Suche Weinkühlschrank

zurück weiter

Mitglied seit 17.01.2002
7.488 Beiträge (ø1,16/Tag)

Hallo Jürgen,
kann mich marigaux nur anschließen, die Temperaturschwankungen deines Schlafzimmers sind unerheblich. Die in unserem Keller sind ähnlich und es hat noch kein Wein Schaden genommen den ich auch mal über 10 Jahre dort gelagert hatte. Er wird eben wie gesagt etwas schneller altern!
Gruß grappola
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.05.2004
3.917 Beiträge (ø0,7/Tag)

Hallo Jürgen,

wir haben (zum Lagern) einen Keller, (zum Vorrätighalten) einen Weinkühlschrank und ansonsten einen Kühlschrank Na!. Natürlich wollen wir auch Strom sparen, aber so vorgebracht überzeugt mich das Stromfresserargument nur mäßig, da ein alter Kühlschrank, der so seine 6-10 Jahre auf dem Buckel hat, eben genauso viel Strom frißt wie zwei neue energieeffizientere Geräte, also ein Weinkühlschrank und ein neuer Kühlschrank. Energieeffizienz ist immer ein Argument, das nicht partiell, sondern im Kontext des gesamten Energiebedarfs eines Haushalts gesehen werden will 11.11.11:11 *klugscheißmodusaus*

Nee, im Ernst, ich würde, wenn dir das wirklich ein Anliegen ist, streng auf den Verbrauch zu achten, tatsächlich mal den Verbrauch deiner alten Geräte mit denen neuer zu vergleichen.

Da unser Kühlschrank ohnehin immer voll ist, stopfen wir nicht noch die Weinflaschen hinein, zumal wenn man mehrere Weine in der richtigen Temperatur vorrätig haben will, reicht das überhaupt nicht aus. Aber: es bleibt ein Luxusartikel, da stimme ich Marigaux zu.

LG
Clarissa
_______________________________________________________________
No one will ever win the battle of sexes, there's too much fraternization with the enemy ...
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 19.02.2006
2.209 Beiträge (ø0,44/Tag)

Hallo zusammen,

ich habe früher auch oft an die Weisheiten aus diversen Weinbüchlein geglaubt. Da wird einem in einem Discouter-Werbeheftchen beigebracht, wie man den Wein zu lagern hat. Kühl, keine Temparaturschwankungen, dunkel und - ganz wichtig - die richtige Luftfeuchtigkeit. Und dann wird ´ne Flasche zusammengemischter Billig-Verschnitt für 1,59€ beworben...

Völliger Humbug. Marigaux hat schon ganz recht! Man kann mit seinen Weinen zuhause eigentlich völlig entspannt umgehen und kein großes Brimborium veranstalten. Klar, nicht ins Gefrierfach und vielleicht auch nicht unbedingt auf die Heizung... dann halten die Standard-Weine schon ein paar Jährchen.

Meine bescheidene Sammlung liegt auch im (stinknormalen, trockenen) Keller mit den ganz normalen Temparaturschwankungen. Und ich mach mir keinen Kopp. Wenn ich irgendwann im Lotto gewinne und anfange, mir massenhaft Weine im 3-stelligen Euro-Bereich zu kaufen, die ich dann noch jahrzehntelang zu lagern gedenke, denke ich vielleicht auch mal über ´nen Klimaschrank nach. Aber erst dann! Und bis dahin kauf ich mir lieber ein paar schöne Flaschen Wein!

Grüße
Montsant
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.02.2004
3.011 Beiträge (ø0,53/Tag)

Gut gesprochen, Montsant.
Sehe das genauso YES MAN

----------------------------------
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.03.2016
2 Beiträge (ø0/Tag)

hallo jark_74,

Wichtig bei der Auswahl des richtigen Weinkühlschranks ist außerdem der Temperaturbereich wichtig . Dieser sollte entsprechend ihrer Weinvorlieben ausgewählt werden, denn manche Weinkühlschränke kühlen nur in höheren Temperaturbereichen, während andere auch bis zu 1 °C kühlen. Das ist z.B. für einen Eiswein geeignet. informieren sie sich auch auf http://xn--weinkhlschrank-testsieger-jwc.de/ .Achten sie dabei auch darauf, dass sich der Temperaturbereich schnell und unproblematisch einstellen lässt. Auch hier gibt es grundlegende Unterschiede: Während ein Standard-Weinkühlschrank über ein Thermostat verfügen, verfügen die teureren Modelle teilweise schon über eine Fernbedienung, mit der sich die Temperatur ihres Weinkühlschranks schnell und bequem regeln lässt.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine