Zitronat&Orangeat selber machen?

zurück weiter

Mitglied seit 06.11.2002
8 Beiträge (ø0/Tag)

In meinem Garten stehen zwei Orangen- und drei Zitronenbäume voller Früchte, deren unbehandelte Schalen ich nicht einfach wegwerfen will. Wer kann mir bitte ein Rezept zur Herstellung von Zitronat und Orangeat oder sonstige Konservierungsmethoden nennen?
Besten Dank!
Rainer
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2003
13.260 Beiträge (ø2,25/Tag)

Hallo Rainer,

nach dem Rezept für kandierte Früchte kannst Du Zitronat und Oreangeat herstellen.
Ich schäle die Schalen ganz dünn ab, ohne weisse Haut, und trockne sie - einfach locker auf Küchenpapier ausbreiten und ein paar Tage liegen lassen.
Und hier gibt es weitere Rezepte.

Es lohnt sich übrigens immer, dass was man sucht, oben links in die Schnellsuche einzugeben.


Lieben Gruss Els\'chen


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Lesen gefährdet die Dummheit!

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.05.2004
260 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo Rainer,

mach daraus Zitronen und Orangenzucker.

Die Früchte auf einer Reibe abreiben und mit Zucker mischen. Ein paar Tage stehen lassen und als Zutaten zum Backen verwenden. Du sparst dann künstliche Aromen, aber denk daran, den Zuckeranteil im Rezept zu reduzieren.

Wenn Du Liköre magst, dann füll die Schalen in eine Flasche, Kandis dazu und mit Korn, Rum oder Cognac ansetzen. 3 Wochen auf der Fensterbank stehen lassen, täglich schütteln, dann filtern.

Viele Grüße Chinacloe
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.11.2009
689 Beiträge (ø0,19/Tag)

Das ist zwar ein alter Thread, aber jetzt in der Vorweihnachtszeit ist er wohl wieder aktuell!

Also: Ich habe ein gutes (UND EINFACHES!) Rezept zum Kandieren von Zitrus-Schalen.
Heuer erstmals probiert, und ich finde, sie schmecken auch super - kein Vergleich mit dem gekauften Zeug!
Wichtig scheint mir nur, dass GENUG WEISSES an den Schalen dran ist, wahrscheinlich hilft das zum "Gelieren", jedenfalls sind die Stücke, die zu dünn waren, hart geworden und die anderen gut.

1. Die Schalen dick abschneiden oder von ausgepressten Früchten verwenden - man kann sie auch gut einfrieren, bis man genug beisammen hat.
2. In nicht zu kleine Stücke schneiden
3. Mit kaltem Wasser bedeckt zum Kochen bringen, Wasser abschütten und die Prozedur NOCH ZWEI MAL WIEDERHOLEN, damit die Bitterkeit verloren geht. (Keine Angst: das drei mal weggeschüttete Wasser riecht zwar herrlich intensiv nach den ätherischen Ölen, aber es bleibt noch genug davon in den Schalen!)
4. Gründlich abtropfen lassen
5. Schalen abwiegen und mit der GLEICHEN MENGE Zucker und etwas Wasser in den Topf zurückgeben.
6. Langsam zum Kochen bringen und ca. 1 Stunde vorsichtig köcheln, bis die Schalen durchscheinend sind.
7. Mit der Schaumkelle rausnehmen, gut abtropfen und auf Kuchengitter trocknen lassen. (Der ausgekühlte Sirup bekommt eine Gelee-artige Konsistenz und schmeckt köstlich: Wie Marmelade aufs Brot oder statt Honig im Lebkuchenteig, statt Sirup in den Flap-Jacks oder im gefüllten Lebkuchen....mmmhhh!)
8. Das Trocknen kann einige Tage dauern - ca. einmal täglich wenden, ich hab sie dann auf Back-Papier fertiggetrocknet.
9. Verwendung:
a) Fürs Backen lass ich sie natur, halt leicht klebrig heb ich sie in einem Marmeladeglas mit Twist-off-Deckel auf (zur Sicherheit im Kühlschrank, was aber nicht nötig sein sollte)und hacke sie dann mit dem Wiegemesser fein
b) In grobem Rohzucker gewälzt sind sie nicht mehr so klebrig, halten sich gut in einer Keksdose und schmecken herrlich zwischendurch, auf dem Nikolausteller....
c) In feine dunkle Couverture getaucht sind sie eine echte Delikatesse und ein edles Geschenk!!

Gutes Gelingen!
Ulrike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.11.2006
6.097 Beiträge (ø1,28/Tag)

Servus Ulrike,

das ist ja mal ein einfaches Rezept zum Kandieren YES MAN und ich glaube, daß ich es bald ausprobieren werde Na! .

Danke & weißblaue Grüße,

Nela67
Nr. 6 im ClüVie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.09.2009
208 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo Rainer,

dünne Schalen locker in ein schlankes Glas geben, mit Whisky - samftem - auffüllen und Zucker nach Belieben.

Die Schalen für Gebäck usw. herausangeln, den Rest als Würzmittel für ebenfalls Gebäck, Marzipan, Eis usw.usw. nehmen, schmeckt aber auch als Likör!

Hallo Ulrike,

nur einmal eine Stunde kochen!? Das wäre ja toll. Mir schmeckt der gekaufte zu langweilig und die Rezepte sind normalerweise sehr aufwendig. Hast Du sie jemals mit ein- oder zweimal Wasserkochen probiert? Ich mag die Bittermarmelade. Ob das schmecken würde?

Liebe Grüße euch beiden - und anderen -

OH TANNE... veggiwas
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.11.2009
689 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo veggiwas!

Ich war lang nicht mehr im Forum....

Ehrlich gesagt, ich war selbst erstaunt, dass es mit diesem einfachen Rezept so super geworden ist!! (mein Rezept für kandierten Ingwer ist viel komplizierter)

Leider ist nichts mehr davon übrig, besonders die schokogetunkten waren irre!!

Ich hab' sie diesen Winter zum ersten mal probiert, aber ich werde sie ganz sicher wieder machen!
Aus diesem Grund kann ich Dir aber leider auch nicht sagen, ob 1 od. 2 mal aufkochen reichen würde...., jedenfalls haben sie auch nach den drei mal noch erstaunlich intensiv und fein-bitterlich geschmeckt (ich mag das nämlich auch gern!) Falls du's probierst, gib bescheid, wie es geworden ist!

LG
Ulrike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.03.2004
27.912 Beiträge (ø4,87/Tag)

Ohh cool.... auch *mops*. Danke. Ich mag das gekaufte Zeug nämlich auch nicht.

Grüße Rosinenkind



Wo eine Tür zufällt, geht die Nächste auf
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.03.2006
2.325 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hallo,

ich habe vor Weihnachten nach einem ganz ähnlichen Rezept zum ersten Mal Orangenschale "schnellkandiert" und sie ist super geworden! Habe sie vorher nur ganz kurz einmal in kochendem Wasser blanchiert und sie ist nicht zu bitter.

Nach gleichem Rezept kann man auch Ingwer "schnellkandieren", hab ich schon ein paar Mal gemacht, geht super! - Dafür nehme ich immer den, der vom Ingwertee brühen übrig bleibt. Lächeln

LG
Andi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.11.2009
689 Beiträge (ø0,19/Tag)

Jetzt wird es wieder aktuell!
Dieses Wochenende fang ich an, vielleicht kommen dann Fotos nach.
Gutes gelingen an alle, die es versuchen wollen!
Ulrike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.04.2004
124 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo zusammen,

hierzu hätte ich eine Frage: ich würde gern mal Zitronat und Orangeat selber machen. Ein Rezept hätte ich ja jetzt von weiter oben. Aber: wo kriege ich die passenden Früchte her? Für Zitronat braucht man ja spezielle Zitronen (nämlich Citrus medica, und nicht die Supermarktzitronen) und für Orangeat Pomeranzen (und nicht die Supermarktorangen). Woher bekommt ihr diese Früchte in unbehandelter Qualität?

Falls ich das nicht kriegen kann - hat jemand die normalen Supermarktfrüchte mal wie oben verarbeitet und dann im Stollen etc verwurstelt? Schmeckt das? Muss ja schon irgendwie anders schmecken als Orangeat und Zitronat, oder?

Fragend, Phille
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.09.2006
969 Beiträge (ø0,2/Tag)

hast du es schon einmal auf einem wochenmarkt probiert ???

da gibt es bei uns sowas

viel erfolg
Maren
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.03.2006
2.325 Beiträge (ø0,46/Tag)

Moin Phille,

habe normale Orangen und Zitronen genommen und die sind viel besser im Geschmack (meiner Meinung nach) als diese speziellen Zitronen und Pomeranzen. Ich finde gekauftes Zitronat und Orangeat hat kaum Geschmack...

VG
Andi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.04.2004
124 Beiträge (ø0,02/Tag)

Danke euch beiden,

ich habe zwar wenig Hoffnung auf unserem provinziellen 10-Ständemarkt, aber ich versuchs Freitag mal. Ansonsten versuch ich mal die normalen Früchte - der Geschmack müsste ja dem von den sowieso verwendeten frischen Schalen ähnlich sein, könnte ich mir vorstellen.

LG, Phille
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.03.2006
2.325 Beiträge (ø0,46/Tag)

Moin Phille,

einen Hinweis noch wenn Du es mit normalen Zitronen / Orangen versuchst. Du kannst sehr gut wie bei den Pomeranzen die komplette Schale verwenden, also samt der dicken weißen Unterschale. Diese ist zwar relativ bitter, doch durch das Kandieren und den vielen dadurch eingebrachten Zucker verliert sich das Bittere zum großen Teil, die kandierten Schalen bleiben jedoch ganz leicht herb, was hauptsächlich herauszuschmecken ist, wenn man sie pur verzehrt. Ist eine Geschmackssache, ob man es mag und ich finde gerade wenn sie in süßen Sachen, seien es Pralinen oder Kuchen, weiterverarbeitet werden, verliert sich diese herbe Note fast vollständig, trägt zu einem etwas aromatischerem Gesamtgeschmack bei.

Um die Bitterstoffe zu entfernen, ist es lediglich notwendig, die vorbereiteten Schalen vor dem Kandieren zwei, drei mal in jeweils frischem Wasser kurz aufzukochen. - Das Wasser riecht unverschämt gut, doch keine Angst es bleiben genügend Aromastoffe in den Schalen vorhanden.

LG
Andi
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine