Aus gefrorenen Knochen Suppe einkochen?


Mitglied seit 07.10.2004
396 Beiträge (ø0,07/Tag)

Guten Morgen zusammen,

ich habe Fragen zum Suppe einkochen.

In meiner Truhe habe ich noch einiges an Suppenfleisch/ -knochen.

- Kann ich daraus eine Suppe kochen und diese dann einkochen (obwohl das Fleisch schon gefroren war)?
- Kann ich die Suppe mit Porree, Möhren, Sellerie kochen, oder verdirbt die eingekochte Suppe dann? Ich habe mal gehört/gelesen, dass man Gerichte mit Zwiebeln nicht einkochen soll, da sie dann sauer werden?!?
- Wie lange muss die Suppe eingekocht werden?

Ich habe vor Jahren mal Suppe aus frischem Fleisch eingekocht, aber ich hatte da irgendwas verkehrt gemacht, jetzt möchte ich es nochmal versuchen.

Gruß
Rosi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.06.2004
360 Beiträge (ø0,06/Tag)

Moin Rosi,

von Suppe (Brühe) \"einkochen\" habe ich noch nie was gehört. Koch doch einfach eine Bouillon und friere sie dann ein zum haltbar machen. Das geht wunderbar.

Ja, Du kannst die TK Knochen und Fleisch zum ansetzen einer Bouillon nehmen. Das Suppengrün kann auch mit rein, das ist kein Problem. Den Lauch gibt man aber erst ca. 1 Stunde vorm Fertigstellen dazu, da es sonst geschmacklich nicht so dolle ist.

Eine ordentliche Bouillon läßt man 5-6 Stunden leicht vor sich hin sieden, damit das Fleisch und die Knochen richtig auskochen können. Und am Anfang zwischendurch immer abschäumen.

BRGDS
Bayliner
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.07.2004
1.124 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo Frischling,

wenn die Knochen noch gut sind, spricht nichts dagegen, daraus Suppe zu kochen und die dann einzukochen.

Ich wüßte auch nicht, was dagegen sprechen sollte, Gemüse mit hineinzugeben, ich koche zum Beispiel mein Rotkraut ja auch mit Zwiebel ein und es ist noch nie etwas verdorben.

Ich koche immer gern mal Wurstebrühe ein, die lasse ich ungefähr ein dreiviertel Stunde bei 100 Grad einkochen. Fleisch, z. B. Rippchen, lasse ich allerdings immer weit länger kochen, ich müßte allerdings mal nachschauen wie lange.

Grüße vom Bäuchlein
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.10.2004
396 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Bayliner,

ich habe ein ganzes Teil eingefroren, aber meine Truhe ist damit zu voll und ich brauche Platz.
Darum möchte ich gerne wieder einkochen.

Hallo Bäuchlein,

ich dachte wegen gefroren und dann einkochen. Dann würze ich wie immer und friere ein.
Ja, so ca. 1,5 Stunden habe ich auch noch im Kopf.

Vielen Dank
Frischling

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2004
170 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Rosi und Gemeinde,
suppe und fleisch, bzw. brühe einkochen ist kein hexenwerk.

fleischbrühe mit rindfleisch wird fast gar gekocht, dann ins glas und 75 min. bei 100 grad .
das wurzelgemüse dabei ist unkritisch, wird aber dann sehr weich. ich entferne es.
--
nacktes bouillon, ohne was drin füllst du heiss ein, und kochst es dann noch 30 min. bei 100 C.
--
wenn noch was unklar ist , kannst du gerne fragen.

alles liebe,
rene´
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.10.2004
396 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo René,

vielen Dank für die Zeitangaben.

Muss ich die Suppe in den Gläsern erst erkalten lassen, oder kann ich gleich einkochen Jajaja, was auch immer!

\"Schon wieder ne Frage.... *ups ... *rotwerd*\"

Und dann eben, weil ich im Essen sehr eigen bin (was schlecht werden betrifft), habe ich noch Probleme damit, weil das Fleisch bisher eingefroren ist.

Ich werde es wohl mal mit einer kleinen Ladung versuchen.

alles Liebe euch
Frischling
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2003
13.259 Beiträge (ø2,28/Tag)

Hallo Rosi,

übrigens herzlich willkommen im CK und im Einkoch-Forum. Wir freuen uns über jeden \"Frischling\" und Fragen beantworten wir doch gerne.

Du kannst die Brühe heiss in die Gläser füllen. Dann ist auch schneller die notwendige Temperatur für\'s Einkochen erreicht.

Über \"schlecht werden\" vom Weg aus der Tiefkühltruhe bis in\'s Einkochglas brauchst Du Dir wirklich keine Sorgen zu machen.

Und eingekochte Brühen sind etwas sehr praktisches. Habe ich auch immer im Haus.

Lieben Gruss Els\'chen
Moderatorin im Forum Einkochen und Haltbarmachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.10.2004
278 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo,
wir haben selber Galloways, und wenn wir schlachten fallen sehr viele Knochen an, die ein hervorragendes Aroma abgeben und zu schade zum wegschmeißen sind. In der Kühltruhe sind sie zu sperrig und die Tüten gehen sowieso von den spitzen Knochenenden kaputt. Deshalb mache ich es so, dass alle Knochen nach dem Schlachten in einen großen Topf kommen und ganz langsam zum Sieden gebracht werden. Das kann ruhig ein paar Stunden dauern, dann lasse ich sie mehrere Stunden gemütlich auf kleiner Flamme köcheln, gieße die Knochen ab und sammel das Fleisch in ein paar Weckgläsern. Die Brühe lasse ich erkalten um das Fett abzunehmen, fülle sie in Weckgläser bzw. gieße sie über das abgesammelte Fleisch und wecke das ganze 1 Stunde bei 98° C ein (hält bei mir bis zu 2 Jahre). Das eingeweckte Fleisch mit Brühe ergibt nachher mit Gemüse nach Wahl einen ganz schnellen Eintopf, die Brühe gibt die Kraft für andere Gerichte oder Soßen. Natürlich kann man die fertige Brühe auch einfrieren, aber wenn man schlachtet ist die Truhe voll.
Es ist ebenfalls kein Problem aus vorher eingefrorenen Knochen eine Brühe zu kochen und diese dann einzuwecken.
Viele Grüße, Maria na dann...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.10.2004
396 Beiträge (ø0,07/Tag)

Vielen Dank nochmal für eure Antworten.

Ich bekomme am Montag Abend eine Pute, da werde ich die Knochen gleich mal zu Suppe verarbeiten.
Die noch eingefrorenen vom Rind kommen dann Ende der nächsten Woche dran.

Viele Grüße
Frischling
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine