Frühlingsrollen

zurück weiter

Mitglied seit 17.01.2002
501 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo, kann man eigentlich Frühlingsrollen auch selber machen? Wenn ja kennt jemand Rezepte dafür? Hexe
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
7.488 Beiträge (ø1,16/Tag)

Hallo Hexe,
so ein Zufall, habe gerade vor einer Stunde Reisblätter gekauft, denn ich plane mal wieder Frühlingsrollen selber zu machen.
Ist schon länger her, daß ich es versucht habe und sie waren absolut lecker!
Habe Sojasprossen, geraspelte Karotten, Zwiebel etc, gebraten auch klein geschnittene Hühnerbrust alles schön gewürzt mit Ingwer, Curry, Kreuzkümmel o.ä.. Also einfach meine Fantasie spielen lassen, alles eingerollt in die vorher angefeuchteten Reisblätter und in der Pfanne in reichlich Olivenöl gebraten.
Gruß grappola
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.01.2002
1.195 Beiträge (ø0,19/Tag)

Einmal habe ich waschechte Vietnamesen eingeladen, um von ihnen zu lernen, wei man Frühlihgsrollen vietnamesisch macht.

Also das geht so:

Für 50 Frühlingsrollen:

300 g Schweinebauch
2 Karotten
2 Zwiebeln
250 g Garnelen
300 g frische Mung-Bohnensprossen
2 Eier und 1 Eigelb
80 g geschnittene Glasnudeln
1 Pck Reisblätter (ca. 50 Stück)
Fischsauce (Nuoc Mâm), Salz, Chili oder Pfeffer
1 Bd. asiatisches Basilikum
1 Kopfsalat
Frische Chilischoten

Schweinebauch samt Schwarte mit einem großen Küchenmesser oder -beil kleinhacken. Ein Fleischwolf setzt sich gleich zu, es hat keinen Sinn es zu probieren.
Karotten in streichholzgroße Streifen schneiden.
Garnelen auftauen.
Alle Zutaten in einer großen Schüssel mischen und mit Fischsauce, Salz und Chili würzen. Die Glasnudeln nicht einweichen! Wer will, der kann noch mit etwas Knoblauch und gehacktem Koriandergrün (sehr empfehlenswert) würzen.
Das übriggebliebene Eiweiß in eine kleine Schüssel geben und keicht verquirlen.
Das Basilikum und den Kopfsalat waschen und in einzelne Bläter zerteilen. Die Salatblätter ganz lassen, nur die großen halbieren.

Zwei Geschirrtücher bereithalten, eine Schüssel mit Wasser füllen.

Zwei Reisblätter ich das Wasser eintauchen, nach wenigen Sekunden herausnehmen und auf die Hälfte eines Geschirrtuchs ansbreiten. Das Tuch umschlagen, darauf zwei weitere Reisblätter auf die gleiche Art legen, mit dem zweiten Geschirrtuch und vier Reisblättern genauso verfahren.

Die Tücher umdrehen und auf die zwei ersten, inzwischen gut durchgeweichten Reisblätter le einen EL Füllung legen, recht nahe dem Rand. Mit den Fingern länglich formen. Den Rand über die Füllung umschlagen, dann von links und rechts das Reisblatt der ganzen restlichen Länge nach zur Mitte hin umlegen, um die Füllung auch von den Seiten her zu verschließen. Dann das Reisblatt zusammenrollen, die Innenseite der Abschlußlasche mit dem Eiweiß bestreichen und die fertige Rolle leicht zusammendrücken.

Auf diese Art alle 50 Röllchen vorbereiten. Hat man einen Helfer in der Küche, so kann er schon die Frühlingsrollen in einem Wok ca 4 cm hoch mit Kokosöl gefüllt bei mittlerer Hitze hellbraun ausbacken, abtropfen lassen. Die ferigen Rollen kann man im Backofen auf einem Kuchengitter warmhalten.

Fischsauce mit Wasser verdünenn, evtl. weitere Dipsaucen herstellen. Als Verzeirung kommt in jede Schüssel eine der Länge nach eingeschnittene rote Pfefferoni (im Eiswasser bildet sie eine Art Blume) und eine Karottenscheibe, evtl. zu einer schönen Form geschnitzt.

Gegessen wird mit den Händen:
Auf eine Frühlingsrolle legt der man ein, zwei Blättchen Basilikum, umwickelt sie mit einem Salatblatt und taucht sie in eine Dipsauce ein. Ein Stück wird abgebissen, der Rest wieder eingetaucht ... bis alle 50 weg sind. Dafür sollte man zu sechst am Tisch sein.

Getränk: Jasmintee passt zu diesem Gericht am besten.

Gruß
Charli01



Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.01.2002
1.195 Beiträge (ø0,19/Tag)

Oh - hab' etwas Wichtiges ganz vergessen - neben dem asiatischen Basilikum nimmt man noch frische Pfefferminzblätter.

Gruß Charli01
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
501 Beiträge (ø0,08/Tag)

Oh je wo gibt es denn Reisblätter zu kaufen ?Fragende Grüße Hexe
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.01.2002
1.195 Beiträge (ø0,19/Tag)

Reisblätter findet man in jedem Asia-Laden. Sie sind rund oder quadratisch. Der Durchmesser kann ca.15 cm (kleine) oder 22 cm (große) betragen. Die quadratischen haben eine Seitenlänge von ca. 15 cm.

Für die vietnamesischen Frühlingsrollen würde ich die kleinen runden Reisblätter nehmen.

LG Charli01
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
3.475 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo Hexe,

hier eine chinesische Variante:


Chinesische Frühlingsrollen
Für 4 Personen

1 Packung tiefgekühlte Teigblätter für Frühlingsrollen (250 g)

FÜLLLUNG:
1 Knoblauchzehe
2 EL Öl
150 g gemisch tes Hackfleisch
50g Krabben
100 g Sojabohnensprossen
2 Frühlingszwiebeln
100 g Chinakohl
2 EL Sojasauce
1 TLZucker
1 EL Sherry
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

AUSSERDEM
Öl zum Ausbacken
Mehl und Wasser zum Verkleben der Rollen

Die Teigblätter auftauen lassen.
Für die Füllung die geschälte Knoblauchzehe fein hacken. Das ÖI in einer Pfanne erhitzen und die Knoblauchwürfel darin glasig braten. Das Hackfleisch hinzufügen und kurz durchrösten. Dann die Krabben und die verlesenen Sojabohnensprossen in die Pfanne geben und noch ein paar Minuten mit durchbraten.
Die Frühlingszwiebeln und den Chinakohl putzen. Die Zwiebeln in Scheiben schneiden, den Kohl in ganz feine Streifen.
Beides mit dein Hack vermischen die rest!ichen Zutaten verquirlen und in die Pfanne gießen. AIles gut verrühren und die Füllung abkühlen lassen.
In einem großen Topf oder in einer Friteuse reichlich Öl auf 175 C erhitzen. Auf jedes Teigblatt zwei EßlöffeI Füllung geben. Die Seiten einschlagen und aufrollen . Den oberen Rand mit etwas angerührtem Mehl verkleben.
Je 2 bis 3 Frühlingssrollen in dem heißen Öl äusbacken bis die Teighülle knusprig ist. Auf saugfähigem Küchenpapier abtropfen lassen. Heiß servieren.

Beilage: Gewürzsaucen wie Sojasauce, Sambal OIek Chili-Öl
Getränkeempfehlung: Bier oder chinesischer Tee

Grüssle Val



Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.06.2002
163 Beiträge (ø0,03/Tag)

Kann man auch Frühlingsrollen herstellen, die man nicht frittieren muss???
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
11.361 Beiträge (ø1,76/Tag)

Hallo sawi!

Ich hab sie einfach in der Pfanne gebraten...........waren lecker.....

Gruss, Seide
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.06.2002
163 Beiträge (ø0,03/Tag)

Seide...

Auch mit den obengenannten Reisblättern??
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.01.2002
1.195 Beiträge (ø0,19/Tag)

@ sawi,

man kann. Am Beispiel der vietnamesischen Frühlingsrollen - s. o.

Die Bohnensprossen werden einige Sekunden blanchiert, die Glasnudeln und die Eier werden weggelassen, die übrigen Zutaten werden in der Pfanne oder im Wok gegart - erst die Zwiebeln anbraten, dann das Fleisch dazu, kurz wenden, bis es sich Grau verfärbt hat, dann die Krabben und die Karotte zufügen, man kann auch zuvor eingeweichte und grob gehackte China-Morcheln dazu tun, alles einige Minuten dünsten. Nach dem Auskühlen mit den Bohennsprossen mischen, die eingeweichten Reisblätter wie oben beschrieben füllen, zusammenrollen und liegenlassen, bis sich der Teig der Reisblätter wieder trocken anfühlt.

Mit Salat, Pfefferminze, Basilikum und Dipsaucen genießen.

LG Charli01
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
11.361 Beiträge (ø1,76/Tag)

sawi, ja mit den og. Reisblättern....
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
565 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo,

noch eine kleine Ergänzung zu den oben genannten Rezepten:
Die Füllung immer gut abtropfen lassen, ansonsten platzen die Frühlingsrollen beim Fritieren auf. (Wenn es große Frühlingsrollen werden).

LG Leen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
7.951 Beiträge (ø1,23/Tag)

@sawi

Meine chinesische Freundin machte die Frühlingsrollen so:

Aus Wasser und Mehl (normales Weizenmehl, sonst nix) eine dünnflüssigen Teig wie für Crepe herstellen und in einer leicht gefetteten Pfanne sehr dünne Fladen backen. Sie müssen nicht braun werden, nur zusammenhalten. Davon einen ganzen Stapel.

Ihre Füllung bestand aus gehacktem Fleisch, angebraten und mit Sojasauce und Pfeffer gewürzt, dazu streichholzdünne Möhren, Bambussprossen, Kohlstreifchen (auch Salat geht gut), Bohnensprossen, Frühlingszwiebeln.

Auf je einen Fladen kamen zuerst ein paar im Mörser zerstampfte Erdnüsse, darauf etwas Füllung, ein paar Krabben und manchmal hat sie auch einen Kleks Hoisinsauce dazugegeben (manchmal aber auch nicht *g). Dann wurde das Ganze aufgerollt wie oben schon beschrieben. Diese Frühlingsrollen wurden warm, lauwarm oder auch kalt gegessen und dabei in eine Sauce gestippt. Wenn sowieso Hosinsauce verwendet wurde, dann hat sie diese mit etwas heißem Wasser verdünnt und gewürzt, oder es gab klassische süß-saure Soße oder auch eine Satésauce (Erdnußsauce).

Das war ein Snack für einen ganzen Abend, wenn man sich die Arbeit machte, und einen großen Berg davon herstellt. - Die Fladen sind mir zu viel Arbeit, ich nehme auch lieber Reisblätter dazu.

LG Turandot
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.09.2002
179 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo!

Ein Tip von mir: Frühlingsrollen im Wok fritieren! Man braucht weniger Öl,
da ja der Wok unten schmäler ist. Man kann die Frühlingsrollen nach dem
rausheben aus dem heißen Öl noch etwas am oberen Rand des Woks
kurz festhalten (ist wirklich doof zum erklären X-), durch die Hitze läuft
noch einiges Fett zurück.

Das gleiche machten wir mit kleinen Putenschnitzeln in einem Kochkurs,
klappt wirklich prima.

Tschüß Jemaina
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine