Schnelle Rezepte als Hilfe für eine übelkeitgeplagte Schwangere mit 2 Jährigem

zurück weiter

Mitglied seit 28.10.2013
755 Beiträge (ø0,31/Tag)

Liebe CK-ler

Ich hoffe ihr könnt mir mit ein paar Tipps helfen.😊
Ich habe schwangerschaftsbedingt mit starker Übelkeit und Erbrechen zu kämpfen.
Natürlich möchte ich für meinen Sohn (fast 2) jeden Tag etwas gscheits auf den Tisch bringen, aber es fällt mir momentan so schwer, da es mich beim kochen sooooo ekelt....

Habt ihr vielleicht Gerichte für mich, die wirklich nur ein paar Minütchen dauern und ohne Milchprodukte (darf Sohnemann leider nicht) zu machen sind ? Er isst eigentlich alles außer Fisch und Spinat...

Leider habe ich auch niemanden der für uns gelegentlich mitkochen würde und bin langsam schon am Ende mit meinem Latein.

Danke für eure Hilfe !!
LG Ala
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.04.2015
8.300 Beiträge (ø4,31/Tag)

Hallo,

ohje, das klingt ja im wahrsten Sinne des Wortes übel! Kann der Frauenarzt nix machen gegen diese starke Übelkeit? Zu häufiges Erbrechen kann ja auch gefährlich werden!

LG
Hobbybäckerin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2011
12.065 Beiträge (ø3,81/Tag)

Wovor genau ekelt es dich denn? Kannst du das ein bisschen eingrenzen? Ich konnte den Geruch von Kaffee, Fleisch und Zwiebeln nicht ertragen. Da konnte ich drum herum kochen.

Meine Kinder aßen und essen immer noch gern Gemüsereis. Der besteht aus fertigem TK-Buttergemüse und Kochbeutelreis. Ist für einen Zweijährigen gut geeignet. Dazu mal noch eine Frikadelle oder ein Minutensteak. Wenn man den Reis mit etwas Tomaten- oder Paprikamark färbt, sieht das Essen gleich anders aus.

Ein Hit für meine Kinder ist immer noch gebratene Geflügelwurst in Tomatensoße und Nudeln dazu. Das geht schnell. Das Braten der Wurst kann man notfalls auch weglassen. Einfach die Würfel in die heiße Tomatensoße geben.

Du kannst auch etwas gemischtes Gemüse (ich habe immer Brokkoli, Blumenkohl und Möhren genommen) in Brühe garen, das Gemüse rausnehmen und etwas Grieß einrühren. Mit bisschen Pfeffer und Muskat würzen, das Gemüse dazu geben und einen Stich Butter oder ein kaltgepresstes Pflanzenöl.

Wenn du dich mal etwas stabiler fühlst: Hackbällchen in etwas Brühe gar ziehen lassen. Davon kannst du gleich einen Vorrat machen und portionsweise einfrieren. Die Brühe aber separat und eventuell etwas entfetten. Dann zusammen mit Gemüse (bei uns wird Brokkoli sehr gern dazu gegessen) und Reis eine Suppe herstellen.

Alles Gute für dich!

LG, ashala
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2013
755 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo,

Leider kann man gegen Übelkeit nicht wirklich viel machen, ich fürchte da müssen viele durch 😰

Danke für deine Vorschläge Ashala, genau so etwas habe ich gemeint 😻
Wenn ich dir sage, dass es mich vorm Essen im gesamten Ekelt, hältst Du mich sicher für Gaga...😆 Ich glaube es ist der Kochgeruch oder der lange Anblick der Nahrungsmittel....einfach verrückt 😢

Naja danke auf jeden Fall schon einmal !!!

LG Ala
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.07.2008
8.419 Beiträge (ø1,92/Tag)

Hallo Ala,

ach je - Du arme. Ich kann mich auch noch gut daran erinnern - mir war bis weit in den 5. Monat speiübel. Meine Ärztin hat mich immer damit getröstet, dass das ein Zeichen für eine "sehr vitale Schwangerschaft" sei 😂

Allerdings hatte ich Zeitfenster am Tag, in denen es erträglicher war: so ab 17/18:00 Uhr ging es besser und dann habe ich was gekocht und konnte auch ein wenig essen. Ich weiß nicht, wie es bei DIr ist, aber wenn es solche Zeiten am Tag geben sollte, würde ich da immer ein oder zwei Sachen vorkochen und portioniert einfrieren und dann kannst Du mittags immer eine kleine schon fertige Mahlzeit für Deinen Sohn auftauen.

Alles Gute weiterhin, irgendwann im 2. Trimester hört es für gewöhnlich auf mit der Übelkeit👍

LG Cathy
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2011
12.065 Beiträge (ø3,81/Tag)

Nein, ala, ich halte dich nicht für gaga. 😉 Bei mir scheint es einfacher gewesen zu sein bzw. andere Schwangerschafts-Besonderheiten. Ich hoffe, du isst selbst gut und genug. Setz dich nicht so unter Druck, etwas kochen zu müssen und wenn du deinem Kind ein belegtes Brot und ein bisschen Rohkost bereitest: Es wird ihm trotzdem gut gehen. Wie Cathy schreibt: Irgendwann ist es vorbei, dann magst du wieder essen und kannst auch was Leckeres kochen.

LG, ashala
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.11.2007
5.982 Beiträge (ø1,3/Tag)

Hallo,

Kartoffel-Möhren-Stampf kannst du ohne Milch machen, z.B. mit Hafermilch oder Mandelmilch oder einfach Wasser.
Den kann man auch gut vorbereiten und in kleinen Portionsdöschen einfrieren.
Der Kleine mag vielleicht noch ein Würstchen oder ein Spiegelei dazu.
Wenn dich Eier braten ekelt, dann gibt es weichgekochtes Ei dazu. Das könnte angenehmer für dich sein.

LG bini
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2013
755 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo zusammen,

Danke für euren Zuspruch !! In meiner letzten Schwangerschaft hatte ich das auch so stark, nur musste ich mich da nur um mich kümmern 😆 aber ja ich mach mir schon viel Druck mit dem Essen.....

Tja wirklich gut ist mir eigentlich nie momentan, aber ich weiß wie du es meints mit der Uhrzeit- nicht nach Plan kochen sondern dann wenn es passt 🤔

Danke für die Idee mit dem Kartoffelstampf, das geht wirklich flott und mache ich auch gern.

LG Ala
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.05.2007
29.629 Beiträge (ø6,17/Tag)

Hast Du nicht jemanden, der für Dich vorkochen kann und Du nur noch aufwärmen musst?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2017
2.350 Beiträge (ø2,07/Tag)

Salü Ala,

meine Dritte war so ein Kotzekitzler...und die zwei Schwesterleins wollten auch was aufm Teller.
Über Sommer kann man sich an heissen Tag gut mit aufgeschnittenem Knabbergemüse oder Obst retten, etwas abgewürzter Quark-Ersatz dazu oder ein Stück gutes Brot.
Selbst Müsli wär mit Saft ok.

Kartoffelstampf wär auch mein Tip, je nach Lust abändern mit Karotten, gewürfelten Tomaten oder Erbsen.
Vielleicht kannst du eine milde Gemüsebrühe kochen, Reis und kleine Muschelnudeln vorkochen und portionsweise einfrieren, dann geht das fix.
Kartoffeln dünn schälen oder nur bürsten, in grobe Schnitze schneiden und halb gar kochen, dann aufs Backblech wie Wedges bräunen, Quark, Apfelmus zum dippen oder mal Ketchup dazu.
Tatsächlich konnte ich Spaghetti essen mit Pesto ohne Knoblauch oder gebutterten Erbsen.

Ich wünsch dir alles Gute, trink ausreichend..
Mara
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2013
755 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hi,

Danke für eure Antworten!

Smokey nein leider leben alle Großeltern/Verwandte mehrere Stunden weg 😢 Unsere Freunde sind in die Schwangerschaft noch nicht eingeweit 🙆

Danke Mara für deine Tipps!!! Da ist einiges dabei 😻 Den Ausdruck Kotzekitzler find ich super 😆

Heut wird es mal Kartoffelstampf mit Fisolen geben...

LG Ala
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.05.2007
29.629 Beiträge (ø6,17/Tag)

Gegen Übelkeit kann auch Ingwer helfen. Ein Versuch wäre es doch wert.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
1.707 Beiträge (ø0,72/Tag)

Oh, ich fühle mit Dir. Tagsüber konnte ich zwar fast alles kochen und essen, aber ab dem späten Nachmittag war mir nur noch übel. Ich konnte wochenlang abends nur eine Scheibe Brot mit Babybel-Käse dazu essen. Das war das Einzige, was ging. Mein Kind hasst heute Käse. Außer er liegt auf einer Pizza. 😂

Ich würde Dir fürs Kind Nudelgerichte mit ner schnellen Soße empfehlen.

VG SchneeSchnee
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2013
755 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo zusammen,

danke Smokey das werde ich morgen mal testen 😊

SchneeSchnee ich habe es leider die ganze Zeit - wobei es nachmittags am schlimmsten ist...ich futtere Unmengen an Obst, das geht als einziges 😐

Ich finde den Zuspruch auf CK so nett, ich bekomme auch private Nachrichten mit Tipps und aufmunternden Worten - ein großes Dankeschön an alle 🌻

LG Ala
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.03.2015
320 Beiträge (ø0,16/Tag)

Mir persönlich hilft ja japanisches Heilpflanzenöl wunderbar gegen Übelkeit. Vielleicht ist es einen Versuch wert?!
Zitieren & Antworten
zurück weiter