Aus der Praxis 5: Die Beleuchtung


Mitglied seit 11.02.2004
14.450 Beiträge (ø2,76/Tag)

Irgendwo hatte ich gelesen, dass Licht die Nahrung der Fotografie ist. Ich weiß es nicht, ob das wirklich so ist, ohne Licht jedoch gelingen Fotos nicht in der Art, die man es sich wünscht. Wenn es schnell gehen soll, fotografiere ich selbst unter der Küchenlampe (LED, 100W entsprechend) und zusätzlich hilft noch eine Bürolampe (Tageslicht entsprechend) mit über 60 kleinen LED-Leuchten. Wenn es trotz dem nicht ausreicht, dann stelle ich die Kamera auf manuell mit den erforderlichen Einstellungen. Viele von uns jedoch fotografieren mit einem Handy. Daher ist in diesem Fall Licht das wichtigste Element.

Viel zu viele Bilder werden nicht angenommen, weil sie zu dunkel sind. Manchmal kann man gar nicht mehr erkennen, was auf dem Teller liegt. Also sie brauchen Licht um zu leben und um zu zeigen wie großartig appetitlich sie sein können. Wird ein Blitz erforderlich, dann legt man die Hand mit geringem Abstand davor, damit das harte Blitzlicht nicht direkt auf das Objekt fällt, sondern indirekt die Umgebung erhellt.

Beispiele:

Licht aus..........

Praxis 5 Beleuchtung 115309067



.....und Licht an.

Praxis 5 Beleuchtung 560943857



Hier noch ein Beispiel ohne Raumlicht und nur mit einer Taschenlampe beleuchtet.

Praxis 5 Beleuchtung 3880176382



LG
Alberto

-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Wer immer das gleiche macht, kann nicht andere Ergebnisse erwarten
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.245 Beiträge (ø5,3/Tag)

Und immer daran denken: Wo Licht ist ist auch Schatten. Also auf den Schattenwurf achten vor allem bei mehreren Lichtquellen. Mehrfachschatten unbedingt vermeiden. Und wo möglich das Licht durch Diffusoren weicher machen.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.08.2010
721 Beiträge (ø0,25/Tag)

Hallo,

"...gelesen, dass Licht die Nahrung der Fotografie ist.".
Klar ist das so Na! ... und falsches Licht macht die Natürlichkeit des Objektes kaputt.
Es geht nicht nur darum, ob Licht ein oder aus, sondern wie welches Licht eingesetzt wird.

z.B. Beim 2. Foto (Lammfilet mit Licht) sind durch das direkte Licht viel zu viele Spiegelungen drin. Diese wird man aber ohne Softboxen bzw. Reflexschirme auch nicht ganz wegbringen. Früher hatte ich 3 Baulampen, mit denen ich die Decke und 1 Wand ausleuchtete - zudem selbstgebastelte Reflektoren Na!

Wer sowas nicht hat, kann auch Objektivfilter verwenden. Kombiniert mit folgender Technik bringt man Foodfotos auch spiegel-/reflexfrei hin: z.B. 3-5 Fotos machen (natürlich mit Stativ). Dabei immer die Lichtquellenposition (z.B. 2 gegenüberliegende Lampen) verändern ... im Bildbearbeitungsprogramm dann die Fotos übereinander legen und jedem die dementsprechende Transparenz geben: z.B. bei 3 Fotos dann eben mit je 33,33 % Deckkraft; und bei 5 Fotos je 20 % ... Schatten weg, Spiegelungen weg Na! ... und die Farben sind auch noch besser.

Na!
Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.02.2004
14.450 Beiträge (ø2,76/Tag)

Danke pematsche,

was Du schreibst stimmt. Selbst habe ich andere Bilder die mit Softbox, 32 Zoll Diffusoren und Reflektoren (Silber und Gold) gemacht wurden, aber hier ging es mehr um Fotos die mit dem I- oder Smartphone und ohne Ausrüstung gemacht wurden/werden. Nicht jeder will alles Aufstellen/Vorbereiten um Bilder zum Rezept hochzuladen, aber wir wollen (sogar sehr, sehr gerne), dass zumindest klare helle Bilder hochgeladen werden. So gesehen möchten wir sowenig Bilder wie Möglich ablehnen. Die meisten fotografieren spontan direkt auf dem Teller (manchmal sogar noch in der Pfanne). Ob jemand dann alles einstellen und aufbauen möchte, kann nur vom Vorteil sein.

Es wäre schön, wenn Du mal ab und zu hier reinschaust und auch uns mit Tipps helfen möchtest. Ich selbst würde mich sogar sehr freuen.

LG
Alberto

-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Wer immer das gleiche macht, kann nicht andere Ergebnisse erwarten
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.08.2010
721 Beiträge (ø0,25/Tag)

Hallo Alberto,
ach so - es geht hier eher um "Wie mache ich mit meinem Smartphone brauchbare Schnappschüsse?" und weniger um Foodfotografie
Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Na!

Spaß beiseite - dann finde ich diese extra Threads "Aus der Praxis 1- X" etwas überladen. Wer ein Foto hochladen will, tut dies einfach und schaut sich in den allerwenigsten Fällen zuerst "Aus der Praxis" (Teil 1 bis XX) an. Da wäre dann wohl eine kurze Anleitung mit all deinen Tipps in einem einzigen Thread/Eingangsposting wesentlich hilfreicher (mit Fragestellungs-Möglichkeiten im Anschlass) ... wie hattest du in Teil 2 so treffend geschrieben:
"Weniger ist mehr"!

Wenn ein Foto abgelehnt wird, dann gleich auf das noch neu zu machende Tutorial hinweisen - alles auf einer Seite - und bei Bedarf ergänzen.

Dann können sich Foodfotografie-Interessierte im Foodfoto-Forum daneben wirklich über Beleuchtung und Motivauswahl usw. unterhalten - ohne im Hintergrund diese Smartphone-Knippser mit Basis-Tipps bedienen zu müssen ...

Verzeih mir bitte meine direkten Worte.
Aber weniger ist in diesem Falle auch wirklich mehr.
Na!
Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.10.2009
1.765 Beiträge (ø0,56/Tag)

guten morgen alle zusammen,

nicht jeder hat ein "fotostudio" mit softbox, Diffusoren und Reflektoren in der küche Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
es gibt heute jede menge handys mit viel besseren cams, als manche menschen "analog" heute mit sich rumschleppen.

externe fotobearbeitungsprogramme gibt es zuhauf, man kann so ziemlich alles reparieren, außer unschärfe und verwackeltes.

mit lg von der niris, die auch noch ein paar bilder hat, die man angucken kann...

@pematshe
ich habe von dir noch niemals ein bild gesehen. warum nicht?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2012
175 Beiträge (ø0,08/Tag)

Guten Morgen auch von mir!

Pematshe, eröffne doch einen Thread unter sowas wie "Foodfotographie sp professionell wie möglich". Alberto muss doch hier an alle User denken. Nur ein Vorschlag.
Ehrlich gesagt, ich habe hier alles professionelle Gedöns zur Hand, von Hintergründen, super Kameras, Filtern, Reflektoren. Aber mir würde im Leben nicht einfallen, das dafür zu benutzen. Ich knipse auch nur mit der Automatik-Funktion, möglichst mit available light und achte auf die Basics, soweit sie mir bekannt sind. Da ich mich mit Foodfotografie allerdings noch nie so richtig beschäftigt habe, mache ich aus Sicht professionell arbeitender Fotografen sicher viele Fehler. Aber in der Gesamtheit sind meine Fotos wohl ok. Und mir macht es so Spaß.

Was ich nicht mag, sind lieblos fotografierte Bilder, unscharf, verkleckert usw. Und mit Lightroom kann ich so etwas wie Weißabgleich etc. noch nachträglich machen.

Aber ich bin ja auch überhaupt kein Smartphone-Fan. Und stolz darauf, ´ne echte Kamera zu benutzen. Na!

LG Manokia

P.S. Ist der Begriff "Foodfotographie" denn geschützt? Fotograf kann sich ja inzwischen jeder Knipser nennen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2012
175 Beiträge (ø0,08/Tag)

Alberto, dein Bild, welches mit Taschenlampenlicht fotografiert wurde, finde ich total ansprechend. Warmes Licht und Dunkelheit, hat was von einer Sommernacht. Sehr wirkungsvoll und eine schöne Anregung!

LG Manokia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.07.2007
13.711 Beiträge (ø3,42/Tag)

@Pematshe

Ich finde deine klaren Worte gut und hilfreich.

Manche Sachen würde ich als Hobbyfotograf auch gerne umsetzen, daher schließe ich mich Albertos Bitte an, ab und an hier auch mit Tipps rein zu kommen.



Gruss Javanne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.08.2010
721 Beiträge (ø0,25/Tag)

Hallo,

natürlich braucht es kein Studio (geschweige denn Softboxen und Reflektorschirme), um schöne Foodfotos beim CK hochladen zu können.
Da hat Alberto aber durchaus recht, gewissen Leuten, die einfach nur gedankenlos mit dem Handy draufhalten/abdrücken und diese Fotos sinnfrei gleich hochladen wollen, mal auf die Finger zu klopfen.

Rezeptfotos müssen wirklich keine Profi-Fotos sein. Man will einfach nur sehen, wie dieses Gericht aussehen soll. Da spielen Licht/Schatten und Reflexionen/Spiegelungen weniger eine Rolle, solange das Gericht gut (erhellt!) erkennbar ist ... geschweige denn Tiefen(un)schärfe, LNR, Goldener Schnitt, usw.

Natürlich gehören hier auch Basics für Handy-Knipser rein (aber komprimiert/gekürzt).
Ein Foodfoto-Forum sollte nicht haupsächlich aus Handy-Knipser-Basics, Katzenfotos und Sonnenauf- und untergängen bestehen.

Sorry - Thema leider verfehlt!
Das ist vergleichbar mit "Oma's Schweinebraten-Rezept" im Vegetarisch-Forum.

Na!
lg

@niris
Noch nie ein Bild von mir gesehen? Na!
Ich hatte schon etliche eingestellt ... aber aufgrund eines erst kürzlichen Systemwechsels ("eine etwas bessere" Kamera/Ausrüstung und somit geänderte Ansprüche) und der hier herrschenden Umstände habe ich diese wieder gelöscht. Und solange Katzen und Sonnenuntergänge das Foodfoto-Forum dominieren und sich weitere Umstände nicht ändern, wird es auch keine neuen von mir geben.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.245 Beiträge (ø5,3/Tag)

Pfeil nach rechts sollte nicht haupsächlich aus Handy-Knipser-Basics, Katzenfotos und Sonnenauf- und untergängen bestehen. Pfeil nach links

Nicht hauptsächlich aber es sollte durchaus auch Platz dafür sein. So ein wenig Alltagsfotografie passt durchaus auch rein. Dass es mal mehr und mal weniger ist kann man doch durchaus tolerieren.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.08.2010
721 Beiträge (ø0,25/Tag)

Pfeil nach rechts Nicht hauptsächlich aber es sollte durchaus auch Platz dafür sein. So ein wenig Alltagsfotografie passt durchaus auch rein. Pfeil nach links

Klar. Aber nicht ins Thema Foodfotografie!
Da müsste eine eigene Rubrik her:
Forum > Lifestyle > Fotografie > Unterrubrik: Foodfotografie!

Dann kann jede Katzenmama so viel Katzenfotos posten, wie sie will ... ... ohne, dass deren Schätzchen mit Food verwechselt wird HAR HAR HAR

Na!
lg
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.10.2012
175 Beiträge (ø0,08/Tag)

"pematshe

666 Beiträge (ø0,3/Tag)" BOOOIINNNGG.... HAR HAR HAR Na!

Jetzt ernsthaft.

"Rezeptfotos müssen wirklich keine Profi-Fotos sein. Man will einfach nur sehen, wie dieses Gericht aussehen soll. Da spielen Licht/Schatten und Reflexionen/Spiegelungen weniger eine Rolle, solange das Gericht gut (erhellt!) erkennbar ist ... geschweige denn Tiefen(un)schärfe, LNR, Goldener Schnitt, usw. "

Das sehe ich auch so. Aber einen eigenen Thread für professionelle Foodfotografie wäre schon toll. Lesen würde ich da auf jeden Fall.
Oder eine konkrete Bilderdiskussion. Ein User stellt sein Bild ein und andere weisen auf NoGos hin, oder auch was besonders gelungen an dem Bild ist. Manches sieht man mit ungeübtem Auge ja nicht und ich lern schon gern dazu.

LG Manokia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.10.2016
15 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo ihr,

bin gerade durch Zufall auf dieses Thema gekommen.
Gibt es denn nun bereits einen Thread für professionelle Foodfotografie?
Mich würde das Thema ziemlich interessieren. Bin neu hier und entschuldige mich daher, falls ich den gesuchten Beitrag übersehen habe.

Danke!

LG Mel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.245 Beiträge (ø5,3/Tag)

Pfeil nach rechts Gibt es denn nun bereits einen Thread für professionelle Foodfotografie? Pfeil nach links

Du kannst doch alle Threads im Forum sehen. Wenn einer dabei ist, der passt dann nimm den. Wenn nicht mach halt einen auf. Das ist hier sehr preisgünstig Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine