Bärlauch lange haltbar machen

zurück weiter

Mitglied seit 21.01.2021
6 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,

ich liebe Bärlauch und suche deswegen nach Ideen um Bärlauch möglichst lange in rauen Mengen haltbar zu machen.
Nach Möglichkeit ohne den einzufrieren da mir nur eine begrenzte Gefrierkapazität zur Verfügung steht, dafür aber deutlich mehr Kühlkapazität.

Jetzt habe ich bereits einige Foreneinträge und Artikel dazu gelesen, allerdings weichen diese bei der Angabe der Haltbarkeit teilweise stark voneinander ab oder geben keine genaue Info zur Haltbarkeit.
Außerdem habe ich auch noch ein paar andere Fragen welche in den anderen Beiträgen nicht oder nicht genau diskutiert wurden.

Evtl. kann mir der ein oder andere aus seiner eigenen Erfahrung zu den nachfolgenden Möglichkeiten der Haltbarmachung ein paar Infos/Tipps geben.

1. Einfrieren
Häufig wird der Bärlauch bereits klein geschnitten eingefroren, warum? Nur aus praktischen Gründen damit man den bspw. bereits tief gefroren im Kochprozess hinzugeben kann?
Sobald ich den anschneide verliert er ja Aroma, deswegen würde ich den eher im ganzen einfrieren und dann bei Bedarf vorher auftauen und dann erst weiter verarbeiten.

Evtl. teste ich dieses Jahr einfach mal beide Varianten, vakuumiert und lose im Beutel und schaue mal was besser klappt.

2. Bärlauchpesto einkochen?
Pesto sollte im Kühlschrank ja bei sauberer Arbeitsweise und ungeöffnet ein paar Wochen haltbar sein.
Gibt es darüber hinaus die Möglichkeit das Pesto auch einzukochen also bspw. im Backofen im Wasserband noch länger haltbar zu machen? Eigentlich sollte es dem Pesto ja nichts aus machen mal längere Zeit auf 100° erhitzt zu werden oder?

Hat da jemand bereits Erfahrungen gemacht? Wenn ja, wie lange war das bei euch haltbar?

3. Bärlauch Paste mit Salz
Zu guter Letzt habe ich Rezepte für Bärlauchpaste (nicht Pesto) gefunden. Dabei wird i.d.R. Bärlauch und Öl 1:1 mit 1/7 Salz
püriert, in Gläser gefüllt und dünn mit Öl abgedeckt.

Allerdings habe ich hier sehr unterschiedliche Angaben zur Haltbarkeit gefunden.
Einige Rezepte sprechen von bis zu 1 Jahr im Kühlschrank, andere 1 Jahr im gefrorenen Zustand.
Was sagt ihr?

Ich hoffe es gibt hier mit der ein oder anderen Methode bereits einige hilfreiche Erfahrungsberichte.

Beste Grüße,
QuestioneerSHA
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.02.2007
164 Beiträge (ø0,03/Tag)

Ich mache immer dieses Bärlauchpesto : https://www.chefkoch.de/rezepte/569881155648994/Schrats-Baerlauchpesto.html
Das hält sich 1 Jahr im Kühlschrank
VG
Maja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
11.699 Beiträge (ø1,66/Tag)

Hallo

wenn man Bärlauch / Kräuter locker einfriert in entsprechend großen Beuteln kann man ihn durch walken in der Tüte brechen. Je öfter man dies macht desto feiner werden die Bruchstücke, jetzt kann man in z.B. Eisdosen füllen - er lässt sich dann leicht portionsweise mit einem Löffel entnehmen - haltbar bis zur nächsten Saison.

Gruß
Werner
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2020
460 Beiträge (ø2,53/Tag)

wie in Majas link mache ich mein Pesto - erst gestern wieder 4 Gläser - und das hält sich wirklich 1 Jahr, mindestens!

Ebenso hält sich der Bärlauch klein geschnitten und nur unter Öl gesetzt.

Im TK habe ich noch ein Glas von vor 2 Jahren, könnte ich auch mal auftauen...🤔
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.04.2008
351 Beiträge (ø0,07/Tag)

Du suchst nach Möglichkeit nichts zum Einfrieren, falls du doch noch ein bisschen Platz hast...ich finde zusammen mit Butter hält sich das Aroma am Besten. Viel Bärlauch klein hacken mit weicher Butter, Salz und evtl. etwas Zitronenabrieb mischen. In Portionsgrößen einfrieren, hält sich aber auch eine Weile im Kühschrank. Mit pur einfrieren hab ich keine guten Erfahrungen gemacht, schmeckt nach fast nichts meh
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2003
13.265 Beiträge (ø2,08/Tag)

Hallo,

hier meine beiden selbst erprobten Bärlauchrezepte. Sie halten ungekühlt bis zur nächsten Saison. Ich habe erst im Februar die letzte Bärlauchpaste aus dem Frühjahr 2020 verbraucht. Auch die von mir damit Beschenkten haben die Haltbarkeit bestätigt. Und eine Bäuerin (ich habe das Rezept von Sonja Klancnik vom Arlitscher Hof in Eisenkappel/Kärnten) gibt ein Rezept nur weiter, wenn es auch erprobt ist.

Bärlauchpaste

Bärlauchpesto

Natürlich kann man auch anderes Öl verwenden. Ich nehme nach Sonjas Angaben kalt gepresstes Sonnenblumenöl, weil mir das am besten schmeckt.

Bärlauch enthält Alliin, das durch Zerkleinern zu Allicin oxidiert. Dieses Allicin wirkt antibakteriell und keimtötend. Daher halten Pesto und Paste auch ohne Kühlung - so hat Sonja es mir erklärt.


Lieben Gruß Ellen


La vie est dure sans confiture.

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2011
14.092 Beiträge (ø4,09/Tag)

Danke für die beiden Rezepte, Ellen. Ich kann bestätigen, dass die Paste sich sehr lange hält. Ich lege die Blätter immer einzeln auf einem Handtuch aus, neues Handtuch darüber und weitere Bärlauchblätter, bis ich alle verteilt und abgetrocknet habe. Ich verwende Rapsöl.

LG, ashala
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2014
5.073 Beiträge (ø1,93/Tag)

Bärlauchbutter ist wirklich was Feines, gestern gemacht. Wie lange hält sich die im Kühlschrank wohl?
Empfehle, richtig gute Butter zu nehmen. Ich hatte Heumilchbutter.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.07.2015
1.136 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo Eva,

ich würde mich da am Haltbarkeitsdatum der Butter orientieren.

Übrigens ist die Bärlauchpaste, die ich weiter oben verlinkt habe, auch gut geeignet, um später im Jahr, wenn es keinen frischen Bärlauch mehr gibt, damit Bärlauchbutter herzustellen.

Lieben Gruß

Ellen


Köpfe hinter Chefkoch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.11.2010
1.354 Beiträge (ø0,35/Tag)

Hallo,

ich verarbeite Bärlauch nur noch zu Paste. Sie hält im Kühlschrank ohne Probleme ein Jahr. Ist sehr variabel einsetzbar.
Wie schon erwähnt: Bärlauchbutter, Pesto, als Zugabe zu Suppe oder Dressing usw. Im eingefrorenen Zustand geht viel Aroma verloren und hat uns nicht zugesagt.

VG
Babsylie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2014
5.073 Beiträge (ø1,93/Tag)

Vielen Dank Elschen. Das ist ja sehr interessant. Diese Paste werde ich mal herstellen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2011
14.092 Beiträge (ø4,09/Tag)

Bärlauchbutter friere ich in Eiswürfelformen ein und verwende die dann aufs Brot oder für ein schnelles Nudelgericht. Immer sehr praktisch!

Im letzten Jahr habe ich ein Bärlauchbrot gebacken, aber wenn man aus der gleichen Bärlauchmenge eine Kräuterbutter macht und die auf selbst gebackenem Brot isst, hat man mehr davon. 😋 (+ eine Halbjahresmenge an Bärlauchbutter im TK)

LG, ashala
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.10.2014
921 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo,

ich habe letztes Jahr Bärlauchbutter gemacht und auch Bärlauch klein geschnitten und beides eingefroren. Ist immer noch was da und schmeckt auch.
Ebenso Bärlauchpesto und Bärlauchpaste gemacht und in den Kühlschrank. Noch genügend da und auch noch ok, nichts verdorben.
Hält bei mir mindestens 1 Jahr.

Liebe Grüße küchen_zauber

- Bleibt gesund, denn ohne Gesundheit ist alles NICHTS -
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.04.2015
9.003 Beiträge (ø4,08/Tag)

Hallo,

ich hab letztes Jahr diese Bärlauchpaste gemacht:

https://www.chefkoch.de/rezepte/1031131208328731/Baerlauch-Gewuerzpaste.html

Hält ebenfalls mindestens 1 Jahr. Voraussetzung für die Haltbarkeit ist natürlich, dass man die Paste immer mit absolut sauberem Löffel entnimmt, danach wieder ein bissel Öl draufgießt und das Glas immer im Kühlschrank lagert.

LG
Hobbybäckerin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.09.2014
3.918 Beiträge (ø1,63/Tag)

Ja, die von Hobbybäckerin verlinkte Gewürzpaste mache ich seit etlichen Jahren immer wieder, und sie hält locker ein Jahr und länger im Keller aus. Geöffnete Gläser stehen im Kühlschrank und halten auch da ewig.

Man kann auch die Knospen von Bärlauch einlegen, allerdings ist das viel Sammelarbeit für sehr kleine Gläschen. Haltbarkeit ebenfalls ein Jahr und länger.

Bärlauchbutter (250 g Butter, 50-100 g Bärlauch, Salz, wenig Zitrone oder Essig) mache ich ebenfalls auf Vorrat, die hat tiefgefroren in kleinen Döschen mit einem Jahr Haltbarkeit ebenfalls kein Problem. Wenn man nur ein diese Menge macht, hält sich der Platzbedarf im TK auch in Grenzen.

Bärlauchessig und Bärlauchöl ansetzen, die nehmen schön den Geschmack an und halten ebenfalls sehr lange, wenn man den Bärlauch nach einer gewissen Ziehzeit wieder entfernt. Es kommt halt auch darauf an, wofür Du Bärlauch verwenden möchtest.
Zitieren & Antworten
zurück weiter