Was ihr für einen neumodischen Kram kocht........

zurück weiter

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 30.03.2008
781 Beiträge (ø0,18/Tag)

....hat meine Oma immer gesagt. Zucchini oder Aubergine waren ihr mehr als fremd. Bei Oma
gab es Blumenkohl, Grünkohl und vieles andere Deftiges. Hausmannskost eben. Was war Euer Lieblingsrezept,
welches nur Eure Oma für Euch gekocht hat? Kocht Ihr es heute nach? Früher gab es auch viele Rezepte, die aus der Not entstanden sind, weil einfach nicht genug da war. Milchsuppe z.B. ,oder so kleine Knödel, die aus Mehl, Ei, Salz
und Muskatnuss gemacht wurden und dann in die Suppe kamen. Erinnert Ihr Euch?

VG
Portditalie
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 30.03.2008
781 Beiträge (ø0,18/Tag)

... ach so, ich vergass, meine Lieblingsspeise waren Königsberger Klopse. Genial, aber nur die von meiner Oma.
Habe sie nie so hinbekommen trotz Rezept.

VG
Portditalie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2004
930 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo!

Mein Papa hat immer hartes Brot genommen, es in Stückchen gebrochen und in einen tiefen Teller getan, dann hat er Zucker und Kaba drübergestreut und mit heisser Milch übergossen! Das war dann die Brotsuppe! War lecker!

Meine Oma hat immer etwas gemacht was ich kaum beschreiben kann, ich errinere mich nur vage; es war sehr süss, gummiartig aber lecker und wurde aus Wein Most hergestellt! Vielleicht wisst ihr ja was das war!

LG Laura!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.12.2007
1.227 Beiträge (ø0,28/Tag)

Bei meiner Oma kann ich mich besonders gut an ihre panierten Koteletts erinnern. Noch nie habe ich so eine leckere, dicke, perfekt haftende Panade hinbekommen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.04.2008
1.301 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo,

nun mal was sinnvolles zu dem Thema: In einer Biolek-Kochsendung sprach Biolek (wie schreibt der sich eigentlich?) von einer Süßigkeit, die seine Oma als machte. Irgendetwas mit Quittengelee, das getrocknet wurde und dann in Rauten geschnitten und in grobem Zucker gewälzt. So etwas wie selbstgemachte Gummibären. War es das vielleicht? Kennt jeman das genaue Rezept?

Viele Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.10.2007
104.383 Beiträge (ø23,81/Tag)

Lady Laura,
eine Art Wackelpudding aus Most, vielleicht auch Quittenbrot?

Unnachahmlich waren die Markklößchen meiner schwäbischen Oma,
verschiedene süße Hauptgerichte, wie Dampfnudeln und Waffeln vom Holzofen,
Pfitzauf, Kirschenmichel, Zuckerkuchen, Salzkuchen, Kartoffelkuchen,
Zwiebelkuchen, ihr Hefezopf und weißes Butterlaible.

Und ihr schwäbischer Kartoffelsalat mit Maultaschen!

Che
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
7.951 Beiträge (ø1,23/Tag)

Hallo Revange,

ich habe mehrere Rezepte für

- Quittenkonfekt
- Quittenbrot
- Quittenkäse

Das ist im Prinzip alles dasselbe, man macht sich die außergewöhnlich hohe Menge an Pektin, die in Quitten ist, zunutze und lässt ein dickes, zuckriges Gelee in einer flachen Form erstarren. Dann schneidet man es in Würfel oder Rauten, die man nochmal in Zucker oder in Kokosflocken o.ä. wälzen kann.

Welches Rezept möchtest du? Das mit Orange und Kokos? Oder das französische mit Rotwein und Honig? Oder das mit Zimt und Vanillezucker? Oder das aus der Schweiz mit Quark, Schlagsahne und Gelatine, das man zu Käse isst?

@portditalie - Meine Großmutter machte neben den allseits bekannten auch einige Gemüse/Salate, die gerade wieder modern geworden sind: Schwarzwurzeln, Rote Bete, Mangold, Rauke, Portulak, Mairübchen, Topinambur, Steckrüben... Außerdem machte sie milchsaure Bohnen, die ich sehr gerne mochte. Aber hier kann man sie manchmal kaufen, und da ich keinen Garten mit Bohnen habe, lohnt es sich nicht, die selbst einzulegen.

Aber von den anderen Gemüsen koche ich auch viele nach, als Kind hatte ich am liebsten Schwarzwurzeln und Saures Stielgemüse (von Mangold).


Gruß Turi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2004
930 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hi Leute!

So, ich mal mal zuhause angerufen und mit meiner Mutter und meiner Oma gesprochen und sie mal gefragt was das war! jetzt weiss ich auch warum ich auf Weinmost komme: Es hiess auf italienisch "Vino cotto" was soviel wie gekochter Wein bedeutet aber eigentlich nichts damit zutun hat! Es besteht fast nur aus KAKTUSFEIGEN die in Italien wie Äpfel wachsen! Diese wurden passiert und von den Körnern befreit und durch die Flotte Lotte gegeben und gekocht bis sie richtig flüssig waren. Dann wurde diese Flüssigkeit stark eingekocht und mit Mehl angedickt. Die Masse wurde dann auf ein Blech gestrichen, mit Mandeln bestreut und in Stücke geschnitten. Das wurde dann in Backofen etwa 10 min gebacken oder an der Sonne getrocknet. Wenn man es frisch ass, war es in der tat gummiartig, aber getrocknet war es härter. So, das habe ich grad alles erfahren! Schade dass es hier nicht wirklich gute Kaktusfeigen gibt, so wie in Sizilien und wenn, dann sauteuer! Das Rätsel ist enträtselt! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

LG Laura!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.02.2006
724 Beiträge (ø0,15/Tag)

Meine Oma machte eine Tolle Soße aus Schweinefleisch Zwiebeln und Möhren, dazu gab es Nudeln aus Kartoffeln und Statt einem Getränk gab es eiskalte Wassermelone, es ist göttlich oh mein Gott das war so dermaßen lecker.....
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.06.2005
394 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo!
Unvergessen das Musaka meiner Oma!
lg attu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2006
1.927 Beiträge (ø0,39/Tag)

huhu


miene oma kocht auch heute noch leckeren blumenkohl in sahnesoße.. ich hab ihn auhc noch nie so hinbekommen, obwohl ich immer zu gugg... so recht will es nicht schmecken wie ihres.

oder ihr frikassee... mit fleischklößchen spargel blumenkohl und hähnchenfleisch.

lecker ist auch ihr rhabarberpudding oder ihre faschingskrapfen, die bei ihr aber pfannkuchen heissen ^^

LG
Kicky
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.11.2005
2.179 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo Leute,
meine Oma hat immer Flischklöße gemacht.
Heute kennt die kein Mensch und keiner weiß wie die gemacht werden.
Sie bestanden aus rohen Kartoffeln.

viele Grüße
gugu 53
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.11.2005
2.179 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo,
es heißt "Flitschklöße.

viele Grüße
gugu 53
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.03.2005
266 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo,

ich esse gerade, mein Gott, wie schreibt man das: Kramlbogätschl, die meine Mutter gemacht hat.
Sind gut, aber die meiner Oma waren viellllllllllllllllllllllll besser.

LG aus dem kalten Süden Brasiliens

Hilde
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.04.2006
109 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Turi,

das Rezept von dem Quittenkäse, bitte, das Rezept hätte ich gerne.

V.G. Mocat
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine