Kürbis


Mitglied seit 04.11.2003
6.071 Beiträge (ø1,04/Tag)

Hallo,


ich habe einen 12kg schweren Muskatkürbis geerntet der verarbeitet werden will. Nachdem er nicht auf einmal gegessen werden kann frage ich mich wie ich ihn haltbar machen kann. Süss-sauer eingelegt mag hier keiner, ein paar Portionen Suppe kochen und einfrieren ist ok aber was mach ich mit dem Rest?

Wie lange hält so ein Kürbis überhaupt bevor man ihn anschneidet? Momentan liegt er im Keller

Viele Grüsse

Lili
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.05.2005
9.981 Beiträge (ø1,88/Tag)

Hallo,

wie wäre es denn mit einem Kuchen?
Z. Bsp. mit diesem Blitz - Kürbiskuchen ?

LG
Pralinchen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.08.2007
268 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo Lilibeth,

ich habe für eine Zeit in den USA gelebt. Dort mag man gerne "Pumpkin" z. B. auch für "Pumpkin Pie". Hierfür wird Kürbispüree verwendet... ich selbst habe mich schlau gemacht wie ich an das Püree komme, da man es in den USA eingemacht in Dosen kaufen kann... hier in Deutschland findet man das nicht, somit muss ich mir selbst helfen... mit Püree...

So geht es ungefähr:

Kürbis in Stücke schneiden, Kerne entfernen und bei ca. 170°C für ca. 45 Minuten backen. Dann abkühlen lassen und die Schale vom Fleisch trennen. In einer Küchenmaschine die weichen Stücke fein pürieren.

Ich wiege mir einzelne Portionen ab und fülle diese in Gefriertüten mit Zipper... schön flach kann man sie gut im Gefrierschrank lagern.

Ein Rezept für Kürbis Pie findest Du hier in der Datenbank bestimmt auch... ansonsten schick mir eine Nachricht und ich schick Dir eins.

Von dem Püree kann man aber auch dann später im Jahr (wenn die Kürbissaison rum ist) eine schöne Kürbissuppe machen.

Hoffe, ich konnte weiter helfen.

Schöne Grüße
Smarty1903


“The only time to eat diet food is while you're waiting for the steak to cook.”
― Julia Child
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.06.2011
784 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo Lily,

wir hatten im vor-vorigen Jahr Muskatkürbisse im Garten, den letzten haben wir dieses Jahr Ende Juni (!) gegessen. Übrigens lag er bei mir in der Küche, warm und trocken, auf einem Rollwagen. Mein Lagerkeller ist zu kühl und vor allem zu feucht, das ist prima für Äpfel und Kartoffeln, aber nicht für Kürbisse, wie wir feststellen mußten.

Kürbisse so einwecken ohne Essig hat nicht funktioniert, weder mit noch ohne Vorkochen. Die Kürbis-Apfel-Vanillemarmelade ist aber super und hat auch eine schöne Farbe (ich glaube, man findet sie hier unter Kürbis-Vanillemarmelade im CK).

Viele Grüße

Weinpantscher
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine