Spätzle-Presse: welcher Einsatz für Spätzle ???

zurück weiter

Mitglied seit 25.09.2005
19.318 Beiträge (ø3,05/Tag)

Hallo, liebe Spätzle-Profis !

ich will mich morgen evtl. mal an meinen allerersten selbstgemachten Spätzle versuchen BOOOIINNNGG....
Ich besitze auch eine Presse, die ich bisher immer nur für Kartoffelpürree benutzt habe. Diese hat drei verschiedene Einsätze: feine, mittelgroße und größere Löcher. Welche davon nehme ich denn nun für die Spätzle ???? *ups ... *rotwerd* Ich würde mal auf die mit den größten Löchern tippen, oder ??? na dann...
Es sollen übrigens Bärlauch-Spätzle werden ...

Liebe Grüße - Allegro
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.09.2004
2.077 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo Allegro !

Mit einer Spätzle-Presse habe ich leider keine Erfahrung, doch gelingen mir die Spätzle ganz toll mit einem sogenannten \"Spätzle-Hobel\" ---- da tropft der Teig in der richtigen Größe ins kochende Wasser und es werden solche Spätzle, wie man sie auch in guten Restaurants bekommt. Lachen
Da wird der Teig praktisch durch die Löcher gedrängt und mit dem Hin u.Herschieben des Teigbehälters jedes Mal auch jedes Spätzle für sich getrennt.Bei einer Presse dürfte das nicht so einfach sein, weil das ja lange \" Schnüre\" werden.
Ob du da nicht doch besser so einen Spätzlehobel nehmen solltest ?
Aber ich weiß es nicht --vielleicht hat auch schon jemand mit einer Presse \"Spätzleerfahrung\".
Wie auch immer --ich wünsche dir gutes Gelingen ! (Der Teig darf nicht zu flüssig sein !)
Liebe Grüße Wiltrud
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.09.2005
19.318 Beiträge (ø3,05/Tag)

Danke Wiltrud .... nur da ich morgen absolut keine Zeit zum Einkaufen habe, komme ich leider nicht mehr an einen Spätzle-Hobel dran .... traurig
Aber den Tipp, auf die Konsistenz zu achten, befolge ich gerne .... Küsschen

Liebe Grüße - Allegro
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.09.2005
19.318 Beiträge (ø3,05/Tag)

Huhu, Spätzle-Profis - wo seid Ihr ???????????

Bitte, bitte, bitte nur einem kleinen Tipp ..... Küsschen Küsschen Küsschen

Liebe Grüße - Allegro
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.08.2003
5.290 Beiträge (ø0,74/Tag)

Hallo,

@Windhund,
in richtig guten Restaurants werden Spätzle selbsteverständlich vom Brett geschabt.
Und beim Pressen gibt es auch keine \"Spaghetti\" Na!

@Allegro,
Wenn ich zu faul zum Schaben bin, nehme ich auch die Presse.
Ich kenne deine Spezielle nicht, würde aber mal auf den mittleren Einsatz tippen.

Grüße
madB
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.08.2003
5.290 Beiträge (ø0,74/Tag)

... Wenn ein Einsatz dabei ist, deren Löcher unförmig und unregelmäßig sind, dann ist es der mit dem du zumindest von der Form her an geschabte rankommst.

Grüße ausm Ländle
madB
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.03.2004
225 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Allegro,

ich würde Dir bei Bärlauchspätzle zu dem Einsatz mit den großen Löchern raten, denn sooooo winzg fein wirst Du den Bärlauch nicht schneiden, dass nicht vielleicht Blattstückchen die kleineren Löcher verstopfen könnten. Grundsätzlich bin ich mit einer Spätzlepresse nicht zufrieden (benutze meine nur noch für Spagetthie-Eis). Da der Teig um die Löcher herum durch den heißen Dampf mit der Zeitfest wird, werden die Löcher immer kleiner und das Drücken wird immer mühsamer.

Aber probiere es halt mal - und schneide den Bärlauch ssehr schön fein !!!

Habe letzte Woche auch Bärlauchspätzle gemacht - mmmhhhhhh !!

LG

Llina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.08.2003
5.290 Beiträge (ø0,74/Tag)

Hallo Llina,

du darfst die Presse beim Befüllen nicht auf dem Topf lassen und möglichst in einem Druck die Dinger reindrücken, dann verklebt auch nichts. Dann sofort umrühren, dadurch brechen die Spätzle und du bekommst auch keine Spaghetti.
Nur als Tip am Rande. Ich hatte diese Probleme mit Verkleben noch nie. Ist aber auch eine Gusseiserne Presse.

Grüße
madB
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.02.2006
1.851 Beiträge (ø0,3/Tag)

Hallo...
kleiner Bärlauchtipp...einfach besser vorher pürrieren!

Und ich bin auch ein Fan von dem Spätzle-Hobel da bist so viel schneller und mit viel weniger Anstrengung fertig....und wenns vom Dampf etwas verklebt dann wischst du einmal drüber und weiter gehts!!

Wünsch dir viel Spaß und guten Appetit...möchte dieses Wochenende auch nochmal Bärlauch sammeln....aber bei dem Regen....ist das egal???

LG Cat
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.09.2005
19.318 Beiträge (ø3,05/Tag)

@ madB und Lina,

tausend Dank für Eure Tipps - damit komme ich doch schon mal weiter !!

Also: ich werde die mit den größten Löchern nehmen, den Bärlauch ganz fein schneiden *seufz* und die Presse beim Befüllen nicht über den Topf halten und dann ganz feste drücken .... Lachen Bin selbst schon gespannt !!!

Liebe Grüße - Allegro
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.08.2003
5.290 Beiträge (ø0,74/Tag)

Hallo,

schliesse mich Cat an. Den Bärlauch unbedingt pürieren!

Den Hobel kenne ich nur von Erzählungen hier. Daher kann ich dazu nichts sagen.
Ich habe ja immer gedacht, daß dabei nur \"Knöpfle\" rauskommen, scheinen aber richtige Spätzle zu werden.

Acha beim Pressen sollte der Teig auf keinen Fall zu flüssig sein!

Grüße
madB
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.09.2005
19.318 Beiträge (ø3,05/Tag)

Hallo, @ All,

bitte wie kann ich Kräuter ohne die Zugabe von Flüssigkeit pürieren ???? Bei mir klappt das immer nur mit Flüssigkeit zusammen .... BOOOIINNNGG....

Fragende Grüße - Allegro
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.03.2004
225 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Allegro,

noch ein kleiner Tipp:
Über die Bärlauchspätzle geröstete Pinienkerne geben !!! Das schmeckt wunderbar !!

LG

Llina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.08.2003
5.290 Beiträge (ø0,74/Tag)

Hallo,

ich mache das dann mit einem Eigelb und einem EL wasser. Wasser kommt ja sowieso ein klein wenig in den Teig.
Kann man übrigens auch sehr gut mit Bärlauchpesto machen. Also 1EL Öl tut dem Teig auch nicht weh.
Daher 1 Ei auf 100g Mehl und den Teig noch trockener als sonst zubereiten, kräftig schlagen und dann die Bärlauchmasse zugeben. Wichtig auch: den Teig dann mindestens 1 Stunde ruhen lassen.

Grüße
madB
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.08.2003
5.290 Beiträge (ø0,74/Tag)

Geröstete Pinienkerne klingt lecker Llina, merke ich mir.
Klassischerweise kommen da ja gebratene Semmelbrösel drüber.

Grüße
madB
Zitieren & Antworten
zurück weiter