Lebensmittel-Fotografie


Mitglied seit 26.12.2015
108 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo,
ich weiß nicht, ob Ihr es wisst: mit einer einfachen Stromsparbirne kann man wunderbare farbgetreue und kontrastreiche Fotos von Lebensmitteln machen. Z.B. Philips 865 mit 6.500 Kelvin (Tageslicht), 23 Watt Leistung und 1.450 Lumen Helligkeit reicht vollkommen aus. Dieses Leuchtmittel gibt es für wenige Euro z.B. bei www.Lampenwelt.de.

Gruß Churry
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.410 Beiträge (ø5,21/Tag)

Stromsparlampen eignen sich nicht für Fotoaufnahmen wenn man Wert auf naturgetreue Farbwiedergabe legt. Die oben erwähnte Philips 865 hat zum Beispiel einen CRi von 80-89. Präzisere Angaben sind in dem Sektor scheints nicht üblich. Das ist absolut untere Grenze. Selbst billigere LED Lampen für Fotozwecke haben einen CRI von deutlich über 90.

Die Farbtemperatur spielt nur eine untergeordnete Rolle. Die muss nur zum Umgebungslicht passen. Idealerweise gibt es gar kein Umgebungslicht dann ist die Farbtemperatur völlig egal weil man den Weißabgleich der Kamera passend einstellen kann.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
13.720 Beiträge (ø2,94/Tag)

Hallo,

ich persönlich finde die Lampen meiner Dunstabzugshaube angenehm (4 Stück Halogen à 20 Watt).

Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.12.2015
108 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo,
ich gebe Fotomanni recht, dass bei der Benutzung einer Stromsparbirne keine anderen Lichtquellen zum Einsatz kommen sollten, auch Sonnenlicht zusammen mit einer 6.500 Kelvin-Lampe kann zu Farbverfälschungen führen. Ansonsten hatte ich mit der Birne gute Ergebnisse hinsichtlich Schärfe- und Farbwiedergabe.

Gruß Churry
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine