Serviettenknödel


Mitglied seit 03.10.2006
1.077 Beiträge (ø0,23/Tag)

Hallo,

nachdem ich von meiner Idee, Kartoffelklösse für Weihnachten vorzuproduzieren ( wenn ihr mal schauen mögt ) abgekommen bin.
Habe ich mir überlegt - Servierttenknödel vorzubereiten und einzufrieren, sodass ich sie nur noch in der Fettpfanne (da für ca. 10 Personen) aufzubraten.

Was haltet ihr von meiner Idee? Ist machbar?

Gruß
allinge
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
50.489 Beiträge (ø10,41/Tag)

Hallo,


gebratene Serviettenklöße ? Wozu willst du sie servieren?

Man kann sie zur Not auch einfrieren, obwohl frisch gemacht besser schmeckt . Geht auch einen tag vorher.

katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.10.2006
1.077 Beiträge (ø0,23/Tag)

ich will die auf jeden fall gekocht und ich scheiben geschnitten einfrieren. wozu ich die mache? steht noch nicht ganz fest, aber für soviele leute wird es wohl einen braten geben oder ich liebäugle auch mit diesem Gericht einfach nur lecker, deshalb wollte ich ja ursprünglich kleine kartoffelknödel machen ähnlich wie gnocchi

allinge
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.06.2007
939 Beiträge (ø0,21/Tag)

Hallo,

ich bereite soweit wie möglich vieles selbst zu. Bei Kartoffelknödeln allerdings greife ich zu einem Teig aus der Kühltheke zurück.

Die "sauerei" in der Küche gebe ich mir ungern und zerfallene Knödel gibts nicht mehr. *ups ... *rotwerd*

Serviettenknödel bereite ich oft 1 Tag vorher zu ,eingefroren habe ich sie allerdings noch nie.

Aber schau doch mal bei den Menüs nach,(ich glaube angetackert) da hat eine Userin Knödel in kleinen Gugelhupfformen zubereitet.

Die haben nicht nur wunderbar ausgeschaut ,sie hat sie auch vorbereitet und tiefgekühlt...Evtl. findest du da des Rätsels Lösung

Viel Erfolg und lg.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.02.2012
5.070 Beiträge (ø1,87/Tag)

Hallo,
also mir würden gebratene Serviettenknödel gut schmecken!!!
Schu dir mal diesen Thread an...
LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.03.2010
3.108 Beiträge (ø0,91/Tag)

Hallo,

ich habe auch schon - wenn ich Reste hatte - die Serviettenknödel eingefroren und dann später wieder aufgetaut und in Butter angebraten.


LG
marzel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2007
18.861 Beiträge (ø4,26/Tag)

Hallo,

Reste vom Serviettenknödel einfrieren und später in Butter anbraten ist bei uns ein beliebtes Resteeessen.

Aber für Gäste habe ich es noch nie gemacht, vor allem dauert das Anbraten ja auch dann eine ganze Weile und da muss man für jeden Scheibe daneben stehen.

Wäre es da nicht besser, den Serviettenkloß vorzubereiten und frisch zu kochen? Der kocht ja eigentlich alleine!

LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.05.2006
9.123 Beiträge (ø1,9/Tag)

Hallo,

ich habe schon den Serviettenknödelteig in eine Bratenschlauch gepackt und quasi roh eingefroren und als ich ihn brauchte im Salzwasser gekocht und dann in Scheiben geschnitten serviert. Das klappt super und die Koch-/Ziehzeit ist ja nicht so schrecklich lang.

LG bajadera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2007
18.861 Beiträge (ø4,26/Tag)

@Bajadera,

die Idee, den vorbereiteten Serviettenknödel roh einzufrieren kam mir jetzt auch, aber ich habe es noch nie gemacht.

Aber wenn du damit gute Erfahrungen hast, werde ich dies auch für mich mal im Hinterkopf behalten, danke!


LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.10.2006
1.077 Beiträge (ø0,23/Tag)

hallo,

danke für eure antworten.

bajadera, dass ist eine sehr gute idee und eine alternative mit der ich auch leben könnte.

lg allinge
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.05.2006
7.945 Beiträge (ø1,65/Tag)

Hallo allinge,

Pfeil nach rechts Aber schau doch mal bei den Menüs nach,(ich glaube angetackert) da hat eine Userin Knödel in kleinen Gugelhupfformen zubereitet.

Die haben nicht nur wunderbar ausgeschaut ,sie hat sie auch vorbereitet und tiefgekühlt...Evtl. findest du da des Rätsels Lösung
Pfeil nach links

Die erwähnte Userin bin ich Lächeln und das Ganze ist oben angetackert hier im Forum. Ich bereite die Semmelknödel-Gugelhupfe gerne in Reserve vor, je nachdem wieviele altbackene Weckle/Semmeln/Brötchen ich übrig habe. Falls Du solche Backformen nicht hast, kannst Du auch kleine (ca. haselnußgroße) Mini-Semmelknödel formen. Roh oder auch gekocht nebeneinander auf ein grosses Brett legen und einfrieren. Wenn sie gefroren sind, in Gefrierbeutel packen, dann kann man sie nach Bedarf einzeln entnehmen. Tiefgefroren in siedendes (nicht kochendes!) Salzwasser geben und langsam garziehen lassen. Falls Du noch Fragen hast meld Dich einfach Lächeln

LG Eva
.
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine