Einkoch 1x1


Mitglied seit 04.09.2018
2 Beiträge (ø0/Tag)

Liebe User,

ich bin neu bei Chefkoch und habe zugleich eine Frage (oder mehrere) zum Thema Einkochen/Einmachen.

Ich würde echt liebend gerne ein paar Vorräte anlegen, was ja manchmal nicht schlecht ist. Manchmal hat man einfach keine Zeit etwas zu Kochen, oder ist auf anderen wegen verhindert, sei es wegen Krankheit oder, oder, oder.

Ich habe schon in ein paar Foren gelesen das Gläser im Backofen oder im Wasserbad eingekocht werden können, soweit bin ich schon mal :). Standard mäßig wird ja Obst und Gemüse verwendet, aber wie sieht es da mit Gerichten aus wie Gulasch, Saucen oder Suppen. Ich habe Gelesen das keine Milchprodukte enthalten sein sollten. Und das manches Obst oder Gericht verschieden lange zum einmachen braucht.

Wie finde ich das heraus? Ich bin wirklich ein totaler Anfänger was das Einmachen/Einkochen betrifft aber ich würde gerne mit Twistoff Gläsern arbeiten. Kann in diesen alles eingemacht werden, oder gibt es da was zu beachten? Welche Methode ist für mich als Anfänger oder für mein Vorhaben Gerichte einzukochen am Besten? Kann man auch Reste einkochen? z.b. hatte ich vor ein paar Tagen eine leckere Kürbissuppe (ohne Sahne oder Schmand) bei der so viel übrig geblieben ist, dass es mir das Herz zerrissen hat sie zu entsorge, hätte ich diese einmachen können?

Über sämtliche Tipps, Erklärungen oder Hinweise würde ich mich sehr freuen :D
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.07.2007
14.772 Beiträge (ø3,27/Tag)

Hallo

Ich schiebe dich mal in das passende Forum. Dort bekommst du auf deine Fragen die richtigen Antworten.


Gruss Javanne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.12.2007
1.310 Beiträge (ø0,3/Tag)

Hallo ChantiiBee,

ich habe da mal einen Link für Dich: Einkochmethoden
Da werden Sie geholfen. 🙂
Überhaupt findest Du im Einkochen & Haltbarmachen - Forum sicher alle Hilde, die Du brauchst.

Gruß
Energiekraut
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.12.2007
1.310 Beiträge (ø0,3/Tag)

😅 Ich weiß jetzt nicht, ob auch eine Hilde dabei ist.
Aber HILFE kriegst Du bestimmt allemal.

Gruß
Energiekraut, auf der Jagd nach dem Fehlerteufel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.04.2006
2.225 Beiträge (ø0,45/Tag)

Hallo ChantiiBee,

Generell eignet sich die Backofenmethode nur für unproblematisches Einkochgut d. h. nicht für Fleisch oder eiweisshaltige Gemüsesorten wie Bohnen und auch nicht für breiiges Einkochgut, weil man nicht sehen kann, ob der Glasinhalt wirklich kocht. Außerdem verbraucht die Methode relativ viel Energie, denn Luft ist nun mal ein schlechter Wärmeleiter und ist recht ungenau, weil die Arbeitsweisen der Backöfen so unterschiedlich sind. Einkochen im Topf ist sehr viel einfacher als es sich zuerst anhört, gerade wenn man nur wenige Gläser hat wie z. B. der Rest der Kürbissuppe. Da reicht auch schon ein großer Suppentopf zum Einkochen.

Grundsätzliches wird sehr gut im Weck-Einkochbuch erklärt, gerade was Verfahrensweisen beim Vorbereiten und Einkochzeiten betrifft. Das Buch ist nicht teuer und kann häufig auch in Stadtbüchereien ausgeliehen bzw. eingesehen werden.
Da einkochen gerade wieder in ist, kommen zu dem Thema leider auch schlecht recherierte Bücher auf den Markt, in denen dann teilweise viel Mist erzählt wird. Als Anfänger kann man das noch nicht unterscheiden und vertraut dann eventuell völlig auf die Anleitungen eines Ratgebers.

Twist off Gläser, also Gläser mit Schraubdeckel, kannst Du grundsätzlich auch verwenden., wenn Du das willst. Allerdings solltest Du, gerade bei Fleischgerichten, die Deckel der Gläser gegen neue, unbenutzte austauschen.

Liebe Grüße Claudia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
51.321 Beiträge (ø10,32/Tag)

Zitat von ChantiiBee am 04.09.2018 um 14:39 Uhr

„Liebe User,

ich bin neu bei Chefkoch und habe zugleich eine Frage (oder mehrere) zum Thema Einkochen/Einmachen.

Ich würde echt liebend gerne ein paar Vorräte anlegen, was ja manchmal nicht schlecht ist. Manchmal hat man einfach keine Zeit etwas zu Kochen, oder ist auf anderen wegen verhindert, sei es wegen Krankheit oder, oder, oder.

Ich habe schon in ein paar Foren gelesen das Gläser im Backofen oder im Wasserbad eingekocht werden können, soweit bin ich schon mal :). Standard mäßig wird ja Obst und Gemüse verwendet, aber wie sieht es da mit Gerichten aus wie Gulasch, Saucen oder Suppen. Ich habe Gelesen das keine Milchprodukte enthalten sein sollten. Und das manches Obst oder Gericht verschieden lange zum einmachen braucht.

Wie finde ich das heraus? Ich bin wirklich ein totaler Anfänger was das Einmachen/Einkochen betrifft aber ich würde gerne mit Twistoff Gläsern arbeiten. Kann in diesen alles eingemacht werden, oder gibt es da was zu beachten? Welche Methode ist für mich als Anfänger oder für mein Vorhaben Gerichte einzukochen am Besten? Kann man auch Reste einkochen? z.b. hatte ich vor ein paar Tagen eine leckere Kürbissuppe (ohne Sahne oder Schmand) bei der so viel übrig geblieben ist, dass es mir das Herz zerrissen hat sie zu entsorge, hätte ich diese einmachen können?

Über sämtliche Tipps, Erklärungen oder Hinweise würde ich mich sehr freuen :D“



Die Backofen Methode ist generell nicht problemlos. Als Anfänger beherrscht man die nicht .
Außerdem ist der Stromverbrauch einiges höher als beim einwecken auf dem Herd, im Topf.

Man kann in jedem etwas größeren Topf einwecken, falls du einen Schnellkochtopf hast der wäre ideal dafür.
Einwecken lässt sich (fast) alles, auf Mehl zur Bindung oder Milch Produkte muss man allerdings verzichten.

Anfänger rate ich immer zum Kauf vom Weck Einkochbuch,um 12 €, zum lesen und nacharbeiten ist das immer noch die beste Wahl . Obwohl ich viel einwecke benutze ich das nach 50 Jahren immer noch zum nachlesen.

Twist off Gläser sind in Ordnung. Auf lange Sicht gesehen wären Weck Gläser..die es in allen Größen gibt...vielleicht besser und preiswerter.

Auch Reste lassen sich einmachen und Kürbis Suppe klappt.
Kekse und Kuchen, Obst und Gemüse, Fleischgerichte, Suppen aller Art alles kann in die Gläser wandern.

Auf jeden Fall viel Spaß dabei

katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.09.2017
2.952 Beiträge (ø3,75/Tag)

Ja, unbedingt das WECK-Buch lesen, das ist Gold wert und beantwortet so ziemlich jede Frage kurz und gut verständlich.
Bekommt man super gebraucht für ein paar cent..

Ansonsten würde auch ich dir vom Backofen abraten und lieber empfehlen im größten deiner Kochtöpfe auf dem Herd einzukochen, das ist 100x sicherer.

Es gibt weniges das man nicht einkochen kann, es ist ein ganz tolles Hobby neben Kochen und Backen. Außerdem ist es superschön einen tollen Vorrat selbstgemachtes ''fastfood'' im Schrank stehen zu haben, sich damit zu befassen lohnt sich also allemal.

Viele Grüße 🍂
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.11.2003
4.105 Beiträge (ø0,7/Tag)

Hallo!

Ja, die Kürbissuppe hättest du einkochen können. Mache ich zur Kürbiszeit auch immer. Ich mache mir gerne einen Vorrat an selbstgemachten Sachen, damit man mal was hat, wenn es schnell gehen muss, oder wenn man z.B. am Wochenende vom Urlaub heim kommt und nicht mehr einkaufen kann. Meine Standart-Vorratsgerichte im Weckglas sind: Tomaten-Hackfleisch-Soße, Gulasch, Rinder-Rouladen und Königsberger Klopse (Soße nicht legiert). Daneben koche ich in Weck-Flaschen Rinder- und Hühnerbrühe sowie verschiedene Saucenfonds (Kalb, Wild, Lamm, Krustentier) ein. Das sind dann meistens Aktionen für verregnete Wochenenden. In unserem Vorratsregal findet sich dann noch Kürbissuppe, Obst (Birnen, Zwetschgen) und Tomatenfilets.
Gerade die selbstgemachten Schmorgerichte sind gern gesehene Geschenke für Single-Haushalte und Studenten-WGs in unserer Famililie und im Freundeskreis. An Weihnachten verschenken wir immer einen ganzen Korb voll mit eingewecktem Essen. Im Lauf des Jahres bekommen wir dann die leeren Gläser zurück.

Mit Zeiten und Temperaturen nehme ich das nicht so genau. Ich koche alles bei 90º C - 95º C ein. Oder ich lasse das Wasser einfach kochen, z.B. wenn ich nur Reste einkoche und wegen 1 oder 2 Gläsern nicht den großen Einkochautomaten bemühe, sondern das im Spargeltopf auf dem Gasherd mache. Wenn ich die Sachen kalt in die Gläser fülle, dann 90 min, wenn ich die Sachen heiß einfülle, dann reichen 60 min.

Nur Mut! Einkochen ist keine schwarze Magie! Das kriegst du schon hin! Und wenn du Fragen hast, hilft dir die CK-Community!

Liebe Grüße,

Thomas.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.09.2018
2 Beiträge (ø0/Tag)

Vielen Dank für eure Hilfe.

Ich mach es nicht weil es "in" ist. Ich finde es einfach schade wenn man Reste über hat und die weg schütten muss, außerdem hab ich schon so viele Gläser... die müssen auch mal gefüllt werden. 😄

Ich habe mal gegoogelt.

Ist das das Buch?

https://www.weltbild.de/artikel/buch/weck-einkochbuch_13800000-1?origin=pla&wea=8064235&gclid=EAIaIQobChMI-ZOB3JOm3QIVTRDTCh2BhA1aEAQYASABEgJhNfD_BwE

Vielen Dank!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.01.2011
6.484 Beiträge (ø2,01/Tag)

Ja, das ist es
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
51.321 Beiträge (ø10,32/Tag)

Falls du Gläser kaufen möchtest, überlege dir ob es nicht Weck Gläser sein dürfen. Die halten ein Leben lang.
Am preiswertesten sind sie im Weck Shop direkt, wo es auch das Buch gibt.

http://www.shop-weck.de/epages/64573964.sf/de_DE/?ObjectID=44763004&ViewAction=FacetedSearchProducts&SearchString=einkochbuch


katir.
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine