Einkoch Anfänger


Mitglied seit 20.04.2012
6 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo zusammen,

Nachdem ich den Arte Doku "Unser täglich Gift" über Lebensmittel gesehen habe ich mich entschlossen,
meine Einkauf und Essgewohnheiten etwas zu ändern. Sprich wo immer möglich Glas statt Plastik und da wir neu in einem Haus mit Garten wohnen möglichst viel Gemüse selber anbauen und haltbar machen.

Ich habe bis jetzt für Saucen immer die gekauften "Hefeextract - Glutamat" Fonds genommen. Und da es im Garten noch nichts zum Einmachen gibt habe ich nach einem Rezept von CK Gemüsefond und Bolognese in Weck Gläser eingekocht.

Ist das aber normal das sich beim Fond dann Feststoffe im oberen Teil sammeln?
Sieht nicht sehr appetitlich aus, aber wenn ich das Glas schüttle sieht es wieder normal aus..

Bei einem Glas scheinen die Feststoffe ähnlich einem Schimmel - sprich relativ fest und beim Schütteln löst sich dieser nicht auf, ich werds heute Abend mal aufmachen aber ich denke das wird wohl hinüber sein. Liegt das am Vakum oder müssen die Fonds im Keller (haben einen "Naturkeller") gelagert werden ? Also zu warm in der Küche? Man liest ja beides hier im Forum.

Vielen Dank für eure Tips

Gruss
Hades
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.03.2010
13.092 Beiträge (ø3,99/Tag)

Hallo,

das was fest erscheint, könnte vielleicht auch Fett sein? Es kommt darauf an, welchen Fond du da gemacht hast! Naturkeller ist doch optimal für die Lagerung, den habe ich auch. Kühl sollte man schon alles lagern.

LG Charlys Dosenöffnerin


Das Leben kann so schön sein, wenn man es schafft, mindestens einmal am Tag zu lachen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.01.2011
6.470 Beiträge (ø2,19/Tag)

Hallo

ich gehe davon aus, daß das, was da oben auf schwimmt Fett ist, und das löst sich, wenn es kalt ist, nicht auf beim Schütteln.

und einen Naturkeeler hätte ich gerne zum Aufbewahren meiner gefüllten Einmachläser.


LG
Sonja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.04.2012
6 Beiträge (ø0/Tag)

Besten Dank für die Antworten.

Dann werd ich mal die Gläser in den Keller verschieben... Das war eine Gemüsefond, weiss nicht ob das Fett ist.
Ich öffne mal diese Glas und schau/riech mal nach :)

Gruss
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.02.2010
6.280 Beiträge (ø1,91/Tag)

Hallo,

Suppengemüse auf Vorrat kannst du auch nach einem der folgenden Rezepte zubereiten. Sie sind durch den hohen Salzgehalt einige Monate haltbar:

Suppengrün

Suppengemüse

LG
Cacao_noir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.09.2007
488 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo HAdes,

deinen Entschluss, mehr selber zu machen, finde ich toll.

Wir machen fast alles selber und es ist ein Riesenunterschied zu dem gekauften Industriemüll.

Es ist aber so. Alles, was die Lebensmittelindustrie herstellt, ist "ästhetisch optimiert".
Emulgatoren und andere HIlfsmittel halten zB fette oder Feststoffe in der Schwebe bei vielen NAhrungsmitten.
Eben, damit sie sich weder oben noch unten absetzen.



Darauf ist der Verbraucher, der es nicht anders kennt, trainiert.
Und findet dann selbstgemachte Konserven oft "komisch" bis unappetitlich.

Davon muss man sich freimachen.

Selbst gemachte Marmelade kann Zb etwas Schaum haben auf der Oberfläche, auf Pflaumensaft schwimmen manchmal kleine Fettstückchen (von der etwas fettigen Pelle der Pflaumen), bei Wurst ohne Emulgator setzt sich Fett und Aspik ab, Mettwurst ohne Nitit ist nicht so knackerot wie gewohnt.

Oder Früchte werden vorm Trocjknen geschwefelt, damit sie hell bleiben, selbst gedörrte Früchte sind deutlich dunkler.

Ich finde das sehr bedauerlich, dass wir schon dermaßen konditioniert sind, dass wir nur "ästhetisch perfekte" Lebensmittel normal finden.

Aber ich bin sicher, die deutlich bessere geschmacksqualität wird dich überzeugen und mit zunehmender Erfahrung wirst du deine eigenen Vorräte einzuschätzen wissen.

Wichtig. Eingekochtes, auch MArmelade und Wurst, kühl und dunkel (!) lagern. Licht und Sauerstoff beschleunigen den verderb bzw. lassen die Produkte verblassen.

Bei gemüse aus dem AGrten merkt man den Qualitätsunterschied am besten: erntet man direkt vorm verzehr, hat man ein geschmackserlebnis, da kommt kein durch die Gegend gekarrtes Bio ran. Weil gemüse in den ersten Stunden nach der Ernte die besten Stoffe und Aromen bereits abbaut.

Viel Freude und Erolg, galinsoga
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.01.2011
6.470 Beiträge (ø2,19/Tag)

Hallo

was auch ganz toll ist, ist das hier

http://www.chefkoch.de/forum/2,15,552462/Gemuesebruehpulver-wie-ich-es-mache.html

das mache ich eigentlich immer 1x im Jahr


LG
Sonja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.04.2012
6 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo galinsoga,

Besten Dank für deine Ausführungen. Ja die Industrie hat uns erzogen was wie auszuehen hat....

Ich habe nun aber trotzdem des besagte Glas geöffnet und festgestellt das diese nicht wirklich viel Vakum gezogen hat, im Gegensatz zu den anderen welche ich schon geöffnet habe. Auch hats relativ säuerlich gerochen worauf ichs entsorgt habe.

Ich werds einfach wieder versuchen ;) und das Kellerregal auf Vordermann bringen und die Gläser dort einlagern.
Die Bolognese welche ich vor 3 Wochen gemacht habe schmeckt immer noch super :)

Uebrigends die Arte Doku "Unser täglich Gift" ist absolut zu empfehlen.

Gruss
Hades
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.02.2004
3.401 Beiträge (ø0,62/Tag)

Hallo Hades,

hast du die Gläser richtig eingekocht oder nur heiß abgefüllt und Vakum ziehen lassen?

lg
Gerda

Man kann nicht immer gegen den Strom schwimmen,
aber man muss stets genug Charakter haben,
sich nicht mitreißen zu lassen.
Curt Goetz
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.04.2012
6 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Gerda,

Ich habe sie heiss abgefüllt und danach im Steamer 30 Minuten eingekocht.

Gruss
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.02.2004
3.401 Beiträge (ø0,62/Tag)

@hades: Steamer ist das eine Art Dampfgarer? Bei wieviel Grad hast du eingekocht?

lg
Gerda

Man kann nicht immer gegen den Strom schwimmen,
aber man muss stets genug Charakter haben,
sich nicht mitreißen zu lassen.
Curt Goetz
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.04.2012
6 Beiträge (ø0/Tag)

Ja genau ein Dampfgarer, bei 96 Grad.
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine