Brötchen einfrieren


Mitglied seit 01.09.2009
177 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallöchen,

ich kaufe sonst immer Brötchen aus dem Gefrierfach zum Aufbacken, habe mich aber diesmal beim Einkaufen vertan und die Sonntagsbrötchen aus dem Brotregal gekauft, die also nicht gefroren sind. Fiel mir leider erst ein, als ich sie bei mir zu Hause in die Truhe packen wollte - nun weiß ich ehrlich gesagt garnicht, ob diese Brötchen zum Einfrieren geeignet sind. Steht leider nichts drauf, nur frage ich mich, ob das prinzipiell möglich ist.

(Ich weiß leider nicht, ob die Kategorie passend ist, ansonsten bitte verschieben) Na!

Lg,
Ramona
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 18.06.2011
96 Beiträge (ø0,03/Tag)

Huhu,

ich habe das schon öfter gemacht und nie Probleme gehabt. Gut, sie waren nicht lange eingefroren (max. 2 Wochen), aber danach habe ich sie ganz normal in den Ofen getan und sie schmeckten ganz normal.
LG Anika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
40.125 Beiträge (ø9,24/Tag)

Hallo,
ich kaufe immer frische brötchen beim Bäcker und friere sie für's Wochenende ein, da wir in unmittelbarer Nähe keinen Bäcker haben, dessen Brötchen mir gut genug sind. Na!
Sie schmecken aufgebacken genauso wie frisch vom Bäcker.
Ich weiß ja nicht, was Du gerade mit Sonntagsbrötchen meinst.
Aber auch solche zum Fertigbacken in der Tüte kann man gut einfrieren.

LG Ciperine
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 06.09.2008
465 Beiträge (ø0,12/Tag)

Ich friere Brot und Brötchen immer problemlos ein. Brot lasse ich normal auftauen, Gebäck und Brötchen schmecken knusprig und frisch wenn du sie im Ofen aufbäckst.

lg, cookingCatrin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.04.2011
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Ramona,

ich habe kein Problem mit Brötchen einfrieren, warum auch? Du frierst doch sicherlich auch Brot ein!?
Ich friere die Brötchen ein (am besten Vakuum - auf jeden Fall so wenig Luft wie möglich in der Tüte) und wenn ich sie benötige, nehme ich sie gefroren raus, lege sie in den Backofen, aber nur bei 110 Grad, möglichst Heißluft, mind. 15 min (da sie ja noch gefroren sind).
Wenn du einen Multi-Dampfgarer hast, dann so: etwa 5 min bei Vital-Dampf zum Auftauen (so heißt es bei meinem AEG-Multi-Dampfgarer) und dann noch bei Intervall-Dampf 110 Grad, ca. 10 min. zum Aufbacken.

Liebe Grüße
Andrea
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.09.2010
349 Beiträge (ø0,11/Tag)

Wenn Brötchen am Wochenende übrig geblieben sind, friere ich die immer ein. Ich gebe mir damit auch keine große Mühe, ich feuchte sie an (unter dem Wasserkran) und lege sie dann in einen Gefrierbeutel und ab damit.
Wenn plötzlich ganz viele zum Frühstück da sind, hole ich die Brötchen aus dem Gefrierschrank und gebe sie für ca. 10 min in den Backofen bei 150 Grad. Fertig. Lecker.

Wir essen fast nur Vollkornbrötchen, die sind vielleicht robuster als Weißmehlbrötchen, die schneller austrocknen. Die muss man dann vielleicht noch stärker nass machen vor dem Einfrieren.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
40.125 Beiträge (ø9,24/Tag)

Nö, muss man nicht. Durch das Einfrieren und sofortige Aufbacken bleiben sie genügend feucht. Nur wenn man sie vor dem Aufbacken auftaut, müssen sie angefeuchtet werden.
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine