Friteuse und Öl

zurück weiter

Mitglied seit 01.12.2006
138 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo!

Ich habe noch keine Friteuse, weil ich bis jetzt immer eingefrorene Pommes fettfrei im Ofen gebacken habe. Deshalb habe ich 0 Ahnung vom Fritieren.

Welches Öl verwendet ihr und wie viel?

In die Friteusen muss man immer so viel Öl reinschütten ca. 1 Liter. Wird das nicht auf die dauer teuer, wenn man eimerweise Öl braucht?

Kann man das gebrauche Öl wieder verwenden oder muss man das wegschütten? Wenn ja, wie oft kann man es verwenden?

LG junge-Hausfrau
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.12.2005
489 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hi junge-Hausfrau,

ich nehme gar kein Öl sondern Frittierfett. Das wird wenn es kalt wird hart und lässt sich besser entsorgen. Du solltest soviel davon nehmen wie es in der Bedienungsanleiter der Friteuse steht. Jedoch nie über Max.
Das Öl, oder eben das Fett, sollte wenn es verbraucht wird gewechselt werden. Mann kann es schon doch öfter benutzen. Du merkst wann es soweit ist.

Viel Erfolg Boldie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.06.2002
3.190 Beiträge (ø0,45/Tag)

Hallo,

ich verwende für die Friteuse auch Fritierfett, in meine Friteuse geht so knapp 1 kg Fett . Nach dem Fritieren lasse ich das Fett in einen leeren, gesäuberten Milchbeutel ab (habe einen Schlauch an der Friteuse), reinige die Friteuse und gebe das \"gesiebte\" Fett wieder hinein. Das Fett verwende ich (es kommt immer drauf an was man darin macht) so ca. 3x, dann gibt es neues.



Friteuse Öl 168725439
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 08.11.2006
306 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo junge-Hausfrau,

Frittierfett ist in jedem Fall besser geeignet als \"normales\" Pflanzenöl, da es höhere Temperaturen verträgt. Pommes frites werden in der Regel bei ca. 180°C gebacken/frittiert.

Wie oft du das Fett benutzen kannst, hängt davon ab wie oft Du es benutzt und für was du es benutzt. Bei paniertem Frittiergut sollte das Fett anschliessend immer gesiebt werden, wie es Marlena auch schon beschrieben hat.

Sollte der Zeitraum bis zum nächsten Frittieren länger dauern, kann man das Fett noch einige Zeit im Kühlschrank lagern.

\"Verdorbenes Fett ändert im kalten Zustand die Farbe in Richtung =>Braun, und fängt schon bei geringeren Temperaturen an zu qualmen.


LG julius

Einen Fehler machen ist bitter ; bitterer noch ist aber die Erkenntnis, wie unwichtig wir sind, wenn es niemandem aufgefallen ist.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.03.2003
2.819 Beiträge (ø0,42/Tag)

Hallo,

da bin ich aber ganz anderer Meinung! Gehärtetes Fett ist minderwertig und schmeckt nicht gut. Wenn man sich mit dem Frittiergut schon solche Mühe gibt, dann soll bitte auch das Fett hochwertig sein! Für mich kommt da nur hocherhitzbares Erdnussöl infrage. Das Frittierte schmeckt damit einfach köstlich und wird sehr knusprig. Außerdem ist es wesentlich leichter verdaulich als hartes Fett.

Die Sache hat jedoch einen Haken: Erdnussöl ist in Deutschland teuer und schwer zu bekommen. Manchmal hat man Glück und findet es zu einem annehmbaren Preis bei den Asiaten. Ich lasse es mir immer aus benachbarten Ländern mitbringen. In Belgien, Frankreich, Holland, Schweiz, ist es preiswert und überall zu bekommen.

LG nata
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.04.2004
3.018 Beiträge (ø0,47/Tag)

Hallo junge-Hausfrau

Ich nehme zum Frittieren - Frittier-ÖL - die gibt es in der 2L.Flasche,da ich prinzipiell nur im Topf frittiere,kann Ich,wenn das Öl abgekühlt ist,das Öl durch ein Tee,-Kaffeedauerfilter wieder in die Flasche füllen und dadurch das Öl mehrmals benutzen.



gruss axel-42


Kochen ist nicht schwer - Unfallfreies Essen schon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
614 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo axe-42,

ich habe vor kurzer Zeit von einer Bekannten erfahren (sie warnte mich überdies vor diesem Öl!), dass das sog. Frittieröl meist von minderwertiger Qualität ist - teilweise soll oder kann es sogar gesundheitsschädlich - da krebserregend - sein.

Früher benutze ich immer Fett, aber seit etwa einem Jahr frittiere ich mit Öl (in meinem Fall Sonnenblumenöl - da es nicht ganz so schwer verdaulich wie z.B. Erdnussöl ist) - und das mit sehr gutem Erfolg. Was das Reinigen betrifft, so ist die Reinigung von Fett deutlicher einfacher als Öl - aber trotzdem sollte die Gesundheit hierbei an erster Stelle stehen (deshalb \"schonender\" mit Öl).

Viele ...vorweihnachtliche Grüße

Judith OH TANNE...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.04.2004
3.018 Beiträge (ø0,47/Tag)

@Judith

Ich benutze immer Bi..in auf rein Pfanzlicher Basis




gruss axel-42


Kochen ist nicht schwer - Unfallfreies Essen schon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.12.2005
489 Beiträge (ø0,08/Tag)

junge-Hausfrau

Ach ja und eins ist für dich auch noch wichtig. Diese Fette oder Öle nehmen den Geschmack des vorher fritierten nicht an.

LG Boldie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.03.2003
2.819 Beiträge (ø0,42/Tag)

@Judith: Ich glaube, Du verwechselst Da gleich mehrere Sachen. Als gesundheitsgefährdend gilt wohl eher das gehärtete Fett, da es die in der Kritik stehenden Tansfettsäuren enthält. Diese entstehen nämlich, wenn aus Öl gehärtete Blöcke gemacht werden.

Und warum soll Erdnussöl irgendwie schwerer verdaulich sein als Sonnenblumenöl? Da ist wohl auch das Gegenteil der Fall. Erdnussöl lässt sich weitaus besser erhitzen. Bei Sonnenblumenöl kann das schon sehr kritisch werden, weil es Linolsäure enthält, die zu Transfettsäure umgewandelt wird.

LG nata
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.11.2006
1.094 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo junge-Hausfrau ! Ich benutze zum frittieren immer normals Pflanzen Oel und bin damit sehr zufrieden ,in der regel ist in der Fritteuse doch ein Strich wieviel Oel da rein muss . das Oel verwende ich dann ca. 5-6 mal , aber natuerlich dann auch nur fuer Fritten . LG whippingcream
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.08.2005
1.744 Beiträge (ø0,3/Tag)


Mitglied seit 21.02.2006
796 Beiträge (ø0,14/Tag)


Hallo an Alle, ich habe schon alle Öle ausprobiert ,aber keines ist so gut wie Raps -Öl .Damit wird alles knusprig und lecker ,und vor allen Dingen ist es geschmacksneutral und man kann es hoch erhitzen. für die Fritteuse ist es daher gut geeignet.Probiert es mal aus ihr werdet begeistert sein , und außerdem ist es auch noch preiswert. Gruß hanka wo bleibt das ...
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.01.2007
10 Beiträge (ø0/Tag)

Ich habe heute meine Fritteuse bekommen, eine Phillips Cucina HD6154/80...
Immerhin benötigt sie 2,5 Liter Fett als Füllung.
Habe schon fleißig im internet gesucht zu dem Thema...entschieden habe ich mich mit Pflanzenöl zu beginnen...was ich so lesen konnte, scheint mir das Frittieröl von Lidl empfehlenswert zu sein, ich weiß zwar nicht was da die Flasche kostet, aber das werde ich ja morgen früh beim Einkaufen feststellen.
Für mich ist es wichtig das günstigste Verhältniss zwischen Preis und Qualität zu finden (schmaler Geldbeutel).
Werde morgen also das Lidl Frittieröl ausprobieren und schreibe dann mal meine Erfahrung auf...

MfG
Jörg
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.08.2007
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo zusammen...

Also ich habe mir heute eine Fritteuse zugelegt und auch überlegt, wie ich diese am Besten befülle. In der Gebrauchsanweisung steht ganz klar drin: "Keine festen Fette verwenden!!" Ich vermute das liegt daran, das die Heizstäbe direkt im Öl liegen. Den Hinweis, das man keine festen Fette verwenden soll, finde ich auch online in vielen Artikelbeschreibungen von Fritteusen mit eben den Heizstäben im Öl.

Habe mir nun im Supermarkt reines Pflanzenöl (100% Rapsöl) gekauft und muss Hanka zustimmen. Das Ergebnis ist super, das Öl recht Geschmacksneutral und billig. Über die Langzeitanwendung kann ich allerdings noch nichts sagen. Doch reines Rapsöl soll laut Anleitung der Friteuse zu den Frittierölen gehören.

LG,
AuRaLiS
Zitieren & Antworten
zurück weiter