Was ihr für einen neumodischen Kram kocht........

zurück weiter

Mitglied seit 12.02.2014
600 Beiträge (ø0,29/Tag)

Moin,

meine Oma kochte saure Nieren und alle waren begeistert. Ich durfte nur nicht beim Zubereiten dabei sein, dann wurde mir übel..... und dieser Geruch. Spülen und immer wieder spülen, bis der "Geruch" verschwand.

Kohlrouladen konnte nur sie so gut hinkriegen. Ich bevorzuge die Kohlrouladen für Faule *ups ... *rotwerd* .

LG biring
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2003
33.790 Beiträge (ø5,64/Tag)

Biring, alles Durcheinader? Bei uns heisst das geplatzte Kohlroulade Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.07.2015
403 Beiträge (ø0,25/Tag)

ich hoffe es für Euch! richtig schlimm waren auch omas lebkuchen, die aussahen wie cd-rohlinge, genau so hart waren und mit kunsthonig gebacken wurden.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.05.2005
9.981 Beiträge (ø1,88/Tag)

Hallo,

@ Babadook

Lächeln

So schlimm war es bei meiner Oma nicht.
Den anderen hat es auch geschmeckt. Mur mir nicht!
Ich war schon als Kind sehr schleckig...

Aber das Gemüse in Mehlpampe kenne ich auch! Gruselig...
Und es war alles so fettig. Viel Butter und Sahne und Schmalz... Schüttel...
Ich HASSE Schmalz.

Aber viele alte Frauen kochen heute noch so!

LG
Siegrid
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.02.2011
645 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo zusammen,

Omas Küche - immer wieder ein wunderschönes Thema, zu dem jeder etwas beizutragen hat, im Guten Na! oder im Schlechten mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Meine Oma (väterlicherseits) kochte den besten Schweinepfeffer aller Zeiten, mit schön vielen Nelken drin, ganz dunkler Sauce und dazu Kartoffelklöße und Rotkohl, mmmh. Die andere Oma (müttlerlicherseits) konnte die beste Rindfleischsuppe machen und den allerbesten Weihnachtsputer mit köstlicher Füllung!

Manche Dinge bekommt eben nur Oma hin.

Liebe Grüße und viele schöne Erinnerungen ...

Angelika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.06.2012
74 Beiträge (ø0,03/Tag)

Meine Oma konnte das beste Wirsinggemüse aller Zeiten machen, leider hat sie die Zubereitung mit in den Tod genommen. ...

Mein Papa, meine Mama und ich sind schon alle kläglich daran gescheitert das so hinzubekommen.

Das ist so eine Sache die ich kläglich bereue, ich hätte sie einfach nur fragen müssen ... zum Heulen


LG
LM
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.09.2006
26.209 Beiträge (ø5,46/Tag)

Mir gehts so mit Omas Sauerbraten... zum Heulen

LG
Knöderl
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.06.2014
10.626 Beiträge (ø5,4/Tag)

pralinchen

da hast Du schon Recht, ich liebe Schmalz und alt bin ich auch.


Aber einen Unterschied gibt es doch zwischen mir und anderen alten Frauen: Ich habe Schmalz erst im ziemlich fortgeschrittenen Alter kennengelernt. Als ich klein war, wurde nie mit Schmalz gekocht. (Vielleicht gab es mal Schmalzgebäck, aber das war ja Süßkram und das mochte ich als Kind überhaupt nicht.)

Für mich war das Neuland und meine Mama war ganz entsetzt, als sie mich mal mit Butterschmalz hantieren sah.

Ja so herum geht es auch. Lachen

LG Bagheera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.09.2014
1.334 Beiträge (ø0,7/Tag)

Hallo,

Butterschmalz ist für mich Butter und kein Schmalz. Unter Schmalz verstehe ich z. B. Schweineschmalz.

Ich brate fast alles in Butterschmalz. Verwende aber auch Schweineschmalz. Ins Sauerkraut z. B. gehört für mich unbedingt Schweineschmalz und nicht gerade wenig.

Auch meine Mutter hat fast alles in Butterschmalz gebraten.

Ich koche heute noch genauso wie meine Mutter, sie war gelernte Köchin und aus Boehmen, gekocht hat.

Natürlich sind auch noch viele andere Rezepte dazugekommen.

LG

Tuffie11
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.06.2014
10.626 Beiträge (ø5,4/Tag)

Tuffie,

jetzt weiß ich auch, warum ich immer ins Schleudern komme, wenn in einem Rezept nur Schmalz steht (ohne die erklärende Butter oder das Schwein).

Ich verwende schon ab und zu Schweineschmalz zum Braten und entscheide dann halt, "würde mir hier Butterschmalz oder Schweineschmalz besser schmecken."

Es gibt aber Backrezepte, bei denen mit Schmalz gearbeitet wird und nachdem ich nur ganz selten was backe, habe ich da auch Schwierigkeiten. Früher konnte ich mit Schweineschmalz in Plätzchen überhaupt nicht vorstellen. Wenn man aber dann die geforderte Schmalzmenge sieht, wäre Butterschmalz wahrscheinlich zu geschmacksintensiv.

Ich komm jetzt nicht auf den Namen, bei meiner Mama hießen sie "je länger, je lieber", die waren mit Schweineschmalz. Die schmeckten richtig gut, aber wenn ich davon zwei gegessen hatte, kriegte ich das dritte schon fast nicht mehr rein. Mir waren die einfach zu "schmalzlastig".

LG Bagheera
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine