Gewohnheitsessen Frühstück und wieviel ist wichtig?

zurück weiter

Mitglied seit 02.08.2008
33 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo liebe Leutz,
Ich habe folgendes Problem:
Das Frühstück ist sozusagen fast die einzigste Mahlzeit meines Tagesablaufs, da ich nicht so viel Zeit erübrigen kann. Nun kommt es so dass ich eine Gewohnheitsesserin bin und das einfachste nehm was mir so in das Auge springt..
Doch immer nur das eine hauptsächlich zu sich zu nehmen ist ungesund und kann folglich zu Verdauungsbeschwerden und Konzentrationsschwächen führen.
Ich würde mein Essverhalten gerne ändern wollen aber wie kommt man an schnelle Rezepte, die nichts mit dem sonst so normalen mitteleuropäischen Frühstück zu tun haben und schnell gehn?
Und wie viel Frühstück ist davon ungefähr nötig um mit knapp 19 Jahren den halben Tag ohne Hunger oder sonstige Beschwerden auszukommen?

Wär schön wenn die Antworten darauf nur so fliegen könnten. Rezeptvorschläge sind erwünscht.
Vielen Dank im Vorraus,

-Steffert.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.06.2007
3.102 Beiträge (ø0,75/Tag)

Hallo,

wenn dein Frühstück lange vorhalten soll, muss es verschiedene Komponenten enthalten. Einige sättigen dann sofort, andere später.

Sehr gut geeignet sind dafür Vollkornprodukte kombiniert mit Obst und Milchprodukten, also z. B. das klassische Müsli, oder Vollkornbrot und dazu ein Bananenshake.

LG
Asro
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.01.2006
15.971 Beiträge (ø3,44/Tag)

Hallo Steffert,

du schreibst Pfeil nach rechts Das Frühstück ist sozusagen fast die einzigste Mahlzeit meines Tagesablaufs, da ich nicht so viel Zeit erübrigen kann.

Genau DAS würde ich erstmal ändern......regelmäßige Mahlzeiten einplanen. Nur eine Mahlzeit ist in jedem Fall ungesund. Das kannst du auch nicht mit Müsli & Co. ausgleichen.

lg
muuda



Chant down Babylon

Kaum macht man's richtig - schon geht's
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.04.2005
13.838 Beiträge (ø2,8/Tag)

HI,
ich komme da nicht ganz mit. Einerseits schreibst Du, es ist die einzige Mahlzeit, für die Du nicht so viel Zeit aufwenden kannst, andererseits soll es den halben Tag halten.
Widerspricht sich irgendwie.
Wenn es schnell gehen soll, würde ich auch zu Müsli, Wurst oder Käsesemmel (am besten Vollkorn) greifen. Quark, Joghurt und Milch dazu sind auch sättigend.
Sonst kannst Du Dir ein herzhaftes amerikanisches Frühstück in die Pfanne hauen mit Speck, Eiern und so.
Die Asiaten essen angeblich Suppe.
Dafür müsstest Du halt früher Mittag essen oder im Laufe des Vormittags noch was einwerfen.
lg
morgaine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.10.2003
15.635 Beiträge (ø2,86/Tag)

¡Hola!

Nun kommt es so dass ich eine Gewohnheitsesserin bin Pfeil nach links Auch das würde ich sofort ändern. Auch das Frühstück kann sehr abwechslungsreich sein. Vollkornbrot, Schinken, Käse, Lachs, Ei,.... Müsli, Obst, Joghurt, ....

Ich kann es sowieso nicht verstehen, dass man jahreinjahraus das selbe essen kann. Das ist mir ein Greuel Was denn nun?

Saludos chica

Gewohnheitsessen Frühstück wieviel wichtig 2530531101

Liebe ist nicht, sich gegenseitig in die Augen zu schauen, sondern gemeinsam in die gleiche Richtung.
Antoine de Saint-Exupéry (1900 - 1944)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.12.2008
7 Beiträge (ø0/Tag)

Hey Steffert !
Frühstück ist wichtig, Kleine Zwischenmahlzeiten auch, Obst und Gemüse auch. Hm eigentlich musst Du alles verändern, aber das wurde hier ja schon erwähnt. Ich esse zweimal am Tag Frühstück, weil ich mit dem Rad zur Arbeit fahre und ich was im Bauch brauche. Habe für mich Weetabix entdeckt. Vollkorn-Früchstücks-Cerialien. Dazu etwas Vanille-Sojamilch und dann noch einen selbst gemachten Obstsalat dazu. Ist keine große Portion, aber ich habe was leckeres und gesundes im Magen. Dann frühstücke ich nochmal auf Arbeit was kleines, leichtes. Und überhaupt futter ich den ganzen Tag mehrere kleine Portionen. Am Abend koche ich meist. Mach was! Für Dich !

Gruß von mir Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.10.2007
1.567 Beiträge (ø0,39/Tag)

Ich empfehle ein Frischkorngericht: 3 EL Getreide nach Wahl werden am Vortag geschrotet (nach Originalrezept-ich lasse sie aber ganz) und mit etwas Wasser stehengelassen. Am Morgen gibt man einen Schuss Sahne hinzu und Obst nach Wahl (ich nehme immer 1 Banane und noch 1 Stueck Obst was gerade da ist), ausserdem Nuesse, Mandeln oder was man gerne mag. Das haelt sehr lange satt und ist gesund - Vollkorn ist dabei, Obst und gesunde Fette.

Ich nehme momentan immer noch eine Handvoll Macadamia-Cranberry-Muesli dazu, dann wird es suesser und knuspriger.

Ansonsten gebe ich den Anderen Recht - gesund ist das nicht, nur einmal am Tag zu essen.

Ich nehme mir immer Zeit fuer 3 Mahlzeiten - morgens Frischkorngericht, mittags ein Sandwich und abends dann warm.

LG

Mela
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.12.2003
2.971 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallo,

ich bin von Haus aus keine grosse Frühstückerin, habe mir aber das morgendliche Essen mühsam angewöhnt, weil es ja so gesund ist.

Jetzt habe ich eine Ayurveda-Kur gemacht und der Professor empfiehlt mir, morgens nichts zu essen, sondern im Laufe des Vormittags ein paar Früchte zu mir zu nehmen.

Lessons learnt: mehr auf sich hören.


LG Andrea
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.12.2003
2.971 Beiträge (ø0,55/Tag)

@ Zwischenmahlzeiten

Darauf stehen die vom Ayurveda auch nicht so.
Empfehlung an mich: zu den Hauptmahlzeiten richtig satt essen und dann ca. 4-5 Stunden nichts, um die Verdauung nicht permanent beschäftigt zu halten.

LG Andrea
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.10.2003
3.472 Beiträge (ø0,63/Tag)

Hallo zusammen,

mir geht es da so wie Andrea, ich esse morgens gar nichts, erst gegen 11.00 Uhr. Und dann kann ich auch eine Suppe essen. In meiner Familie haben alle unterschiedliche Frühstücksgewohnheiten, aber das ist völlig okay. DAfür essen alle abends gemeinsam.

Grüßle
BlueSamba
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.10.2007
1.567 Beiträge (ø0,39/Tag)

Ich gebe Andrea bei den 3 grossen Mahlzeiten Recht - so machen wir es auch. Allerdings gehoere ich zu den Menschen, die morgens ihr Fruehstueck brauchen, sonst knurrt mir spaetestens um halb 9 der Magen dass man Angst bekommen kann HAR HAR HAR

LG

Mela
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.08.2008
33 Beiträge (ø0,01/Tag)

Danke für die veilen Müsli-Vorschläge doch das ist alles sehr mitteleuropäisch.
Ich bin Gewohnheitsesser, da mir so gut wie nichts schmeckt, Müsli fällt allerdings auch darunter, wesshalb ich hier auch nachgefragt habe.

Ich habe jedoch ein geeignetes Frühstück gefunden.. in der Tasche meiner Schwester.

"Gemüse- oder Käsemuffins".
Ich werde das Rezept bald online stellen. Es ist perfekt für Leute die morgens wenig Zeit haben und dennoch etwas ordentliches über den Tag verteilt brauchen..

Man kann alles hineinmischen und so wird es auch nie langweilig.
Einfach ein paar Eier mit Mehl und Butter vermischen, Zutaten dazu und im Ofen fertigbacken.

Danke für eure Tipps! ^^
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.10.2004
221 Beiträge (ø0,04/Tag)

Ich frühstücke am liebsten Vollkorngriessbrei mit Obst. Das ist warm, lecker und hält lange vor.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.08.2008
33 Beiträge (ø0,01/Tag)

Vielleicht hat ja jemand doch noch etwas dazu zu sagen. Ich habe mittlerweile Diabetes und Frühstücke 2 Eiweissbrötchen mit Senf und Lachs, manchmal viel Gemüse oder auch einfach eine dünne Schicht Butter.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2010
1.141 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo!

Ich schließe mich an: Nach diesem Frühstück (was übrigens durchaus mitteleuropäisch ist, schließlich frühstückst Du keine Misosuppe und Kimchi!) isst Du DEN GANZEN TAG NICHTS MEHR?! Das kann ich wirklich nicht glauben. Und WENN das so stimmt, dann isst Du einfach zu wenig, die Kalorien reichen einem Mann (davon gehe ich mal aus) nie und nimmer. Ich persönlich glaube, dass Du so frühstückst und dann immer wieder zwischendurch was snackst. Hast Du Diabetes Typ II? Bist Du übergewichtig? Mal ehrlich, ich glaube nicht, dass Dir so ein Forum hier hilft. Du suchst ja nicht einfach nur Frühstücksideen, Du brauchst Hilfe bei Deiner Ernährung. Was läge also näher, als mal zu Deinem Hausarzt und von dort zu einer guten (!) Ernährungsberatung zu gehen?

Viel Glück!

Dani
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine