Weihnachten mit wenigen Handgriffen - Vorbereitungsexperten gesucht

zurück weiter

p53

Mitglied seit 19.01.2009
75 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,

ich könnte einige gute Ideen gebrauchen. Ich bin gerade in der etwas unübersichtlichen Situation, hochschwanger zu sein, während Weihnachten vor der Tür steht. Ob das Kind vor oder nach oder an Weihnachten auf die Welt kommt, ist fraglich. Ich möchte aber in jedem Fall gut für die Feiertage vorbereitet sein.

Also konkret: Evtl. liege ich im Wochenbett, mein Mann, eigentlich sehr kochbegabt, ist vermutlich selbst auch sehr müde (da derzeit dauerkrank plus extra Schlafmangel) und meine 1 1/2-Jährige wird die Welt nicht mehr verstehen. Zudem bekommen wir Besuch von meinen Eltern, die sich so gut wie möglich einbringen möchten, aber sich natürlich nicht in unserer chaotischen Küche zurechtfinden, bzw. am 2. Feiertag von den Schwiegereltern (die gar nicht erst auf die Idee kämen, bei uns einen Küchenschrank zu öffnen).

Daher will ich uns was Schönes für vorbereiten. Bedingung: Das Gefrierschränkchen hat begrenzt Platz. Normalerweise waren wir an Weihnachten etwas experimenteller unterwegs, aber es soll nun auch meinen Eltern schmecken und an Weihnachten selbst ohne große Umstände zuzubereiten sein. Rohen Fisch, rohes/rosa Fleisch, rohe Eier lassen wir vorsichtshalber weg. Rind/Kalb/Hirsch wird auch nicht gegessen. Kleine Mengen Alkohol dürfen drin sein im Essen, bezüglich Stillkompatibilität erstmal keine weiteren Einschränkungen. Ach so, keine langen Einkaufstouren natürlich...

Bisher dachte ich daran, für den 1. Feiertag Rotkohl vorzubereiten und einzukochen, Haselnussspätzle einzufrieren. Dazu soll mein Mann oder meine Eltern die Ente à la Fräulein Jensen zubereiten. Das klingt gut machbar... Oder?

Für den 2. Feiertag dachte ich daran, eine Entenpastete vorzubereiten und einzufrieren. Wäre zwar das 2. mal Ente, aber da mein Mann Ente liebt und der Besuch wechselt, sollte das kein Problem sein. Dazu Salat mit dem, was sich so finden lässt (Granatapfelkerne, Walnüsse, oder so...).

Fehlt noch etwas für Heilig Abend, darf ruhig auch was Schönes sein. Evtl. Wildschweingulasch, das ich einkochen könnte? Welche Beilage wäre passend und unaufwändig? Der Tiefkühler hat nach der bisherigen Planung nicht mehr so viel Kapazität.

Wie lange halten sich eigentlich Streusel im Kühlschrank? Dann könnte an einem der Tage (z.B. 1. Feiertag, wenn der Ofen eh eingeschaltet ist) noch ein Crumble mit verfügbarem Obst als Dessert dazukommen. An einem anderen Tag vielleicht einfach ein paar Pralinen, Kaffee und selbstgemachten Likör (für die, die dürfen).

Gibt es noch Ideen für unkomplizierte, vorbereitbare Vorspeisen?

Ich danke schonmal.

Viele Grüße! Lachen

p53
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.05.2007
21.165 Beiträge (ø4,89/Tag)

Darf ich fragen warum ihr das nicht anders rum macht?
Warum lasst ihr euch nicht einfach am 1. Feiertag von deinen Eltern und am 2. von deinen Schwiegereltern einladen, verwoehnen und bekochen?

Das waeren nur wenige Handgriffe:
Krempel fuer die Kleine und fuer dich - falls es losgehen sollte - einpacken - und fertig seid ihr.

Offen gestanden ist es mir sowieso ein Raetsel, dass ihr das nicht so macht - wo du doch schreibst, dass du moeglicherweise zu der Zeit am Kind kriegen bist.

LG
Margie
Zitieren & Antworten

p53

Mitglied seit 19.01.2009
75 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Margie,

glaub mir, normalerweise würde ich mir um die Entbindung herum keine Besucher "als Bein binden". Eltern und Schwiegereltern wohnen jeweils mehrere 100km entfernt... Eigentlich laden wir sie nicht "zu Weihnachten" ein, sondern als potentielle Babysitter während der Geburt. Wir haben hier sonst niemanden, der über Weihnachten auf unsere Große aufpassen würde. Da sie die lange Reise inkl. Hotelübernachtung auf sich nehmen (wir haben nicht genug Platz hier), die Umstände also alles andere als weihnachtlich sind, will ich wenigstens für ein wenig Festlichkeit sorgen.

Rätsel gelöst?

p53
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2014
982 Beiträge (ø0,52/Tag)

Hallo P53,

Na da hast du ja spannende Tage vor Dir!!!! Vlt hast du ja Glück und das kleine Menschlein kommt zwischen den Feiertagen.

Mögt ihr Hühnerfrikassee? Das kann man auch sehr gut vorbereiten und in Gläser einwecken.Aber nur Brühe mit Fleisch,bitte.Wenn du ein bisserl mehr kochst,hat man auch noch genug für Hühnersuppe.Eierstich lässt sich auch gut einwecken.

Dann wirds schwieriger,kein Kalb kein Rind.Gekochtes Kalbfleisch läßt sich super einwecken,auch Rinderrouladen.

Eßt/mögt ihr Lamm,Pute? Putenoberkeule backt von alleine im Ofen.
Wie ist das mit Fisch?Frisch für Heilig Abend oder aber da unkompliziert,weil lustweilig,einfach Fondue?

Schöner Fedsalat als Vorspeise oder Rote Beete Carpaccio oder ein kleiner Krabbencocktail,ist doch auch schnell gemacht.


Viele Grüsse
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.05.2007
21.165 Beiträge (ø4,89/Tag)

Ok. Wenn man die Hintergründe kennt sieht die Sache natürlich völlig anders aus.
Dann drück ich einfach die Daumen, dass alles gut klappt.
Zitieren & Antworten

p53

Mitglied seit 19.01.2009
75 Beiträge (ø0,02/Tag)

@Margie: Wo Du schonmal in meinem Thread herumgeisterst - weißt Du zufällig, ob und wie Schokoküchlein mit flüssigem Kern ohne Ei gelingen könnten?

Hallo Schichttorte,

Du scheinst mir eine Einkoch-Expertin zu sein. Prima! Fondue wäre natürlich eine Möglichkeit, ich müsste nur Abstand davon nehmen, zig Dips vorbereiten zu wollen. Pute essen wir eigentlich nie.
Von Hühnerfrikasse bin ich hingegen ein großer Fan. Allerdings finde ich es nicht so arg festlich. Aber vielleicht wenn man es wie Ragout fin in diese Blätterteigtässchen gibt... Dazu noch eine Frage. Wenn ich Hühnerfrikasse einkoche, dann ohne Mehl und Milchprodukte, klar. Aber wie sieht es aus mit Gemüse (Champignons, Spargel, Erbsen)? Kann ich die schon mit einkochen?
Und wie ist das bei Hühnersuppe? Spontan würde ich sagen, ich schmecke die Suppe ab, nehme sie vom Herd, gebe das Gemüse und den Eierstich dazu und koche es dann so ein. Oder wird es matschig?

Liebe Grüße an Euch,
p53
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.02.2010
2.658 Beiträge (ø0,8/Tag)

Moin,

einwecken mit Gemüse und Eierstich geht nicht. Pur einwecken, das Gemüse entweder vorgaren und einfrieren oder einzeln einwecken. Eierstich lieber frisch machen.


Liebe Grüße

Elfchen


Selber denken macht schlau!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.11.2006
898 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo ,
Ich wuerde dann nicht so einen Aufwand mit dem Kochen machen ,du hast ja scheinbar auch noch voll das Menue auf dem Plan ?!
Warum machst du nicht einfach Kartoffelsalat mit Wuerstchen ,oder wenn es etwas festlicher sein soll ein Fleischfondue ,da brauchst du dann nur das Fleisch zu schneiden , Bagett in den Ofen und die Sossen mixen (oder halt fertig gekaufte ) Ich weiss jetzt natuerlich nicht ob die 1 Fondueset (oder jeh nachdem wieviele leute kommen ) 2 Fondueses hast .
Wir machen Heilligabend immer Fondue , es ist schnell und lecker und Brot und Fleisch mit Sosse kann deine kleine ja auch essen .
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.11.2013
5.055 Beiträge (ø2,59/Tag)

Hallo p53,

habe gerade alles gelesen und sorge mich gerade etwas um dich, obwohl ich dich nicht kenne. Du bist hochschwanger, dein Mann ist momentan krank und ihr habt ein kleines Mädel. Finde es total lieb von euren Eltern, dass sie zur Unterstützung angereist kommen, aber:

Willst du dir das wirklich antun? Ich meine damit, alles Mögliche vorzubereiten bzw. vorzukochen? Denkst du nicht, dass du dich jetzt besser schonen solltest?

Ich ziehe den Hut vor deiner Energie, aber an deiner bzw. eurer Stelle würde ich diesmal ausnahmsweise einen Caterer beauftragen bzw. Essen bestellen, was nur noch kurz in den Ofen muss.

Bei uns gibt es z. B. einen Bauernhof, die auch eine Art von Catering betreiben. Da kann man z. B. zur Weihnachtszeit ganz klassisch Gans mit Rotkohl und Knödeln vorbestellen, was vorgekocht ist. Die Gans muss noch kurz in den Ofen, das Rotkohl im Topf erwärmt werden und die Knödel nur kurz in Salzwasser garen. Sauce gibt es dazu separat. Die bieten auch vieles andere vorbereitet an, Schweinefilet, Ente, Wild und vieles mehr jeweils mit Beilagen.

Habe das einmal in Anspruch genommen, weil ich sehr krank war und es war gut. Ok - nicht so gut wie selbst gemacht - aber gut.

Ich weiß, dass ich deine Frage nicht beantwortet habe, aber sorry - ich finde, dass es Wichtigeres im Leben gibt als zu Essen - z. B. wenn frau ein Baby erwartet Na!

Wünsche dir und eurem Baby alles Gute und eine möglichst stressfreie Entbindung!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.05.2007
21.165 Beiträge (ø4,89/Tag)

Hallo p53,

hast du dabei an ein bestimmtes Rezept gedacht und willst wissen wie du am besten Eier ersetzt?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.12.2009
8.578 Beiträge (ø2,55/Tag)

Hallo,

vollkommen unkompliziert und ohne jede Vorbereitung ist Salzbraten zu machen.
Dazu kannst du je nach möglichem Zeitaufwand einen Kartoffelgratin, Spätzle, einfach nur Baguette.....reichen.
Bei us gibt es dann immer einen bunten Salat dazu und entweder selbstgemachte
(z.B. Zwiebelsauce , Honig-Senf-Dip , Ketchup-Dip ....) oder gekaufte Dips - ähnlich, wie bei Fondue.

Vielleicht wäre das auch etwas für euch.

Toi, Toi, Toi für die Geburt und möglichst stressfreie Feiertage
LG
Lore
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.12.2004
6.470 Beiträge (ø1,24/Tag)

Hallo nochmal

ich sehe das genauso, ritschi. Ich würde mir das dann auch selber sehr stressfrei machen.
Ich bin ja schon überhaupt allergisch auf das übertrieben festliche...... bei uns gibt es z.B. meist viel Salat mit etwas kurzgebratenem/Veg.irgendwas und Brot. Oder trad.schles. : Kapü, Sauerkraut u. schles. Weißwurst.

Aber letztendlich entscheiden muß p53 das selber.
Man weiß eben vorher nie, wie die Geburt sich entwickelt.
Bei unserem 2. war der Große übrigens (allerdings schlafenderweise...) dabei, da wir eine Hausgeburt hatten.
Beim 1. (geb. 23.12.) wurde uns das Essen gebracht u. Schwiegereltern kamen dann am 24.12. kurz vorbei, Kind gucken und frohe Weihnachten wünschen...wohnen allerdings in der Nähe.

lg sabine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2014
982 Beiträge (ø0,52/Tag)

Hallo P53,

Huhn in Brühe,auf keinen Fall Gemüse und co mit hineingeben!!!Keine Bindemittel!Suppe muss fertig gekocht sein und dann einwecken!Heiss in Gläser abfüllen,die noch heißen Gläser bei 100grad 30 Min einkochen.Evtl Blumenkohlröschen in Salzwasser kurz blanchieren,abschrecken, lose einfrieren.
Zum Eierstich:ich mache das schon zwischendurch,im Wasserbad im Backofen in Sturzgläsern und lagere die Kühlschrank.Allerdings sind sie da auch nicht länger als 2-3 Tage,weil dann schon aufgefuttert. :D Vlt in deinem Fall,doch Dose? Und leckerer natürlich frisch!

Gut,Hühnerfrikassee ist nicht sooo festlich,aber du fragtest nach einer Idee...und Kalb/Rind wollt/mögt ihr nicht.

Wünsch dir von Herzen,dass das alles so wird,wie du es Dir wünscht,diese Würmchen bestimmen ja nun mal,wann sie das Licht der Welt sehen wollen.

Dass du alles schön und nett zum Weihnachtsfest möchtest kann ich verstehen!!!!Aber.....mach halt soviel wie du kannst und gut,du schreibst ja,dass deine Mutter mit anfasst,dann lass ihr auch das "Vergnügen",dass sie sich Kümmern darf,das machen doch Großeltern soooo gerne?!?!

Zumindest war das bei meinen Eltern so!
(Als der Letzte sich mit Wehen anmeldete,kam meine Mutter und ich konnte erst fahren,als ich die Wäsche im Trockner hatte :) ich hockte vorm Trockner und kam vor lauter Wehe kaum zum Stehen,wie doof....:) wie wenn meine Mutter nicht hätte die Wäsche umpacken können? :) Also einfach mal was abgeben?Dann sind auch alle zufrieden!

Viele Grüsse und alles Gute für Dich und Dein Baby .... und deine Familie
Zitieren & Antworten

p53

Mitglied seit 19.01.2009
75 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,

danke für alle Eure Beiträge. Es ist wohl der Eindruck entstanden, dass ich mich hier an den Herd stellen und ein Drei-Gänge-Menü kochen will, das ich hinterher einwecke. Nein, es geht eher darum, in den nächsten Tagen und Wochen so intelligent zu kochen, dass entsprechend Beilagen anfallen, die ich dann haltbar machen kann, so dass wir sie an Weihnachten essen. Da ich eh täglich koche, ist das kein großer Mehraufwand.

Heute gibt's beispielsweise Hühnersuppe, da habe ich gerade 4 Portionen in Gläser abgefüllt und werde sie nachher einkochen. Ist für Weihnachten dann eine nette Vorspeise, wenn sich noch jemand die Mühe macht, etwas Gemüse reinzuschneiden und Petersilie aufzustreuen. Am Wochenende gibt's Haselnussspätzle, da mache ich die dreifache Menge und friere den Rest einfach ein. Rotkohl soll es dann auch die Tage geben. Ich schaue einfach, wie weit ich komme. Falls dann alles anders kommt, habe ich halt ein paar Gläser Rotkohl und Hühnersuppe im Keller stehen. Auch nicht das Schlechteste für das Wochenbett...

Danke schön für alle Tipps. Die Einkochtipps konnte ich schonmal gut gebrauchen. Lächeln Ansonsten werde ich mich mal umschauen nach einem Lieferservice für gutes Essen. Auf die Idee bin ich vorher überhaupt nicht gekommen - nur dass auswärts essen gehen mit einem Neugeborenen und einem Kleinkind nicht so der Bringer ist, war eh schon klar.

Salzbraten entspricht natürlich auch den Kriterien, wenn man allerdings noch Salat und Kartoffelgratin und diverse Dips dazu macht, ist das ganze auch nicht mehr so stressarm... auch das Fondue schmeckt nicht gut ohne Salat und selbstgemachte Dips. Für Heilig Abend aber dennoch eine ganz schöne Idee, Salat zubereiten geht auch gut ohne sich in der Küche auszukennen. Werd das mal im Auge behalten.

Viele Grüße!
p53
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.07.2008
652 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo, ich werde an Weihnachten auch hochschwanger sein, aber ich koche auch ein aufwändiges Menü und bereite so viel wie möglich vor. Ich lass mir das trotz Schwangerschaft doch nicht nehmen meine Lieben zu verwöhnen.
Suppe wird eingefroren, Semmelknödel auch, Salat kann mein Mann putzen, Dressing bereite ich vor. Rotkohl kann ich auch vorkochen, das Dessert wird ein "einfaches" im Glas, nachdem wir noch Plätzchen haben, isst eh kaum einer Nachtisch bei uns.
Und die Gänsebrust oder die Ente kommt bei NT in den Ofen und kann vor sich hinbrutzeln.

Und wenn ich dann noch Lust und Laune hab, kommt noch ein Räucherlachs-Tartar hinzu, ein Amuse und ein paar kleine Spielereien. Aber mir geht's auch sehr gut in der Schwangerschaft, deswegen traue ich mir das gerne zu und das Kochen ist so entspannend und beruhigend für mich.

LG Alley
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine