Ein Gänseragout zu Weihnachten?

zurück weiter

Mitglied seit 17.10.2003
3.407 Beiträge (ø0,57/Tag)

Hallo,

ich habe ein sehr tolles Rezept für ein Gänseragout gefunden und überlege, dies an Weihnachten zu kochen. Das wird so ähnlich zubereitet wie diese Pulled Pork Gerichte, also das Fleisch wird nach der Garzeit mit 2 Gabeln zerrupft. Allerdings weiß ich nicht so recht, ob ich diese Gericht festlich anrichten kann. Es sieht halt immer irgendwie zerrupft aus. Falls Ihr eine Idee zum Anrichten eins solchen Gerichts habt, gerne her damit. Wenn Ihr mir abratet, dann mache ich wohl Rouladen.

VG
Zausi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
42.929 Beiträge (ø9,17/Tag)

Moin,
mir gefällt die Idee.

man könnte das zerrupfte Fleisch z.B. in Blätterteigpasteten anrichten oder in pikanten Hippenschalen.

Schreibe hier am besten das Rezept auf, damit wir uns eine genauere Vorstellung machen können.

VG Ciperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.02.2009
7.870 Beiträge (ø1,97/Tag)

Hallo,

schau mal das 5 Bild bei diesem Gänseragout - ich finde das ist ganz net angerichtet.

VG
Sanja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.10.2003
3.407 Beiträge (ø0,57/Tag)

Hallo Ciperine,

hier mal das Rezept in Kurzform:
Gänsekeulen in einem Bräter auslassen, Fett abgießen und dann Suppengrün und Schalotten anbraten. Gewürze und Tomatenmark kurz mitrösten. Mit Fonds und Wasser angießen, ca. 2 Stunden schmoren. Fleisch vom Knochen lösen und mit zwei Gabeln auseinanderzupfen und wieder zum Gemüse in den Bräter geben und erwärmen.

Deine Idee mit den Hippenschalen finde ich nicht schlecht. Danke Dir!

VG
Zausi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
42.929 Beiträge (ø9,17/Tag)

Oder man nimmt große schöne Wirsingblätter als Gefäß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.11.2011
3.284 Beiträge (ø1,1/Tag)

Hallo,

was hattest du denn als Beilage geplant?
Vielleicht könntest du dich an dem Bild hier orientieren ...
Oder auf einem Nest aus Pasta vielleicht?

LG;
d.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.01.2007
23.758 Beiträge (ø4,98/Tag)

Hi Zausi!

Naja, wenn du ein Pü als Beilage machst ( z.B. Kartoffel/Sellerie oder Kartoffel/Maroni ) könntest du das mit einem Spritzbeutel ( große Sterntülle ) als Nest bzw. Ring auf den Teller spritzen und das Ragout darin anrichten...

lg Küchenkay
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.10.2003
3.407 Beiträge (ø0,57/Tag)

@dolcezza: auf dem Bild ist das ja so eine Art Gulasch, bei meinem Gericht wäre es ja so a la pulled Pork, also diese Fasern. Aber Danke trotzdem.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.02.2011
644 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hi Zausi,

Pulled Pork bzw. in diesem Fall "Pulled Goose" ist meiner persönlichen Meinung nach ein sehr rustikales Barbecue-Gericht, das ja eigentlich in einem Brötchen oder Burger Bun aus der Hand gegessen wird. Klassische Beilagen sind Barbecue-Sauce, Cole Slaw und die üblichen Burger-Zutaten. Für ein zünftiges Silvester-Grillen in großer fröhlicher Runde könnte ich mir das durchaus sehr gut vorstellen, das wäre echt mal originell!

Aber passt so etwas wirklich zu Weihnachten? BOOOIINNNGG.... Ich tu mich ein wenig schwer damit und die anderen User hier anscheinend auch, gemessen an den Rückmeldungen. Selbst die Gänse-Ragouts auf den verlinkten Fotos scheinen mir nicht ganz so recht zum Fest zu passen. Nichts für ungut - ich wäre als Gästin glaub ich eher enttäuscht.

Das ist natürlich nur meine persönliche Ansicht, die Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden.

Liebe Grüße aus Düsseldorf 11.11.11:11

Angelika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
9.732 Beiträge (ø1,9/Tag)

Wenn, würde ich das Fleisch nicht zerpflücken, sondern als Ragout servieren. Wäre mir auch von der Konsistenz lieber.

Die Haut würde ich vorher abziehen und separat auslassen und knusprig braten. Die könnte man als Chips dazu servieren.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.10.2003
3.407 Beiträge (ø0,57/Tag)

Hallo Angelika,

Du hast da nicht ganz unrecht und ich krieg das irgendwie auch nicht so ganz hin als festliches Weihnachtsessen. Ich werde das an einem der Feiertage machen nur für meine Familie. An Heilig Abend mach ich ein anderes Schmorgericht. Danke fürs Augenöffnen.

VG
Zausi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.06.2014
10.977 Beiträge (ø5,38/Tag)

Hallo Zausi

Ich tu mich immer ein bisschen schwer mit dem Begriff „festlich“.

Mir muss in erster Linie das Gericht schmecken. Aber ich bin da wohl ein wenig aus der Art geschlagen.

Wenn der Tisch hübsch/ansprechend gedeckt ist, in diesem Fall eben weihnachtlich, gefiele mir auch ein Gulasch. Oder der in die Mitte gestellte Schweine-Krustenbraten (ist ja nun ziemlich alltäglich). Optisch gefällt mir der durchaus besser, als ein ebenso delikater Rinderschmorbraten.

Haben wir vielleicht alle ein Problem, weil wir das ganze Jahr über gut essen, und jetzt wird es schwierig für Weihnachten noch ein Highlight draufzusetzen?

Ein gut schmeckendes Essen und nette Leute am Tisch, das ist für mich festlich genug. Ich bin einfach nicht so auf „Außenwirkung“ fixiert.

Für mich wäre die „pulled Gans“ aus einem anderen Grund nix. Ich klebe da eher am biederen Gänsebraten mit Sauce und rohen Kartoffelknödeln, Semmelknödel dürfen’s gern auch sein, oder beides.
Und ja, die Gans darf auch gern festlich in der Mitte stehen.

Mach doch einfach das, was Euch allen schmeckt und setzt Euch damit gemütlich um den Tisch.

Es gibt so viele Menschen, die sich darüber keine Gedanken machen können. Da reicht es vielleicht für Wiener Würstel mit Kartoffelsalat und für die Festlichkeit noch eine Kerze. Darüber denke ich schon manchmal nach. Das bringt mich dann wieder auf den Boden der Realität.

LG Bagheera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.01.2007
23.758 Beiträge (ø4,98/Tag)

Ach so!
Das soll das weihnachtliche Hauptgericht sein? Sorry, das hab ich nicht so rausgelesen. Bin da eher bei Mimi/Angelika.

Wie wär`s, du bereitest aus dem "zerrupften" Fleisch ein Würzfleisch a la Ragout fin als Vorspeise? Kann man super in Blätterteigpastetchen servieren, evtl. überm Käse noch die Knusperhaut...?


lg
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2012
9.095 Beiträge (ø3,13/Tag)

du könntest das Fleisch als Strudel servieren. Vier, fünf, sechs (je nach Anzahl der Gäste) Päckchen machen, im Backofen bräunen und jedem Gast ein Päckchen auf den Teller legen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.10.2003
3.407 Beiträge (ø0,57/Tag)

Pfeil nach rechts Mach doch einfach das, was Euch allen schmeckt und setzt Euch damit gemütlich um den Tisch. Pfeil nach links
Liebe Bagheera, vielen Dank für diese Worte die mich nachdenklich gestimmt haben. Du hast Recht, und in der Tat ist es so, dass wir in dieser Konstellation wohl so nicht mehr Weihnachten feiern. Da kann es wirklich ein Gericht geben, das es eben schon mal gab und allen geschmeckt hat, also auf zu Rinderrouladen! Da muß ich dann auch während des Essens nicht lang in der Küche stehen sondern.
Die zerrupfte Gans ist Geschichte.

Viele Grüße
Zausi
Zitieren & Antworten
zurück weiter