Vollwertrezepte Thread Nr. 2 :-)

zurück weiter

Mitglied seit 17.01.2002
1.544 Beiträge (ø0,25/Tag)

So, dann mach ich mal den Anfang mit dem neuen Rezeptthread! Denkt dran, dass ihr euch den Alten Na! abspeichert -sofern ihr das nicht sowieso schon hattet ...


Hier ein köstlicher Brotaufstrich, den ich gestern ausprobiert habe!


Majorantöpfchen Lächeln

Zutaten: 125g Wasser
1 Msp Salz
35g Butter
75g Weizen, sehr fein gemahlen
----------------------------------------------------------------------
125g Butter
3 Tl Majoran
1 Tl Kräutersalz
½ Tl Pfeffer
2 El Petersilie
1 Bd Schnittlauch
1 Msp Paprika
1 Msp Nelken
1 Msp Koriander
1 Msp Picata


Zubereitung: Für den Brandteig das Wasser mit der Butter und dem Salz aufkochen, von der Kochstelle nehmen und das Mehl auf einmal in die Flüssigkeit schütten. Alles rasch zusammenrühren, bis die Masse sich als Kloß geformt hat. Erkalten lassen!

Die restliche Butter schaumig schlagen. Mit dem Brandteig und den Gewürzen zu einer glatten Masse verrühren!

In ein Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren!

LECKER!!!!! ... ...

Gruss, Biene
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
18.376 Beiträge (ø2,93/Tag)

Hallo hier gleich einige Rezepte !!

Risotto mit Petersilienwurzel
______________________

600 gr Riso Arborio
3 mittelgroße Petersilienwurzeln
1 ltr. Gemüsebrühe
1 kleine Zwiebel
100 gr geriebener Bergkäse
1 Flasche trockener Weißwein (Soave, Orvieto o.ä.)
100g Creme fraiche (saure Sahne geht auch)
50g Butter
1Eßl. Vollrohrucker
Salz, schwarzer (grob geriebener ) Pfeffer, glatte Petersilie


Petersilienwurzel und Zwiebel schälen und fein hacken.
In der Butter anschwitzen, Zucker hinzufügen. Leicht Farbe nehmen lassen.
(noch schmackhafter wird das Gericht, wenn man die Hälfte des Wurzelgemüses mit dem Zauberstaub püriert
und anschließend wieder hinzufügt.)
Dann mit Reis auffüllen, einige Male umrühren und mit Weißwein ablöschen.
Mit Brühe auffüllen und das Risotto \"al dente\" kochen.
Immer wieder mit Brühe auffüllen.
Nach ca 20 Minuten Petersilie hinzufügen, mit Salz und schwarzen Pfeffer abschmecken.
Vom Feuer nehmen und mit Creme fraiche und frisch geriebenem Parmesan \"montieren\".

Rahmsuppe mit Petersilienwurzel

--------------------------------------------------------------------------------

1 grosse Kartoffel
1 Petersilienwurzel
1 Zwiebel
40 g Butter
¾ l Gemüsebrühe
1 Eigelb
1 Ei
5 EL Milch
¼ TL mittelscharfer Senf
Salz, frischer weisser Pfeffer
2 Bund Petersilie
100 ml Sahne
1 Prise geriebene Muskatnuss

Zubereitung
Die Kartoffel und die Petersilienwurzel schälen und klein würfeln, die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Butter in einem Topf erhitzen und Kartoffel, Petersilienwurzel und Zwiebel darin andünsten. Mit der Brühe ablöschen und in etwa zehn Minuten garen.

Eigelb, Ei, Senf, Milch und eine Prise Salz miteinander verquirlen. Die Masse bei milder Hitze im Wasserbad in etwa sieben Minuten stocken lassen.
Die Petersilie hacken und zusammen mit dem Gemüse, der Brühe und der Sahne pürieren. Die Suppe nochmals erwärmen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren aus dem gestockten Ei Würfel oder Rauten schneiden und auf die Suppe setzen.


liebe Grüsse
Greta


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
18.376 Beiträge (ø2,93/Tag)

Hallo !!

Hier noch einge Schwarzwurzel Rezepte:

Schwarzwurzeln in weißer Soße
____________________
500 g Schwarzwurzeln
2 EL Zitronensaft
20 g Butter
20 g Dinkelmehl
1/8 Liter Milch
3 EL Sahne
Salz
Pfeffer, weiß
1/2 Bund Schnittlauch, gehackt

Schwarzwurzeln unter fließendem Wasser schälen und in mundgerechte Stücke schneiden, am besten dabei auch noch Einweghandschuhe anziehen. Damit die Schwarzwurzeln nicht braun werden, anschließend in schwach gesalzenes und mit Zitronensaft versetztes Wasser geben.

Die Wurzelstücke in diesem Wasser aufkochen und bei mittlerer Hitze ungefähr 20-25 Minuten kochen. Dann herausnehmen und das Kochwasser noch aufbewahren.

In einem weiteren Topf das Mehl andarren und mit Milch ablöschen. Nun Sahne und Butter zugeben und unterrühren. Nun 1/8 l von der Kochbrühe zugeben (bei Bedarf auch ruhig mehr nehmen). Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Schwarzwurzeln mit der weißen Soße beträufeln und mit Schnittlauch bestreut servieren.


Schwarzwurzeltimbale mit Orangensoße
-------------------------------------


Timbale:
200 g Schwarzwurzeln
2 Eier
je 1 Prise Salz, Zucker, Pfeffer aus der Mühle
2 Eßl. Sahne
Soße: 8 Orangen
150 g Sahne
600 g Schwarzwurzeln


Timbale:
Die geputzten und geschälten Schwarzwurzeln in einem Topf mit Salz-Zitronen-Milch-Wasser (Saft 1/2 Zitrone, 1 kl. Tasse Milch, Wasser und etwas Salz) garen. Danach mit den restlichen Zutaten pürieren, in Förmchen geben und im Wasserbad bei 150 Grad im Backofen ca. 40 Minuten garen. Soße: Saft der Orangen auspressen, in einen Topf geben und sirupartig einköcheln lassen. Sahne dazugeben, die Masse nochmals etwas einköcheln lassen. Die Soße mit gehackter Petersielie und Salz abschmecken. Heiß mit Schwarzwurzeln, Wirsingröllchen und der Timbale servieren.

Chicorée mit Schwarzwurzeln
_____________________


1 kg Schwarzwurzeln
Wasser, 2 Essl. Mehl, 1 Prise Salz
4 Essl. Zitronensaft
2 Essl. Olivenöl
1 Essl. Balsamico-Essig
Salz, Pfeffer aus der Mühle
4 Stangen Chicorée
100 g Butter
50 g Winterkresse (Barbarakraut), ersatzweise Gartenkresse, gewaschen


Schwarzwurzeln bürsten, mit dem Sparschäler schälen, in 8–10 cm lange Stücke schneiden. Wasser mit Mehl, etwas Salz und 3 Essl. Zitronensaft verrühren und zum Kochen bringen. Schwarzwurzeln darin 5 Minuten garen.
Aus Olivenöl, Balsamico-Essig, Salz, Pfeffer und dem restlichen Zitronensaft eine Marinade bereiten. Schwarzwurzeln untermischen und etwa 10 Minuten ziehen lassen.
Den Chicorée waschen und der Länge nach halbieren. Butter in einer Pfanne erhitzen, Chicorée darin von beiden Seiten kurz anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 5 Minuten weitergaren.

4. Die Gemüse auf flachen Tellern anrichten und mit Kresse garnieren.
Leckere Beilage: frische Winterkresse mit leichtem Soja- oder Joghurtdressing.

liebe Grüsse
Greta

Die nun bald ihre gesamte Rezeptsammlung hier eingibtNa!))))))
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.07.2003
844 Beiträge (ø0,15/Tag)

Spargel mit Parmesansahne und eierschmarren

3/8ltr. Milch
250g Sahne
150g Weizenvollkornmehl
Salz
4 Eier
50g Butter
2 Kg grüner Spargel
1Pr. Zucker
100g frisch ger. Parmesan
frisch gem. weißer Pfeffer
1 Eßl. frisch geh. Kerbel


Für den Schmarren die Milch + 3 Eßl. Sahne in eine Schüsel geben, Mehl dazu, Pr. Salz, alles mischen, dann die Eier darunter, 2 Eßl zerlassene Butter in dünnem Strahl dazugeben und mischen. Die Pfanne mit etwas Butter auspinseln, ein Viertel des Teiges in die Pfanne geben, wie einen Eierkuchen backen, dann mit 2 Gabeln zerreißen und noch einige Sekunden rösten. Den Schmarren herausnehmen und warm halten. Mit dem restlichen teig ebenso verfahren.
Die Spargelstangen nur von evtl. holzigen Stellen befreien und waschen, einen großen Topf mit Wasser, Zucker und Salz zum Kochen bringen, Spargel darin bei mittlerer Hitze in 8 bis 10 Minuten bißfest kochen.
Währenddessen die restliche Butter und die übrige Sahne in einen Topf geben und einmal aufkochen. Den Käse darin unter Rühren auflösen. Die Sauce mit Pfeffer würzen, Kerbel untermischen.
Spargel auf einer vorgewärmten Platte anrichten, mit der Sauce überziehen und zum Eierschmarrn servieren.

LG sureila
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.10.2003
186 Beiträge (ø0,03/Tag)

also, da ist das rezept zum knuspern Lachen

knusperlaible (2 brote)

Zutaten für einstufigen sauerteig:
250 g Roggenmehl
280 g wasser, 35 °C
50 g sauerteig

alles gut vermengen, abdecken und 4 std. warm stellen.

Quellstück:
30 g leinsamen
30 g sesam
30 g kürbis- oder sonnenblumenkerne
in 80 g wasser 2 std. einweichen.

weitere zutaten:
350 g weizen
60 g roggen
16 g vollmeersalz
30 g hefe
200 g warmes wasser

alles gut vermengen und 10 min. kneten. danach teig abdecken und 20 min. warm stellen.

teig in 2 stücke teilen und runde laibe formen oder in gefettete muffinsformen füllen.
mit wasser besprühen und mit sesam und kübis(sonnenblumen)kernenbestreuen.
20 min. gehen lassen

backzeit:10 min. bei 250°C
35 min. bei 190°C
10 min. nachhitze

in der muffinsform backe ich bei etwa 200 °C ca. 20 min.

liebe grüße
maria


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
871 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo,

für alle Hülsenfrüchte-Fans Na!:

Felafel mit Tomatensalsa

450 g Kichererbsen (4 Stunden oder über Nacht eingeweicht und abgetropft)
1 kleine Zwiebel, feingehackt
2 Knoblauchzehen, feingehackt
2 EL frische Petersilie, gehackt
1 EL Koriandergrün, gehackt (Koriander geht auch, dann aber weniger!)
2 TL Kreuzkümmel gemahlen
1/2 TL Backpulver, Wasser und Öl

Die Kichererbsen in der Küchenmaschine fein mahlen, Zwiebeln, Knoblauch, Gewürze (ich nehme immer noch Salz und etwas Curry dazu), etwas Wasser und das Backpulver dazu und dann das ganze zu einer groben Paste verarbeiten. Das ganze schön zudecken und 30 Minuten in Ruhe lassen.

Jetzt geht es in der Zwischenzeit in die Folterabteilung Lachen: für die Tomatensalsa werden 2 mittlere Tomaten gehäutet und zerhackt. Genauso grausam wird mit einer Viertelsalatgurke und einer halben grünen Paprikaschote verfahren (obwohl ich die meistens schone, da ich sie nicht häute Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen). Das alles wird vermengt mit 2 EL frischer - und wer ahnt es schon? - gehackter Petersilie, etwas Zucker, etwas Tabasco (o. ä. Chilisauce), frisch gemahlener schwarzer Pfeffer (etwa 1/2 TL) und ein wenig Zitronensaft. Das Ganze kühl stellen.

Dann aus der Kichererbsenmasse Bällchen formen, immer aus einer guten Esslöffelmenge. Die Bällchen können in Öl auf mittlerer Stufe schön braun fritiert werden, oder auch, das ist aber mühsamer Was denn nun?, in einer Pfanne angebraten werden.

Die Dinger schmecken heiss oder kalt mit der Salsa! Lachen

Guten Hunger!
Ulli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
18.376 Beiträge (ø2,93/Tag)

Hallo !

Hier ist mein Rezept Lächeln)

Croisants
___________

25g Butter
1 Tl. Salz
1 Eßl. Vollrohrzucker
150g Milch
25g Hefe
3 Eßl. Wasser
275g Dinkelmehl
100g Butter
1 Eigelb
etwas Zucker

Die Butter mit dem Salz und dem Zucker und der Milch und dem Wasser erwärmen.
Hefe in eine grosse Schüssel bröckeln und mit dem Milchgemisch angiessen gut umruhren,langsam das Mehl dazu geben und alles gut verkneten
Teig in einen beölten Plastikbeutel legen und gehen lassen ca 30 Min.
Danach wieder gut durchkneten und wieder in den beutel geben nun 20 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.
Die Butter sollte die gleiche Konsistenz haben wie der Teig

Den Teig nun auf folgendes Mass ausrollen 13x38cm.
Die Butter in 3 gleiche Teile teilen. Das 1/3 in Flocken über 2/3 des Teiges legen.
Den Teig ohne Butterflocken über das nächste Drittel schlagen und dsa letzte Drittel darüberlegen.
Die Kanten mit den Fingern gut andrücken.
Nun den Teig wieder auf 13x38cm ausrollen.
Wieder 2/3 mit demzweiten Teil der Butter belegen .
Wie vorher zusammenfalten und das ganze zum dritten Mal mit dem Rest der Butter wiederholen.
Es ist wichtig den Teig immer wieder in eine Rechteckform zu bringen.
Nach dem 3. falten den Teig wieder in den Beutel legen und 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.
Jetzt könnte der Teig bis zu 3 Monaten eingefroren werden.
Teig aus dem Kühlschrank nehmen und das Ausrollen und Falten 3 Mal wiederholen. Nochmals einpacken und 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.
Jetzt könnte der Teig auch über Nacht oder bis zu 3 Tagen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Nun Hörnchen formen:
Den Teig zu einem Rechteck 40x28 cm ausrollen.
Erst längsweise und dann zweimal quer durchschneiden so das man/frau sechs 13cm grosse Quadrate erhält .
Diese Quadrate diagonal aufrollen
Auf ein Blech legen mit Eigelb bestreichen.
Mit dem Beutel zudecken und 30 Min. gehen lassen
Backen bei 220°C ca. 5 Min. dann Hitze auf 190°C zurückschalten und die Hörnchen goldbraun fertig backen.

Ich mache immer die Doppelte oder gar die4 fache Menge und so kann ich jeden Tag frische Croisants backen.

Und ich fülle sie mit Salabim!!!

Hier noch für Annet das Rezept für den \"Peniskuchen\" Na!))

Rührkuchen
______________

150g-200g Butter
120g -150g Vollrohrzucker
Vanilinzucker
3 Eier
300g Dinkelmehl
1 Pä. Weinsteinbackpulver
3 Eßl. Rum
Schokoladentröpfchen

Aus den Zutaten einen Rührteig herstellen in die Penisbackfom einfüllen und bei 200°C ca 30-45 Min.Backen.
Nach dem Backen mit Kuvertüre überziehen

Kuchen kann auch in jeder anderen Form gebacken werden Na!)))

liebe Grüsse
Greta

11.11.11:11 11.11.11:11 11.11.11:11 11.11.11:11 weil Fasching istNa!)))))
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.02.2004
10 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo, ich habe da ein leckeres Rezept für alle Fans der indischen Küche!

Kichererbsen in Joghurtsoße (Dahi Cahnna Chaat) für 4 Personen

240 ml Magermilchjoghurt
je 75 g roter und grüner Paprika
75 g Gurke, gehackt
2 Frühlingszwiebeln, gehackt
285 g Kichererbsen aus der Dose, abgetropft
1/2 TL Chilipulver
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Kreuzkümmelsamen, zerstoßen (ich nehme immer gemahlenen)
1 TL Süßstoff (nach Geschmack)
Salz und Pfeffer
1 TL Minze, getrocknet
2 EL Korianderblätter oder frische Minze oder Schnittlauchröllchen

75-90 ml Wasser zum Verdünnen unter den Joghurt rühren, Paprika waschen und hacken, Kichererbsen in den Joghurt geben, Chilipulver, Knoblauch, Kreuzkümmel, Zucker, Salz und Pfeffer sorgfältig unterrühren. Gemüse und getr. Minze dazugeben und nochmal gut verrühren. Mit gehackten Koriander, Minze oder Schnittlauch garnieren und vor dem Servieren gut kühlen.

Leckere Vorspeise oder aber mit Pellkartoffeln eine super Hauptmahlzeit!

Ach ja, pro Portion: 2,2 g Fett insgesamt, 0,4 g gesättigtes Fett, 2 mg Cholesterin, 100 kcal

Guten Appetit! Bettina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
871 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallihallo,

hier nun ein selbstausgedachter Mangoldauflauf, mal wieder mit meinen allseits geliebten \"naja ungefähr soviel - Du weisst schon\" Angaben.

Man braucht
5 - 6 Köpfe schönen, dunkelgrünen Mangold,
einen Topf mit festen, vorgekochten Pellkartoffeln, schon erkaltet (wieviel - naja, so, dass es reicht!), 4 Zwiebeln, Butter, 2 -3 Zehen Knoblauch, Kräuter nach Geschmack, bei mir Petersilie und Schnittlauch, und
500 g \"fertige\" Bechamelsauce. Fertig heisst hier, die war schon vorbereitet für eine Mangoldlasagne, und dann haben wir diesen Rest eingefroren....
etwas geriebenen Käse zum Bestreuen, Salz, Pfeffer, Rohrohrzucker, Muskat, etwas Sojasauce, etwas Würzl oder andere gekörnte Gemüsebrühe. Vielleicht noch einen Schluck Milch...

Den Mangold von seinen Stielen trennen, und ehe der grosse Trennungsschmerz einsetzen kann, die entblätterten Stiele klein schneiden. Die Blätter auch in feine Streifen zerlegen. Die Zwiebeln fein hacken, den Knoblauch, bis auf eine Zehe ebenfalls. Ich hoffe, Ihr habt jetzt die gewürfelten Zwiebeln nicht gemischt, denn nun muss geteilt werden. 2 Zwiebeln werden in zerlassener Butter angeschwitzt. Den gehackten Knoblauch daran geben. Dann die geschnittenen Stiele dazugeben. Das ganze wird sehr scharf angebraten, etwas Würzl daran, etwas Sojasauce (am besten japanische, da ist kein extra Zucker daran!), salzen, muskaten und pfeffern; wer\'s mag, kann auch mal mit etwas Sherry oder sehr altem Balsamico ablöschen. Beiseite stellen. Dann nochmal Butter in die Pfanne, die anderen beiden Zwiebeln dazuschütten, eine halbierte Knoblauchzehe mit reinwerfen, die nachher wieder rausgefischt wird, Rohrohrzucker drüber und anschwitzen, dann nach Geschmack Kräuter dazu. Nach kurzem Schwenken die Mangoldblattstreifen dazuwerfen, etwas Würzl, etwas Muskat dazumischen, und dünsten, evtl etwas pfeffern und den Schluck Milch angiessen. In der Zwischenzeit werden die erkalteten Kartoffeln in feine Scheiben geschnipselt.

In eine gefettete Auflaufform eine Schicht Kartoffelscheiben einschichten, darauf werden die entblätterten und angebrateten Stiele verteilt, darauf kommen nochmal Kartoffelscheiben, darüber dann die Mangoldblätter, darauf nochmal abschliessend Kartoffelscheiben. Darauf wird dann großzügig die Bechamelsauce verteilt, die nach Geschmack auch noch mal mit Kräutern angereichert werden kann. Etwas rütteln, damit sich die Sauce verteilt, und dann ab in den vorgewärmten Backofen damit. Bei ca. 170 °C eine Weile in Ruhe lassen (eine Weile = 15 Minuten), dann den geriebenen Käse austeilen - etwas kalorienärmer und auch lecker knuspirg wird es, wenn altes geriebenes Brötchen(ugs. Paniermehl) daruntergeschummelt wird. Dann weiter garen, bis alles heiss und schön goldbraun ist, oder keiner den leckeren Geruch mehr aushält und sich alle vor der Backofentür versammelt haben... Guten Hunger!!

Lieben Gruß
Ulli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.08.2003
5.068 Beiträge (ø0,89/Tag)

Hallo Denise

Du hast Glück, gestern hat meine Tochter das Rezept in den PC eingegeben, weil es meine Schwiema haben wollte.

Nudeln mit Lachs-Sahne-Sauce

Zubereitungszeit ca 30 Min., ohne Auftauzeit.

300g TK-Lachsfilets( natürlich kann man auch frisches nehmen)
300g grüne Bandnudeln
Salzwasser
2 mittelgroße Stangen Porree (Lauch),ich nehm immer mehr
40g Butter
1 El Weizenmehl
125ml (1/8l) Gemüsebrühe
200ml Schlagsahne
etwas Zitronensaft
Salz
Frisch gemahlener Pfeffer

1. Lachsfilets aus der Packung nehmen und zugedeckt bei Zimmertemperatur gut antauen lassen. Die Filets dann kurz unter fließendem kalten Wasser abspülen und trockentupfen.

2. Bandnudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung bissfest kochen, auf ein Sieb geben, kurz mit kaltem Wasser übergießen und gut abtropfen.

3. In der Zwischenzeit Porree putzen, halbieren, gründlich waschen, abropfen lassen und in Streifen schneiden.

4. Butter in einem Topf erhitzen, die Porreestreifen darin andünsten, Mehl darüber stäuben und unter Rühren hellgelb andünsten. Brühe und Sahne hinzugeben, alles zum Kochen bringen und etwa 5 Minuten kochen lassen.

5. Lachsfilets in Würfel schneiden, mit Zitronensaft beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen, in die Sauce geben und in etwa 5 Minuten bei schwacher Hitze darin garen.
Ich erspare mir das Würzen der Lachswürfel, ich schmecke die Lauchsoße mit den Gewürzen ab und gebe dann die Lachswürfel hinein. Na!

Auserdem gebe ich noch Schinus Früchte (rosa Pfeffer)dran.

6. Die Nudeln vorsichtig unterheben und sofort servieren.


LG akina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
18.376 Beiträge (ø2,93/Tag)

Hallo !!

Nun ist ja ok !!

Hier habe ich auch noch einige Lachsrezpete

Lachsauflauf
........................

ca. 300 Gramm frischen Lachs,
3 - 4 Stück Tomaten ,
1 Bund Frühlingszwiebeln,
Brokkoli
1 Becher süße Sahne,
Garnelen oder Krabben,
Salz Pfeffer

Brokkoli kurz in etwas Weisswein dünsten

Lachs in Stücke schneiden mit Zitrone betäufeln, salzen und leicht pfeffern, anschließend in eine ausgebutterte Auflaufform geben, Tomaten klein schneiden, Frühlingsziebeln waschen und in Streifen schneide und zum Lachs geben, ebenso den Brokkoli Sahne mit den Gewürzen vermischen und über die v.g. Zutaten geben, umrühren,
im Backofen, bei ca. 150 - 170 C 40 Minuten backen, 5 Minuten vor Ablauf der Zeit die Garnelen hinzufügen, man reiche dazu Baquette oder Reis,
Zutaten sind variabel - man nehme von jedem reichlich - gut und einfach für Gäste vorzubereiten.

Lachstatar auf dem Salatbett
____________________

400 Gramm Lachsfilet,
2 Schalotten,
3-5 Cornichons - je nach Größe - ,
2 Eigelb, 1 Esslöffel Olivenöl,
Salz, weißer Pfeffer, Zitronensaft nach Geschmack,
Paniermehl oder Semmelbrösel,
Petersilie zum Dekorieren.

Lachsfilet zuerst in schmale Tranchen schneiden, dann in Streifen & schließlich in kleine Würfel, Schalotten in kleine Würfel Cornichons in kleine Würfel schneiden, mit allen weiteren Zutaten gut miteinander vermischen, mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken, dann 30 Minuten kalt stellen, aus der fertigen Masse frikadellengroße Kugeln formen, flachdrücken, in Paniermehl wenden und in reichlich Butter oder Öl in der Pfanne von beiden Seiten hellbraun braten.
ACHTUNG : es zerfällt leicht. Erst wenden, wenn eine Seite gebräunt ist,
serviert wird auf einem, mit leckerem Salat der Saison, dekorierten Teller.
Buchweizenpfannkuchen mit Räucherlachs
________________________
6 Scheiben Räucherlachs,
50g Buchweizenmehl,
50g Dinkelmehl,
2 Eier,
Salz, ,
3 TL Öl,
1 Bund Dill,
200g Creme fraiche,
Meerrettichsahne,

Buchweizenmehl und Mehl mischen, mit 3/8 l kaltem Wasser anrühren, 20 Minuten ausquellen lassen. Die Eier unterrühren, mit wenig Salz und Zucker würzen. Eine kleine Pfanne dünn mit Öl einreiben, nacheinander 6 kleine Pfannkuchen bei milder Hitze backen (pro Seite 3-4 Minuten), im Ofen warmstellen, ca. 2/3 des gewaschenen getrockneten Dills von den Stielen zupfen, hacken, mit der Creme fraiche mischen, 2,5 EL Sahnemeerrettich in die Sauce rühren, Sauce leicht mit Salz würzen, Pfannkuchen mit dem Lachs und dem restlichen gezupften Dill belegen, auf Tellern anrichten und Meerrettichsahne darüber verteilen, - sofort servieren

liebe Grüsse
Greta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
871 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo,

hier ein Rezept für \"entsalzenes\" Brot *grins:

Brotauflauf mit Fleischfüllung

Man nehme für 4 zarte Persönchen:

30 - 40 kleine Brotscheiben, ca 1 cm dick geschnitten
2 Zwiebeln

2 mittelgrosse Tomaten (wer bestimmt eigentlich, ab wann eine Tomate mittelgross ist? Das Eichamt?)
3 -4 Möhren (auch mittelgross *kicher*)
Butter
200 g gemischtes Hackfleisch von mittelgrossen Tieren (okay, jetzt reicht\'s)
Salz, Pfeffer , Paprika, Schnittlauch, Thymian
1 Ei (mittel...? *hihi*)
1/8 l kräftige Brühe

und für den Guß:
1/4 l Milch, 1/8 l Sahne, 4 Eier, Salz und Pfeffer sowie Kräuter (schnitti und Peter) vermengen

Zum Bestreuen:

60 g kräftigen geriebenen Käse (kann auch kräftig gerieben sein - mann, ich bin heute zu albern Na!) , zum Beispiel Greyerzer und Butterflöckchen, auch noch mal, wer mag.

Die Zwiebeln und Möhren werden geschält und in feine Würfeln zerschnibbelt. Die Tomaten werden auch nackisch gemacht und danach gewürfelt. Die Butter zerlassen, Zwiebeln und Möhrchen darin andünsten. Dann das Hackfleisch dazu geben und scharf anbraten - ich würze das Hackfleisch meist vorher schon etwas. Die nackischen kleinen Tomaten dazuwerdfen, weitere 3 -4 Minuten dünsten, dann vom Herd nehmen und mit den Gewürzen und Kräutern abschmecken. Das obengenannte Ei habe ich bislang immer nur vor die Pfanne gehalten und wieder weggelegt, wer mag, bindet die Hackmasse damit. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen -

Die Füllung dann auf die Hälfte der Brote schmieren und die anderen Hälften obenauf legen. Die so geschmierten Stullen in eine gebutterte Auflaufform schuppenartig hineinschichten und mit der Brühe befeuchten. Den frisch angemischten Guß über die Stullenparade kippen (Ihr habt es sicher schon erraten, ich habe auch nie 4 Eier genommen, maximal zwei na dann...).

Die Auflaufform im kuschelig vorgewärmten Backofen (200 Grad) auf der unteren Schiene 20 Minuten backen, dann gibt es wie in der Sauna nochmal einen Aufguss - hier mit geriebenem Käse und Butterflöckchen. Der zweite Ofengang ist dann nach 20 Minuten beendet. - Guten Appetit - könnte ich auch mal wieder machen! Lachen

Lieben Gruß
Ulli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.02.2004
44 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Vollwertköstler Lachen

Wie bereitet Ihr eigenltich eure Vinaigrette für Salate zu? Ich mische immer Olivenöl, Essig, Senf, Salz, Pfeffer, (Hefe)Gemüsebrühe und etwas Honig. Ab und zu auch etwas Sahne. Ach ja, und natürlich TK-Kräuter. Aber irgendwie habe ich mal Lust auf einen anderen Geschmack, könnt ihr mir da noch ein paar leckere Vinaigretten geben?

Vielen Dank + LG, Sushiröllchen

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.08.2003
5.068 Beiträge (ø0,89/Tag)

Hallo

@Sureila hat mir per KM ein Rezept geschickt Lachen.........die Arme kann immer noch keine Beiträge schreiben zum Heulen

LINSENSOSSE

1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe schälen und fein hacken.
1 Eßl. Öl in einem Topf eerhitzen.
Die Zwiebel und den Knoblauch darin bei mittlerer Hitze anbraten.
Die Linsen 200g schwarze Linsen(Puy-linsen) hinzufügen und so lange mitbraten, bis sie vom Öl überzogen sind.
Dann ¼ ltr. Gemüsebrühe,
250g Sahne und
3 Eßl. Creme Fraiche dazugeben.

Die Linsen zugedeckt bei schwacher Hitze 30 bis 40 Minuten garen, bis sie kernig weich sind. Dabei immer wieder umrühren.
1 Bund Bohnenkraut hacken, dazugeben,
mit Salz und Pfeffer abschmecken und warm halten, bis die Nudeln fertig sind.
Die Nudeln mit der Soße vermischen und servieren.
Darüber passt gut Parmesan- oder Pecorinokäse.
Was Du damit anfängst bleibt Dir überlassen. Wenn Du willst, kannst du es ja eingeben.
Ist schnell und einfach zu machen und schmeckt gut.

Gruß Sanne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.10.2003
186 Beiträge (ø0,03/Tag)

hallo,

bei uns schneits in dicken flocken, genau das richtige wetter für das rezept fürs kräutersalz, denn jetzt muss der frühling doch kommen, oder?? Welt zusammengebrochen
Die Kräuter werden erst in getrocknetem Zustand abgewogen.


Kräutersalz
========

5 kg Meersalz
Basilikum 50 g
Bierhefe 35 g
Bohnenkraut 20 g
Brennessel 50 g
Dill 30 g
Ysop 10 g
Kerbel 20 g
Liebstöckl 40 g
Majoran 50 g
Muskatpulver 5 g
Oregano 30 g
Petersilie 50 g
Pimpinelle 20 g
Rosmarin 40 g
Salbei 10 g
Schnittlauch 50 g
Sellerieblätter 50 g
Thymian 40 g
Weinraute 10 g

Die Kräuter ernten, trocknen lassen, fein mahlen oder verreiben und mit dem Meersalz vermischen, in Gläser abfüllen. Eignet sich auch sehr gut als Geschenk!!!

Für meinen kleinen Kräutergarten war die Menge zu groß, hab halt die Hälfte genommen.

Gutes Gelingen wünscht euch
maria
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine