Einkochen im Topf auf dem Herd

zurück weiter

Mitglied seit 28.10.2003
13.259 Beiträge (ø2,27/Tag)

Da auch immer wieder nach dieser Methode gefragt wird ...


Einkochen im Topf auf dem Herd

Auf den Boden des Topfs ein Spültuch oder ähnliches legen – verhindert das Klappern.
Die Gläser in den Topf stellen, Wasser bis zu ¾ Höhe der Gläser auffüllen.
Wasser und Glasinhalt müssen in etwa die gleiche Temperatur haben.

Jetzt langsam mit kleiner Hitze erwärmen – der Glasinhalt muss Zeit haben, auf Temperatur zu kommen.
Sobald das Wasser kocht, beginnt die eigentliche Einkochzeit. Diese ist die gleiche wie beim Einkochkessel.
Nach Ende der Einkochzeit Gläser herausnehmen und an einem zugfreien Ort abkühlen lassen.

Man kann Weckgläser mit Gummi und Klammern verwenden oder Gläser mit Twist-off-Deckeln. Wie immer muss alles penibel sauber sein. Deckel oder Gummiringe sollte man 5 Minuten in kochendes Wasser legen.

Wenn man die Gläser übereinander stapeln möchte, sollte man dazwischen ein Gitter oder ein weiteres Spültuch legen.



Lieben Gruss Els´chen


La vie est dure sans confiture.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.02.2007
6.307 Beiträge (ø1,36/Tag)

Hallo Els´chen,

danke, das werde ich mir speichern, ich habe nämlich noch nie was eingekocht!
Aber noch eine Frage, wie lang ist dann die eigentliche Einkochzeit?





LG Martina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2003
13.259 Beiträge (ø2,27/Tag)

Hallo Martina,

die Einkochzeit hängt davon ab, was Du einkochst. Obst hat die kürzesten Zeiten, Fleisch und Hülsenfrüchte die längsten.

Einfach im konkreten Fall, wenn Du etwas einkochen möchtest, hier im Forum nachfragen.

Lieben Gruss Els´chen


La vie est dure sans confiture.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2007
9 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Els´chen !!

Ich möchte dieses Jahr auch gerne einkochen und zwar mit Twist-Off Gläsern.

Müssen die Gläser fest zugeschraubt werden oder wird der Deckel nur lose aufgelegt? Ich gehe mal davon aus das sie normal verschlossen werden, aber ich hab in irgendeinem Forum auch schon mal was von der offenen Methode gelesen.

Sag doch mal Bescheid wie du das machst.

LG Andrea
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2003
13.259 Beiträge (ø2,27/Tag)

Hallo Andrea,

ich schraube die Deckel fest auf.

Lieben Gruss Els´chen


La vie est dure sans confiture.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.08.2007
34 Beiträge (ø0,01/Tag)

bin sehr froh diesen beitrag gefunden zu haben,werde in genau befolgen.Danke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.01.2011
6.483 Beiträge (ø2,03/Tag)

Hallo,
ich hab dazu noch eine Frage,
ich habe hier in Frankreich mit meiner elsässischen Nachbarin Rillettes de Canard eingekocht. Sie hat mir gesagt, dass die gläser vollständig mit Wasser bedeckt sein MÜSSEN . Bisher hat das auch immer gaklappt. Kann ich das auch mit anderem Einkochgut so machen, dass das wasser etwa 1-2 cm über dem Deckel steht????
Bitte entschuldigt die doofe Frage, aber ich hab da keine Ahnung.

Grüsse aus dem sonnigen aber kalten Südwestfrankreich
Sonja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2003
13.259 Beiträge (ø2,27/Tag)

Hallo Sonja,

das kannst Du machen, musst Du aber nicht machen.

Meine Gläser stehen immer bis kurz unterm Rand in Wasser.


Lieben Gruss Els´chen


La vie est dure sans confiture.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.06.2004
17.245 Beiträge (ø3,08/Tag)

Hallo,

wird beim Einkochen eigentlich der Deckel auf den Topf gesetzt oder funktioniert das auch bei offenem Topf?

Gerade für kleine Mengen ist diese Methode ideal.

LG abra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2003
13.259 Beiträge (ø2,27/Tag)

Hallo abra,

genau wie beim Einkochen im Einkochkessel wird der Deckel auf den Topf gelegt. Man muss halt schon mal nachschauen, ob das Wasesr schon simmert. Das ist auch energiesparend.


Lieben Gruss Els´chen


La vie est dure sans confiture.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
425 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,
ich wollte dies auch mal ausprobieren. Aber auf dem Herd kann ich die Temperatur von 80-90 Grad nicht halten.

Ist es denn schlimm, bei 100 Grad einzukochen? Ich finde immer nur Infos bei zu niedriger Temperatur, nie bei zu hoher.

Weiß das jemand von euch? Vielen dank und liebe Grüße
Micha
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2004
9.194 Beiträge (ø1,61/Tag)

Liebes Elschen,

das ist eine schöne Idee, dass du diese Methode jetzt auch ins Forum schreibst. Ich hatte sie unlängst irgendwo gelesen und fand sie sehr praktisch, weil ich einen Rest Tomatensauce einkochen wollte und für die drei Gläschen nicht den Backofen anschmeißen wollte. Allerdings wurde dort geschrieben, dass man heiß Eingefülltes 20-25 Minuten und Kaltes 25-30 Minuten kochen soll. Das erschien mir für manches doch zu kurz.
Ich denke, wenn man das Wasser nach dem Aufkochen nur noch simmern lässt, müsste die Temperatur schon in Ordnung sein, oder?

Liebe Grüße Ulrike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.07.2011
2.407 Beiträge (ø0,8/Tag)

Hallo,

da ich nie soviel einzukochen habe, dass sich das im Backofen lohnt (geschweige denn ein extra Einkochtopf, der dann irgendwo rumsteht), finde ich das hier sehr interessant. Danke für den Thread.

Allerdings habe ich dazu noch Fragen:

"Deckel oder Gummiringe sollte man 5 Minuten in kochendes Wasser legen."
Danach sind die Deckel doch so heiss, dass man sie nicht mehr anfassen kann! Wie macht man das in der Praxis? *ups ... *rotwerd*



"die Einkochzeit hängt davon ab, was Du einkochst. Obst hat die kürzesten Zeiten, Fleisch und Hülsenfrüchte die längsten."

Das verstehe ich nicht. Wenn der Inhalt schon vor dem Einkochen gar ist, muss das ganze doch "nur" noch sterilisiert werden. Und dann dürfte die Dauer des Einkochens doch eher von der Größe der Gläser als vom Inhalt abhängen??

Das soll jetzt nicht besserwisserisch sein. Aber die Dinge sind viel leichter zu merken/umzusetzen, wenn man sie auch versteht. Kann durchaus sein, dass ich da auch irgendwo einen groben Denkfehler habe Jajaja, was auch immer!


Danke - Dede
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.11.2004
776 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallöchen,

ich habe diesen Zucchini-Aufstrich gemacht und heiß in Twist-Off-Gläser gefüllt. 4 Gläser haben leider kein Vakuum gezogen. Evtl. habe ich die Deckel nicht richtig draufgeschraubt. Momentan stehen die offenen Gläser im Kühlschrank. Ich würde sie jetzt gerne noch einkochen. Diese Methode scheint mir ideal dafür zu sein, da es ja nur 4 Gläser sind. Allerdings sind sie unterschiedlich hoch. Eins ist etwas höher. Ich würde das Wasser jetzt bis knapp unter den Rand der kleineren Gläser einfüllen, dann ist das höhere Glas ca. zu 3/4 mit Wasser bedeckt. Was meint ihr? Geht das so? Und wie lange muss ich das dann im kochenden Wasser lassen?

Vielen Dank & LG
neve-clark
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2003
13.259 Beiträge (ø2,27/Tag)

Hallo neve-clark,

bei der Menge an Zucker, Essig und Salz, die in diesem Aufstrich enthalten sind, müsste der auch ohne Einkochen halten.

Kann es sein, dass Deine Deckel nicht mehr ganz in Ordnung sind? Die würden dann nämlich auch beim Einkochen kein Vakuum ziehen.

Mein Tipp: Aufstrich noch einmal aufkochen und kochend heiß in die Gläser füllen.

Wenn Du sie aber unbedingt einkochen willst, dann mache es so, wie oben beschrieben und rechne als Einkochzeit ab dem Simmern 30 Minuten. Wenn die Gläser mindesten zu 3/4 im Wasser stehen, ist das in Ordnung. Es macht übrigens auch nichts, wenn das Wasser über dem Deckel steht. Man kann ja auch in zwei Etagen einkochen. Das mache ich öfter im Einkochtopf.


Lieben Gruss Els´chen


La vie est dure sans confiture.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine