Kartoffelpuffer im Glas...


Mitglied seit 14.07.2008
32 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

ist vielleicht eine seltsame Idee, aber sieht jemand eine Chande, dass eingekochter Kartoffelpufferteig sich im Glas hält?
Bitte nicht solche Antworten wie "kann man doch schnell frisch machen" etc. Ist fürs Zelten gedacht, Glas auf, in Scheiben schneiden, kurz in die Pfanne und fertig.

Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.02.2008
2.626 Beiträge (ø0,65/Tag)

Hallo,

ehrlich gesagt nein. Zubereiteter Kartoffelpufferteig wird sehr schnell unansehnlich dunkel wenn er länger steht. Ich würde diese dunkle Masse in Scheiben geschnitten und gebraten nicht essen wollen. mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Grüsse von Antje
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2003
13.249 Beiträge (ø2,36/Tag)

Hallo,

wenn Du den Teig einkochst, (imho 90 Minuten bei 100°C, da er roh ist, gart er und wie das Ergebnis ist, möchte ich mir nicht vorstellen.

Eine Alternative wären "Semmelknödel im Glas" oder tatsächlich hell gebackene Reibekuchen, die eingekocht und dann aufgebacken werden.

Ich weiß ja nicht, wo ihr campt, aber man kann fertigen Kartoffelpufferteig kaufen, steht in der Kühltheke und ist für solche Fälle durchaus brauchbar.

Lieben Gruss Els´chen


La vie est dure sans confiture.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.06.2009
1.263 Beiträge (ø0,35/Tag)

Hallo,

von der Idee Kartoffelpufferteig einzukochen, würde ich Abstand nehmen.

Es gibt vorgegarte Tiefkühlprodukte, die durchaus genießbar und in jedem Supermarkt erhältlich sind. Außerdem Trockenprodukte, die angerührt werden und dann der fertige Teig, den Els´chen schon genannt hat.

LG

hzweiO
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
16.002 Beiträge (ø2,55/Tag)

Es geht, aber nur mit industriellen Mitteln, es gibt ja schliesslich auch Kartoffelpufferteig aus der Dose.

Was man machen könnte wäre eher sowas wie Kuchen im Glas. Also Kartoffelmasse in ein Glas packen, Deckel drauf und im Ofen backen, bzw. einwecken. Die Masse ist dann fest und eher sowas wie eine Art Kartoffelbrot. Wenn das Glas die richtige Form hat kann man den Block aus dem Glas stürzen in Scheiben schneiden und anbraten. Zur Haltbarkeit kannn ich aber kein Prognose abgeben, ist bei Stärkehaltigen Speisen imemr etwas unsicher.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.07.2008
32 Beiträge (ø0,01/Tag)

@ bender:

so dachte ich mir das in etwa. Eingekochte Suppe hält sich auch mit Stärke, sprich Kartoffeln drin.

Werde es wohl mal zuhause ausprobieren, mal scchauen, was es wird.

Gruß
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
16.002 Beiträge (ø2,55/Tag)

Wenn du dich mal ein bisschen durchs Einkochforum liest wirst du immer wieder lesen, dass irgendwelche Einkochversuche mit stärkehaltigen Lebensmitteln schif laufen und das Ganze schnell anfängt zu gären. Ist wahrscheinlich meist auf Grund zu kurzer Garzeit und zu neideriger Temperatur, man muss also etwas sorgfältiger arbeiten als es bei "normalen" Einkochrezepten der Fall ist.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.02.2011
211 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,

ist zwar schon ein älteres Thema, aber mich würde doch mal interessieren, ob schon mal jemand vorgebratene Kartoffelpuffer eingekocht hat.

LG
memory
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.11.2011
26 Beiträge (ø0,01/Tag)

Mach das bitte bitte nicht!

Die Grundidee beim Einkochen ist folgende:

Lebenmittel werden unter ausschluss von Bakterien konserviert um so eine längere Haltbarkeit der Lebensmittel für den Winter zu haben.
Was du da aber vorhast wird nicht gehen!!!

Pfeil nach rechts Du müsstest den Teig auf sehr hohen Temperaturen kochen (dann wären die aber verkocht), dann müsstest du sie in einem vorgeheiztem Glas abfüllen Achtung / Wichtig mit etwas von dem eigenen Saft Achtung / Wichtig verschließen und dann mitnehmen.

Da du wahrscheinlich keine verkochten und verwässerten Kartoffelpuffer essen möchtest nimm lieber ein Fertigprodukt oder plan in deinem Ausflug einen Besuch beim Bauern mit ein und mach frische.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.12.2005
5.179 Beiträge (ø1,07/Tag)

Hallo,

ich bin überrascht, was eigentlich alles so zum Einkochen "gehen" müsste! Ich denke z.B. an die Weihnachtsplätzchen.

Mit rohem Teig funktioniert es sicher nicht, aber fertig gebratene Kartoffelpuffer, statt mit Mehl mit Kartoffelmehl gebunden - einen Versuch wäre es wert.

vG Marion
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.02.2009
726 Beiträge (ø0,2/Tag)

Einkochen v Plätzchen ist wirklich klasse.
Soja-Frikadellchen habe ich schon eingekocht, war auch ein prima Ergebnis!

LG

Lilian
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 20.11.2003
1.876 Beiträge (ø0,34/Tag)

Hallo xxxo, hallo Leute,

frische Kartoffelpuffer bereiten würde bedeuten, das eine Kartoffelreibe mitgenommen wurde
Frisch zubereiten bedeutet aber auch mehr Verbrauch von Campinggas.

Eine gute Alternative wäre tatsächlich ein eingekochter Semmelknödel-Teig von Weizen-Roggen-Mischbrot. Mit Schinken oder Speckwürfeln.

xxxo, es ist nur so eine Idee von mir, aber was du mal ausprobieren könntest wäre einen Puffer aus sehr festem Tüten-Kartoffelpüree zu machen. Ich hab das noch nicht ausprobiert, aber ich denke, mit einem drunter gerührten Ei müsste das doch auch funktionieren?

Liebe Grüße
Loedel-Lilly
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.03.2008
14.362 Beiträge (ø3,58/Tag)

Hallo,
mit diesem Rezept könnte es gehen:

http://www.chefkoch.de/rezepte/1288831234275764/Kartoffelterrine.html

du bereitest die Terrine gleich in Gäsern zu und backst sie lt. Rezept.

Wenn du sie dann verbrauchen willst, aus dem Glas lösen (wie bei Glaskuchen) und in Scheiben geschnitten in der Pfanne braten.
Ich habe die Terrine schon zubereitet und eingefroren, das ging ser gut. Sie schmeckt lecker, also einen Versuch wäre das wert und sie muss ja nicht bis Weihnachten halten.

Gruß Lollo
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine