nach reifen Beeren, nach Pflaumenkompott, nach Zigarrenkiste und Vanille und am Gaumen ist der Wein weich und wuchtig, die Vanille dominiert die Aromen, wiederum süße Frucht, die mit jedem Schluck die sanfte Schärfe des Essens rauskitzelt und einen wunderbaren Kontrast aufbaut. Der Abgang ist durchaus passabel und die kräftigen Tannine sorgen für eine gute Struktur.

Shiraz ist unsere Bank zu CcC (wobei es in unserem Haushalt öfter einen Shiraz zum Abendessen gibt als ein Chili) und die Weine von Fox Creek gehören zu den Stammgästen im Keller, immer von zuverlässig hoher Qualität. Und ich muss mal wieder die Augen offen halten, ob es mal wieder einen Sparkling Shiraz von Fox Creek gibt, einen der wenigen Schaumweine, bei denen auch Herr susa schwach wird. Ja mit Shiraz kennen sie sich wirklich aus bei Fox Creek.

Der Wein von den kurzen Reihen kostet zwischen 15 und 20€.

Prost!







________________________________________________________________________

Au football, tout est compliqué par la présence de l’équipe adverse. J.P. Sartre
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.10.2006
4.347 Beiträge (ø0,91/Tag)

Unser Chefkochotti empfiehlt diese Chilies. Model Fire.
Aber es gab sie nicht ans CcC sondern an Vanilleeis mit Mango.
Dazu einen Elsässer Muscateller Auslese.
Grüße
Gerwolf mit Otti wo bleibt das ...
Zitieren & Antworten


Wein Tages 03 01 10 2780221596

Wein Tages 03 01 10 3334531814

Wein Tages 03 01 10 3100551925

Wein Tages 03 01 10 350671935
Antwort schreiben

Partnermagazine