Wie Topf nach Pellkartoffel reinigen

zurück weiter

Mitglied seit 29.09.2004
409 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo!

Ich hab mal ne Frage. Ich hab kürzlich meinen uralten "Kartoffeltopf" entsorgen müssen. Nun hab ich Pellkartoffel in einem Edelstahltopf gekocht. Ergebnis: Am Boden befinden sich jede Menge weißlicher Punkte. Die gehen weder in der Spülmaschine, noch beim von Hand spülen, noch mit Edelstahlreiniger weg. Jemand einen Tipp für mich, wie man die weg bekommt, noch besser vermeiden kann?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
42.399 Beiträge (ø9,19/Tag)

Moin,

die tun Dir nichts. Einfach drin lassen.

Meine edelstahltöpfe haben z.T. schon mehr als 30 Jahre auf dem Buckel. Die sehen am Boden natürlich nicht mehr wie neu aus, muss aber auch nicht sein. Hauptsache, sie sind sauber und tun ihren Dienst.Na!

VG Čiperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.12.2011
456 Beiträge (ø0,16/Tag)

Huhu,
Einfach den Topfboden mit Essig bedecken, kurz einwirken lassen, mit einem Schwamm bearbeiten und dann ganz normal mit Geschirrspülmittel spülen.

LG
Mexxblue
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
2.661 Beiträge (ø1,25/Tag)

Hallo kassandra.

Hast du das Kochwasser gesalzen? Ich kann es nicht beweisen aber manchmal glaube ich, wenn ich mir meine Töpfe so anschaue, dass Salz ein Grund für die Vefärbungen sein könnte.

LG
Dorit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.02.2011
645 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo Kassandra und Dorit,

ich habe gerade kürzlich gelesen, man solle die Kartoffeln erst salzen, wenn das Wasser anfängt zu kochen. Wenn das Salz auf dem Boden des Topfes liegt, kommt es offenbar zu diesen (unschädlichen aber unschönen) Flecken auf dem Boden.

Liebe Grüße
Angelika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.05.2007
29.037 Beiträge (ø6,36/Tag)

Warum werden die Pellkartoffeln bei Euch überhaupt in Salzwasser gegart. Die werden geschält und das Salz ist mit samt der Schale wieder weg. Braucht es somit gar nicht.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.09.2004
409 Beiträge (ø0,07/Tag)

Danke! Das mit dem Essig werde ich mal probieren. Ebenso das mit dem erst später salzen.

@smokey1

Nee, die werden nicht geschält. Nur die Lagerkartoffel mit der dicken, dunklen Schale vielleicht.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
2.661 Beiträge (ø1,25/Tag)

smokey ich koche meine Pellkartoffeln schon lange nicht mehr in Salzwasser aber die Töpfe sind schon älter als diese Erkenntnis. 😇

Danke Angelika für die Aufklärung.👍

Gilt dann ja aber auch für das Kochen von Nudeln und hier ist Salz ja wohl unbestreitbar nötig. Also auch hier erst das kochende Wasser salzen? Klingt irgendie nachvollziehbar wenn sich halt keine Salzkristalle auf dem Topfboden lagern können.

Gruß
Dorit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.04.2015
7.639 Beiträge (ø4,53/Tag)

👉Am Boden befinden sich jede Menge weißlicher Punkte. Die gehen weder in der Spülmaschine, noch beim von Hand spülen, noch mit Edelstahlreiniger weg.👈

Hört sich nach Kalkflecken an. Die lassen sich am einfachsten und billigsten mit Essig und der rauhen Seite vom Spülschwamm entfernen. Mit Edelstahlreiniger müsste es aber schon gehen, allerdings macht's der halt nicht ganz allein - man muss auch da mit dem Topfschwamm ein bissel schrubben.

LG
Hobbybäckerin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
9.245 Beiträge (ø1,83/Tag)

Ne, das sind keine Kalkflecken. Die kommen tatsächlich von der Korrosion durch Salz. Metall, Salz und Wasser ergeben eine ziemlich reaktive Angelegenheit.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.04.2015
7.639 Beiträge (ø4,53/Tag)

Ich hab diese weißen Punkte auch oft in meinen Edelstahltöpfen. Und ich hab einen säurehaltigen Edelstahlreiniger. Damit und mit dem Topfschwamm lassen sich die Flecken immer gut und rückstandslos entfernen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.05.2007
29.037 Beiträge (ø6,36/Tag)

Beim Pastawasser kommt das Salz immer erst rein wenn das Wasser sprudelt. So habe ich das schon als Kind gelernt und mache das heute immer so. Mir käme es nie in den Sinn das Salz schon in kalte Wasser zu geben.

Im Übrigen salze ich das Wasser für Pellkartoffeln nie, auch wenn sie mit Schale gegessen werden.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.04.2006
2.226 Beiträge (ø0,45/Tag)

Zitat von DieKäserin am 02.11.2018 um 15:56 Uhr

„Gilt dann ja aber auch für das Kochen von Nudeln und hier ist Salz ja wohl unbestreitbar nötig. Also auch hier erst das kochende Wasser salzen? Klingt irgendie nachvollziehbar wenn sich halt keine Salzkristalle auf dem Topfboden lagern können. “



Salzwasser braucht länger, bis es kocht, daher sollte man Wasser grundsätzlich ungesalzen zum Kochen bringen und erst dann salzen. Wenn natürlich außer Wasser und Salz noch anderes im Topf ist, ist es wieder egal.

Die kleinen weissen Flecken sind Kalkflecken und gleichzeitig Hinweise auf eine Beschädigung des Topfbodens. Es sind winzige Löcher die konzentrierte Salzlösung in den Topfboden frisst, während das Wasser langsam wärmer wird und sich der Salzkristall komplett auflöst, der sich beim Salzen auf den Topfboden gelegt hat. In diesen MiniVertiefungen lagert sich dann Kalk ab bzw. beim Ausgießen des heissen Wasser bleibt dort etwas Wasser stehen und verdampft, so dass weiße Kalkspuren zurückbleiben. Die kann man natürlich mit Essig oder Zitronensäure entfernen, aber die Ursache des Problems, die mikroskopisch kleinen Vertiefungen im Topfboden bleiben natürlich. Man nennt das Salzkorrosion.
Das spätere Zufügen von Salz verhindert diese kleinen Beschädigungen am Topfboden nicht immer vollständig, deshalb sollte man umrühren, damit sich keine zu hohe Salzkonzentration am Boden bildet. Oder man kann statt Salzkristallen einfach eine Salzlösung zum Kochen verwenden. Dort ist das Salz bereits gelöst, daher können Salzkristalle auch keine Beschädigung am Topfboden mehr auslösen.
Moderne Edelstahlvarianten sind dafür scheinbar anfälliger als ältere Edelstahltöpfe, jedenfalls war das Phänomen früher seltener als heute und war häufig ein Problem besonders günstiger Töpfe. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass heute viele gröberes Salz verwenden, das kam früher in der Küche kaum zum Einsatz, es braucht aber länger, bis es sich vollständig auflöst.

In der Betriebsanleitung vieler Spülmaschinen steht aus dem gleichen Grund, dass man den Salzbehälter nur direkt vor dem Starten eines Spülgangs auffüllen soll, damit daneben liegende Salzkristalle keine Zeit haben die Edelstahloberfläche des Bodens zu beschädigen.

Liebe Grüße Claudia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.09.2004
409 Beiträge (ø0,07/Tag)

So ganz kann die Erklärung Kalk oder Korrosion durch Salz nicht stimmen. Die Flecken sind im 15 Jahre alten Topf erst aufgetreten, nachdem ich Kartoffel drin gekocht hab. Und Nudel mit Salz im kalten Wasser (ich nehm die Siedepunkterhöhung hin) hab ich bestimmt schon 500 mal in dem Topf gekocht. Also es muss mit den Kartoffeln zusammen hängen. Nicht umsonst hatte meine Mutter und meine beiden Großmütter extra Töpfe (uralt) für Pellkartoffel.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.09.2004
409 Beiträge (ø0,07/Tag)

Nachtrag: Kalk ist es mit Sicherheit nicht. Hab grade mit Zitronensäurelösung den topf ausgekocht. Flecken immer noch da. Also wir wohl auch Essig nichts helfen.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine