Fleisch einkochen

zurück weiter

Mitglied seit 16.07.2004
34 Beiträge (ø0,01/Tag)

hallo zusammen!
Heute habe ich mal eine Frage. Ich habe vor ein paar Monaten Rindfleischsuppe eingeweckt. Ein paar Rindfleischstücke waren in der Brühe, die ziemlich fettig waren. Ich hatte das erste mal Fleisch eingeweckt und bin nach dem Weck- Einkochbuch vorgegangen. Nun als wir die Suppe aufgemacht haben, war das Fleisch ganz weich, matschig geworden, das Fett richtig matschig. Vom Geschmack war die Brühe o.k. Habe ich was falsch gemacht?
Hattetihr das Problem auch schon mal?
Lieber Gruß
evi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
10.661 Beiträge (ø1,71/Tag)

Hallo

Alles richtig gemacht - selbstverständlich wird Fleisch weich beim Einkochen und Speck erst recht.

Gruß
Werner
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.01.2008
4 Beiträge (ø0/Tag)

Wir bekommen ein halbes Schwein geschenkt und ich möchte sehr gerne das Fleisch anbraten und dann einwecken.Meine Oma hat das früher auch gemacht und es hat wunderbar geschmeckt.
Aber wie und wie lange muß es eingekocht werden???
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.05.2003
2.740 Beiträge (ø0,48/Tag)

Fleisch einkochen 2818239670
Hallo,
wir haben früher nach dem Schlachten das Fleisch fix und fertig gemacht.2h bei 100 Grad eingekocht.Es hat sich sehr lange gehalten und wir hatten nie Pech gehabt.
LG
Renate
Fleisch einkochen 1244440610


Man muß das Unmögliche erreichen ,um das Mögliche zu tun
-Herman Hesse-
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.01.2014
3 Beiträge (ø0/Tag)

hallo ,ihr lieben!
hab heut auch mal ein für mich brandheißes thema:
habe zuviel mecklenburger rippenbraten gemacht und möchte den rest in schraub-
gläsern einkochen.
darf ich die soße vorher gleich andicken?
bei 100 grad ?
2 stunden ?
oder macht ihr das anders ?
euch allen ein schönes fest
lg
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.07.2001
12.537 Beiträge (ø1,95/Tag)

Hallo angie,

nein, nicht vor dem einkochen andicken .. die Gefahr, dass das schief geht, ist zu groß.

Gruß
Sia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2003
13.248 Beiträge (ø2,37/Tag)

Hallo Angie,

wenn das Fleisch fertig gegart ist, reichen 75 Minuten bei 100°C im Wasserbad im Einkochkessel. Die Zeit zählt ab Erreichen der Temepratur.

Die Sauce bitte auf keinen Fall mit Mehl oder Stärke andicken und auch keine Milchprodukte dazugeben - das wird schief gehen.

Lieben Gruß Els´chen


La vie est dure sans confiture.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2005
5 Beiträge (ø0/Tag)

Frage: ich habe mal gelesen, dass sich im Fleisch Botox-Bakterien befinden, die das Erhitzen als so eine Art "Kapsel" überleben und sich danach "entkapseln", sodass man Fleisch immer erst 24 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen und dann noch ein zweites Mal einkochen sollte, um es wirklich haltbar zu machen.

lch habe in der Vergangenheit ein paar Mal versucht, Fleischbrühe einzukochen (nach dem Kochen einen Tag stehen gelassen, dann noch einmal eine Stunde bei 90°C eingekocht) und die wurde regelmäßig nach ca. 1 Woche schlecht.

Kocht Ihr Euer Fleisch wirklich nur ein Mal ein und es hält?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
10.661 Beiträge (ø1,71/Tag)

Hallo

1x einkochen reicht und es hält sicher 1Jahr, genau wie Wurstwaren - Zeiten und Temperaturen einhalten.

Gruß
Werner
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.09.2014
2.904 Beiträge (ø1,8/Tag)

Fleischbrühe keinesfalls so lange stehen lassen, besonders nicht bei Raumtemperatur! Einkochen bei 100 °C für 30 Minuten, Zeit gilt erst ab Erreichen der Temperatur - da wird nichts schlecht, schon gar nicht nach einer Woche.

Am besten besorgst Du Dir das Weck-Einkochbuch, da gibt es bewährte Ratschläge für alles, was man einkochen kann.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.07.2007
14.081 Beiträge (ø3,31/Tag)

Hallo

ich habe mal gelesen, dass sich im Fleisch Botox-Bakterien befinden, die das Erhitzen als so eine Art "Kapsel" überleben und sich danach "entkapseln" Pfeil nach rechts

Du meinst wahrscheinlich Botulismus.

Die fiesen Dinger keimen gerne unter anaeroben Bedingungen aus, allerdings nicht zwingend beim Fleisch, sondern auch bei Gemüse (Bohnen z.B.) Ein zweites Erhitzen macht den gekeimten Bakterien dann den Garaus.

Daher ist zweimal einkochen gar nicht verkehrt, allerdings wirklich zweimal die Gläser. Das Zubereiten im Topf zählt nicht.



Gruss Javanne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.03.2007
323 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo, ich beschaeftige mich momentan auch mit dem Thema Einkochen. Ich koch ja eigentlich schon seit Jahren ein, aber immer nur bestimmte Sachen. Ich wuerde auch gern mal Fleisch oder fertige Gerichte einkochen und versuche nun, die Grundlagen zu erforschen.
Gibt es eine Grundregel, welche Dinge man zweimal einkochen sollte?
Im Weck Buch steht davon, soweit ich weiss, nichts.

LG von Kumara
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2003
13.248 Beiträge (ø2,37/Tag)

Hallo Kumara,

ich koche Fleisch, fertige Gerichte und Bohnen nie zweimal ein, halte mich aber penibel an die im Weckbuch angegebenen Einkochzeiten.


Lieben Gruß Els´chen


La vie est dure sans confiture.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.03.2015
3 Beiträge (ø0/Tag)

[Quote="Heikekurtz"]lch habe in der Vergangenheit ein paar Mal versucht, Fleischbrühe einzukochen (nach dem Kochen einen Tag stehen gelassen, dann noch einmal eine Stunde bei 90°C eingekocht) und die wurde regelmäßig nach ca. 1 Woche schlecht. [/QUOTE]

Klare Fleischbrühe einzukochen ist überhaupt kein Problem.
Ich gebe die - kochende - Fleischbrühe in sorgfältig sterilisierte Schraubgläser, sofort zuschrauben, zum Abkühlen auf den Kopf stellen, fertig!
Die Gläser sowie die Deckel sterilisere ich einfach mehrere Minuten in sprudelnd kochendem Wasser. Entnehmen mit einer (ebenfalls steriliserten) Zange, eines nache dem anderen und sofort befüllen, innen nicht berühren!
Bislang ist mir noch kein Glas, selbst nach wochenlanger Lagerung bei Zimmertemperatur, schlecht geworden. Älter werden sie sowieso nicht ;)

Auch Tomatensauce, suppen, Eintöpfe o.ä. konserviere ich auf diese Weise, teilweise auch nur Reste von 2,3 kleinen Gläsern. Mittlerweile bin ich von thema "Einfrieren", was das betrifft, völlig abgekommen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.07.2007
14.081 Beiträge (ø3,31/Tag)

@GiacomoS

was du praktizierst, ist kein Einkochen, sondern nur heiß abfüllen. Kann gut gehen, kann aber auch furchtbar schiefgehen.
Ein Vakuum macht nicht haltbar, auf den Deckel stellen ist sowieso sinnlos.

Es gibt genug Berichte hier im Forum, das so eingefüllte Lebensmittel verdorben sind ....



Gruss Javanne
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine