hilfe! likör mit wasser verdünnen?

zurück weiter

Mitglied seit 01.01.2008
15 Beiträge (ø0/Tag)

hallo!

ich habe einen likör angesetzt.

dazu habe ich 700 ml 96%igen alkohol, 350 g kirschen und 250 g zucker verwendet (glaube ich; ich habe den zettel mit dem rezept verlegt.)

jedenfalls steht der nun etwa 8 wochen und ich weiß nicht, ob ich da nun noch wasser beigeben muss, damit der alkoholgehalt nicht mehr tödlich ist ;) eigentlich müsste der gehalt durch die kirschen bzw. deren saft und den zucker doch nun geringer sein. oder habe ich da einen denkfehler?
und wie lange muss der likör stehen?

es ist mein erster selbst angesetzter likör und durch google werde ich leider auch nicht schlau. also wende ich mich mal an euch fachleute.

vielen dank für eure hilfe!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.03.2008
14.562 Beiträge (ø2,82/Tag)

dein Ansatz reicht für ca. 8 Liter Likör, guck doch mal hier

http://www.chefkoch.de/rezepte/2601871408796331/Kirsch-Himbeer-Likoer.html

allerdings ist der Arbeitsablauf ein wenig anders. Ich würde das Wasser abgekocht und abgekühlt benutzen.

.
LG Lollo
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2010
14.200 Beiträge (ø3,26/Tag)

Hola,

na für 8 Liter, da wird's aber recht wässrig. Na! Aber für 5 bis max 6 l fertigen Likör wäre ok.

Zucker muss übrigens auch noch ran.

Saludos, Carco
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
22.583 Beiträge (ø3,04/Tag)

Hallo marsala,

DIE Fachfrau bin ich auch nicht gerade aber ich habe auch schon einige Liköre mit 96% Alkohol angesetzt. Selbstverständlich ist deiner jetzt viel zu stark. Dein Fehler war, dass du sofort den Zucker zugesetzt hast, statt, erst einmal nur die Kirschen mit dem Alkohol zu mazerieren. Ok, ist aber passiert. Also was nun?

Hattest du denn die Kirschen mit Stein drin? Wenn ja, dann wird der Alkohol auch aus dem Stein einiges herausziehen, was einserseits Geschmack verleiht, andererseits aber auch (das weiß ich aber nicht so ganz sicher ...) etwas Blausäureartiges extrahiert. Das ist nicht schlimm, beeinflusst aber den Geschmack in Richtung nussig, Amaretto.

Ich würde an deiner Stelle jetzt den gesamten Ansatz mal in einem Messbecher abmessen und den derzeitigen Alkoholgehalt bestimmen. Nach deinen Angaben solltest du 1300 ml etwa haben (etwa, weil du ja Gewichtsangaben hast, man den Alloholgehalt in Volumenprozenten misst). Bei 700 ml 96%igem Alkohol sind da dann 672 ml reiner Alkohol drin. Den teilst du durch die Gesamtmenge, das Ergebnis mal 100 und du hast den derzeitigen Alkoholgehalt (im Beispiel also 51,7%). Such dir aus, wie viel du haben willst und verdünne entsprechend mit abgekochtem Wasser oder Zuckerlösung, falls du noch mehr Zucker brauchst.

LG Utee
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.01.2008
15 Beiträge (ø0/Tag)

danke euch!

den zucker hab ich direkt mit reingeschüttet, stand so im rezept.

die kirschen sind komplett drin, ich hab nur die stiele entfernt, alle abgewaschen und rein ins glas.

ich werd das morgen mal abschütten (die kirschen muss ich ja sicherlich entsorgen, oder?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
9.088 Beiträge (ø3,05/Tag)

Der erste Fehler war der Zucker. So einen Ansatz mit Primasprit macht man besser ohne Zucker und verdünnt dann später mit Läuterzucker auf Trinkstärke.

Jetzt verdünnst du am besten mit Läuterzucker bis es dir süß genug ist. Und danach mit abgekochtem Wasser auf Trinkstärke.

Viele Grüße
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
22.583 Beiträge (ø3,04/Tag)

Die Kirschen musst du nicht entsorgen.

Ich pflege das Obst sorgfältig auszudrücken und danach trockne ich es im Ofen (ohne Kerne). Dann mixe ich es mit etwas Zucker im Mixer ganz fein. Lässt sich gut aufbewahren und man kann damit Süßspeisen und Kuchen würzen (der Alkohol ist durch das Trocknen ja verflogen).
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
22.583 Beiträge (ø3,04/Tag)

Läuterzucker ist Zucker mit Wasser aufgekocht. Ich gebe noch einige Tropfen Zitronensaft hinein, weil die Säure dafür sorgt, dass sich der normale Haushaltszucker in Fructose und Glucose aufspaltet. Diese Zuckerarten neigen nicht so zum Kristallisieren und ich bilde mir ein, dass sie etwas "weicher" schmecken.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.08.2008
8.477 Beiträge (ø1,68/Tag)

Hallo!

Pfeil nach rechts den zucker hab ich direkt mit reingeschüttet, stand so im rezept. Pfeil nach links

Steht so in den meisten Rezepten, ist aber wirklich besser, wenn man den Zucker erst später zugibt (Stichwort "Osmose"; wenn in der Lösung wenig Zucker ist, gehen die Aromastoffe besser in den Likör über).

Ich setzte inzwischen generell jeden Fruchtlikör erst nur mit Früchten und Alkohol an und gebe erst später Zucker dazu, meist in Form von Läuterzucker, genau wie Utee und Manfred schrieben, dadurch kann ich den Likör so stark oder schwach süßen, wie ich ihn mag.
Und ja, Utee, das bildest Du Dir nicht ein; laut meinem Laborleiter ist der Läuterzucker durch die Zugabe von Säure nicht gar so süß, weil die Saccharose teilweise in Glucose und Fructose aufgespalten wird, und die Glucose schmeckt deutlich weniger süß als Saccharose.

Aber zu Deiner Frage, marsala:

Bei Deinem Ansatz würde ich ganz grob geschätzt auf die dreifache Menge verdünnen.
Ich habe Liköre gerne mit einem Alkoholgehalt zwischen 20 und 30% oder auch mehr, wegen der Haltbarkeit.

Bei Carcos Vorschlag, auf 6 Liter zu verdünnen, wäre mir der Alkoholgehalt im Endprodukt zu gering, grob überschlagen sind das nur noch 9-10%. 15 aber sind notwendig, um z.B. die meisten Hefen abzutöten.
Man darf nicht vergessen, dass auch einiges an Alkohol in den Kirschen verbleibt, die aus dem Likör entfernt werden.

Ich habe übrigens aus meinen Likörkirschen Amaretto-, Rotwein- und Essig-Kirschen gemacht (beides allerdings noch nicht verkostet) und hierfür die Kirschen in Schraubdeckelgläsern mit jeweils aufgekochter, heißer Amaretto-Wasser-Zucker- bzw. Rotwein-Zucker- bzw. Essig-Zucker-Lösung übergossen (nein, Rezepte gibt's nicht, war nur so versuchsweise nach Gefühl).

Liebe Grüßle vom Schwobamädle

hilfe likör wasser verdünnen 967651228

Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennengelernt hat. --- Irisches (?) Sprichwort
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.03.2011
15.796 Beiträge (ø3,87/Tag)



Hallo

statt abgekochtes Wasser könnte man soweit ich weiß auch destiliertes Wasser nehmen, ist ja auch rein.
Ich kenne das auch nur Alkohol und Frucht ansetzen, dann Früchte raus und mit etwas Wasser und (läuter( Zucker eben fertig stellen.

Liebe Grüße
Patty
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2010
14.200 Beiträge (ø3,26/Tag)

So, nun hat's mich noch mal genau interessiert und mich an eine Tabelle von Kochmuffelchen erinnert die ich hier mal gesehen habe. In diesem Thread guckst du kann man sie runterladen. Die grünen Werte sind variabel, so kann der Alkoholwert berechnet werden.
Schwobamädle: ich hatte 5 bis max 6 l fertigen Likör geschrieben. das war geschätzt; und da hast du recht. 6 l sind zuviel.
Wenn ich davon ausgehe, dass von den 350 g Kirschen etwa 100 ml Saft in den Likör gehen komme ich mit einer Zugabe von etwa 3,5 l Wasser (oder Läuterzucker) auf einen Alkoholgehalt von über 15% . Vorausgesetzt die Kirschen werden ausgedrückt, um den aufgesogenen Alkohol wieder abzugeben. Das ergibt dann eine Gesamtmenge von etwa 4,3 Litern.

Saludos, Carco
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
9.088 Beiträge (ø3,05/Tag)

Pfeil nach rechts auf einen Alkoholgehalt von über 15% Pfeil nach links

Da bist du aber sehr bescheiden. Ich sehe immer zu, dass der Alkoholgehalt über 20vol.% bleibt. Wobei ich aber mehr nach Geschmack verdünne. Gemessen wird danach.

Viele Grüße
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2010
14.200 Beiträge (ø3,26/Tag)

Manfred, meine Liköre liegen auch meist über den 15%. Na! Es ging dabei nur um die Haltbarkeit, die halt bei 15% gewährgeleistet bzw sicherer ist.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.08.2008
8.477 Beiträge (ø1,68/Tag)

Hallo!

Pfeil nach rechts Vorausgesetzt die Kirschen werden ausgedrückt Pfeil nach links

Carco, ich habe mir abgewöhnt, nach schwäbisch-sparsamer Manier die Früchte, egal welche, auszudrücken, nachdem ich mal in einem Johannisbeerlikör eben wegen des Ausdrückens sehr eklige Pektin-Pflöddel hatte. Seither lasse ich Fruchtliköre nur noch ablaufen und nutze die alkoholisierten Früchte lieber anderweitig Ey man, bin ich blau! .

Liebe Grüßle vom Schwobamädle

hilfe likör wasser verdünnen 967651228

Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennengelernt hat. --- Irisches (?) Sprichwort
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
9.088 Beiträge (ø3,05/Tag)

Pfeil nach rechts nutze die alkoholisierten Früchte lieber anderweitig Ey man, bin ich blau! Pfeil nach links

Das ist eh der interessanteste Teil beim Abseihen, einstellen und abfüllen Ey man, bin ich blau!

Viele Grüße
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten
zurück weiter