Gesunde Ernährung - aber wie? Single braucht Hilfe :(

zurück weiter

Mitglied seit 23.06.2015
38 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo zusammen,
wie mein Nick schon vermuten lässt, war gesunde Ernährung nichts für mich.
Allerdings bin ich durch einen Ernährungsvortrag "bekehrt" worden und möchte mich jetzt gesünder ernähren.
Am besten wäre ein einfaches Kochbuch mit Einkaufsliste! Im Idealfall mit mediterranen oder deutschen (schwäbischen) Gerichten.

Meine bisherige Ernährung gestaltet sich so:
- Fastfood (Mc Donalds)
- schneller Mittag (Döner, Pizza, Leberkäswecken)
- hin und wieder was selbst gekochtes (Päckchen, Dose & Co)
- gelegentlich bekocht. (ist glaub ganz gesund)
- Süßigkeiten auch als Mahlzeitenersatz (Packung Chips)

Trinken:
früher nur Limonade (Cola) inwzwischen nur noch Mineralwasser.

Es gibt also viel zu tun! *ups ... *rotwerd*
Mein Ziel ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit 1x oder 2x Fleisch pro Woche, die auch mit 8h Job realisierbar ist und nicht unbedingt viel Aufwand braucht.
Gut wäre ein monatlicher Turnus mit Rezepten, also dass es immer am 1. des Monats Gericht x gibt, am zweiten Gericht y usw...
Ich habe sonst das Gefühl, dass ich mich im Ernährungs- und Kochjungle verirre und gnadenlos scheiter.

Problem Nr 1: Wie ernähre ich mich gesund?
Mediterrane Küche soll sehr gesund sein
Interessant wäre auch die Paleo-Diät (Stichwort Urgeschmack), hört sich sehr gesund an.

Problem Nr 2: Kaum Kocherfahrung, kaum Zeit durch Beruf
Eine ältere Dame hat mir mal erzählt, dass man auch frisch kochen kann ohne größeren Zeitaufwand (gelernt bei Weightwatcher)
Da habe ich allerdings meine Zweifel, ich plage mich schon extrem damit Kartoffeln oder ähnliches zu schälen, deswegen zieht sich die ganze Zubereitung auch demenstprechend in die Länge.
Außerdem habe ich das Problem, dass der Rest meiner Familie (wohne noch daheim) da wahrscheinlich nicht mitzieht bzw. wir durch Beruf & Co einen anderen Rhymtus haben, müsste also seperat kochen. Und es ist einfacher schnell mal zum Döner zu gehen... Hilfe?! BOOOIINNNGG....

Problem Nr 3: die Zutaten
Am liebsten Bio, soll ja sehr gesund sein. Im Idealfall auch nur regionales und saisonales. Aber kann ich mir das leisten? Und wo gibt es das?
z.B. Bio-Äpfel werden auch in Stickstoff gelagert und sind älter als man denkt...
Wie macht ihr das?

Meine Bitte an euch, Chefköchinnen und Chefköche; könnt ihr mir ein gutes, einfaches Kochbuch (oder zwei) empfehlen und mir mit ein paar Tipps eine kleine Starthilfe geben?

Vielen Dank! Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
1.723 Beiträge (ø0,92/Tag)

Hallo Mr. Ungesund.

Ich greife mal nur eines deiner Probleme auf:

das Kochen unter Zeitdruck mit einfachen Zutaten.

Ich habe letzt ein Kochbuch in die Finger bekommen (Das Nichts-WegwerfenKochbuch), da findest du viele gute Ideen wie du einfach, auch mit Resten oder aus dem Vorrat lecker kochen kannst. Alle (oder fast alle) Zutaten kannst du durch Bio-Produkte ersetzen, du brauchst nicht viel Fleisch und nicht viele exotische Gewürze.

Wenn du magst gib mir deine Adresse per PM, ich schicke dir das Buch gerne zu denn ich finde es gut, brauche es aber nicht wirklich. Porto zahle ich. Na!

Gruß
Dorit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.07.2008
12.563 Beiträge (ø3,22/Tag)

Bonsoir

ich greif Dein Problem auch mal auf...

Iss gut! Rezepte aus der Mittelmeerküche für 1 Person – einfach, schnell, gesund!
Buch kannst Du über die deutsche Herzstiftung bestellen... ideal für absolute Anfänger...


LG
Ornellaia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.01.2007
1.218 Beiträge (ø0,27/Tag)

Hallo,

du kannst dich auch ohne Bio gesund ernähren. Wenn du deine Chipszwischenmahlzeit durch Biochips ersetzt, lebst du damit nicht gesünder.
Versuche regional und saisonal zu kaufen.
Versuche tierische Fette zu reduzieren und fertig Produkte zu vermeiden.
Meines Erachtens sind jedoch TK Gemüse okay und wenn es schnell gehen soll, eine prima Alternative zu
frischem Gemüse.

LG Schnägge
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.01.2010
10.500 Beiträge (ø3,13/Tag)

Hallo!

Übung macht den Meister Na!
Wenn Du beim Kartoffelschälen ewig brauchst, übst Du es zu selten. Für den Anfang würde ich die Mahlzeiten zum Teil mit vorbereiteten Lebensmitteln aufwerten. TK-Gemüse ist eine große Hilfe, man muss es meist nur noch erhitzen. Es gibt einzelne Gemüse oder auch Mischungen, Gemüse pur oder welches mit Sauce/Gewürzen. Dazu noch Kartoffeln, Nudeln, Reis, Brot und etwas Fleisch oder Fisch und man kann für 1 Portion problemlos in 30 Minuten fertig sein. Am Anfang braucht man etwas länger, später geht es noch fixer und wie nebenbei.

Am Anfang ist Fleisch zum Kurzbraten praktisch.

Hier mal ein paar Ideen für solche >30Min Gerichte:

Spaghetti mit Tomatensauce
Spaghetti mit Rahmspinat, wenn man möchte passen da einige gebratene Hähnchenwürfel zu
Reis mit TK-Gemüsemischung und Spiegelei
gebratener Reis (am Vortag mehr kochen) mit Gemüse und Hackfleisch
Kartoffeln mit Quark
Kartoffeln mit Spinat und Rührei
Bratkartoffeln (am Vortag mehr machen) mit Spiegelei

Ich würde dir raten nach Möglichkeit zumindest die Beilage immer für zwei Tage zu kochen. So sparst Du man Nächsten Tag Zeit und Strom.

Übrigens ist mal ein Döner auch echt in Ordnung, für Tage an denen man einfach überhaupt keine Zeit oder Lust zum Kochen hat.
Als Knabberersatz für die Chips kann ich Gemüse empfehlen, roh oder blanchiert. Das macht natürlich ein bisschen Arbeit, aber ich esse mindestens genauso gern blanchierten Romanesco wie die Tüte Chips Na!

LG Mina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.01.2015
345 Beiträge (ø0,23/Tag)

Pfeil nach rechts ich plage mich schon extrem damit Kartoffeln oder ähnliches zu schälen, Pfeil nach links

Dann koche die Kartoffeln für 2 Tage in der Schale. Während sie kochen kannst du eine Zucchini, eine Aubergine, 1 Paprika, 1 Zwiebel und Tomaten klein schneiden, auf ein Backblech legen, Kräuter der Provinz, Salz, Pfeffer, etwas Öl drauf und ab in den Backofen.

Das geht schnell, macht kaum Arbeit und du hast für 2 Tage ein schönes Essen.
LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.01.2010
9.643 Beiträge (ø2,89/Tag)

Hallo!

Bio ist nicht zwingend gesünder in dem Sinn. Was Bio-Produkte eventuell ein bisschen gesünder als konventionelle Ware macht, ist der Verzicht auf Pestizide, bestimmte Düngemittel und bei tierischen Produkten der Verzicht auf präventiven Antibiotikaeinsatz. Das ist zwar schon gesünder, aber wenn du deine bisherige Ernährung auf frisch gekochte Mahlzeiten mit einem ordentlichen Anteil Obst und Gemüse umstellst, wäre allein das schon ein enormer Gesundheitsgewinn ;).

Bio hat für mich auf jeden Fall wesentlich mehr mit den Herstellungsbedingungen zu tun (etwas bessere Tierhaltung, teils fairere Bezahlung der dafür arbeitenden Menschen, Schonung der Umwelt), als mit einem gesundheitlichen Mehrwert. Aber da ist das Bio-Siegel leider auch kein Garant, man muss dann schon tiefer in die Materie einsteigen und sich bei fast jedem Produkt vorher genau über die Herkunft erkundigen...

Was den Zeitaspekt betrifft: zeitintensiv ist die Schnibbelarbeit. Da wird man einerseits durch Übung immer schneller, andererseits auch durch gute Arbeitsmaterialien und eine sinnvolle Planung. Gerade im Bereich der Messer (und auch verwandte Dinge wie Sparschäler) lohnt sich eine Investition in gutes Arbeitsmaterial.

Auch Profiköche verbringen ganz viel Zeit mit dem sogenannten "Mise en place", dem Vorbereiten und Bereitstellen von Zutaten und Arbeitsmaterialien vor dem Beginn des eigentlichen Kochens. Das ist auch beim Kochen daheim ein ganz wichtiger Faktor, damit das Kochen an sich leicht von der Hand geht! Alles bereitstellen, vorher im Kopf mal fix die einzelnen Arbeitsschritte durchgehen und sinnvoll planen - das macht die Sache hinten raus schneller und einfacher ;). Kartoffeln brauchen z.B. rund 30 Minuten, kalt aufsetzen und dann 20 Minuten ab dem Moment, wo das Wasser kocht. Beginnt man da erst mit dem Schälen, wenn das Fleisch schon in der Pfanne brutzelt, hat man hinterher Schuhsohlenfleisch (oder kaltes), bis die Kartoffeln gar sind ;).

Und mach dir klar, dass "Wasch mich, aber mach mich nicht nass" nicht funktioniert ;). Eine gesunde Ernährung mit selbstgekochtem Essen erfordert einfach den Einsatz von (Frei-)Zeit und Energie. Aber viele Gerichte sind mit etwas Übung in 20-40 Minuten fertig auf dem Tisch. Wenn man sich mal überlegt, wie man nach Feierabend die Freizeit verbringt, dann sind diese paar Minütchen in der Regel sehr schnell gefunden, wenn man den Fernseher, den PC oder das Smartphone einfach mal ausschaltet ;).

GLG, Elphi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.07.2008
11.982 Beiträge (ø3,08/Tag)

Hallo Mr. Ungesund,

im Momnt geh ich leider davon aus da du auch ein "Windei" bist. sprich, dih anmeldest, textest und dann nie wieder hei gesehen wirst.

ist aber egal, könnte ja auch jemand anderen interessieren.

Versuch es doch mal mit morgens Vollkornbrot (richtiges Vollkonrbrot) mit Käse und oder Schinken. Ds hält gut vor und du bist gegen MC Doof chon mal gewappnet. Müsli mag ich dir als Fastfoodjunkie nicht gleich ans herz legen. Friches Obst (für mich auch nur bedingt ein Thema) oder gemüsesticks wie paprikastrein, gurkenstückchen, Tomaten, Kohlrabi und Möhren halten deine kauleiste auf Trab und sind echt lecker..

Mal ein Glas Saft, Frischsaft , dann bist du schon ein Stück weiter.

Jetzt die jungen Kartoffeln, die musst du nicht schälen (Kartoffeln ungeschält gekocht sind eh besser) sind doch kein Problem und ein paar Nudeln oder etwas Reis kocht sich auch fix. Mageres Flesich (scheinst du ja zu mögen) gebraten ist auch kein Problem und zur Pasta ein bisschen Gemüse (bei uns gerne Zucchini, Paprika, Pilze) kurz angebraten, ein bisschen passierte tomate dazu, frische Kräuter und mit Salz, Pfeffer und KRäutern abgschmeckt ist sicher noch nicht die ganz große Küche, ganz sicher um längen besser als das was du dir jetzt gibst. Ein bischen Feta dazu und das ganze ist verdammt lecker.

Ob eine Familie dann mitzieht wird sich zeigen. gerade im Somemr sind doch schnelle Gerichte total klasse. Wer mag den jetzt schon ewig in der Küche stehen? Ein Salat mit Joghurtdressing ud ein paar Putenstückchen oder Steakstreifen. Ein fixes Pastagericht, ein schnelles Wokgericht.

Rezepte? Gerne wenn dud dich hier mit einbringst, sagst was dud mgst und was niht , welche Möglichkeiten du hast, wieviel zeit du aufbringen magst. Dan nbekommst du betimmt Rezepte ohne Ende Na!

LG

Vini

Bevor Du mit den Kopf durch die Wand rennst, überleg Dir was du im Nebenzimmer willst Na!

Wenn Du das Glück hast anders zu sein, dann bleib wie Du bist.!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.06.2015
38 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo zusammen,
vielen Dank für eure zahlreichen Antworten!

Ein Windei bin ich bestimmt nicht, da ich u.a. an chronischer Migräne leide und allein deswegen etwas ändern will!

Ich würde gerne auf jeden einzelnen post eingehen aber ich denke, das würde den Rahmen sprengen, darum greife ich die Punkte auf, die mir am wichtigsten sind Na!

Ich finde es toll, dass ihr mir so viele Rezepte und Tipps gebt, allerdings kann ich damit noch wenig anfangen, da ich mich schon durch die riesige Auswahl überfordert fühle... Darum habe ich mich mal schlau gemacht und folgendes Kochbuch entdeckt.

Hier wird Schritt für Schritt alles erklärt, welches Equippment ich brauche, wie man Gemüse und Co schneidet usw... genau das was ich gesucht habe. Allerdings gibt es sehr viele Anfängerkochbücher, könnt ihr mir eines davon empfehlen?

Das "Iss gut" Kochbuch werde ich mir auf jeden Fall bestellen, gesunde Rezepte sind mir sehr wichtig!

Zum Thema Bio:
der Verzicht auf Pestizide, bestimmte Düngemittel und bei tierischen Produkten der Verzicht auf präventiven Antibiotikaeinsatz, das möchte ich und ich möchte regional und saisonal einkaufen (z.B. Wochenmarkt) bessere Tierhaltung, teils fairere Bezahlung der dafür arbeitenden Menschen, Schonung der Umwelt ist ebenfalls ein Aspekt auf den ich mehr achten möchte. Mein Fleisch soll z.B. nur noch von Weiderindern stammen, dafür zahlt man dann auch bis zu 5€ für 100gr.

Mag sein, dass das für den Anfang zu viel gewollt ist aber ich habe angefangen mich mit der Ernährung zu beschäftigen. Mal abgesehen von den großen Skandalen läuft ernährungstechnisch ziemlich viel falsch. Ich möchte mich möglichst natürlich ernähren, ohne industrielle Zusätze. Dazu gehört für mich auch der Stickstoffapfel vom Markt. Wo Bio drauf steht, muss nicht Bio drin sein. Natürlich ist es gesünder, einen behandelten Apfel zu essen als gar keinen oder aus Zeitgründen TK-Gemüse zu benutzen, langfristig will ich allerdings auf eine komplett natürliche Ernährung umsteigen.

Nun stellt sich mir jetzt die Frage, welche Produkte ich bedenklos kaufen und was man daraus kochen kann. Ich weiß nicht einmal was in meiner Gegend regional und saisonal ist.

Ein Problem ist die Umsetzung, ich weiß noch nicht ob ich High Carb Low Fat oder die Paleo-Diät machen möchte. Auf jeden Fall alles im Rahmen der 10 Regeln für vollwertige Ernährung der DGE.

Ich denke das ist vernünftig, jetzt muss ich das ganze nur noch Umsetzen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Viele Grüße!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.11.2004
16.062 Beiträge (ø3,06/Tag)

Hör auf, Dich mit irgendwelchen Ernährungsregeln oder speziellen Ernährungsformen zu befassen, wofür soll das gut sein? Was ißt Du denn gern? Versuche, das selbst zu kochen, mit vernünftigen Zutaten. Du kannst ja ein paar Lieblingsgerichte aufzählen, ich bin sicher, hier werden Dir viele Leute erklären können, wie Du sie selbst ordentlich kochst.

Und gibt es niemanden bei Dir zuhause, der Dir das Kochen beibringen kann? Was bringen Deine Eltern denn auf den Tisch?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.01.2015
345 Beiträge (ø0,23/Tag)

Pfeil nach rechts Ich weiß nicht einmal was in meiner Gegend regional und saisonal ist. Pfeil nach links

Ein Anfang wäre es, wenn du auf dem Wochenmarkt beim Erzeuger kaufst. Er wird das anbieten, was Saison hat. Passende Rezepte kannst du hier im Forum suchen.

Fang erst mal langsam an, überstürze nichts. Wenn du zu viel am Anfang willst, verzettelst du dich leicht.
LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
15.105 Beiträge (ø3,09/Tag)

Hallo Mr Ungesund,

zuerst der wichtigste Punkt: mach keine Diät.

Falls Dich die Urgeschmack-Seite überzeugt hat, haben deren Marketingexperten etwas richtig gemacht. Aber fall nicht auf einen solchen Quatsch rein. Zitat: "Denn die meisten klassischen Soßen werden mit glutenhaltigen Pulvern oder Milchprodukten gebunden" Der verkauft eine simple Tomatensauce als Paleoessen, Schaumschlägerei vom Feinsten.

Angeblich ist die Seite "frei von Werbung". Das stimmt auch, wenn man Amazon als Non Profit-Unternehmen definiert, nur, weil sie in Deutschland keine Steuern zahlen.

Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.03.2013
144 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Mr. Ungesund,

bei deinem letzten Post sträuben sich bei mir alle Nackenhaare. (Und da ich 3mm-Schnitt trage ist das echt lustig anzugucken.)
Wozu benötigst du ein Kochbuch, in welchem dir erklärt wird, WIE du Gemüse schneidest? Mensch nehme ein (gutes, scharfes) Messer und schneide sich das Gemüse in mundgerechte Happen. Diese werden dann gemeinsam angebraten bzw. gedünstet und du hast eine einfache, schnelle Gemüsepfanne. Sehr natürlich, sehr lecker. Gerne aufpeppbar mit Feta, angebratenem Fleisch oder Seitan. Dazu kannst du Reis oder Brot essen.

Auch auf dem Wochenmarkt bekommst du nicht zwingend "gesündere" Lebensmittel. Auf unserem sind größtenteils konventionell anbauende Stände vertreten, die teilweise vom gleichen Lieferanten wie die Supermärkte beliefert werden. (Ich habe da auch schon Hähnchen mit "Gut und Günstig"-Aufdruck auf der Plastikverpackung gesehen...)
Selbst für mein Bio-Schlachter-Fleisch aus regionaler Haltung zahle ich selbst für Lende "nur" 55 Euro/kg. Dafür gehe ich aber nicht auf den Wochenmarkt, sondern zu unserem (Bio-)Fleischer ums Eck. Auf dem Wochenmarkt haben wir einen Bioland-Stand, da kaufe ich gerne mein Gemüse ein. Was der nicht hat, wird konventionell dazugekauft.

TK-Gemüse hat nichts mit "unnatürlichem" Essen zu tun. Das Gemüse wird, (wenn du pures, ohne Saucen oder Gewürze nimmst), direkt nach der Ernte eingefroren. Ich habe jetzt mal spaßeshalber meine TK-Billig-Bohnen angeguckt, da sind nur Prinzessbohnen drin. Bei den Erbsen das gleiche.
Unser Bio-Supermarkt hat ebenfalls TK-Ware im Angebot, die ist zwar teurer, aber ebenfalls nicht "unnatürlich". Ist halt biologisch angebautes, tiefgefrorenes Gemüse. TK-Ware ist einfach nur eine (neuere) Form, Lebensmittel haltbar zu machen. Auch Apfelmus oder Kompott sind nicht "unnatürlich", sie wurden nur eingemacht. Dabei gehen übrigens deutlich mehr Vitamine verloren als bei TK-Gemüse. War aber früher eine Möglichkeit, auch im Winter an Obst und Gemüse zu kommen.

Bei Bio gibt es darüber hinaus sehr viele Zertifikate mit unterschiedlichem "Anforderungsgrad". Wenn z.B "Demeter" draufsteht, kann mensch schon sehr genau damit rechnen, dass auch Bio drin ist.

Wenn du unbedingt im Hochsommer Äpfel haben möchtest, wirst du um den Stickstoffapfel nicht drumrum kommen. Da ist das Zauberwort "saisonal einkaufen". Es gibt im Internet Seiten, die Saisonkalender zum Download anbieten, einfach mal googeln und danach ungefähr einkaufen.

Den Link würde ich übrigens rausnehmen, das wird hier nur sehr ungern gesehen. Eigentlich ist die Linkfunktion für Seiten innerhalb von CK gedacht.

Solche "Diäten" wie Paleo oder Low Carb sind übrigens mit einer Ernährung nach der DGE nicht vereinbar. Es ist auch nicht nötig, sich nach solchen Programmen zu ernähren, um sich "gesund" und "natürlich" zu ernähren.

Lieben Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.06.2015
38 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,
eure Antworten kommen ja echt fix Lachen

Natürlich möchte ich keine Diät machen, im Falle der Paleo-Diät heißt es halt Diät.
Ich möchte mir auch kein Korsett aus Ernährungsregeln anlegen, nur eben gesund essen mit natürlichen Zutaten.

Tatsächlich macht die Urgeschmack-Seite einen vernünftigen Eindruck auf mich, allerdings ist der Verzicht auf Getreide-Produkte nicht mein Fall.
Es sollte auch nur ein Beispiel sein, in welche Richtung mein Kochvorhaben gehen soll.

Bei uns daheim wird alles aus Päckchen oder Tüten gekocht und genau das möchte ich nicht mehr.

Ich war, wegen Migräne, 3 Wochen in einer Kopfschmerz-Klinik und dort kam jeden Morgen ein Lieferwagen und hat frische Zutaten für das Essen angeliefert, welches ich davor nie gegessen habe aber mir unglaublich gut geschmeckt hat. Der Koch wollte mir von den 3 Wochen die Rezepte geben, hatte dann aber keine Zeit oder Lust. Mein Plan war, einfach das Essen zu übernehmen, hat aber nicht funktioniert.

Ein Lieblingsgericht habe ich auch nicht, da ich alles gern esse. Nur so ein weißes Gemüse, sieht aus wie Kohlrabi, schmeckt mir nicht.

Meine Exfreundin aus der Gastronomie hat mich immer ausgelacht, wenn ich Gemüse geschnitten habe und mir gezeigt, wie man es "richtig" macht. Wobei das richtige Schneiden auch das kleinste Problem ist. Viel interessanter ist z.B. im verlinkten Kochbuch, dass alles bebildert ist und man jeden Arbeitsschritt sieht.

Wenn ich mir hier die Rezepte ansehe z.B. Rindsschmorbraten mit Essig und Rahm frage ich mich was schmoren ist oder wie man Gemüse dünstet. Oder wie man Kartoffelbrei selbst macht, Päckchen aufreissen kann ja jeder. Deswegen möchte ich so ein Anfänger-Kochbuch.

Nochmal zum einkaufen: ich möchte einfach eine gute Qualität der Lebensmittel. Durch meine Recherchen hat sich ergeben, dass im Supermarkt oft nur behandeltes Gemüse im Regal liegt, dies möchte ich eben vermeiden.

Beim TK-Gemüse gehen doch, im Vergleich zu frischem, auch Nährstoffe verloren oder nicht? Deswegen wollte ich das auch vermeiden.

Der Tipp mit dem Saisonkalender ist gut!

Zu den Links.. ich habe hier noch keine Editierfunktion gefunden?!

Viele Grüße!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
15.105 Beiträge (ø3,09/Tag)

Hallo Mr Ungesund,

ehrlich gesagt finde ich, dass einen Kochbücher anspringen oder auch nicht. Sie sprechen Dich auf Anhieb an oder auch nicht, ich persönlich würde einfach in einen Buchladen gehen.

Carsten Dohrs hat hier auf Chefkoch etliche Filme, bei denen Du etwas lernen kannst, auch bei Youtube gibt es viel (gerade ausländische Filme bringen viel, trotz der Sprachbarriere).

Manche Lebensmittel im Supermarkt sind so alt, dass gefrorenes Gemüse gesundheitstechnisch die bessere Wahl ist.

Gruß
Peter

p.s., was hältst Du von einem Kochkurs, in dem Du nicht nur ein Gericht lernst sondern vor allem die Organisation? Elphi hat ja schon auf Mise en Place hingewiesen. Wenn Du das begriffen hast, ist Kochen ein Kinderspiel.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine