suche magenschonende Mahlzeiten.

zurück weiter

Mitglied seit 10.11.2011
8 Beiträge (ø0/Tag)

Hi zusammen,

da ich momentan probleme mit meinem Magen habe (blähungen) und ich mich
in Sachen Lebensmittel nicht besonders gut auskenne (was bläht, was nicht bläht)
wollte ich Euch fragen ob Ihr mir was empfehlen könnt ?
Ich freu mich auch über empfehlungen von kalten Speisen für die Arbeit.

Essen tue ich eigentlich alles ausser Schweinshaxen und Hackfleisch. Bin auch gerne bereit
neue Essen zu versuchen wenns dem Magen denn hilft.


( gehört zwar jetzt nicht hier hin aber: 1. habe ich in naher zukunft vor meine Darmflora
untersuchen zu lassen, vielleicht kommt dabei was herraus. 2. bin ich inzwischen schon
auf laktosefreie Milch/Käse/ Reiswaffeln [anstatt Brot] umgestiegen weil das aufjedenfall besser
sein soll wenn man eh schon Probleme hat )

Ich freu mich auf Eure Antworten.

Gruss, weltraumdrache.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.10.2005
10.063 Beiträge (ø1,97/Tag)

Mmm das ist schlecht dir was zu raten.

Könnt ja auch sein, dass du gerade eine leichte Laktoseintolleranz hast und es dich desswegen bläht. Jeder Mensch verträgt bestimmte Lebensmittel anders. Was bei dem einen bläht (bei mir zB alles mit Vollkorn) muss bei jemanden anderen gar nichts aus machen.

Lass es mal vom Arzt abchecken und dann kannst du es nur mit Ausschlussprinzip feststellen, was bei dir blähend wirkt und was nicht.


Liebe Grüße Michèle
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2005
13.912 Beiträge (ø2,66/Tag)

Hallo!

Blähungen können durch viele verschiedene Sachen berursacht werden - ein bissel ist es also auch Ausprobieren oder so. Ist ja auch doof, auf Sachen zu verzichten - wo es dann konkret für Dich gar nicht nötig gewesen wäre. Das gilt auch für laktosearme oder laktosefreie Produkte: Wenn Du durch den Konsum wirklich eine Besserung merkst - dann ist das gut und für Dich sinnvoll. Ändert sich gar nichts für Dich - brauchst Du das auch nicht.

Hier mal ein paar Tipps:

* Klassiker sind selbstverständlich so Sachen sie Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen, ...) + Kohl (Weißkohl, Wirsing, Rotkohl, Rosenkohl, ...) + Zwiebelgewächse (Zwiebeln, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Schalotten, ...) - wobei die kleinen Roten Linsen, Schnittlauch, Brokkoli oder Blumenkohl meist recht gut verträglich sind

* manche Mägen reagieren auch mit Blähungen auf zu derbe Vollkornkost (vor allem bei zu schneller Umstellung) - also rohes Flockenmüsli oder sowas, besser verdaulich sind Brote mit Sauerteig, erhitzte + zartere Flocken, sowie andere gegarte VK-Produkte wie Nudeln, Reis oder so

* manche reagieren auch auf bestimmte Kombinationen mit Blähungen: also z. B. Vollkorn + Zucker ... rohes Obst + rohes Gemüse ... Vollkorn + Milchprodukte ... oder was weiß ich

* manche reagieren auch mit Blähungen, wenn sie abends Vollkorn oder Obst oder Rohkost oder so essen

Soweit vielleicht erstmal. Hilfreich ist also, mal für ein paar Wochen ein Tagebuch zu führen, wo Du reinschreibst, was Du so wann isst - und ob/wann Du wie starke Beschwerden hast.


Weitere Tipps:

Kohl usw. wird besser verdaulich - wenn man blähungswidrige Gewürze wie Kümmel, Fenchel, Koriander oder so zugibt.

Du kannst auch nach den Mahlzeiten oder bei Beschwerden einen entsprechenden Tee (eben aus Fenchel, Kümmel, Anis, Koriander, Schafgarbe oder so) trinken.

Wärme hilft eh bei so krampfartigen Beschwerden - also Wärmflasche, Kirschkernkissen, Dinkelauflage oder sowas.


Wenn Du magst, gucke ich später nochmal, was ich noch so finde - alles hat man ja doch nicht im Kopf. Ich hab durch meinen Reizmagen/Reizdarm nämlich auch damit zu kämpfen.


Sonnige Grüße vom Bäumchen
Herzlich Willkommen in der Gruppe der Kräuterbegeisterten (+ Gewürze, Wildfrüchte, Blüten)
suche magenschonende Mahlzeiten 1244440610
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2005
13.912 Beiträge (ø2,66/Tag)

PS: So ein Tagebuch hilft auch bei einem Arztbesuch viel - weil man damit nämlich auch potenzielle Allergene oder Unverträglichkeiten oder so besser erkennen kann, und sei es erstmal als Verdachtsmoment, wo der Arzt dann genau testen kann.


Sonnige Grüße vom Bäumchen
Herzlich Willkommen in der Gruppe der Kräuterbegeisterten (+ Gewürze, Wildfrüchte, Blüten)
suche magenschonende Mahlzeiten 1244440610
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.04.2010
845 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo,

jetzt wollte ich gerade loslegen ,aber Baumfrau war schneller und hat wie immer gute Tipps. Den ausführlichen Ausführungen bleibt ja kaum noch etwas zu ergänzen.

Ich würde ein paar Wochen lang Tagebuch schreiben. Wann was gegessen und Beschwerden dazu notieren, dann kann man besser sondieren, was Ursache sein kann.

LG,
backmandu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2005
13.912 Beiträge (ø2,66/Tag)

@ backmandu:

*ups ... *rotwerd*



@ weltraumdrache:

Noch was eingefallen: Manche Menschen (ich z. B. Na! ) reagieren auch mit Blähungen auf seelische Vorgänge ... also auf Stress ... wenn man Wut oder Ärger runterschluckt, statt sie an- und vor allem auszusprechen ... oder was weiß ich was eben. Es KANN also sinnvoll sein, auch sowas ins Tagebuch mit aufzunehmen - vor allem dann, wenn Du selbst das Gefühl hast, da könnte was dran sein.


Essen fürs Büro:

Da gibts ja nun hunderte bis tausende Möglichkeiten. na dann... Hier mal was zur Anregung: Von manchen Abendessen eignen sich die Reste (bzw. gleich mehr Gekochtes) gut zum Mitnehmen + Kaltessen - so z. B. mag ich auch kalte Eierkuchen (aufgerollt mit Frischkäse drin, dazu Gemüsesticks) ... der Paprikatopf in meinem Profil eignet sich (mit etwas Brot/Brötchen dazu) auch als kaltes Essen ... aus Nudeln, Kartoffeln, Reis, Hähnchen usw. kann man prima Salate basteln - bissel Obst/Gemüse rein, ein feines Dressing (ggf. separat mitnehmen, je nach Salat), fertig ... man kann Fladenbrot, knusprige Brötchen oder so essen - z. B. mit Kräuterquark, Fetacreme oder so, dazu etwas Gemüse oder ein Salat ...

Wenns mal doch nicht kalt sein soll: Wir haben so einen Thermosbehälter, wo etwa 300 ml reingehen - wenn ich da morgens ganz heiße Kartoffelsuppe, Möhreneintopf oder so einfülle, ist das mittags noch prima warm. Für Nudelsuppe die Nudeln am besten nur kurz kochen - die garen quasi noch nach.

Aber ich denke mal: Wenn Du bissel sagst, was Du so magst oder nicht magst - kann man Dir besser was empfehlen. Na!


Sonnige Grüße vom Bäumchen
Herzlich Willkommen in der Gruppe der Kräuterbegeisterten (+ Gewürze, Wildfrüchte, Blüten)
suche magenschonende Mahlzeiten 1244440610
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.04.2010
845 Beiträge (ø0,24/Tag)

Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Wieso hast mir doch Arbeit abgenommen? Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.11.2011
8 Beiträge (ø0/Tag)

@Sternl:
Lass es mal vom Arzt abchecken und dann kannst du es nur mit Ausschlussprinzip feststellen, was bei dir blähend wirkt und was nicht.

- mhm, hatte ich schon seit langer Zeit vor aber bisjetzt hab ich immernoch keinen Termin ausgemacht. Vorallem gibt es ja bei Magen/Darm Problemen so viel was man vom Arzt untersuchen lassen könnte.
Über eine webseite bin ich auf die DARMFLORA aufmerksam geworden das man diese als erstes untersuchen lassen sollte weil dort schon die meißten Probleme erkenntlich sind.

@Baumfrau:
Wenn Du magst, gucke ich später nochmal, was ich noch so finde.

- ja gerne, hätte gerne noch weitere Tipps und Vorschläge.

@Baumfrau:
PS: So ein Tagebuch hilft auch bei einem Arztbesuch viel.

- wenn ich meinem Arzt mein Essensplan vorlege würde er sagen das es klar ist das ich Magen/Darm Probleme habe.
bezüglich dessen schreib ich UNTEN mehr.

@Baumfrau:
Wenns mal doch nicht kalt sein soll: Wir haben so einen Thermosbehälter.
Aber ich denke mal: Wenn Du bissel sagst, was Du so magst oder nicht magst - kann man Dir besser was empfehlen

bezüglich dessen schreib ich UNTEN mehr.

@Baumfrau:
Wir haben so einen Thermosbehälter, wo etwa 300 ml reingehen.

- echt, sowas gibts ? Wäre ja super, dann kann man mal was warmes in der Arbeit essen.



MEHR / MEHR / MEHR:

vorwiegend esse ich:
- Nudeln
- Rührei
- Reis
- Wiener
- Brot > Belag: meißtens Käse, Gurken, Paprika, Tomaten
(seit den krassen Blähungen kein Brot mehr sondern Reiswaffeln & laktosefreien Käse)
- Brezen
( hab ich aber seit den Blähungen drastisch reduziert, esse jetzt in der Früh zur Arbeit
Kümmelsemmeln, die vertrag ich glaub ich [zumindestens bläht mich nichts auf] )
- Schnitzel
- Pizza
- Bratkartoffeln (selbst zubereitet)
- Fischfile (aus der Tiefkühltruhe)
- Gemüse (aus der Tiefkühltruhe)
- Hähnchen (vom Hähnchenstand)

NEUERDINGS (mal was anderes für die Brotzeit in der Arbeit):
- ungefähr 1Apfel am Tag (etwas Obst aber nicht zuviel)
- Radischen
- lactosefreien milden joghurt mit leinsaat ( zwecks der leinsaat muss man natürlich viel trinken [vertrag ich bisher] )
- geräuchterten kalten Fischfile

meine Vermutungen für meine Blähungen:
VORALLEM MÖCHTE ICH NOCHMAL BETONEN DAS DIE BLÄHUNGEN BEI MIR SCHON ZIEMLICH RIECHEN (momentan geht es aber, aber es könnte noch besser sein).

- aufjedenfall BIER
- aufjedenfall der schei** Automatenkaffee in der Arbeit ( aber man ertappt sich leider immer wieder am Automaten !!! !!! )
- frisches Brot > daher momentan nur Reiswaffel
- das ich zuviel Luft schlucke > ich bemühe mich daher stilles Wasser anstatt sprudel Wasser zu trinken
- nicht ausreichendes kauen > mache ich aber seit dem die Blähungen so krass waren (ich bemüh mich, gar nicht so einfach...)
- bei sehr viiiel Milch > daher laktosefreie (auch wenn sich der Unterschied nicht DIREKT äußert fühle ich mich vom Gefühl wohler dabei)
- Kellogs/Müsli/Vollkornmüslis (lass ich bereits seit 6-8 Monate weg)
- Süssigkeiten: in maßen ok aber in massen (Toilette/Blähungen)

Ich denke meine Ernährungsweise ist durchaus verbesserungsfähig, die Sache ist aber das ich JETZT was ändern will / MUSS.
Vielleicht klappt das mit Eurer Hilfe & Chefkoch.de .
Der Vorschlag mit dem Thermobehälter gefällt mir gut da ich mir kalte Speisen wie Eierkuchen, Rührei, Kartoffeln (ausser Kartoffelsalat), Reis, Hähnchen mir kalt GAR NICHT vorstellen kann.
Könnte man evtl auch aufgewärmte Speisen aus der Mikrowelle in die Thermobehälter zum warm halten geben oder fändest Du das nicht so ideal ?

So, FERTIG geschrieben,
bin jetzt müde :),
Gruss weltraumdrache.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.01.2010
9.643 Beiträge (ø2,71/Tag)

Hallo!

Aus deiner Aufzählung könnte die Rohkost auf dem Brot blähend wirken. Gerade Paprika sind ein Gemüse, was bei vielen Menschen blähend wirkt. Etwas Abhilfe schafft da meist das Entfernen der Schale sowie Erhitzen. Also Paprika nicht roh knuspern.

Wie sieht's eigentlich mit Süßstoff aus? Trinkst du Getränke mit Süßstoff statt Zucker oder gibst z.B. in Tee oder Kaffee welchen? Auf Süßstoff reagieren auch einige Menschen mit Blähungen.

Für den Darm ist übrigens simpler Joghurt eine ganz gute Sache. Nein, nicht unbedingt der mit Heilsversprechen aus der Werbung ;). Nimm ganz normalen Naturjoghurt und rühr nach Geschmack einen Klecks Marmelade oder frisch püriertes Obst rein. Wenn's nicht süß genug ist, ruhig noch einen Klecks Honig dazu. So hast du einen leckeren, gesunden Fruchtjoghurt.

GLG, Elphi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.11.2011
8 Beiträge (ø0/Tag)

@Elphi:
Aus deiner Aufzählung könnte die Rohkost auf dem Brot blähend wirken.

- ok, gut zu wissen.
war jetzt mein Fehler aber Paprika ( Gurken, Tomaten ) hatte ich unbewusst seit den starken blähungen weggelassen. Aber wiegesagt, gut zu wissen. Danke.

@Elphi:
Trinkst du Getränke mit Süßstoff statt Zucker oder gibst z.B. in Tee oder Kaffee welchen?

- nein, Getränke mit Süßstoff trinke ich überhaupt nicht. Auf Süßstoff Getänke bekomme ich Bauchweh.
Zuckergetränke (Spezi) wirklich nur selten, hab ich früher mehr getrunken aber jetzt schon länger nicht mehr.

@Elphi:
Für den Darm ist übrigens simpler Joghurt eine ganz gute Sache. Nein, nicht unbedingt der mit Heilsversprechen aus der Werbung ;).

- yo, erwähnte ich ja das ich "lactosefreien milden joghurt" esse. Soweit ich weis hat dieser "lactosefreien milde joghurt" kein Heilsversprechen ;) .
Der Tipp mit der Marmelade, Obst oder Honig ist aber gut.

Gruss.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.12.2005
30.242 Beiträge (ø5,97/Tag)

Hallo zusammen!


Auch manche Gemüsesorten werden nur schwer vertragen. Paprika z.B.



Liebe Grüße Emmy - Ly


Eine gute Köchin hat mehr Fett an den Händen als auf den Hüften!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2005
13.912 Beiträge (ø2,66/Tag)

Okay, hier also mal noch bissel was aus dem Fundus:


Mögliche Ursachen + erste Vermeidungsansätze

Heftige Blähungen gehören z. B. zum Symptombild des Reizdarms - Ursachen sind oft vor allem Stress, Überlastung + Ängste o. a. psychische Probleme. Auch ein Reizmagen kann zu Blähungen führen - Ursachen hier sind schwieriger zu lokalisieren, z. B. ebenfalls Stress + Ärger oder auch ein Schockerlebnis. Unterschieden werden kann es durch den Ort der Berschwerden: Ein Reizmagen führt eher zu Blähungen im Oberbauch, also einem aufgetriebenem Magen, verbunden mit Appetitlosigkeit, Völlegefühl, Aufstoßen, Übelkeit, Sodbrennen o. ä. - während ein Reizdarm eher zu Blähungen im Unterbauch führt, verbunden mit Durchfall, Verstopfung, Unterbauchschmerzen + -krämpfen. Bei beiden Beschwerdebildern helfen Entspannungsmethoden und alles, was die konkreten seelischen Belastungen mindert + das seelische Gleichgewicht (wieder)herstellt sowie lokale Wärme + regelmäßige Bewegung (eher Ausdauersport - nichts zu Stressiges!) + ganz in Ruhe essen.

In Sachen Ernährung muss jeder selbst austesten, was er/sie nicht verträgt - grundsätzlich ist jedoch vollwertiges Essen wichtig. In Frage kommen z. B.:
* Blähendes (-> Hülsenfrüchte, Kohl, Zwiebeln/Lauch, Knoblauch - Bärlauch ist jedoch gut verträglich + sogar hilfreich!)
* Aufputschendes/Reizendes (-> Kaffee, Schwarztee, Cola, Alkohol, Red Bull, Nikotin, scharfe Gewürze o. ä.)
* Fruchtzucker/Sorbit (-> Apfelsaft, Birnensaft u. ä. Getränke, Kaugummis, ...)
* Gebratenes, manchmal auch bestimmte Fleischsorten generell (vor allem Schwein + Wurst)
* Milch(produkte); Getreideflocken besser mit Wasser einweichen + etwas Sahne dazu (als mit Milch/Joghurt)
* rohes Obst, Rohkost (insbesondere Steinobst ist oft schwer verträglich - besonders nüchtern sowie mit viel Flüssigkeit dazu)
* Obst UND Gemüse (also beides bei einem Essen kombiniert)
* Salate mit Essig (besser mit Molke, Zitrone, Joghurt, Bio-Apfelessig o. ä.)
* recht grobe Vollkornprodukte - vor allem in Verbindung mit Milch, rohem Obst, Nüssen + Zucker
* Glutamat, Geschmacksverstärker, ...
* viel Luft (-> Sprudel, Bier, hastiges Essen, Luftschlucken, ...)

Blähungen können natürlich auch an blähenden Speisen liegen: Kohl, Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Lauch u. ä. stehen da ganz vorn auf der Liste. Doch es gibt Unterschiede: Kohlrabi + Brokkoli blähen z. B. deutlich weniger als Wirsing, Weißkohl usw. Und frische/TK-Erbsen oder rote Linsen sind ebenfalls meist recht gut verträglich - weit besser jedenfalls als weiße Bohnen, gelbe Erbsen, "normale" Linsen oder so. Doch auch Paprikaschoten können Blähungen verursachen - vor allem, wenn sie mit Schale verwendet werden.

Kohlensäurehaltige Getränke (-> Cola, Mineralwasser, Apfelschorle, Bier, ...) können ebenfalls Blähungen verursachen. Wer hier empfindlich reagiert - sollte lieber stilles oder zumindest Medium-Wasser verwenden bzw. den Gebrauch begrenzen.

Hektik beim Essen, zu schnelles Kauen + Schlucken, das Schlucken von Luft (z. B. durch zu viel Reden beim Essen oder hastiges Essen), das Schlucken von zu groben Stücken (dadurch gelangen ungenügend verdaute Speisen in den Dickdarm - wo sie zersetzt werden + übelriechende Gase entstehen) usw. kann ebenfalls zu Blähungen führen. Also möglichst in Ruhe essen, gründlich kauen und keine Teamberatungen während des Essens durchführen oder so.

Immer verbreiteter wird auch eine Milchzucker, Fruchtzucker-, oder sonstige Unverträglichkeit - die bei Genuss von entsprechenden Produkten dann u. a. zu Blähungen führen kann. Das kann bei Verdacht der Arzt testen - und dann auch Hinweise geben, was gemieden oder wie ersetzt werden sollte.

An sich sehr gesunde Vollwertkost kann (insbesondere bei zu schneller Umstellung) auch zu schmerzhaften Blähungen führen. Umstellungen auf Vollwertkost daher lieber langsam und schrittweise angehen, sonst ist der Verdauungstrakt schnell überfordert und reagiert mit Blähungen auf Rohkost, Getreideflocken o.ä. Außerdem führen Vollkornprodukte UND Industriezucker (siehe viele käufliche Cerealien + Müslis!) gemeinsam im Verdauungstrakt häufig zu Blähungen - diese also lieber mit Honig, Apfelkraut, Trockenfrüchten o.ä. süßen. Insbesondere recht grob geschrotete Vollkornprodukte können in Verbindung mit Milch, rohem Obst, Nüssen + Zucker zu Blähungen führen - hier also sehr vorsichtig testen bzw. das Getreide lieber kleiner zerkleinern, einweichen, keimen o. ä.

Auch Zuckerersatz- und -austauschstoffe wie z. B. Fructose, Sorbit oder so können zu Blähungen oder auch zu Durchfall führen. Lieber meiden oder nur sehr sparsam verwenden.

Ein Mangel an Verdauungsenzymen, Gallensaft usw. oder eine allgemeine Verdauungsschwäche kann auch zu Blähungen führen - insbesondere bei schwerer Kost. Doch auch fettes/üppiges Essen kann wiederum die (dann besonders dringend benötigte) Produktion von Verdauungsenzymen usw. behindern.



Krampflösende und/oder blähungstreibende Hausmittel

In erster Linie helfen hier Tees o. ä. aus Fenchel, Anis, Kümmel und Koriander (etwa 1 TL von einer Sorte oder einer Mischung daraus etwas anstoßen und mit 150-200 ml Wasser überbrühen, 10 min Ziehzeit; bei Bedarf bzw. 2-3 Tassen/Tag) - aber auch Pfefferminze + Lavendel + Bittere Schleifenblume sind hilfreich.

Ebenfalls hilfreich + krampflösend ist meist Wärme - z. B. in Form von Heizkissen, Wärmflasche, Kirschkernkissen o. ä. oder auch einer feuchtwarmen Leberauflage.

Entblähend + entkrampfend wirkt auch Kümmelmilch (da sich die Öle in der fettigen Milch besser als in Wasser/Tee lösen): 10 zerstoßene Kümmelkörner (für Kinder nur 5) in 1 Glas warme Milch geben, 5 min ziehen lassen, abseihen + langsam trinken. Bei Neigung zu Blähungen, Reizdarm, blähenden Speisen o. ä. am besten 3-4 Gläser über den Tag verteilt.
Auch Fencheltee/-milch bzw. Anistee/-milch sind hilfreich: 1 EL Fenchelfrüchte mit 1/4 l Wasser überbrühen, zugedeckt 5 min ziehen lassen, absieben; für Babys + Kleinkinder nur 1 TL auf 1/4 l Wasser nehmen sowie am besten ein Babyprodukt verwenden und nur 200 ml am Tag geben; größere Kinder + Erwachsene 2-3mal täglich 1 Tasse. Oder 1 Tasse Milch mit 3 TL frisch angestoßenen Fenchelsamen bis kurz vorm Siedepunkt erhitzen, ein paar min ziehen lassen (wie immer abgedeckt), absieben. Anis entsprechend zubereiten.

Lavendel wirkt ebenfalls blähungstreibend und zudem schmerzlindernd, entspannend + verdauungsfördernd: Bei Blähungen z. B. 2-3mal täglich 1/2 TL Lavendelzucker oder 1 Tasse Tee (möglichst mit Kümmel, Fenchel oder/und Koriander - bei Reizdarm evtl. auch mit Melisse) vor dem Essen trinken.

Nur für Erwachsene + große Schulkinder: Einige (max. 1 TL) Kümmelkörner, Bärwurzsamen o. ä. langsam + gründlich durchkauen (müssen nicht unbedingt geschluckt werden).

Insbesondere bei Blähungen mit Magendruck, Völlegefühl, krampfartigen Schmerzen o. ä. oder bei Reizmagen hilft auch Pfefferminztee.
Insbesondere bei Blähungen mit Übelkeit, Krämpfen usw. hilft auch Ingwer sehr gut - er wirkt zudem schmerzstillend + verdauungsfördernd. Einsatz im Essen oder als Tee.

Blähungs-Tinktur (Carminativum): jeweils 1 EL Fenchel, Kümmel, Anis + Koriander (die Körner/Samen) anmörsern, mit jeweils 1-2 EL Pfefferminze + Kamillenblüten (frisch oder getrocknet) in ein Marmeladenglas geben, wer hat - gibt noch etwas Löwenzahnwurzel, Angelikawurzel oder/und Liebstöckelwurzel (jeweils frisch oder getrocknet) dazu, mit Wodka (etwa 38 Vol%) auffüllen und etwa 3-5 Wochen warm ziehen lassen (fest verschlossen), dann abfiltern, kühl/dunkel lagern; bei Bedarf (Blähungen oder Magenkrämpfe) etwa 20-40 Tropfen einnehmen (pur oder mit etwas Wasser) - bis zu 60 Tropfen/Tag; vor allem mit den Wurzeln auch zur Verdauungsförderung

Hilfreich bei langandauernden/häufigen Blähungen ist auch eine Löwenzahn-Kur mit Tee oder Frischpflanzensaft.

2 TL Apfelessig + 1 TL Honig mit 1 Glas Wasser (still!) mischen, am besten morgens + nüchtern in kleinen Schlucken trinken. Apfelessig regt die Verdauung an + tötet Fäulnisbakterien im Darm ab - hilft also auch vorbeugend (morgens 1 EL in 1 Glas Wasser).

Bei übelriechenden Blähungen und bei anderen Magen-/Darmbeschwerden kann auch eine 1-3tägige Apfel-Diät helfen: Morgens, Mittags und Abends je 2 rohe geriebene Äpfel ohne jegliche Zutaten essen. Als Getränk täglich je 1 l Apfelschalentee und (stilles!) Mineralwasser.

Gegen die (oft schlimmen!) Schmerzen kann auch die "heiße Sieben" helfen (Schüssler Salz Nr. 7).

Damit die Gase entweichen können, kann eine sanfte Bauchmassage (im Uhrzeigersinn, also MIT den Darmverschlingungen) sowie Herumgehen unterstützend wirken. Für die Massage z. B. Salbe oder Öl mit Majoran oder Kümmel verwenden (z. B.: 5 Tropfen ätherisches Majoran- oder Kümmelöl mit etwas Olivenöl mischen; für kleine Kinder nur 3 Tropfen).
Auch "4-Winde-Öl" hat sich zur Massage bewährt: jeweils 2 Tropfen Anis, Fenchel, Kümmel und Koriander (ätherische Öle) mit 2 EL Mandelöl (o. ä. Basisöl) mischen; zur Bauchmassage bei Blähungen o. ä. krampfartigen Bauchbeschwerden - auch schon bei Babys



Medikamentöse Hilfe

Entschäumende Wirkstoffe wie Simeticon oder Dimeticon, mit der Mahlzeit eingenommen, lassen die Gasbläschen im Darm zerfallen und können bereits bei Säuglingen angewendet werden - allerdings helfen sie längst nicht immer/jedem.
Der Wirkstoff Simethicon (zum Beispiel Lefax, Simethicon ratiopharm aus der Apotheke) löst den feinblasigen Schaum auf, der sich in Magen und Darm bildet, und verhindert die weitere Entstehung dieses Schaums. Damit wird der Druckschmerz wirksam bekämpft, den heftige Blähungen auslösen können. Die Substanz ist unschädlich, greift nicht in den Stoffwechsel ein und wird unverändert wieder ausgeschieden.
Auch Heilerde-Kapseln lösen Blähungen.
Bei starken Krämpfen hilft Butylscopolamin - im Handel erhältlich unter "Buscopan" oder "Buscopan plus".
Manchen Betroffenen hilft auch die Iberogast-Tinktur aus der Apotheke. Sie enthält 9 Heilpflanzen: Bittere Schleifenblume, Angelika, Kamille, Kümmel, Mariendistel, Melisse, Pfefferminze, Schöllkraut und Süßholz - und reguliert die Magenbewegung, aktiviert einen trägen Magen, beruhigt einen verkrampften Magen, schützt die Magenschleimhaut und wirkt blähungswidrig.



Bei allgemeiner Verdauungsschwäche oder schwer verdaulichen Speisen

Bei Verdauungsschwäche regen Bitterstoffe (Löwenzahn, Enzianwurzeln, Chicoree, Artischocken, ...) die Gallensaftproduktion an und fördern die Fettverdauung. Betroffene können diese Dinge also im Speiseplan mit einbauen - oder in anderer Form anwenden.

Artischockentee: 1 TL kleingeschnittene Artischockenblätter mit 150 ml Wasser überbrühen, 10 min ziehen lassen, jeweils 1 Tasse vor den Mahlzeiten trinken. (Die äußeren Blätter enthalten dreimal so viele Bitterstoffe wie die inneren essbaren - und finden sich in diversen Produkten in der Apotheke.)

Löwenzahn kann man als Salat essen - und auch als Tee zubereiten. Im Reformhaus gibts auch Löwenzahnsaft - der prima als Kur eingesetzt werden kann.

Bärlauch ist ebenfalls ein prima Kraut bei Verdauungsschwäche, Blähungen o. ä. - vor allem als Pressaft (-> Reformhaus oder selbst gepresst). Bärlauch wirkt zudem fäulnismindernd auf den Darm. Er schmeckt zudem prima, hat alle gesundheitlichen Vorteile vom Knoblauch - allerdings ohne dem Mundgeruch + den Blähungen danach! Allerdings gibts ihn vor allem im Frühjahr - oder eben im Reformhaus als Saft.

Bei Verdauungsschwäche - aber auch bei Reizmagen oder -darm empfehlen sich etwa 2mal jährliche Kuren mit Löwenzahn- oder Bärlauchsaft (-> Reformhaus) - über mind. 6-8 Wochen täglich 2mal jeweils 1-1,5 EL (2mal jährlich möglich)

Auch Muskat wirkt verdauungsfördernd + hilft bei Verdauungsschwäche, Blähungen usw.: 1 Glas Muskatmilch etwa 15-30 min vor dem Essen trinken, dafür 1 Messerspitze Muskat (frisch gerieben!) in 1 Glas warme Milch geben.

Ebenfalls gut ist alles, was die Darmbakterien unterstützt + stärkt: Also z. B. lebende Milchsäurebakterien (-> Joghurt, Sauerkraut, Kefir, ...) - und prebiotische Stoffe wie Inulin oder Oligofructose (-> Topinambur, Spargel, Schwarzwurzeln, Chicoree, Löwenzahnwurzeln, ...). Also diese Dinge möglichst täglich in den Speisezettel einbauen - nicht nur bei bereits bestehenden Verdauungsproblemen.

Gewürze + Küchenkräuter am Essen helfen vorbeugend: Speisen, die zu Blähungen führen können, mit Kümmel, Fenchel, Anis, Koriander oder Kardamom würzen. Diese Gewürze machen übrigens auch Gemüse-Rohkost viel bekömmlicher! Majoran + Thymian erleichtern die Fettverdauung, wirkt zudem krampflösend - bieten sich also als Gewürz für alles Fettige/Schwere (-> Bratkartoffeln, Eintöpfe mit Speck/Rauchfleisch/Schweinebauch, fette Wurst, Schmalzbrote, ...) an.

Sehr hilfreich ist auch ein Leberwickel, der Leber + Galle beim Arbeiten hilft + zudem ein sehr entspanntes, wohliges Gefühl im ganzen Körper auslöst: Tuch in warmem Wasser tränken oder einen warmen Heublumensack verwenden, auf rechten Oberbauch untern Rippenbogen legen (wo eben die Leber sitzt), trockenes Handtuch drüber, drumherum einen langen Wollschal oder sonstwas um die ganze Körpermitte wickeln, mit diesem Wickel ins Bett legen - ggf. noch mit Wärmflasche zwischen nasses Tuch + Handtuch - und 45-60 min ruhen, ggf. entspannende Musik oder ein nettes (!) Hörbuch hören oder sowas



Außerdem hilfreich:

* lokale Wärme da, wo + wenn es eben weh tut: Kirschkernkissen, Wärmflasche, Heizkissen, warme Kompressen (z. B. mit Lavendel-, Majoran- oder Kümmelöl), Heublumensäckchen o. ä.
* wechselwarme Fußbäder können ebenfalls Erleichterung verschaffen + die Schmerzen lindern
* regelmäßige Bewegung: eher Ausdauersport, Radeln, Wandern, Walken, Schwimmen, Skifahren o. ä. - evtl. aber auch Sportarten, wo man evtl. vorhandene Aggressionen + Ärger abbauen kann
* Entspannungsmethoden und alles, was seelische Belastungen mindert ... das seelische Gleichgewicht (wieder)herstellt ... hilft, Ärger o. ä. nicht runterzuschlucken ... hilft, die eigene Mitte (wieder)zufinden
* Essen in Ruhe, ohne Streit + Stress sowie gründliches Kauen + Einspeicheln
* morgens (ersatzhalber vor der Hauptmahlzeit) 2 TL Apfelessig + 1 TL Honig mit 1 Glas Wasser (still!) mischen, in kleinen Schlucken trinken
* etwa 15-30 min vor dem Essen 1 Glas Muskatmilch trinken, dafür 1 Messerspitze Muskat (frisch gerieben!) in 1 Glas warme Milch geben
* 2mal jährlich eine Kur mit Löwenzahn- oder Bärlauchsaft (-> Reformhaus) - über mind. 6-8 Wochen täglich 2mal jeweils 1-1,5 EL
* regelmäßig (z. B. morgens) Haferflocken (am besten über Nacht eingeweicht als Bircher Müslis oder auch erhitzt als Porridge), Leinsamen (möglichst frisch geschrotet/gehäckselt) u. ä. Produkte essen, die den Stuhl weich + "rutschig" machen, ohne gleich Durchfall zu provozieren
* Kamillen-Teekur: 2-3 Wochen lang täglich 4 Tassen Kamillentee zwischen den Mahlzeiten trinken - das beruhigt gereizten Darm + nervöse Magen
* gegen die (oft schlimmen!) Schmerzen evtl. die "heiße Sieben" oder notfalls auch krampflösende Medikamente (keine bloßen Schmerzmittel!)
* Konsum von Kaffee/Schwarztee, Zigaretten/Nikotin, Alkohol soweit wie nur möglich weglassen/einschränken
* frische Ananas + Papaya sind verdauungsfördernde Früchte - und (sofern verträglich) sehr empfehlenswert
* Vollkorn(produkte) lieber sanft gegart, gut zerkleinert, vorgekeimt oder sonstwie aufbeschlossen essen



Und noch ein Tipp, wenns mal wieder arg weh tut: In entspannter Kutscherhaltung (also Unterarme auf den Beinen, leicht (!) vorgebeugt, aber nicht den Bauch erdrückend) oder auch entspannt irgendwo leicht (!) nach hinten angelehnt bei entspannt-geöffnetem Mund ein "oooooooooo" oder "uuuuuuuuuuuu" oder irgendwas dazwischen möglichst von tief unten aus dem Bauch aufsteigen lassen + lange erzeugen - auch das entspannt irgendwie + lässt zumindest mich die Schmerzen besser aushalten.


Sonnige Grüße vom Bäumchen
Herzlich Willkommen in der Gruppe der Kräuterbegeisterten (+ Gewürze, Wildfrüchte, Blüten)
suche magenschonende Mahlzeiten 1244440610
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2003
33.626 Beiträge (ø5,63/Tag)

Moin

nur ein kleienr Tipp: Paprikaschale und soweit ich weiß auch Tomaten, die aber nicht so schlimm, lagert sich für Wochen in der darmwand ab. Seit ich das weiß schäle ich Paprika immer und habe keine Probleme mehr.

LG
Mega
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.11.2011
8 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Baumfrau und auch ein HalliHallo an die anderen,

vielen Dank für Eure Antworten, ich habe sie gelesen Lächeln

@Baumfrau:

mhmm übrigens gibt es auch den Mittelbauch Bereich.
Ich würde sagen das sich meine Probleme im Unterbauch abspielen, mir ist es dort unangehem wenn man dort leicht draufdrückt, ich würde nicht sagen das es wehtut aber es ist aufjedenfall nicht angenehm. Wäre aber nicht so schön wenn sich das mit dem Unterbauch bestätigt weil es dann unter anderem Darmkrebs sein könnte.

mhmmm, ja das mit dem Stress ist so eine Sache. Ich habe von Geburt an schon Probleme mit meinen Haaren (kreisrunder Haarausfall, aktuell läuft es aber sehr gut DAUMEN HOCH), eine wirkliche Ursache haben die Ärzte nie gefunden ausser das
sie als Ursache den STRESS (schulstress) vermutet haben.
Von mir selber aus könnte ich nicht behaupten das ich unter Stress bin und darunter leide. Ich weis es nicht, einem selber
muss ja glaube ich nochlange nicht auffallen das man unter Stress steht ?
Stress gibt es vielleicht auch in unterschiedlichste Formen... Ich habe eine Vollzeit Helfer Stelle, bin mehr oder weniger die Frau für alles und bin als Springer tätig, mal hier, mal dort, mal da, dann muss ich wieder dahin und dann doch wieder ganz woanders hin. Dann heisst es mach dies mach jenes... Also ich weis nicht, ich lebe das, ich mag das wenn ich gebraucht werde wenn ich überall sein soll und sein darf. So spannungsgeladen ist es aber nicht immer, es gibt schon auch viele ruhige Tage.
Ich weis es nicht ob es am Stress liegen könnte und ob ich Stress habe weil mir meine Arbeit Spass macht und mir Freude bereitet.

VOLLWERTIGES ESSEN:
- gebratenes ? wie zum Beispiel Bratkartoffeln ? Wurscht esse ich eigentlich nicht, mal ne paprikawurscht oder leonerwurscht aber eher selten. SCHWEIN ? Betrifft das also auch ein Schweineschnitzel ?
- Milch(produkte); Getreideflocken besser mit Wasser einweichen + etwas Sahne dazu (als mit Milch/Joghurt);
Das ist ein guter Tipp, könnte ich versuchen.

Was heisst man sollte LIEBER stilles Wasser trinken ? Irgendetwas muss der Mensch doch trinken und am gesündesten sollte doch normal Wasser sein oder ?

Das mit den Vollkornprodukten UND Industriezucker (Cerealien + Müslis!)...
Zucker hat man doch überall drinn, selbst bei Haferflocken ist Zucker enthalten.
Was ist eigentlich mit den Angabe "pro 100g" / "pro Portion" gemeint ?
100g Haferflocken ist ganz schön viel (habs grad mal abgewogen), was ist dann mit "pro Portion" gemeint, wieviel ist das denn ?
100g Haferflocke ist eine gute Müslischüssel voll, wäre für mich also eine Portion, was meinen die aber dann mit "pro Portion", wie ist das zu verstehen ?


HAUSMITTEL GEGEN BLÄHUNGEN:
>>Bei übelriechenden Blähungen und bei anderen Magen-/Darmbeschwerden kann auch eine 1-3tägige Apfel-Diät helfen:

>>Morgens, Mittags und Abends je 2 rohe geriebene Äpfel ohne jegliche Zutaten essen. Als Getränk täglich je 1 l

>>Apfelschalentee und (stilles!) Mineralwasser.
Das hört sich sehr gut an, das werde ich aufjedenfall testen.
Einfach etwas von der geschälten Apfelschale in heisses Wasser tun und 5min ziehen lassen oder ?

Tee´s gegen Blähungen schön und gut, man trinkt diese Tee´s wenn man mal Blähungen hat aber nicht wenn man ständig (geruchsvolle) Blähungen hat. Dann habe ich nach Koriander riechende Blähungen, auch sehr toll.. das hatte ich nämlich schon... !!! Fragt sich was angenehmer ist traurig

MEDIKAMENTÖSE HILFE:
- Du hast zwar schon geschrieben was Lafex macht aber wie hilft es, wie darf man das verstehen ?
Wenn ich jetzt vor dem schlafengehen Lafex einnehme, gehen die Gase die sich bis dahin gestaut haben und sich in der Nachst stauen bis in der Früh durch Lafex komplett weg ? Habe ich dann in der Früh keinen vollen Bauch mit Gasen ?
AUSSERDEM steht auf vielen Internetseiten das Lafex ERST RECHT ZU BLÄHUNGEN FÜHRT, wie ist das nun wieder zu verstehen ?

ALLGEMEINE VERDAUUNGSSCHWÄCHE:
Das mit dem Artischockentee und Bärlauchsaft klingt gut.
Das mit der Leberwickel ist beim lesen schon total wohltuend, das mit dem Oberbauch unterm Rippenbogen und den ganzen Wickeln hört sich sehr abenteuerlich an.

Komischerweise ist es bei mir eher selten das mir mein Bauch/Magen wegen der Blähungen weh tut.
Ausser es sei das ich auf meinen Unterbauch drücke, das fühlt sich dann nämlich nicht angenehm sondern unangenehm an.

Gruss.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2003
33.626 Beiträge (ø5,63/Tag)

Sprech deinen Arzt mal auf Divertikulose an.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine