1. Beikost, Wie schonend zubereiten bei nur einer Gemüsesorte?


Mitglied seit 27.06.2010
14 Beiträge (ø0,01/Tag)

Huhu Community,

endlich ist es soweit. Unsere Zwillis bekommen Beikost. Wir sind gerade am herranführen und ersetzen damit auch nock keine volle Mahlzeit. Mit Absprache mit unserer Hebamme werden wir zum herranführen immer nur ein Gemüse geben und anfänglich täglich das Gemüse wechseln. Wir wollen unseren zwei eine große Auswahl an div. Gemüsearten geben und ich bin mir bei einigen Gemüsesorten bei der Zubereitung nicht sicher. Ich möchte gerne wissen wie ich welches Gemüse optimal/schonend (Erhalt der Inhaltsstoffe) zubereite und daraus ein Brei mache.

Die Standart Gemüse sorten stellen kein Problem dar:

Karotten - Dampfgaren und dann pürieren
Rote Beete - Dampfgaren und dann pürieren (bis jetzt hab ich dazu aber nur die gekochte Rote Beete gekauft)
Broccoli - Dampfgaren und dann pürieren (! Nur die Röschen, da der Stiehl bläht !)
Kürbis - Dampfgaren und dann pürieren
Pastinake - Dampfgaren und dann pürieren
Petersilienwurzel - Dampfgaren und dann pürieren

Das geht event. besser

Fenchel - Dampfgegart und dann püriert. Da Fenchel fasrig ist bin ich mir nicht sicher, ob ich beim pürieren Teile weglassen soll oder event. den Fenchel länger garen soll. Oder welche Möglichkeiten gibt´s noch? Beim ersten Brei hatte ich den Eindruck das der Geschmack sich beim pürieren verändert hat. Könnte aber auch nur Einbildung sein, da Brei ohne Gewürze eh sein eigenen Geschmack hat.

Artischoke - hab ich heute mal gekocht, das Fruchtfleisch von den einzelnen Blättern geschabt und passiert (da blieb ja fast garnichts übrig?!). Da haben wir bestimmt falsch gemacht - HILFE - Welt zusammengebrochen

Grüner Spargel - den soll es morgen geben. Bei der Zubereitung bräuchte ich daher jetzt schon Hilfe! Ich hab überlegt den Spargel in Alu-Folie im eingenen Saft (und etwas Öl bzw. Butter) zuzubereiten (im Backofen/Grill) oder soll ich ihn doch klassisch kochen? Würde dünsten auch gehen?

Blattspinat - ???? mhhh dazu hab ich noch keine Idee wie ich denn zubereiten soll. Was denn nun?

So das ist schon mal ne ganze Menge an Gemüsesorten, die wir unseren Kleinen geben wollen. Habt Ihr noch andere Ideen (!was so in Bio-Qualität zu bekommen ist!) dann schreibt Sie doch bitte hier rein. Im Internet gibt es immer nur Beschreibungen zu Beikostbreien die aus mehreren Zutaten bestehen. Nur leider nicht wie man welches Gemüse schonend zubereitet. Und auch nicht, wie man sie zu einem Brei verarbeitet.

PS.: bevor Diskussionen hier entstehen. Ich weiß, viele sind der Meinung dass es besser ist dem Kind erst ein Gemüse zu geben. Und erst nach und nach andere Gemüsesorten folgen sollen. Der Meinung sind wir und unser Hebammenteam nicht.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.05.2011
44 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo

Ich habe das zum Glück schon hinter mir Lächeln und ich habe es auch täglich das gemüse gewechselt und sie sind auch gross geworden.

also, den Fenchel habe ich immer geschählt oder mit einem Messer abgezogen den die groben fasern kriegst du auch mit länger kochen nicht ganz weich

Bei den Artischoken würde ich eher empfehlen nur die Böden zu verwenden..

Spargel würde ich dünsten, aber vorsicht beim Pürieren wen du ihn nicht schälst wird er gerne bitter beim püriren.

Liebe grüsse tante meise
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.05.2011
44 Beiträge (ø0,02/Tag)

Spinat hab ich vergessen

einfach nur dünsten/oder dämpfen und pürieren
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.028 Beiträge (ø7,09/Tag)

Rote Bete kannst du auch wunderbar im Dampf garen (nicht nur die Fertigware):

einfach schälen, in feine Scheiben schneiden und dann ca. 35 min im Dampf garen und pürieren.

Spinat ohne Stiele geht ebenfalls gut im Dampf --- ein paar min garen, dann pürieren.

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2008
1.686 Beiträge (ø0,5/Tag)

Liebe sahs-fahs,

für meine Kinder habe ich immer saisonal gekocht.
Damals im Schnellkochtopf , um Vitamine zu erhalten.( Heute würde ich den
Dampfgarer bevorzugen .)
Rote Bete waren mir für Kleinkinder damals nicht unbedingt
geeigenet . Ich habe einzelne Gemüsepürees gemacht, also
z.B. Möhren , Brokkoli , Tomaten ,Blumenkohl , Spinat, usw.
Faserige Gemüsesorten habe ich erst gemacht , als die Kinder schon
größer waren. Die pürierten Gemüse habe ich eingefroren und später
aufgetaut mit Kartoffeln, Reis oder Nudeln versetzt. (Verquetscht und
frische Petersilie dazu gegeben ) Ich habe darauf geachtet ,keine G ewürze
zu verwenden (Salz,)
Irgendwie muss ich trotz aller Mühe für die Kiddy´s etwas falsch gemacht
haben. Als meine heute inzwischen 28. jahre alte Tochter feste Nahrung
zu sich nehmen konnte , mochte sie kein Gemüse. Das einzige was , sie mochte,
nur Erbsen und Gurkensalat im Wechsel . Jajaja, was auch immer! Jajaja, was auch immer! Ich bin fast verzweifelt.

LG annewi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.03.2006
39 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,
ich habe auch selbst gekocht, immer auf Vorrat und eingefroren. Du hast ja schon ein super Liste mit Gemüse. Was auch noch gut vorzubereiten und einzufrieren ist, wäre Süßkartoffel mit Spinat oder auch noch Pastinake (gedämpt und püriert).

Viel Spaß beim ausprobieren!

LG
Luna
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine