Kritik an Ideen zum Ausstand erwünscht


Mitglied seit 04.01.2007
9 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

wie der Titel schon verrät möchte ich mich nach zehn Jahren in meiner jetzigen Stellung weiterentwickeln und habe gekündigt. In vierzehn Tagen ist es soweit und ich habe für meinen Ausstand das folgende geplant. Für ca. 30-40 Kollegen/innen

Canapes 125 Stück

jew- 25

Rosmarin-Aprikosen-Creme Canapes
Lachs mit Frischkäsecreme und Dill Canapes
Brushetta
Camembert mit Mangochutney
Schinken
die werden dann alle noch schön dekoriert mit frischen Kräutern

Gemüsesticks 20 Portionen Paprika, Gurke, Kohlrabi, Karotten mit Kräuterquark in kleinen Schälchen


Kuchen
 (was für Kuchen?) 30-40 Portionen
Mascarponecreme 20 Portionen mit Früchten in kleinen Schälchen

2 Kästen Wasser

1 Kasten Orangensaft

8 Flaschen Sekt


Alternativ hatte ich an verschiedene Quiches bzw. Zwiebelkuchen gedacht.

Denkt ihr das ist so in Ordnung? Ich möchte nur kaltes anbieten.

Schon mal vielen herzlichen Dank für eure Hilfe!

Hanna
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.04.2015
6.820 Beiträge (ø4,84/Tag)

Hallo Hanna,

hast du Helfer oder musst du alles alleine machen? Was du vor hast, macht eine ganze Menge Arbeit!

Quiches kann man auch gut kalt essen, aber Zwiebelkuchen wird traditionell warm serviert, von daher wäre der nicht so günstig. Quiches kannst du übrigens auch liefern lassen, damit haben wir im Büro schon gute Erfahrungen gemacht.

Bei Kuchen würde ich Rührkuchen auf dem Blech vorschlagen, am besten mit Obst (z.B. 1 Apfel- und 1 Sauerkirschkuchen oder oder oder), sowas kommt immer gut an. Aus einem Blech kriegst du ca. 20 Stücke raus. Oder 1 Obstrührkuchen und 1 Käsekuchen auf dem Blech. Evtl. auch noch ein Hefezopf (gefüllt oder ungefüllt). Die Mascarponecreme würde ich dann weglassen, macht nur wieder eine Menge Arbeit.

LG
Hobbybäckerin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.01.2007
9 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Hobbybäckerin,

vielen Dank für deine Antwort!

Die Canapes würde ich daheim selbst machen, die ganzen Aufstriche kaufe ich aber (haben hier einen ganz guten Fabrikverkauf eines Feinkosthändlers, dort wollte ich auch noch etwas Antipasti mitnehmen)

Die Gemüsesticks würde ich auch daheim machen, der Kräuterquark wird ebenfalls gekauft.

Mascarponecreme würde ich schon am Vortag machen. Die Creme und die Gemüsesticks wollte ich eben in so kleinen Partygläsern anrichten, dachte das schaut ganz nett aus und die Kollegen können es auch für später mitnehmen.

Die Kuchen werde ich mir vom Konditor machen lassen, da bin ich mir nur unschlüssig was für Kuchen.

Ich werde mir den Tag auch Urlaub nehmen, das heisst ich habe den Morgen noch zum zubereiten Zeit und werde erst gegen 9.30 Uhr in der Arbeit sein. Dort habe ich dann Helfer die das Buffet mit aufbauen werden.

Wenn ich Quiche machen würde/bzw. liefern lassen, würde ich dafür die Canapes weglassen.

Denkst du denn von der Menge ist das alles so in Ordnung?

LG
Hanna
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.10.2011
10.101 Beiträge (ø3,75/Tag)

Huhu,

wie ist denn das zeitlich angedacht, eher zum Frühstück und dann begrenzt auf ca. 1 Stunde oder soll es doch länger stehen bleiben? Dann finde ich den herzhaften Teil fast etwas knapp bemessen, und würde eher auf die Mascarponecremé verzichten, wenn es auch noch Kuchen gibt.

Auch die Rohkost in kleinen Gläsern sieht dann schnell abgezählt aus, wenn es weniger Gläser als "Gäste" gibt 🤔

Gibt es auch alkoholfreien Sekt? Den würde ich noch mit einplanen.

Grüße,
Michaela
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.09.2006
10.447 Beiträge (ø2,31/Tag)

Hallo,

ich habe letztes Jahr den runden Geburtstag meines Mannes im Geschäft in ähnlicher Größenordnung ausgerichtet. Das mit den Canapés müsste von der Menge her passen. Wir hatten 3 Kuchen (1xDonauwelle auf dem Blech, 1 Schmandkuchen, 1 trockenen Kuchen) + etwas Kleingebäck.

Kannst du alles hier nachlesen, incl. Rezepte und sämtlichen Eventualitäten die man vllt. auch bedenken muss. Ich hoffe es hilft dir ein wenig weiter?

Gutes Gelingen, viel Spaß und viel Erfolg im neuen Job.

LG Simone
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.12.2005
5.138 Beiträge (ø1,07/Tag)

Mmh, ich weiß nicht,

es kommt so viel auf die äußeren Umstände an, von denen wir nix wissen.

Was soll es eigentlich sein? Ein Frühstück, Mittagessen oder eine Einladung für nachmittags, bevor alle gehen? Oder erscheint jeder zu nach und nach und das ganze zieht sich den ganzen Tag über hin?

Für ein reines Frühstück passt es nicht, fürs Mittagessen fehlt mir entschieden etwas Warmes, ich vermut mal es geht um einen Nachmitagsimbiss mit open end.

Wie sind die Räumlichkeiten? Großzügig bemessen, damit jeder zum Buffet kommt? Auf Schreibtischen sitzen, an die Büroschränke lehnen, 40 Personen und dann auch noch für die Häppchen rumrennen macht das ganze viel zu unruhig.

Ich persönlich würde lieber alles in Schüsseln anrichten und Brot, Teller und Servietten dazustellen. Canapes und kleine Gläschen schauen zwar nett aus, aber nicht mehr, wenn nur noch die Hälfte da ist. Eine leere Schüssel nimmt man von Buffet und gut is.

Du und deine Kollegen kennen doch die Umstände am besten. Finden die deine Ideen richtig?

vG Marion
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.02.2009
7.804 Beiträge (ø2,14/Tag)

Hallo,

soll das zum satt essen sein (also z.B. als Ersatz fürs Mittagessen) oder ist es als Snack am Nachmittag geplant? Für Ersteres kommt mir die Menge ein bisschen zu gering vor (je nach Größe der Canapes, wenn es z.B. Baquettescheiben sind oder Pumpernickel braucht es eher um die 5-7 pro Nase zum satt werden). Für einen Nachmittagssnack ist es wiederum ein bisschen zu viel.

VG
Sanja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.01.2007
9 Beiträge (ø0/Tag)

Hui, hier ist ja den Tag über noch einiges passiert. Vielen Dank an alle!

geplant ist das Ganze von 10- max. 12 Uhr, also es wird eigentlich weder Frühstück noch Mittagessen wirklich ersetzt. Es geht mehr um die Verabschiedung als um das Essen. Also zwar am Vormittag aber als Snack gedacht.
Den Kuchen werden sich viele vermutlich auch für später mitnehmen.
Üblicherweise gibt es Anfangs eine kleine Ansprache durch die Vorgesetzten und ich werde sicher auch ein paar Worte sagen und dann wird angestoßen (vielen Dank liebe Michaela für den Hinweis mit dem alkoholfreien Sekt). Und zum Anstoßen soll es dann eben ein paar Kleinigkeiten zu essen geben.
Vom Platz her haben wir einen Raum, einen Lesesaal in dem es einen großen Tisch gibt auf dem die Sachen angerichtet werden können. Ich habe für die Canapes (relativ große Baguettescheiben) Etageren besorgt, damit nicht alles so flach auf dem Tisch liegt. Die Gemüsesticks die ich in Fastford-Bechern anrichten möchte würden auch auf eine Etagere kommen und ich mache dann etwas mehr. Als Deko kommen noch zwei Blumensträuße auf den Tisch. Teller und Sektgläser bringe ich auch mit.
Es gibt keine bzw. nur wenige Sitzmöglichkeiten, es werden sich also eher kleine zusammenstehende Grüppchen bilden und da unsere Abteilung Teil eines großen Unternehmens ist und wir nicht lange komplett nicht erreichbar sein können, wird sich der ein oder andere schnell verabschieden oder auch erst später dazustoßen, also eher ein Kommen und Gehen.

Andererseits ist mir lieber es bleibt etwas übrig, das werde ich in anderen Abteilungen noch los, als das es am Ende zu wenig ist. Da werde ich vielleicht doch noch etwas mehr machen?

Viele liebe Grüße
Hanna
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine