Praktische Tipps zum Fotografieren, wenn das Essen eigentlich auf den Tisch muss ....


Mitglied seit 01.07.2007
13.853 Beiträge (ø3,36/Tag)

Hallo

Ich hatte das mal in irgendeinem Thread schon mal erwähnt, aber in diesem Forum ist so ein Tipp ja auch am richtigen Platz.

Wenn ich einen Teller mit heißen Speisen direkt vor dem Servieren fotografieren 'muss', hilft ein Fön oder Standventilator ungemein, um den Dampf wegzudrücken.

Habt ihr auch noch Praxistipps?



Gruss Javanne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2006
13.290 Beiträge (ø2,95/Tag)

Hallo ...

wenn ich weiß, dass ich Fotos machen will (z.B. wenn ich ein Menü koche), dann baue ich schon im Vorfeld eine Fotostation auf.

In meinem Fall ist das eine Ecke auf der Arbeitsplatte, die fürs Fotografieren reserviert ist.
An der Ecke wird nicht geschnippelt, nichts zwischendrin "mal eben schnell" abgestellt etc.
Ich schaue vorher, dass ich eine vernünftige Beleuchtung habe, damit die Teller später gut ausgeleuchtet sind.
Die Kamera schraube ich aufs Stativ und mache ein paar Probeschüsse, damit sie später vernünftig ausgerichtet ist.

Ich schaue auch immer, dass der Akku vorher geladen ist, damit ich damit später keine Probleme kriege.

So vorbereitet klappt es eigentlich immer mit akzeptablen Fotos und ist trotzdem eine ganz schnelle Geschichte ... da wir im Regelfall mindestens zu zweit (oft auch zu dritt) kochen, wenn wir was größeres vorhaben, richtet dann Einer an, der Andere schnappt sich den ersten fertigen Teller und macht zwei bis drei Fotos auf der Fotostation, dann geht der Teller auch schon an den Tisch, die anderen ebenfalls, und wir können stressfrei zusammen essen.

Wenn ich meine Gerichte spontan Fotografieren will schnappe ich mir gern den Teller und mache die Fotos auf der Terrasse, sofern die Lichtverhältnisse gut sind. Das dauert auch kaum mehr als zwei, drei Minuten. Wenn die Bilder dann was werden freu' ich mich, wenn nicht isses auch kein Drama, da mache ich mir keinen Stress.

Ich geb' mir zwar Mühe, dass die Teller appetitlich aussehen, aber ich bin nunmal kein Fotoprofi ... und wenn die Bilder mal nicht so perfekt werden, bringt mich das auch nicht um den Schlaf Na!

Lieben Gruß
Praktische Tipps Fotografieren Essen eigentlich Tisch muss 1361614838
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.01.2009
17.539 Beiträge (ø4,92/Tag)

Hallo,

damit es schnell geht und das Essen nicht kalt wird, empfehle ich "Trockenübungen" mit dem geplanten Arrangement und leeren Tellern. So kann man überprüfen, ob Kameraeinstellung und Aufbau stimmig sind.

Viel Erfolg! Alex
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.02.2004
14.455 Beiträge (ø2,7/Tag)

Jeder hat seine Art und Vorlieben. Man kann es so wie bei den Maler oder Bildhauer vergleichen. Wenn man bestimmten Regeln beachtet, dann wird es leicht Gerichte zu fotografieren. Bei mir sind 2 Arten Ausschlaggebend. Nennen wir sie, die Spontane und die Vorbereitete. Bei der ersten Art wird das Essen sofort direkt nach dem Servieren und vor dem Verzehr fotografiert. Hier stehe ich unter "Stress", da alle darauf warten und alles schnell gehen muss.

Licht an, die Automatik auf Portrait eingestellt und wenn es zuviel dampft, wird darauf gepustet. Innerhalb von einer Minute werden 6-7-8 Bilder in verschiedenen Blickwinkel gemacht. Später in aller Ruhe werden die Bilder bearbeitet. Meist ist eine Korrektur der Helligkeit notwendig.

Hier ein Beispiel eines spontanen Bildes:

Praktische Tipps Fotografieren Essen eigentlich Tisch muss 4112014280


Manchmal aber, stelle ich mir schon vor der Zubereitung das Bild vor. In diesem Fall bereite ich alles vor. 70-300 Objektiv, Stativ, Beleuchtung, Deko und Hintergrund. Da die Speise kalt sind, werden von mir etwas aufgefrischt. Fleisch und Gemüse werden wieder belebt in dem sie mit mit etwas Speiseöl eingepinselt werden. Wenn die Suppen nicht mehr dampfen, zünde ich ein weine Kosmetikwatte an, die sofort wieder gelöscht wird. (Vorsichtigerweise auf dem Spülbecken) Die Watte wird dann auf einem Tellerchen hinter die Suppentasse platziert. Der Hintergrund muss natürlich dunkel sein. Als Deko nehme ich meist dann kleine Blumen aus den Blumenkästen. Dabei versuche ich mich nicht von meiner Frau erwischen zu lassen, wie ich ihre Blumen brutal abschneide. Ich fotografiere auf dem Küchentisch und niemals draußen.

Dann sehen die Bilder so aus. Es sieht wahrscheinlich kompliziert aus, es ist jedoch sehr einfach und nicht besonders aufwendig.

Praktische Tipps Fotografieren Essen eigentlich Tisch muss 1107170328


LG
Alberto

-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Wer immer das gleiche macht, kann nicht andere Ergebnisse erwarten
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.01.2009
17.539 Beiträge (ø4,92/Tag)

Hallo jienniasy,

sorry, dass ich meinen vereinfachten Kommentar noch hinter Deinen ausführlichen gesetzt habe. Als ich meinen schrieb, kam mir ein Telefonat dazwischen, und dummerweise habe ich vor dem Abschicken nicht nachgelesen, ob es zwischenzeitig weitere Kommentare zum Thema gab.

Lieben Gruß, Alex
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2006
13.290 Beiträge (ø2,95/Tag)

@Alex, kein Problem, im Gegenteil ... ist klasse, ich freu' mich immer, wenn ich sehe, dass ich es nicht allein so mache Lächeln

Lieben Gruß
Praktische Tipps Fotografieren Essen eigentlich Tisch muss 1361614838
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine