Bitte helft mir! Hochzeitsbuffet /Fingerfood für 50-60 Personen

zurück weiter

Mitglied seit 10.10.2010
10 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo!

Mein Verlobter und ich heiraten bald im kleinen Kreis. Abends soll es dann eine große Party mit 50-60 Personen geben. Dazu soll es natürlich auch etwas zu essen geben, aber halt nur Kleinigkeiten bzw. Fingerfood, weil es größtenteils eine Stehparty werden wird.

Da uns ein Catering zu teuer ist, müssen wir das Buffet irgendwie selber auf die Beine stellen. Im Prinzip habe ich auch große Freude daran, diese Aufgabe überfordert mich aber gerade ein bisschen. Das große Problem ist halt, dass ich am Hochzeitstag praktisch überhaupt keine Zeit haben werde, um irgendwie in der Küche zu stehen. Daher brauche ich Dinge, die man gut 1-2 Tage vorher vorbereiten kann und die nicht so viel Zeit in Anspruch nehmen.
Einen Backofen gibt es in dem Festraum leider auch nicht.

Bisher habe ich mir überlegt, eine Suppe anzubieten. Ich hatte an Käse-Hack-Lauch-Suppe gedacht, die kann man sicher am Tag vorher vorbereiten und vor Ort aufwärmen. Nur wieviel Suppe sollte ich kochen? Dazu gibts natürlich Brot.

Weitere Ideen:
Hackbällchen
Käseplatte
evtl. Wurstplatte (kann man die einen Tag vorher belegen und abgedeckt im Kühlschrank lagern? Oder eher frisch?)
Miniquiches
Hartgekochte Eier
evtl. verschiedene Salate

Rote Grütze mit Vanillesoße
Minimuffins

So richtig gefällt mir meine Zusammenstellung noch nicht, ich hätte es lieber etwas ausgefallener. Aber mir fallen einfach keine Rezepte ein, die ich gut vorbereiten kann!

Könnt ihr mir helfen?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.05.2011
952 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo,

also, für ne Hochzeit find ich das auch ein bischen mau.

Wie wäre es mit Hähnchenbrust gebraten mit einem Frucht-Chutney,

Kalbsbraten kalt mit einer Sc. Tartar

Lachs mit Meerrettichsc.

Garnelen mit Cocktailsc.

Gefüllte kleine Gemüse


Aber ganz im Ernst, willst du dir das echt antun, das sind ja keine 10 Personen, du brauchst riesige Mengen.

Ich hab schon öfter ne Party organisiert, macht mir auch Spaß, aber ich hab nicht am gleichen Tag geheiratet.
Wieviele Personen hast du denn zum helfen, wie siehts mit Platten und Schüsseln, etc. aus, wie groß ist deine Küche/Kühlschran?


Lg

Birgit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2010
1.508 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hallo Sonnenschein,

ich finde deine Auswahl nicht so besonders gelungen. Es wäre mir einfach zu "zünftig" für ein Hochzeitsmenü, noch dazu im Sommer.

Wie wären denn Antipasti oder Tapas? Gegrillte und marinierte Paprika, Zucchini, Champignons, Auberginen, Zwiebelchen sind zur Zeit unschlagbar günstig und können prima vorbereitet werden. Ebenso Pflaumen oder Datteln im Speckmantel, eingelegter Feta, Vitello Tonnato (es ginge noch güntiger mit Putenbrust, gekocht und dünn aufgeschnitten) oder überhaupt kalte, dünn aufgeschnittene Braten oder Hühnerbrust.
Deine Quiches würden sich dazu auch gut machen. Dann noch ein paar Dipps (Feta, Thunfisch, Avocado etc) und z.B. Faltenbrot, dann sollte doch für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Es gibt hier ein Rezept für ein Schweinefilet eingelegt mit Balsamico, das stelle ich mir auch lecker und passend vor. Dazu verschiedene Salate. Und statt der äußerst mächtigen Käse-Lauchsuppe vielleicht eine Minestrone?

Ich hoffe, die Anregungen helfen dir.

Es grüßt,

Flaneuse
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.08.2008
93 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,
hast du denn genügend kühlmöglichkeiten, denn das wetter ist ja nicht so kalt das man die nahrungsmittel so lagern kann.

für suppe als haupgericht rechnet man einen halben liter je person, das sind ca. 2 teller voll. also müsstest du ca.30 liter kochen.

hackbällchen finde ich gut, du könntest auch noch hähnchenkeulen machen oder geflügelnuggets, minischnitzel gehen auch gut.
käseplatte hält sich gut abgedeckt ,wenn die deko nicht feucht ist , gut abgedeckt, ich würde den kühlschrank etwas kälter stellen als normal dann sollte nichts passieren.
die wurstplatte kannst du schon legen gut abdecken, auch noch ein handtuch über die frischhaltefolie, damit die wurst nicht verblasst, die deko würde ich erst an tag der hochzeit aufbringen.
wenn du das ganze unter rustikal laufen läßt finde ich passt es schon, denn aus erfahrung wird dir an diesem taf der kopf rauschen.
als desseert könntest du auch noch eine 3 tage torte anbieten dann hast du auch die vorbereitung etwas entzerrt. krautsalat lässt sich auch gut früher machen der schmeckt eh am besten wenn er 2-3 tage durchgezogen ist.

auf dem 40geb von meinem göga haben wir und spanferkel kommen lassen, der nahm ohne salate aber mit aufschneiden vor ort 8€ je person,das hat allen super geschmeckt, die salate habe ich teils selbstgemacht, teils haben familie und gute freunde welche gemacht so das wir ein tolles salatbuffet hatten, die reste von fleisch und salat standen den ganzen abend in einem ungeheizten nebenraum so das später nocht etwas verzehrt werden konnte
ach, ja wir waren ca. 50 pers.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.06.2006
208 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,
du kannst gefüllte Pfannkuchen machen.
Pfannkuchen backen, erkalten lassen , mit Kräuter-Frischkäse bestreichen, gebeizter Lachs drauflegen, fest zusammenrollen und die Rolle in Klarsichtfolie einpacken und in den Kühlschrank legen. Am nächsten oder übernächsten Tag in Scheibchen schneiden und evtl. mit einem Zahnstocher fixieren. So kann man es auch gut als Fingerfood essen. Isst man kalt!

Oder kleine Fleischküchle backen und mit einem Zahnstocher eine Cocktailtomate drauf und fertig. Die Bällchen werden ausgefallener wenn Du Z.B. eine Viertel Feige, Kapernäpfel oder ähnliches drauf spießt. Schmeckt kalt!

Spieße mit kleine Tomaten und Mozzarella-Bällchen.

Kleine Putenstücke mit Früchte drauf(auch mit Spießchen fixieren) Putenbrust in nicht zu dünne Mini- Steaks schneiden und am Tag vorher anbraten. Schmeckt kalt prima!

Kleine Baguette-Scheiben mit Avokado-Dip oder mit Sahnemeerrettich bestreichen und mit kaltem Roastbeef belegen.

Wurst würde ich nicht nehmen, sieht immer schnell unansehlich aus...
Dann lieber auf gute Salami und Schinken ausweichen.
Evtl. kleine Salami-Häppchen mit saure Gürkle oder Oliven garniert und Schinken-Häppchen mit Honigmelone garniert.

Als Suppe würde mir Gulaschsuppe oder Chilli con carne besser gafallen.Chilli c. c. kannst Du auch einmal vegetarisch machen und einmal mit Hackfleisch. Das schmeckt sowieso nach 2 Tagen besser als ganz frisch gekocht. Dazu ein richtig gutes Baguette...

Aber die Häppchen finde ich edler. Suppe/Eintopf ist halt rustikaler...

Wie gefällt es dir?

LG
cranko
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2008
6.699 Beiträge (ø1,63/Tag)

Hallo,
ich schließe mich naxe voll an und finde ihre Vorschläge schon sehr gut.
Ich denke auch, daß den den Streß vor der Hochzeit nicht richtig einplanst. Und einen Tag vorher nur in der Küche stehen?
Deine Vorgaben wären mir für so einen Anlaß auch einfach zu mau. Aber wenn es etwas rustikaler sein soll... ist ja auch nett. Es scheint ja dann eher eine ungezwungene Party zu sein.
Hast Du Freunde und Verwandte , die helfen können?
Vielleicht können die Salate mitbringen?
Antipasti kann man natürlich gut vorbereiten. Da hat man schon eine bunte Auswahl. Verschiedene Butteresorten aus der DB machen sich auch immer gut.
Deine Wurst und Käseplatten würde ich schon eher am selben Tag machen und auch schön dekorieren , dazu braucht man auch Zeit. Käseplatte und Fischplatte gehen natürlich auch, auch da kann man durch schönes Dekorieren und der Auswahl punkten
Suppen ist so eine Sache, da lockt man mich nicht auf einer Feier hinterm Ofen hervor, schon mal gar nicht Käse Hack Lauch. Ist eher was für kältere Tage und meines Erachtens zu simpel für den Anlaß.leider fällt mir jetzt auch nix besseres ein.
Einige Braten lassen sich auch gut am Vortag vorbereiten und auch kalt aufschneiden, aber da würde ich auch um Mithilfe bitten, den soviel kannst du ja nicht schaffen. Dazu verschieden Dipps.
QUiches finde ich schon ganz nett, aber die Mühe mit dem Mini wird schon enorm,wir hatten mal auf einer Hochzeit im Hotel Quiche Loraine in netten Rauten geschnitten.
Sorry ich muß jetzt gerade dringend Schluß machen und ich bin gerade nicht so konzentriert , aber ich werde mir noch Gedanken machen.
Alles LIebe,
Nico
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.06.2004
703 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo,
ich finde auch das, da Stress vorprogrammiert ist (den gibt es schon ohne kochen vor einer Hochzeit).
Aber Du kannst dir sicher Aufschnittplatten beim Schlachter bestellen, sowie Fischplatten z. B. mit Räucherfisch bei einem Fischhändler. Ausserdem würde ich Dir raten, nicht selber zu kochen sondern zu delegieren.
Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles erdenklich Gute zu Deiner Hochzeit.

LG Gourmant
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2010
1.508 Beiträge (ø0,46/Tag)

Bei den Miniquiches hat Nico Recht: Ist zuviel Aufwand. Die normale Größe einfach in dünnere Stücke schneiden, wäre wohl besser.

Fl.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2010
1.508 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hey Sonnenschein,

was meinst du zu den Vorschlägen? Wir könnten dir viel besser helfen, wenn du dich äußerst.


Fl.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.05.2009
8.392 Beiträge (ø2,21/Tag)

Hallo,

also mal ganz ehrlich...das mit dem kalten Buffet selber machen würde ich mir nicht antun.
Frag doch mal beim Fleischer, was z.B. gebratene Schnitzel und Hähnchenkeulen/schnitzel (oder andere Sachen) kosten-
und die Salate selber machen bzw. ein paar Bekannte/Verwandte um Hilfe bitten.
Glaube nicht, dass das teurer wäre als Buffet...und es ist auf jeden Fall stressfreier.




Liebe Grüße
Anneliese
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.10.2010
10 Beiträge (ø0/Tag)

Vielen Dank für eure vielfältigen Ideen!
Ich glaube, ich habe mich ein wenig falsch ausgedrückt. Diese Party soll nicht die festliche Hochzeitsfeier ersetzen. Die wird es auch geben, in einem Hotel mit allem drum und dran. Aber erst nächstes Jahr. Dafür wäre mir das Essen natürlich auch eindeutig zu mau.

Jetzt nach der standesamtlichen Trauung wollen einfach in einem lockeren Rahmen mit Freunden und Familie anstoßen. Das Ganze wird auch in einem Studentencafé stattfinden, es werden viele Gäste wohl einfach in Jeans und T-Shirt kommen etc. Also kein festlicher Rahmen. Lieg ich da trotzdem mit meinen Ideen so daneben?

Nach Catering habe ich natürlich schon geguckt. Bei ab 20 Euro pro Person (zumindest hier in der Großstadt) übersteigt das aber unser Budget. Daher müssen wir es irgendwie alleine stemmen.

Naxe, deine Ideen klingen wirklich lecker, aber das werde ich in der Vorbereitung nicht hinbekommen, fürchte ich.

Flaneuse, Antipasti ist ne klasse Idee, das kann ich ja sicher 2-3 Tage vorher zubereiten. Datteln im Speckmantel liebe ich, aber die müssten wohl frisch zubereitet werden oder kann ich die auch einen Tag vorher zubereiten? Schweinefilet mit Balsamico find ich auch klasse!

Chaosfee, genügend Kühlmöglichkeiten habe ich. Wir haben zwar nur einen Kühlschrank, ich kann in der näheren Umgebung aber auf 4 weitere Kühlschränke zugreifen. Das sollte doch reichen.
Sollte ich, obwohl es noch andere Sachen gibt, trotzdem 30l Suppe machen? Ist das nicht ein bisschen viel? Ich würde nicht 2 Teller mächtige Suppe essen und danach noch Salate, Frikadellen, Käse, Antipasti, Nachtisch. Aber ich kann das auch sehr schwer einschätzen.

Cranko, gefüllte Pfannkuchen find ich toll! Kann ich die auch schon einen Tag vorher aufspießen? Da guck ich auch nochmal nach einer anderen Füllung... Deine Ideen zum Aufpeppen der Hackbällchen gefallen mir auch gut! Kann ich Hackbällchen eigentlich auch 2 Tage vorher braten?
An Tomate-Mozzarella habe ich auch gedacht, aber das kann ich wohl schlecht am Tag vorher vorbereiten. Aber das kann ich mir von einer Freundin wünschen...

Weazl, danke, dann fallen Käse-/Wurstplatten raus. Am Hochzeitstag werde ich dafür keine Zeit haben. Kann ich Quiche auch auf dem Backblech backen? Ich hab's bisher nur in runden Formen gebacken. Das wäre natürlich einfacher....

Gourmand und Anneliese, danke auch für eure Antworten. Ist leider wie gesagt zu teuer....

Ich werde mal im Freundeskreis fragen, wer bereit wäre, eine Kleinigkeit mitzubringen. Und mir dann alles noch einmal durch den Kopf gehen lassen und einen Plan erstellen. Dann melde ich mich wieder :)

Vielen Dank nochmal!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2010
1.508 Beiträge (ø0,46/Tag)

Morgen Sonnenschein,

natürlich kannst du die Antipasti 3 Tage im Vorhinein machen, sie schmecken durchgezogen viel besser als frisch. Das ist doch relativ unkompliziert auf mehreren Backblechen vorzubereiten.

Für die Salate würde ich auch im Freundes-/Familienkreis um Mithilfe bitten.

Bei den Datteln im Speckmantel bin ich mir nicht ganz sicher, wie sie nach einem Tag schmecken, wenn man sie komplett fertig macht. Aber wenn du eine Suppe warm machen kannst am Veranstaltungsort, dann könnte man auch in einer Pfanne die umwickelten Datteln kurz anbraten.

Gruß Flaneuse
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.08.2008
93 Beiträge (ø0,02/Tag)

hallo sonnenschein,

das mit der suppe habe ich dann wohl falsch verstanden, wenn es die suppe zusätzlich geben soll ist ein halber liter je person zuviel, dann würde ich einen viertel lieter rechnen, das wäre ein teller je person, man kann bedenken einige werden keine suppe essen, andere(meist die herren der schöpfung Lachen ) dafür 2 teller, aber da es ja noch genug anderes geben wird finde ich es nicht schlimm wenn sie dann leer ist.
ich denke schon das man Quiche auch in einen tiefen backblech machen kann, dann würde ich die zutaten verdoppeln.

lg anja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.10.2008
6.655 Beiträge (ø1,66/Tag)

hallo!

in deinem fall würde ich mir zum beispiel hundert palatschinken backen, einfrieren.

am tag der feier im rohr mit rahmsauce übergiessen und überbacken.(topfenpalatschinken mit millirahmsauce).
oder verschiedene ausgezogene strudel vorbereiten, und im mikro erwärmen.
oder überbackene knödel in grossen ofenpfannen machen.
das alles lässt sich bis auf das überbacken tage vorher zubereiten. beim überbacken selbst ist es nicht ganz so heikel, ob man die masse früher oder später rausholt.

alternativ würde ich ein grosses brotbuffet vorschlagen. sandwiches oder fladen, selbst zu füllen nach wahl, dazu bereitgestellte dressings und joghurtsaucen, witers gefüllte brote (ausgehöhlte brote werden mit einer schmackhaften pastete oder gemüsemasse mit asipk gefüllt). dazu apfelwein, tees, hollerwein, most, fruchtsäfte, eventuell bier.


du übernähmst die besorgung der frischen brote, überbrächtest die gemüsekisten drei tage vorher, deine helfer hätten die arbeit des salat waschens und gemüse stiftelns. jeder kommt mit einer wanne voll zutaten an.

das sähe bunt und frisch aus, du hättest aber keine mühe mit heissen speisen.

lg gb
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.06.2009
313 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo...
Gulaschsuppe mit Toastbrot oder Baguette ...
Canja ... Brasilianische Hühnersuppe mit Kochschinken
kalt aufgeschnittene Braten
Chicken Wings
Hähnchenkeulen
kalte Schnitzelchen
keine Party Frikadellen
geräucherte aufgeschnittene Putenbrust
geräucherte Fischplatte: Lachs, Forelle, Aal ... dazu Sahne Meerettich
gemischte Käseplatte... dazustellen: Trauben hell und dunkel, friche Feigen (aufgeschnitten), Oliven grün und schwarz
Leberkäsrolle von "Ufaudie58" ... kalt und warm schmackhaft
Blätterteigrolle gefüllt mit Blattspinat, Räucherlachs und Reibekäse
Thunfisch Kartoffelsalat
bunter Kartoffelsalat
Nudelsalat
Poreesalat
Linsensalat mit Ananas
gemischter frischer Salat ... Dressing separat dazu reichen
Datteln mit Baccon umwickelt und gebraten
Aprikosen (getrocknete) mit Baccon umwickelt und gebraten
Schinkenröllchen mit Spargel gefüllt
gemischte Schinkenplatte: Kochschinken, verschiedene geräucherte und luftgetrocknete Schinken
Wurstplatte: kalter Bratenaufschnitt, Roastbeef, Frischwurst
dazu: Butter und verschienene Brotsorten oder kleine Partybrötchen

Getränke: Fassbier, Wein, Sekt, Orangensaft, Coca Cola, Wasser, Apfelsaft, Apfelschorle, Cidre,
auf Wunsch eine Bowle... z. B. Russische Bowle, ein paar Absacker nach dem Essen


LG Ulla
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine