Roggenbrot


Mitglied seit 28.09.2013
2 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo zusammen,

zum Roggenbrot habe ich folgende Frage an Euch:

1) Gibt es einen Unterschied zwischen Roggenbrot und Roggenvollkornbrot?
2) Ist Roggenbrot als "vollwertig" zu bezeichnen?

Beste Grüsse!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.02.2009
7.864 Beiträge (ø2,02/Tag)

Hallo,

1) der Unterschied liegt darin ob Roggenmehl oder Roggenvollkornmehl verwendet wurde
2) Nur wenn es sich um Roggenvollkornbrot handelt - ansonsten kommt es darauf an, wie Du vollwertig definierst.

VG
Sanja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.11.2007
1.051 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo,

Roggen ist halt nur ne Getreidesorte, wie jede andere auch, je nach Ausmahlungsgrad entscheidet sich, ob Vollkorn oder nicht. Ob dein Brot *vollwertig* ist, entscheidet sich danach, welchen Belag du dazu auswählst.

LG Tempeh
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.04.2015
7.546 Beiträge (ø4,58/Tag)

Pfeil nach rechts Ob dein Brot *vollwertig* ist, entscheidet sich danach, welchen Belag du dazu auswählst. Pfeil nach links

Richtig! Man kann noch so gesundes Vollkornbrot haben - fingerdick mit Leberwurst oder Nutella bestrichen hat es mit "vollwertig" sicher nix mehr zu tun. Na!

LG
Hobbybäckerin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
49.941 Beiträge (ø8,64/Tag)

kommt drauf an wie man für sich die vollwertige Ernährung so definiert - nach den im Vergleich zum Ansatz von Bircher-Brenner ziemlich runtergeschraubten Ansprüchen der DGE ists einfach nur ne Mischkost - da geht sogar Wurst. Hin und wieder - nur nicht rund um die Uhr... Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
2.565 Beiträge (ø1,23/Tag)

Hallo!

Also ich verstehe die 2. Frage so ob Roggenbrot per se "vollwertiger" ist als Weizenbrot. Egal mit welchem Belag und mit welcher Ausmahlung.

Das würde mich auch mal interessieren. Bislang war ich immer der Meinung Roggen wäre in jedem Fall besser, "vollwertiger, gesünder" als Weizen. Wichtige Frage

Gruß
Dorit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.09.2005
18.686 Beiträge (ø3,64/Tag)

Warum sollte Roggen "gesünder" sein als Weizen ?
Und was genau ist für Dich bitte die Definition von "gesünder", Dorit ? Na!

Die Unterschiede in den Inhalts- und Mineralstoffen findet man z.B. mal hier aufgelistet:
https://www.lebensmittellexikon.de/g0000620.php#5

Viele Grüße -- Allegro
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.11.2007
1.051 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo.

ich glaube die TE meinte, das dunkles oder Roggenbrot = Vollkorn und gesund wäre...
Wobei ja noch zu unterscheiden wäre, zwischen Vollkorn und Vollwert na dann...

@ grisou und Käserin:
Vollwertig heißt halt nur, dass die Kombination bestimmter Lebensmittel die Aminosäuereketten gegenseitig ergänzt, was bedeutet, dass bestimmte pflanzliche Lebensmittel sowie Milchprodukte so miteinander ergäntz werden können, dass sie dem Proteingehalt von Fleisch entsprechen, bzw ihn sogar übersteigen in richtiger Kombination.

LG Tempeh
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.02.2002
7.245 Beiträge (ø1,12/Tag)

Hallo,

zur Frage "Roggenbrot - Roggenvollkornbrot" wurde ja schon einiges geschrieben.

Ist Roggen gesünder als Weizen? Das kommt ganz auf den einzelnen Typ Mensch an. Für Diabetiker ist Roggen eher zu empfehlen, da er den Blutzucker nicht so schnell ansteigen lässt wie Weizen. Diese Menschen sollten auch generell zu Vollkornbroten greifen - optimal zu Roggenvollkorn.

Reines Roggenvollkornbrot, möglichst mit hohem Schrotanteil, hält sich übrigens am längsten von allen Broten frisch. Kühl gelagert, auf den Anschnitt gestellt in einem Steintopf, schmeckt es auch nach einer Woche noch wunderbar!

LG Angie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2017
11 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe ich kann ein bisschen Licht in´s Dunkel bringen.
Der Roggen unterscheidet sich tatsächlich in seiner Struktur deutlich von der Weizenfamilie, zu der ja auch Dinkel & Grünkern (unreifer Dinkel), Emmer, Kamut und Einkorn gehören.
Gegenüber dem Weizen ist der Roggen reicher an Ballaststoffen, ärmer an Stärke und er besitzt anstelle von Klebereiweißen mehr Quell- und Schleimstoffe, was ihm eine enorme Wasserbindefähigkeit verschafft. Dennoch enthält Roggen Gluten, wenn auch in wesentlich geringerer Menge. So liegt der Gehalt an Gluten bei Roggen bei etwa 3g/100g, wohingegen Dinkel mit 10g/100g aufwartet und Weizen mit 8,5g/100g.

Für den gesunden Menschen ist der Roggen somit ein tolles Getreide!
Wer jedoch an Darmbeschwerden leidet, vor allem an entzündlichen, der sollte auf leichter verdauliche Getreide zurückgreifen, wie z.B. Hafer.
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine