Familiäre Bezeichnungen von Lieblingsrezepten

zurück weiter

Mitglied seit 14.11.2004
15 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

eine meiner Tanten hat immer ihren Apfelkuchen gelobt,
seitdem heißt er Strunzkuchen.

Gruß Schmecklecker
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.01.2007
23.747 Beiträge (ø4,98/Tag)

Huhuu!

Knabbergebäck, Nüsschen, Chips & Co. laufen bei uns unter dem Oberbegriff "Hielangzeuch" - weil jeder "hinlangen" darf...

Gekochte Pökelzunge, die Scheiben dann in Butter gebraten ( Kartoffeln und grüne Erbsen dazu ) hieß bei meiner schlesischen Oma "Saure Naunscheln". Bis heute weiß keiner, warum.

Und Sauerkraut nannte mein Paps wegen der durchschlagenden Wirkung "Strudelpups". Na!



lg Küchenkay
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2003
30.341 Beiträge (ø5,03/Tag)

Moin

Baggermatsch = Karotten und Kartoffeln miteinander gekocht und zerstampft

Viele Grüße von der Waterkant

Angelika
Nr. 151 im Club der bleibenden User
Nr. 14 im Club der Soßen Junkies

PS: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.05.2014
24.880 Beiträge (ø11,94/Tag)

Hallo Che!

Na, jetzt weiß ich, wo Du Dich herumtreibst!
Aus dem Limerick-Thread habe ich mich nun vertschüßt und in "Spaß, Spiel, Sport" den Thread "Drauflosgedichtet-Frei Schnauze" eröffnet.
Dein Eintrag wird hier DRINGENDST benötigt!!!
Pfeil nach rechts anscheinend bin ich hier die Einzige, die gerne dichtet! Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen
Oder ist hier sonst noch irgendwer???

So und nun zu Deiner Frage:

GRENADIRMARSCH = Restlessen = Nudelpfanne mit ALLEM was unbedingt weg musste

RÖHRLSALAT = Salat aus den Blättern von Löwenzahn (der war ziemlich bitter, darum hat man einige warme Kartoffeln reingeschnitten,
um den bitteren Geschmack etwas wegzunehmen)

APFELSAITLING = Eigentlich ein Pfannkuchenteig mit sehr vielen Apfelschnitzen vermischt - in Laibchenform gebraten.
(die konnte meine Mutter nicht so gut - waren leider oft matschig innen mhmmmh hmmhmhmmmmhhh )

Also lieber Che ,
ich hoff, wir sehen uns bald bei den Gedichten wieder
....sonst werd ich wirklich ziemlich "zwider" Na!

LG
Möhrchen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.08.2007
14.130 Beiträge (ø3,1/Tag)

Rumforttopf=Alles was rum steht und fort muss
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.10.2007
107.950 Beiträge (ø24,1/Tag)

Hi,

achja,Tête de Moine heißt bei uns KurbelkäseNa!.

Grüß-Ché
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.09.2012
14 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

schon in meiner Kindheit gab es sehr oft im Sommer:

"Gurkengeschmurgeltes"

Salatgurken und Tomaten mit Hackfleisch und Zwiebeln weich "geschmurgelt", dazu neue Kartoffeln.

Mein Bruder und ich haben es in unsere Familien übernommen und wir alle mögen es sehr gern,
am besten schmeckt es aber immer noch bei meiner Mama Lächeln.

Viele Grüße
Miro
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.08.2007
14.130 Beiträge (ø3,1/Tag)

Manche gerichte bekommt man einfach selbst nie so hin wie die Mutter. Ich kenn das auch.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.03.2008
344 Beiträge (ø0,08/Tag)

Grünschleimbrötchen = halbe Brötchen überbacken mit Schinken, Zwiebeln und Schmelzkäse (wegen der Farbe und Kosistenz von Kräuterschmelzkäse)
Gespätzeltes = Spätzle mit Geschnetzeltem (Kinderversprecher)
Marliesfisch = frischer Seelachs so zubereitet wie von unserer holländischen Tante
Sem = Zuckerrübensirup


LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.08.2007
14.130 Beiträge (ø3,1/Tag)

@Candyfloss
Du wirst lachen, aber ich kenne ein Restaurant, da gibt es ein Gericht das heisst Gespätzeltes. wenn ich mich richtig erinnere sind das Spätzel mit Geschnetzeltem und Käse überbacken.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.02.2005
3.921 Beiträge (ø0,72/Tag)

Hallo!

Bei meinen Schwiegereltern gab es früher einen Weißkohleintopf namens "Schlabberkappes".
Mußte nicht gekaut werden, da seeehr weich gekocht. Den konnte man einfach so "wegschlabbern" Lachen

LG
fischerin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
821 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo,

UROMA-SAFT: Selbstgemachter (roter) Saft aus Johannisbeeren oder/und Kirschen/ Zwetschgen etc. Und zwar deshalb, weil es ihn als die Kinder klein waren immer bei Uroma gab Lachen

LG
Third
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2003
34.012 Beiträge (ø5,61/Tag)

Bei uns hiess Marmelade immer Mummilade, weil Mummi sie immer selbst gekocht hat. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.12.2007
820 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hallo,

eine Suppe mit weißen Bohnen nannte ich als Kind immer "Nuffi-Bohnensuppe", weil ich fand, dass die weißen Bohnen wie "Nuffis", also wie Schweine aussahen. :D Wir hatten damals übrigens selber noch Nuffis. ;)

Ciao,
Kitsune
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.10.2007
107.950 Beiträge (ø24,1/Tag)

Moin,

vergessen:
№ 9: Stinkerkäse für Romadur.

Ihr habt ja auch nette "Fresschen" gefunden - danke!

Grüß-Ché
Zitieren & Antworten